Plasma Monitor

  • hi, suche einen plasmamonitor, also einen monitor ab 30 zoll grösse und halt für den gebrauch am pc. Ich habs bei mir immer schöön dunkel in der wohnung :-), deswegen will ich nicht auf den Kontrast und die schönen Farben verzichten.


    Hab hier auf der Seite gesucht, sind aber nur Tft bildschirme für pc-einsatz zu finden.


    ALso wichtig ist mir das er Spieletauglich ist, sowohl für neue konsolen als auch für den pc.

  • aktuelle pioneers oder panasonics


    kommst aber bei beiden nicht billig weg und full hd gibt erst ab 42+ Zoll



    bei sollchen fragen ist übrigens das hififorum empfehlenswert, zumal es dort auch zich besitzer aktueller plasmas/lcd's gibt die direkt erfahrungen austauschen können

  • nug4t


    Crono meinte das Hifi-Forum, nicht das Hilfe-Forum ;).
    Deshalb habe ich deinen Beitrag im Hilfeforum auch wegen Crossposting gelöscht. Hier kann ja jetzt normal weiter diskutiert werden.


    gruß

  • Ich frage mich auch gerade ob ich mit einem Plasmabildschirm bei z.B. Spielen am PC besser da stehe als z.B. mit dem EIZO S2431W?


    Kann man mit so einem ohne Bildeinbußen arbeiten?
    Grafikbearbeitung, etc.?

  • Technischer Hintergrund:


    1.) Größe/Auflösung: Die kleinsten Plasmas sind aktuell in 37" (XGA), die kleinsten Full-HDs ab 42" erhältlich. Das Plasma TVs aktuell nicht in kleineren Größen gefertigt werden, liegt an ihrer Technologie. Jeder Plasma-Pixel ist in drei Kammern (rot, grün, blau) unterteilt und ist bauartbedingt im Vergleich zur machbaren Größe eines LCD-Pixels um ein Vielfaches größer. Die daraus resultierenden großen Bildflächen eignen sich für ein Arbeiten/Spielen bei einem Abstand von <1 Meter nicht, da das menschliche Sichtfeld diese Größen nicht ansatzweise vollständig erfassen kann.


    2.) Pixelstruktur/Pixelmatrix: Die Pixelstruktur wird dadurch so groß, dass man jeden einzelnen Pixel und dessen Pixelmatrix aus nächster Nähe deutlich sehen kann. Der Abstand zwischen den Pixeln führt zu einem Fliegengitter-Effekt - ähnlich dem eines LCD-Beamers. Auch das gilt natürlich primär für einem Abstand <1 Meter.


    3.) Großflächenflimmern/Pixeltanz: Ein Plasma hat im Gegensatz zu einem LCD ein unruhiges Bild. Besonders in hellen Bereichen kann man ein deutliches Bildrauschen ausmachen - die Intensität ist von Gerät/Hersteller abhängig. Was aus mehreren Metern kaum mehr wahrnehmbar ist, fällt einem bei einem Abstand von <1 Meter extrem stark auf.


    4.) Nachleuchten/Einbrennen: Ein Plasma neigt zum Nachleuchten (Vorstufe des Einbrennens) oder gar zu einem echten Einbrennen bei statischen Elementen, welche für längere Zeit auf dem Display dargestellt werden. Bei vielen aktuellen Modellen ist dies zwar nicht mehr so extrem wie noch vor Jahren, es bleibt jedoch ein Risiko und wird es wohl auch für immer bleiben, da die Plasma-Technologie diesen negativen Effekt grundsätzlich mit sich bringt.


    5.) Geräuschentwicklung: Ein Plasma ist selten lautlos. Zum Einen muss die enorme Wärme eines Plasmas durch Lüfter geregelt werden und zum Anderen ist oftmals auch die Elektronik hörbar. Was aus nächster Nähe störend sein kann.


    Fazit:
    Das alles hört sich nicht besonders gut an und ist es für einen Monitor auch nicht. Beim Einsatz als TV relativieren sich die meisten Punkte jedoch, sodass man für ein solches Einsatzgebiet durchaus einen Plasma empfehlen kann. Denn ein Plasma hat auch markante Vorteile gegenüber der LCD-Technik! Nur als Monitor(ersatz) ist diese Technologie eben leider nicht zu gebrauchen.