Lenovo D222

  • Ich habe den Monitor für 5 Stunden gehabt. Er ist sehr schön und sehr gut bearbeitet, aber die Farbdarstellung hat mir leider nicht gefallen - zu blau / grau.


    Wenn es ein verständlichen Vergleich ist: der Lenovo zeigt Farben mehr wie Fujifilm, während was ich will, muss mehr Richtung Kodakfilm-Farben sein: mehr rot - gelb.

    Ich habe ihn zurückgebracht und glaube, dass ich den Samsung 226BW probiere. Die Rede da ist von kräftigen Farben.


    Ich hatte mich sehr darüber gefreut und letztendlich lag das Problem überhaupt nicht am Monitor sondern an meinem Farbrichtung-Geschmack.

    Win7 Pro 64 Bit-> Lenovo S20 (4157) & Thinkpad X200s (7469)
    WinXP 32 Bit-> IBM MPro (6229); IBM ZPro (9223); ThinkPads X60, X61 und X41
    Every day is Judgment Day.

  • Vielleicht aber selbst der Techniker in dem Laden wo ich ihn gekauft hatte - der 40 Minuten am kalibrieren verbrachte - sagte, dass er ihn auch zu "grau" fand.


    Morgen will er sich erkundigen ob es sich um einen Produktionsfehler handelt oder ob sie alle so sind.


    Wie gesagt, ich glaube, dass es eine reine Geschmack-sache ist.

    Win7 Pro 64 Bit-> Lenovo S20 (4157) & Thinkpad X200s (7469)
    WinXP 32 Bit-> IBM MPro (6229); IBM ZPro (9223); ThinkPads X60, X61 und X41
    Every day is Judgment Day.

    Edited once, last by JoeG ().

  • Quote

    Original von JoeG
    Ich habe den Monitor für 5 Stunden gehabt. Er ist sehr schön und sehr gut bearbeitet, aber die Farbdarstellung hat mir leider nicht gefallen - zu blau / grau.


    Wenn es ein verständlichen Vergleich ist: der Lenovo zeigt Farben mehr wie Fujifilm, während was ich will, muss mehr Richtung Kodakfilm-Farben sein: mehr rot - gelb.

    Ich habe ihn zurückgebracht und glaube, dass ich den Samsung 226BW probiere. Die Rede da ist von kräftigen Farben.


    Ich hatte mich sehr darüber gefreut und letztendlich lag das Problem überhaupt nicht am Monitor sondern an meinem Farbrichtung-Geschmack.


    Hast du inzwischen einen Monitor gefunden, der dir besser gefaellt?

  • Ich habe einen Samsung 226BW gekauft. Super schön und auch Pixelfehler frei aber ich habe ihn auch zurückgebracht.


    Ich habe mal erklärt (vielleicht in einem anderen Thread), dass ich eigentlich nur Textarbeit (Übersetzungen) mache und für mich ist es unvermeidlich, dass die Buchstaben gestochen scharf sind.


    Es war bei keinen von den beiden der Fall aber inzwischen glaube ich, dass es mit dem 22" Breitbild -16:10 Format zu tun hat. Ich suche jetzt einen 4:3 Monitor und evtl. gebe ein Bisschen mehr Geld aus, etwa für einen NEC 2170 oder sowas.


    Von den beiden fand ich den Samsung viel besser als der Lenovo in jeden Hinsicht, kostet allerdings ca. 40 Euro mehr.


    Wenn Du noch Fragen hast, no Problem ...


    Ciao,
    Joe


    P.S. Mein guten alten Samsung 172w funktioniert immer noch nach fast 4 Jahren super und das "Bild" ist besser als die beiden neuen die ich gehabt habe, nur wesentlich kleiner. :-(

    Win7 Pro 64 Bit-> Lenovo S20 (4157) & Thinkpad X200s (7469)
    WinXP 32 Bit-> IBM MPro (6229); IBM ZPro (9223); ThinkPads X60, X61 und X41
    Every day is Judgment Day.

    Edited once, last by JoeG ().


  • Hast du die beiden TFT-Monitore ausschliesslich bei 1680x1050 betrieben? bei jeder anderen Aufloesung kannst du bei einem LCD kein scharfes Bild erwarten da LCDs eine feste Pixelzuordnung haben, das Bild wird also immer intern interpoliert.
    Wenn du die Monitore analog angesteuert hast, kann natuerlich bei der hohen Aufloesung die Signalqualitaet Probleme machen z.B. aufgrund der Grafikkarte oder einen schlecht geschirmten Kabels. In dem Fall kann selbst eine hoehere Bildwiederholfrequenz das Bild schon verschlechtern.

  • Ich habe nur die "native resolution" verwendet (digital Anschluss) und habe einen Matrox Parhelia 128 Graphicsadaptor. An Technik meinerseits lag es - glaube ich wenigstens - nicht.

    Win7 Pro 64 Bit-> Lenovo S20 (4157) & Thinkpad X200s (7469)
    WinXP 32 Bit-> IBM MPro (6229); IBM ZPro (9223); ThinkPads X60, X61 und X41
    Every day is Judgment Day.

  • Quote

    Original von JoeG
    Ich habe nur die "native resolution" verwendet (digital Anschluss) und habe einen Matrox Parhelia 128 Graphicsadaptor. An Technik meinerseits lag es - glaube ich wenigstens - nicht.


    Eigentlich ist ein unscharfes Bild bei digital angesteuerter nativer Aufloesung beim LCD nicht moeglich. Wie auch? Ein Pixel bleibst ein Pixel, wie zwei Punkte nebeneinander auf einem Blatt Papier, die verschmieren auch nicht solange sie im Fokus sind. Das mit der Unschaerfe ist vielleicht eher ein subjektiver Eindruck. Ist dir die Pixelgroesse vielleicht zu klein?

  • Es ist wahrscheinlich und ich glaube es hat auch mit dem Pixelabstand zu tun. Die beiden 22" haben einen Pixelabstand von 0.285 (glaube ich) und bei meinem Samsung 172w ist es 0.264 mm.


    Ist das plausibel?

    Win7 Pro 64 Bit-> Lenovo S20 (4157) & Thinkpad X200s (7469)
    WinXP 32 Bit-> IBM MPro (6229); IBM ZPro (9223); ThinkPads X60, X61 und X41
    Every day is Judgment Day.

    Edited once, last by JoeG ().

  • Quote

    Original von JoeG
    Es ist wahrscheinlich und ich glaube es hat auch mit dem Pixelabstand zu tun. Die beiden 22" haben einen Pixelabstand von 0.285 (glaube ich) und bei meinem Samsung 172w ist es 0.264 mm.


    Ist das plausibel?


    Eigentlich nicht, objektiv betrachtet spielt der Pixelabstand bei der Schaerfe keine Rolle, egal bei welchem Medium.

  • Gut, dann ist es rein subjektiv. Jedenfalls, Ich habe alle beiden zurückgegeben. Mehr kann ich nicht sagen.

    Win7 Pro 64 Bit-> Lenovo S20 (4157) & Thinkpad X200s (7469)
    WinXP 32 Bit-> IBM MPro (6229); IBM ZPro (9223); ThinkPads X60, X61 und X41
    Every day is Judgment Day.

  • Hi,sag mal falls dus noch in Erinnerung hast wie war der D222 denn so abgesehen von den Farben? (Backlight bleed,...?)

  • Sonst war ich von dem Gerät insgesamt positiv beeindruckt bis auf die etwas billig aussehende und nicht ganz doll bearbeitet schwarz "Plastikstreife", die einen optischen Zweck dienen soll. Normalerweise hätte sie gut ausgesehen, war aber nicht ganz tief in der Einbaurille "einbetoniert".


    Das Bild war ganz gleichmäßig und ich habe keine Lichthöfe oder andere Unannehmlichkeiten bemerkt. Das Gerät das ich bekommen habe war 100% pixelfehlerfrei.


    Als Ergänzung zur Farbengeschichte, wie schon mal erwähnt, der Techniker in dem Laden wo ich den D222 gekauft hatte (ein IBM Partner) fand auch subjektiv, dass das Bild "dunkel" war. Er hat sich angeblich bei Lenovo erkündigt ob es "normal" sei, bekam aber keine eindeutige Antwort. Er war danach beim CeBit und wollte bei Lenovo den Monitor nochmals anschauen aber - wenn ich es richtig verstanden habe - Lenovo war nicht dabei.


    Ich kann nur vorschlagen immer von einem zuverlässigen Händler zu kaufen wo das Gerät zurückzugeben "no problem" ist. Man findet immer irgendwann einen billigeren Anbieter aber ich frage mich immer was die 10 - 15 Euro Unterschied bedeutet wenn man endlos Theater hat bei der Service.


    Ich bin in Berlin und kann die Firma CeCon () nur empfehlen.

    Win7 Pro 64 Bit-> Lenovo S20 (4157) & Thinkpad X200s (7469)
    WinXP 32 Bit-> IBM MPro (6229); IBM ZPro (9223); ThinkPads X60, X61 und X41
    Every day is Judgment Day.