17 oder 19 Zoll TFT mit spiegelndem Display

  • Hallo!


    Ich bräuchte einen TFT mit 17, notfalls 19 Zoll, der ein spiegelndes Display hat. Bin von meinem MacBook was Schärfe des Dargestellten angeht so verwöhnt, so daß ich das nun auch auf meinem TFT (hängt an Windows-PC oder am MacBook) haben will.


    Bisher habe ich einen AOC LM725 (Ich weiß, nicht so toll) von dem ich immer irgendwann Kopfschmezen bekomme. Beim MacBook kriege ich nie Kopfschmerzen.


    Hatte den BenQ FP71V+ in die engere Wahl gezogen, aber in der Kaufberatung steht der nur unter "Displays für Spieler" mit einer negativen Bewertung in Punkto Grafik (was genau sagt das aus?).


    Ich spiele nicht oft - Office und Grafikbearbeitung, Webdesign, etc. steht im Vordergrund. Der BenQ hat mit 250 Euro einen Preis, den ich gern bezahlen würde. Deutlich mehr sollte es nicht sein.


    Bin für Vorschläge offen, hätte aber auch gern Erfahrungen mit dem BenQ. Gibt es ansonsten TFTs mit matten Displays, die eine Schärfe und Farbbrillanz wie Hochglanzdisplays (spiegelnde Displays) aufweisen?


    Vielen Dank schonmal für die Antworten.

  • re: zurgel


    Quote

    Gibt es ansonsten TFTs mit matten Displays, die eine Schärfe und Farbbrillanz wie Hochglanzdisplays (spiegelnde Displays) aufweisen?


    Generell weisen Geräte mit verbautem VA- oder S-IPS Panel eine sehr hohe Farbbrillanz auf (auch matte). Ein 'scharfes' Bild liefern im Grunde alle TFT's.


    Da du erwähnst deinen Moni hauptsächlich für Grafik-/Bildbearbeitung nutzen zu wollen, wäre auch zu einem derartigen VA-Monitor zu raten. Leider geht es preislich hier erst bei rund 280 Euro los.



    Gruß =)

  • Ok, ich werde mich da mal umschauen. Die Farbbrillanz ist aber halt für mich nur die halbe Miete. Die gefühlte "Schärfe", die ein spiegelndes Display mit sich bringt, würde ich die bei einem matten Display vermissen oder fällt das bei den VAs nicht ins Gewicht?


    Zusatzfrage: Warum hat der BenQ unter "Grafik" so schlechte Noten bekommen?

  • re: zurgel


    Quote

    ...oder fällt das bei den VAs nicht ins Gewicht?


    Geräte mit VA-Panel weisen auch ohne Tricksereien (Glossy-Beschichtung) eine hervorragende Bildqualität auf.



    Quote

    Warum hat der BenQ unter "Grafik" so schlechte Noten bekommen?


    Der hat halt nur ein TN-Panel mit der entsprechend schlechteren Gesamtbildqualität. Wie bereits erwähnt sind diese Geräte aufgrund der geringen Farbtreue (können keine echten 16,7 Mio Farben darstellen), der schlechteren Ausleuchtung und der geringeren Blickwinkelstabilität nicht wirklich für den Einsatz im Bereich der Bild-/Grafikbearbeitung geeignet.



    Gruß =)

  • Also, eigentlich hielt ich mich technisch nicht für unbegabt und habe mir die Lexikon-Artikel zu S-IPS und TN durchgelesen. Außer der erhöhten Leistungsaufnahme von S-IPS gegenüber TN, geringere Ausleuchtung bei TN und allgemein leicht unterschiedlichen Blickwinkelunterschieden bei den Paneltypen konnte ich aber leider nichts Relevantes ausmachen. :( VA konnte ich nicht finden...


    Kannst Du mich bitte nochmal - für normale Leute formuliert - darüber aufklären was genau die Unterschiede zwischen den dreien, bzw. ihre Vor- und Nachteile sind?


    Warum ist ein spiegelndes Display eine "Trickserei"? Ich hatte bisher immer den Eindruck, daß spiegelnde Displays (bisher nur bei 3 verschiedenen Laptops und dem BenQ in echt gesehen) schärfer sind und bessere Ergebnisse liefern. Wobei der Blickwinkel teils schon deutlich anders (schlechter?) als bei matten Displays zu sein schien. Womit hängt dieser "schärfer"-Effekt zusammen?


    Vielleicht kannst Du mir aber auch noch in einer anderen Richtung helfen: Bei Macs (habe zwar noch einen Windows-PC, aber auch ein MacBook, bzw. bald vielleicht auch einen Mac Mini) hatte mich in Punkto Glättung der Bildschirmschriftarten immer etwas gestört, was ich nicht näher definieren kann. Aber nur bei matten Displays! Ich weiß nicht ob das nur eine Umgewöhnungssache von Windows her war, aber zumindest bei dem spiegelnden Display des MacBooks störte mich das nicht. Gibt es da eine andere Art der Darstellung seitens des Monitors? Kann man das auch mit nichtspiegelnden Displays erreichen? ?( Denn für die Macs ist der neue Monitor auf lange Sicht gedacht.


    Sorry, daß ich so viele Fragen habe, aber ich bin gerne bereit zu lernen. =)

  • Ok, ich habe mir den Thread mal durchgelesen. Gut, also was die Farben angeht kann ich das jetzt verstehen. Bzgl. Reaktionszeit auch. Die Vorteile von VA-Paneln sind mir also etwas klarer. Wobei es ja immer noch unterschiedliche Panel (MVA, PVA, etc.) gibt, deren Unterschiede in den ERGEBNISSEN ich noch nicht ausmachen kann. Und auch, wie die VAs die besseren Farben und so weiter erreichen ist mir technisch auch noch nicht ersichtlich. Vielleicht bin ich ja auch einfach gerade zu doof, um das zu verstehen.


    Womit aber immernoch ein paar Fragen verbleiben:
    # "Warum ist ein spiegelndes Display eine "Trickserei"?"
    # "Womit hängt dieser "schärfer"-Effekt zusammen?"
    # "Gute Ergebnisse in Punkto Schrift an Macs erreichen, mit matten Displays?"


    Ausgangspunkt dieses Threads war ja schließlich auch das Element "spiegelndes Display".


    Sorry, aber ich bin mit meinem Wissensstand noch nicht zufrieden. ;)

  • P-MVA, S-MVA, PVA, S-PVA und so weiter - bei allen handelt es sich im Kern um die gleiche Technik wobei jeder Panelhersteller irgendwann anfing seinem Panel eine eigene Bezeichnung zu geben.


    PVA sowie S-PVA stammt z.B. von Samsung während S-MVA von Chi Mei Optoelectronics und P-MVA von AU Optronics kommt.


    Die bessere Farbdarstellung ergibt sich unter anderem aus der Tatsache, dass diese Panel-Typen mit 8 statt 6Bit arbeiten und somit wesentlich mehr Farben darstellen können. Es fehlt quasi an der Genauigkeit der Farbbeschreibung.


    Bin ich bei einem VA Panel z.B. bei einem Wert von 100, steht mir dieser bei einem TN Panel evtl. gar nicht zur verfügen. Da hätte ich evtl. nur 97 und 103 zur Auswahl. Um die 100 zu erreichen würde der Monitor die Farbe jetzt aus den naheliegensten Farben zusammenmischen.


    Um das mal anschaulicher zu gestalten: klick mich


    Der rechte Teil entspricht dem vollen Farbumfang während der linke Teil sich nur aus 256 Farben zusammensetzt. Um jedoch möglichst nah an die gewünschte Farbe zu kommen werden die Farben gemischt, was man hier (übertrieben dargestellt) an der Musterung erkennen kann. Ähnlich arbeitet auch ein TN Panel, nur dass die Musterung - sofern sie dann mal zu sehen ist - relativ unauffällig ist.


    Ansonsten trägt auch der höhere Blickwinkel zu einer besseren Darstellung bei. Während das bei TN Geräten quasi nur ein Rechteck ist, sind es bei einem VA Panel mehrere Segmente, die zudem in unterschiedlichen Winkeln angeordnet sind. Das kann man hier sehr schön sehen.

  • Vielen vielen lieben Dank für die Erklärung! Das sind ja wirklich Welten die sich einem da auftun!


    Das sind ja aber "innere" Werte oder irre ich mich da? Wie sieht es mit der Oberfläche aus, also, der Beschichtung? Ist die bei VA-Panels auch anders (oder gehört das zu Deiner Abbildung mit mehreren Segmenten innerhalb eines Farbpixels?). Was ist jetzt also, abgesehen vom Spiegeln, technisch der Unterschied zwischen einem matten und einem spiegelnden Display?


    Siehe auch die Fragen in meinem vorherigen Post. Um es nochmal zu wiederholen: Ich muß eine glasklare Textdarstellung unter MacOS X haben, das ist mir beim Kauf eines Monitors essentiell wichtig!

  • Technisch gibt es keinen Unterschied zwischen spegelnd und matt. Die eine Fläche ist eben und die andere ist leicht aufgerauht.


    Eine einwandfreie Textdarstellung sollte dir jeder 199 Euro ALDI TFT liefern sofern er per DVI betrieben wird.


    Wenn du es ganz genau wissen willst müsstest du dich mal in einen der Geiz-Märkte begeben und versuchen matt und spiegelnd zu vergleichen. Im Idealfall würde man das bei Notebooks machen da du hier nicht zum Opfer eines zig-fach verstärkten Bildsignals wirst mit dem sich die TFTs im Regal quälen müssen (in der Regel auch nicht die native Auflösung).

  • Danke für die Bestätigung dessen, was ich bisher angenommen hatte (spiegelnd/matt).


    Was Geizmarkt angeht: Habe ich das richtig verstanden, daß ich am besten mit dem MacBook in den Laden laufen, den Bildschirm (natürlich nach Rücksprache mit Angestellten) am Book anschließen und dann beurteilen soll ob mir das ausreicht?


    Ansonsten:
    1. Ich habe endlich eine Seite gefunden, wo man die Glättung der Schriftarten vergleichen kann.
    2. Mir fiel ein: der AOC LM 725 ist ANALOG, nicht DVI. Kann DVI nochmal weitaus mehr bringen? Sollte es doch, oder?

  • Wenn du mit deinem MacBook testen willst wäre das natürlich ideal weil du dann auch direkt Szenarien ausprobieren kannst, die dich interessieren.


    Bei DVI hast du den Vorteil, dass das Bild pixelgenau absolut perfekt dargestellt wird da es vom PC direkt digital weitergereicht wird. Beim analogen Ausgang muss der Monitor die Signale erst wieder digitalisieren, was verlustbehaftet ist. Wenn die Grafikkarte ein schlechtes Analogsignal liefert wird das Bild auch entsprechend matschig aussehen.


    Ansonsten bietet DVI in Verbindung mit dem Grafiktreiber noch nette Spielereien wie die 1:1 Ausgabe oder eine seitengerechte Intperolation. Die Möglichkeiten hängen von der Grafikkarte und dessen Treiber ab.

  • Quote

    Original von Shoggy
    Die Möglichkeiten hängen von der Grafikkarte und dessen Treiber ab.


    MacBook: Intel GMA 950
    PC: Leadtek Nvidia Geforce 6600 GT

  • Mal ne Frage... ich dachte, ich hätte neulich bei Karstadt gesehen, daß der ausgestellte Sony SDM-HS95P/S ein spiegelndes Display gehabt hat. Bei euch ist er aber nicht mit dieser Eigenschaft angegeben. Unterlag ich einer optischen Täuschung? Der hat ja ein MVA-Panel. Aber über die Beschichtung steht auf der Herstellerseite nichts.


    Ich bin bisher wegen Krankheit kaum in Läden gekommen, nur zu Karstadt, konnte also noch nicht viel angucken. Mit dem Book in den Laden... naja, habe ich halt bisher noch nicht gemacht, vielleicht auch, weil die zuständigen Leute mir dann nen Vogel zeigen könnten.


    Leider brauche ich bald (bis Weihnachten) einen neuen Monitor, da der alte dann weg muß. Ich weiß inzwischen gar nicht mehr was ich jetzt machen soll (krieg langsam Panik), da es mir ja nicht nur auf eine einzige Eigenschaft wie Farben oder spiegelnd oder so, sondern alle zusammen ankommt.


    Ich denke mal, ich werde erstmal jemanden aufsuchen, der einen DVI-Eingang am Monitor hat und mir das mal angucken.