Eizo S2411W-M (Prad.de User)

  • Also seit vielleicht einer Stunde steht der Eizo s2411W-M bei mir auf dem Tisch. :D


    Bisher hatte ich ein 19" CRT und ein 17"TFT im Dualbetrieb, beide relativ alt.


    Mein erster Eindruck als ich den Eizo ausgepackt hab war: "oha, 24 Zoll hab ich mir größer vorgestellt."
    Aber jetzt wo er angeschlossen und eingeschaltet ist muss ich sagen, dass 24" doch ziemlich viel sind.


    Die negativen Dinge zuerst:


    1. Wie im Test erwähnt glizert die Oberfläche leicht. Da ich ehr an CRT gewöhnt bin bin ich da aber auch empfindlich denke ich. Der TFT von meinem Nachbarn (auch PVA) hat ein ähnlichen Effekt. Merkt man aber hauptsächlich bei einfarbigen Flächen und inzwischen merk ich das immer weniger.


    2. Input lag, nicht so schlimm wie man sich das immer vorstellt, aber schon vorhanden. Ich kann es ganz gut sehen wenn ich ein Fenster zwischen die beiden Monitore leg und es hoch und runter zieh. Aber wie gesagt das ist nicht so tragisch.


    3. Die Helligkeit ist total übertrieben, ich hab sie erstmal auf 25% runtergeregelt weil meine Augen recht lichtempfindlich sind. Dies ist aber eigentlich kein richtiger Nachteil da man es durch Einstellung anpassen kann.


    Und jetzt die positiven Dinge:


    Jetzt hab ich den Eizo und den CRT nebeneinander. Ich kann nicht ganz glauben das der CRT schon immer so ein fades Bild hatte :tongue:


    Also die Farben sind wirklich wahnsinn und der Kontrast höher als bei meinem alten CRT (Was aber auch nciht schwer ist).


    Die Unterschiede zum S2411W (ohne M) sind der fehlende HDMI-Eingang und der Picture- und Film- Modus, die durch zwei Röntgen-Modi ersetzt wurden.
    HDCP fähig ist der Monitor trotzdem, nur halt über DVI.
    Bei den Bild-Modi reicht mir eigentlich die Custom Funktion, da man dort sowieso alles genau einstellen kann.



    Insgesamt bin ich sehr zufrieden und kann ihn auf jeden Fall weiterempfelen. :)

  • Danke für den Bericht. Jedoch noch ein Hinweis: Der 2411W (ohne M) besitzt auch keinen HDMI Eingang, sondern lediglich einen DVI Eingang, wie der WM

  • Strike! ;-)


    Wollte aber auch sicher gehen. Letztendlich ist Geizhals auch nicht immer korrekt mit seinen Angaben.
    Lässt sich der WM eigentlich auch hardware-kalibrieren? Ich glaub die Frage tauchte im normalen 11er-Thread schonmal auf - nur weiß ich grad nicht, ob sie beantwortet wurde. Wäre aber doch gut, wenn es hier stehen würde.


    Schwanke derzeit zwischen dem WM und dem Benq. Zwei digitale Eingänge sind Pflicht zwecks baldiger PS3-Anschaffung, und da fällt dann doch alles andere raus in der Preisklasse. Was meint ihr? Lohnen sich 130€ Aufpreis für "Eizo"? Vielleicht hat ja wer schon einmal beide Monitore gesehen.


    Meine Anwendungsgebiete: 30% Movies, 10% Gaming, Rest in 3D, Photoshop und alles was dazu gehört.


    Goodbye

  • Hallo,


    ich stand auch zwischen der Wahl Eizo 2411W oder Benq 241W.


    Wenn es um die Anschlussmöglichkeiten geht, ist der Benq natürlich
    absolut vorn.
    Aber in der Bildqualität ist der Eizo für mich deutlich besser.
    Der Benq bleibt auch bei runtergeregelter Helligkeit ziemlich hell.
    Deshalb kommt er an den beeindruckenden Schwaruwert des Eizo nicht ran.
    Insgesamt wirkt das Bild etwas blasser und kontrastärmer.
    Bei einfarbiger hellblauer Bildfläche zeigten sich wolkige dunklerer
    Bereiche in der Bildmitte.
    Beim spiel Dark messiah konnte ich bei schnellen Bewegungen (z.B.
    schwingen des Schwertes) deutlich weisses Nachleuchten sehen.
    Nichts davon beim Eizo.

  • Mehr als zwei digitale Eingänge brauch ich auch nicht wirklich.


    Also scheint der Mehrpreis wohl sehr gerechtfertigt zu sein - zumal die 5 Jahre Garantie und der dyn. Kontrast gute Schmankerl sind ;-)


    Bleibt die Frage nach der Kalibrierbarkeit.
    Gruß

  • Meinst du mit "über Hardware kalibieren" das man ihn über OSD einstellen kann?


    Falls du das meintest: Ja sehr gut, so stehts im OSD:


    Helligkeit, Farbtemperatur, Gamma, Sättigung, Farbton, Gain-Einstellung, 6 Farben, Optimierung


    Das meiste ist eigentlich selbsterklärend. Mit "6 Farben" ist die 6-Farbachsen-Steuerung gemeint und mit "Optimierung" der dyn. Kontrast und Kantenverstärkung.

  • Hab mich da glaub ich irgendwie vertan ?(


    Zu viele Threads und Posts in letzter Zeit gelesen. Des tauchte wohl irgendwo anders und in einem anderen Zusammenhang auf.


    Nichtsdestotrotz lassen die Einstellmöglichkeiten wohl nichts zu wünschen übrig.

  • Also jetzt nach etwas Testzeit muss ich nochmal etwas zu dem Monitor sagen:


    Das Input-Lag stört mich überhaupt nicht, ich seh es nur im direkten vergleich wenn ich das selbe Fenster zwischen meinem CRT und dem Eizo hoch und runterschieb (Dualview) und auch da nicht stark.
    In Spielen merk ich es garnicht.


    Aber!


    Die Blickwinkelabhängigkeit geht mir etwas auf die Nerven, vertikal ist er sehr stabil, aber horizontal leider nicht so.
    Auffällig ist es bei sehr dunklen Flächen (nicht schwarz) die schon bei geringen Winkeländerungen den Kontrast und Helligkeit ändern. Der Grund warum es mir nur bei dunklen Flächen auffällt liegt wohl daran das man Helligkeitsunterschiede etwa logarithmisch wahrnimmt (schlagt mich nicht wenn ich falsch lieg), also etwas was 10 mal dunkler ist sieht dann nur halb so dunkel aus.
    Sehr störend ist es vorallem dann wenn das rechte Auge eine andere Helligkeit sieht als das Linke, das sieht dann wie ein "schillern" aus. Wenn ich den Kopf um 90° dreh (was bescheuert aussieht) nehm ich dieses "schillern" so gut wie garnicht wahr.
    Frag ich mich nur warum die nicht einfach jedes "Pixel" um 90° drehen, damit könnte man dieses Problem schon einigermaßen in griff kriegen, da man sich meiner Meinung nach ehr horizontal als vertikal bewegt.


    Das nächste ist die Paneloberfläche.
    Dieses glizern fiel mir als erstes auf, dann hab ich es eine Zeit lang nicht mehr gesehen und jetzt seh ich es auf einmal wieder.
    Auch in dem Prad-Test vom S2111W wurde dadrauf eingegangen. ( )
    Ich hoffe ich gewöhn mich noch daran, aber im Moment spiel ich schon mit dem Gedanken den Monitor umzutauschen.
    Vielleicht bin ich auch einer von den, die mit entspiegelter Oberfläche nicht klar kommen. Mit diesen "glare" Panels hab ich dafür nie ein Problem.
    Siehe auch:


    Auch hier frage ich mich ob eine so starke Entspiegelung wirklich sein muss. Wenn sich ein paar "Lichtspitzen" auf dem Monitor spiegeln finde ich das nicht so schlimm wie dieses grausige Glizern.


    Naja, ich hab ja noch etwas Zeit bis die 14 Tage um sind, vielleicht habt ihr ja noch ein paar Vorschläge, würd mich freuen.