Samsung Syncmaster 225MW (Prad.de User)

  • So, ich bin seit 3 Tagen stolzer Besitzer eines Syncmaster 225MW. Gekauft bei Atelco, Lieferzeit 26 Stunden.


    Leider habe ich im Moment keine Zeit nen ausführlichen Testbericht zu schreiben, da ich die letzten 3 Tage schon genug mit der Einrichtung des Monitors zu tun hatte, was aber nicht wirklich was mit dem Monitor an sich sondern eher mit Grafikkarte und Videoquellen zu tun hatte.


    Da ich leider keine Ahnung von der Materie habe, ist dies auch eher ein subjektiver Bericht meiner ersten Erfahrungen, bzw meines ersten Eindrucks.
    Da es zudem mein erster Erfahrungsbericht ist, könnte er auf den LEser etwas wirr wirken. ;-)


    Sollte sich jemand bereiterklären, mich bei einem ausführlicheren Bericht zu unterstützen (Vorgehensweise, Tests), bin ich gerne bereit, diesen demnächst zu erstellen.


    Also nochmal: Ich habe leider nicht wirklich Ahnung von TFT-Bildschirmen und kann hier deshalb nur subjektiv beurteilen... Zumal auch sämtliche Links zu den Prad-Testprogrammen nicht mehr funktionieren...
    Immerhin hat es dann für nen Pixelfehlertest gereicht (keine fehlerhaften Pixel) und nen Schlierentest (subjektiv keine Schlieren). Welches Panel es ist, kann ich nicht sagen, da ich nicht weiß, wie ich ins Service-Menü komme. Auf dem Aufkleber steht ein [R].


    Aber nun zum Monitor...


    Überblick:


    Gut:
    - Optik (wirkt sehr edel)
    - Anschlussmöglichkeiten
    - mattes Display
    - Klang der Lautsprecher
    - Fernbedienung
    - TV-Tuner mit Bild-In-Bildfunktion
    - Helligkeit und Kontrast (subjektiv)
    - berührungsempfindliche "Knöpfe"
    - schnelle Autofunktion
    - Sleep-Tuner
    - Soundvoreinstellungen (Standard, Musik, Film, Sprache und Benutzerdefiniert)
    - Magic Bright (Unterhaltung, Internet, Text, Benutzerdefiniert)
    - Bedienbarkeit über Fernbedienung (wirkt erst etwas kompliziert, aber wenn man die Köpfe verstanden hat, sehr schnelle und flexible Einstellmöglichkeiten)
    - Videotext


    Weniger gut:
    - Fingerabdruckempfindlichkeit (Muss jeder selbst entscheiden: Tolle Hochglanzoptik oder pflegeleicht. Dadurch aber kaum am Gerät selbst bedienbar, geht aber eh über Fernbedienung besser.)
    - Bild in Bildfunktion nicht (flexibel) anpassbar in Größe (nur 16:9 oder 4:3 - Fenster selbst zw. 1/6 und 1/9 des Bildschirms) und Position (nur die 4 äußeren Ecken, jeweils 1cm vom Rand entfernt)
    - Bild in Bild NICHT über Scart-Eingang, nur per Antennekabel, AV-Kabel oder S-Video)
    - Gewicht
    - fehlender Tragegriff
    - Bildschirmmenu wird anscheinend durch Grafikeinstellungen am PC "verkrüppelt" - > Reset des Monitors durch Unterbrechung der Stromzufuhr für gewisse Zeit nötig, um es wieder fehlerfrei darstellen zu können.)
    - nicht verwendete Signalquellen lassen sich im Monitormenü nicht deaktivieren (= entfernen aus der Quellenauswahl über die Source-Taste)
    - Beschriftung der Touchknöpfe im Dämmerlicht nicht erkennbar, "Druckfläche" überdem Symbol, nicht Symbol selber.


    Zu den Bildquellen:
    Der Monitor bietet folgende Anschlussmöglichkeiten:
    VGA/d-sub, DVI-D, Component, Antenne, HDMI, Scart (Ext/RGB), AV(Chinch), S-Video, Audio-Klinke.


    VGA/d-sub: Alles in Ordnung, so wie ich es erwartet habe. Nötiges Kabel wird mitgeliefert. Keine Schlieren. AVIs und DVDs über den Computer werden prima dargestellt. Besitze leider keine "schnellen" Computerspiele, um diese zu testen.


    DVI-D: Habe keine entsprechende Quelle zum testen. DVI-Kabel wird NICHT mitgeliefert.


    Component: Keine Quelle zum testen.


    Antenne: Funktioniert. Kann Qualität nicht wirklich beurteilen, da ich Videorecorder als Modulator hinter dem DVB-T-Reciver verwenden muss. Bild wirkt unscharf. (Dafür dass es von PAL-Auflösung auf 1680x1050 hochgerechnet wird, subjektiv sehr gut). Bild in Bild-in-Bild-Funktion etwas farbschwach, lässt sich auch über Farbeinstellung nicht wirklich beheben. (Solltet ihr nur nen DVB-T-Reciver besitzen, werdet ihr wohl die Bild-in-Bild-Funktion nicht nutzen können, da die wenigsten über einen HF-Modulator am Antennenausgang verfügen und BiB nicht per Scart funktioniert. Dafür müsstet ihr nen Adapter kaufen, im das Scartkabel am AV-Eingang anschließen zu können.)


    HDMI: Keine Quelle zum Testen


    Scart (Ext/RGB): Bild vom DVB-T-Tuner wirkt unscharf, minimal besser als über meine "Antennenlösung". Farben etwas zu bunt.


    AV(Chinch): Bin sehr positiv überrascht. Getestet mit KillBill 1 und Sin City von nem hochwertigen Pioneer-DVD-Player. Die Filme sind sehr kontrastreich und beinhalten schnelle Bewegungen. Sin City ist babei fast komplett in SW gehalten, KillBill bonbonbunt. Bei beiden Filmen habe ich keine Schlierenbildung bemerkt oder sonstige Nachteile beim Bildaufbau. Das bild ist nicht so scharf wie auf meinem 37er Röhren-TV, aber deutlich besser als DVB-T über Scart. Bild vom DVB-T-Reciver in meinen Augen nicht besser als über Scart.


    S-Video: Keine Quelle zum Testen


    Audio-Klinke: Hier kann man den PC am Monitor anschließen. Kabel wird mitgeliefert. Der Klang ersetzt keine Stereoanlage, ist aber schon recht ordentlich. Bei der Bild-in-Bildfunktion kann man im Menü wählen, ob die Video Quelle oder der PC-Ton über die Lautsprecher ausgegeben werden soll. Ein schnelles Umschalten der Audioquelle über die Fernbedienung ist meines Wissens nicht möglich. Anders bei der Videoquelle in BiB. Sie lässt sich über die Videotext-Taste schnell zw. AV und TV wechseln.


    Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit dem Monitor. Ob das TV-Bild besser ginge, kann ich malgels Vergleichsmöglichkeiten mit TFT-Fernsehern nicht sagen. Ich kann ihn trotz kleiner Schwächen im Detail trotzdem nur empfehlen.


    Wenn mir jemand beim erstellen eines objektiveren Testberichtes helfen möchte oder mir nen Tip geben kann, ob (und wo) es nen Tragegriff gibt, den man an der VESA-Befestigung anbringen kann, darf er mir gerne ne PM schreiben.


    Für Fragen gibts nen Threat im Forum Kaufberatung: Samsung 225MW (Multimedia pur)?

  • Freu mich schon auf den ausführlichen Test ;)
    Samsung stellt das panel als Multimedia Panel vor, sollte also dann ein TN sein..
    Wenn nicht ist der Preis echt gut.

    {AM2 X² 4000+ @ 3Ghz}{TT Sonic Tower + 12cm SilverStone FM121 Poti-geregelt}
    {ASUS M2N-E 570Ultra}{3GB DDR2 862Mhz}
    {Nvidia 8800GT-Arctic S1@720/1760/1000}{Audigy2 ZS + Teufel 5.1 ConceptE}
    {Yuraku YV24WBH1}

  • hallo,


    danke schon mal fuer diese kurzen infos,


    wie ist das mit dem bildformat, wenn du eine 16:9 dvd abspielst, wird das auf 16:10 skaliert?
    oder wenn per tv ein 4:3 film empfangen wird, wie kann man das anzeigen lassen?


    viele grueße


    icram

  • Danke für Deinen Review. Wirr fand ich den gar nicht, das was Du erzählst bringst Du gut rüber, es fehlen nur noch ein paar weitere Infos.


    Derb finde ich, daß kein DVi kabel mitgeliefert wird. :-/
    Und interessieren würde mich die vorangehende Frage bezüglich der Intepolation (wie stellen sich 4:3 und 16:9 Inhalte auf dem 16:10 Bildschirm da?) auch enorm.


    Glaube auch, daß es ein TN Panel ist, da es bisher leider noch keine 22"er VA oder IPS Panels gibt.


    >> When there is no more room in Hell, glossy displays will walk the Earth...

  • Opps, sorry. Habe ganz vergessen wegen der Interpolaration zu antworten...


    Also, 16:9 wird echt 16:9 dargestellt. Bedeutet, dünne schwarze Streifen oben und unten. Die aber nicht auffallen - und mich somit nicht stören - da der Monitor nen schwarzen Rahmen hat.


    Aber ich geh einfach mal alle Modi durch die der Monitor/TV bietet. Einmal für TV-Bild über DVB-T-Tuner (für 4:3) und einmal AV-Eingang mit DVD-Player (für 16:9). Ich weiß jetzt allerdings nicht, wie die einzelnen Geräte eingestellt sind.


    Für TV / 4:3


    4:3 breite schwarze Streifen seitlich, unverzerrt


    Auto 4:3-Bild wird auf volle breite gedehnt, verzerrt


    Breit 4:3-Bild wird auf volle breite gedehnt, verzerrt


    16:9 4:3-Bild wird auf volle breite gedehnt und ein wenig gestaucht, verzerrt


    Zoom 1 4:3-Bild wird auf volle breite gedehnt, oben und unten abgeschnitten, unverzerrt. Hierdurch kann man (bei meinen DVB-T-Einstellungen) einen 16:9 Film auch ungefähr ohne Verzerrungen 16:9 darstellen. Wie viel an den Rändern abgeschnitten wird, kann ich niht sagen, dürfte aber nicht viel sein.


    Zoom 2 Bild wird vergrößert, an allen Rändern beschnitten, unverzerrt


    Für DVD / 16:9


    4:3 Bild wird gestaucht, schwarze Seitenränder, Eierköpfe


    Auto Bild wird auf volle Höhe skaliert, dadurch minimal an Rändern beschnitten, unverzerrt


    Breit Bild wird auf volle Höhe skaliert, dadurch minimal an Rändern beschnitten, unverzerrt


    16:9 schmale swarze streifen oben und unten, unverzerrt


    Zoom 1 volle Breite, nach oben und unten gedehnt, Eierköpfe


    Zoom 2 volle Breite, nach oben und unten stark gedehnt, starke Eierköpfe




    Ich hoffe, damit wären eure Fragen beantwortet. ;-)


    Obwohl, eines noch: Filme & DVDs empfehl ich über den PC-Modus wiederzugeben und nicht über nen externen DVD-Player. Die Bildschärfe begeistert mich immer wieder... ;-)

  • Danke. Jetzt wirds allerdings doch etwas verwirrend. :D
    D.h. also daß die Interpolation jedesmal per Hand eingestellt werden kann/muss und daß man eine Menge Möglichkeiten hat diese einzustellen, auch wenn man's nicht braucht? - Ich meine ist ja klar, daß nur 1-2 Möglichkeiten jeweils ein unverzerrtes Bild ergeben können.
    Das Wichtigste ist eigentlich ob die Seitengerechte Darstellung funzt, finde ich. Dabei wird das Bild auf Höhe skaliert, aber das Seitenverhältnis (4:3, 16:9 etc) wird beibehalten.


    Klar, die DVDs vom PC sehen cooler aus, da die Darstellung und Umrechnung die Grafikkarte übernimmt und das Signal vom DVD-Player hohe Auflösungen nicht unterstützt. Schade, daß das so ist, da mein PC immer lauter wird und zweitens ein Stromfresser ist. Mit nem HD-DVD Player oder Bluray-Player müsste es aber eigentlich wieder gehen. (Hab ich aber nich)


    >> When there is no more room in Hell, glossy displays will walk the Earth...

    Edited once, last by Kamano ().

  • Naja, vielleicht stellt sich das Bild ja auch automatisch ein. Hat bei mir aber bei verschiedenen Fernsehern und sonstigen Geräten noch nie so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe. Also die Auto-Funktion.
    Aber selbst das manuelle umschalten finde ich ok, weil ja ruckzuck per Fernbedienung geht.

  • Danke :-)


    Hmm, mit Bildern wird in nächster Zeit schwer, da ich meine Digicam verloren habe. Und mit der Handycam lohnt es sich meines Erachtens nicht, Bilder zwecks Qualitätsvergleich zu machen.


    Sorry...

  • Hallo,


    erstmal danke für den umfangreichen Testbericht.
    Mich interessieren noch besonders 2 Sachen:
    Wie schaut denn die Blickwinkelabhängigkeit vertikal/horizontal im Alltag aus und gibt es einen audioausgang für den TV-Tuner - also kann man den Fersehton über einen Verstärker ausgeben?


    Wäre toll wenn du mir helfen könntest!


    Gruß


    Sumpf

  • Hallo!


    Für mich reichen die Blickwinkel im Alltag aus. Spüre keine Beeinträchtigungen...


    Den einzigen Audioausgang den der Monitor hat, ist die Kopfhörerbuchse. Es wäre per Klinke-Chinch Kabel möglich, den Monitor an den Verstärker zu hängen.
    Allerdings ist der Kopfhörerausgang an der rechten Gehäuseseite, so dass es nicht besonders schick wäre. Aber machbar ist es.

  • Ich kann ich auch immer noch empfehlen, auch wenn ich bislang nur begeistert die TV-Funktion über PIP nutze... Wie lange hab ich drauf gewartet. TV und PC gleichzeitig, ohne dass der Laptop sich totlüftet... ;-)

  • Danke für den Test...Der Monitor scheint wirklich interessant zu sein.


    Kennt hier jemand Alternativen für den Samsung die eventuell besser sind sich aber in der gleich Preisregion befinden?

  • danke für den testbericht, hab ihn schon bei amazon gelesen...
    der monitor scheint echt genau das richtige für mich zu sein.. preislich auch, knapp 400€ kostet er nur noch..


    weiß nur noch so recht wegen zocken mit wii / xbox 360... wg der auflösung..

  • Weiß jemand, ob der Samsung 225MW eher den 225BW oder den 226BW von der Grundelektronik (Panel usw.) entspricht?
    Ich frage daher, da ich keine Testberichte über den 225MW finden konnte und zumindest laut diesen Forum hier, der 225BW eher Müll aber der 226BW eher gut sein soll. Ich möchte damit Rückschlüße ziehen können.


    Sollte der 225MW beinahe das gleiche Innenleben haben wie der 225BW, dann weiß ich nicht, ob der 225MW für mich in Frage kommt. Der Reiz des Monitors liegt in meinen Augen an den Anschlüßen,...


    Wer hat Info's, wer kann helfen?

  • ich habe mittlerweile die technischen Datenblätter dieser drei Geräten verglichen, mit dem Ergebnis, dass der 225MW eher dem 225BW gleicht (wie es der Name schon anmuten lies).


    Folgende Fragen möchte ich an 225MW-Besitzer richten;


    lässt sich der Monitor
    1. nach vorne neigen, wenn ja, wieviel?
    2. höhenverstellen?
    3. drehen?


    Steht der Monitor stabil?


    Wurde schon früher kurz angesprochen; funktioniert die Formatumschaltung (Interpolation) automatisch, in Abhängigkeit der Quelle bzw. merkt er sich wenigsten die letzte Einstellung des jeweiligen Anschlusses?


    Lässt sich der aufdringliche blaue Aufkleber (oben rechts) ohne Rückstände entfernen?
    - da ich davon ausgesehe, dass es noch niemand probiert hat, reicht mir eine Einschätzung.


    Bildqualität; wurde auch schon hier beschrieben, ergänzend;
    Lichthöfen, Darstellung von komprimierten Videomaterial, Farben, Schärfe, Gesamteindruck?


    Haben eure 225MW's mittlerweile Pixelfehler, bzw. brummen eure?



    Für jede Antwort bin ich euch echt dankbar, ...