Hanns.G Hi221DP (Prad.de User)

  • Habe den Monitor seit einer Woche im Betrieb und da über diesen Monitor (Hanns.G generell) hier wenig zu finden ist, hier kurz meine Einschätzungen:


    Nach dem der HG216DP aus gleichem Hause im c't-Magazin bis auf die Ausleuchtung gut abgeschnitten hat, habe ich mich aus Design-Gründen doch für den Hi221DP entschieden. Ich nutze den Monitor nur für Surfen/Office, Spiele oder Bildbearbeitung mache ich nicht.


    Lieferumfang:
    VGA-Kabel, kein DVI-Kabel, 3,5"-Audio Kabel, Kurzanleitung


    Design:
    WoW! Gehäuse in mattem Schwarz, dezenter Hanns.G Schriftzug unten in der Mitte, genauso wie die Einstellknöpfe, Rand 1,7cm - unten 3,2 cm, wirkt sehr edel, der mitgelieferte Standfuss bietet nur eine Neigefunktion;


    OSD:
    Die 5 Knöpfe sind mittig unten Angebracht, die Beschriftung Schwarz auf Schwarz (also nur Vertiefungen im Plastik), Vorteil: sie stören das Design nicht, Nachteil: man drückt schnell mal den falschen Knopf (vor allem den AutoAdjust), zum Glück braucht man nach einmaliger Einstellung das OSD kaum noch. Das OSD bietet alle notwendigen Einstellmöglichkeiten.


    Bildqualität:
    Panel angeschlossen über VGA


    - zum Glück keine Pixelfehler (Test mit den Tools von Prad.de)


    -Ausleuchtung:
    bis auf leichte Leuchtbalken oben und unten überraschend gleichmäßig


    - Blickwinkel
    Aufgrund der verwendeten TN-Technik sind die Blickwinkel (vor allem vertikal) nicht so gut wie die in der 22"-Klasse kaum zu findenden VA-Panels. Dies merkt man vor allem in der Pivot-Stellung. Horizontal jedoch gut. Wenn man alleine mittig vor dem Bildschirm sitzt ist dies kein Problem. Gleichmäßige Flächen (z.B. Hintergrund bei Office) können jedoch bereits bei Abweichung von der Mittellinie leicht ungleichmäßig aussehen (die Farben erscheinen zum Rand hin leicht dunkler, weiß leicht bräunlich) -> für die sehr Anspruchsvollen doch lieber ein 24" mit VA-Panel oder der 22" von Eizo?


    - Helligkeit
    mehr als Ausreichend für Filme, für ergonomisches Arbeiten direkt vor dem Bildschirm muss man die Helligkeit auf 0 herunterregeln, selbst dann ist das Display noch relativ hell. Hier muss man für genügend Umgebungslicht sorgen.


    - Farbwiedergabe
    sehr gut, Hauttöne werden natürlich wiedergegeben


    - Kontrast
    sehr gut, jedoch ist der Schwarzpegel leicht zu tief "Dunkle bereiche Saufen etwas ab", selbst bei maximaler Helligkeit ist dies noch der Fall, der Grauverlauf ist gut. für mich Überraschend: Schwarz erscheint Schwarz, das leichte bleeding oben und unten bei schwarzen Filmbalken fällt kaum auf.


    - Reaktionszeit
    für Filme mehr als ausreichend, zu Spielen kann ich nichts sagen.


    Geräusch:
    kein Surren oder Summen bis jetzt festzustellen - und da bin ich ziemlich pingelig. Benutze in jedoch immer zum Arbeiten auf der Helligkeitsstufe 0, zum Filme schauen bei ca. 80.


    Lautsprecher:
    nicht getestet/angeschlossen, da ich nicht viel von denen erwarte.


    Preis/Leistung:
    kaum zu schlagen: 185,-Euro + Versand, für die gebotene Leistung muss man fürs Surfen/Office nicht mehr Geld ausgeben. Vor allem weil die Konkurrenz oft die gleichen Probleme hat... (Test c't 26/07)


    Mein Tipp:
    Den Standfuss Ergotron TFT Standfuss (33-310-060) gleich mit bestellen! Bietet alle ergonomischen Einstellfunktionen die man braucht. Benutze den Monitor fast nur noch in Pivot-Stellung, so sieht man beim Surfen einfach mehr von den Webseiten, bzw. kann in Word eine ganze Seite in annehmbarer Größe betrachten (extrem toll!). Und er sieht auf meinem Schreibtisch wie der Monolith aus 2001 aus - einfach Schick.


    Meine Meinung:
    Nach dem ich mich mit dem Hi221DP auf "ungetestetem" Gebiet vorgewagt habe bin ich mit meiner Entscheidung sehr zufrieden. Die o.g. "Mängel" habe ich so erwartet (außer der leicht zu tiefe Schwarzpegel) und für Surfen/Office ist er in Kombination mit dem Ergotron Standfuss einfach toll. Da ich am Anfang meiner Monitor-Suche erst zu einem 19" nonWideScreen tendiert habe, bin ich von der zusätzlichen Fläche eines 22" widescreen extrem begeistert.

  • Ich finde teilweise die Hanns.G Modelle gar nicht mal schlecht als Empfehlung für Leute die nur einen Schirm für Büroarbeiten suchen und die keinerlei Ansprüche haben, nach dem Motto Hauptsache nur ein Bild und der Preis zählt. Teilweise sind die ja für unter 150€ zu haben.


    Komischerweise schreckt viele der Name ab. Mir wäre das egal ob da Alfred Z, Ben Q, Horstheinz W oder Hanns G draufsteht. Das wird eher ein Problem mit der Markengläubigkeit der Deutschen sein.

  • Hallo Devore


    Kein schlechter Bericht, Danke.
    So wie es ausschaut ist der Hans.G HW223DP nirgens lieferbar, zu mindest nicht um die 200 Euros, dann werde ich vielleicht auch das Modell von Dir wählen. Schöne Woche noch mit Deinem Neuen Monitor. =)

  • Danke für den Bericht :)


    Mich würd noch interessieren ob der Monitor über das OSD eine Umschaltung zu 1:1 verhältnis bzw. einen switch zwischen 16:10 und 4:3 zulässt?


    Bzw. eine Interpolation laut möglich ist um eine nicht Wide Auflösung korrekt unverzerrt darzustellen. (Also entweder 1:1 mit schwarzem Rahmen oder gestreckt mit schwarz oben und unten)


    DANKE :)

  • Quote

    Original von aldern
    Ich finde teilweise die Hanns.G Modelle gar nicht mal schlecht als Empfehlung für Leute die nur einen Schirm für Büroarbeiten suchen und die keinerlei Ansprüche haben, nach dem Motto Hauptsache nur ein Bild und der Preis zählt. Teilweise sind die ja für unter 150€ zu haben.


    Komischerweise schreckt viele der Name ab. Mir wäre das egal ob da Alfred Z, Ben Q, Horstheinz W oder Hanns G draufsteht. Das wird eher ein Problem mit der Markengläubigkeit der Deutschen sein.


    hm... warum machst du den hanns.g so schlecht? Auch Markengläubig? Weil er billig ist?


    Ich wüßte nicht viel was ein Monitor um ca. 50euro -70euro mehr in der selben Klasse besser kann, als einen Namen haben und teurer sein?! Warum schreibst du, dass er nur dann sinn macht wenn man sonst keine Ansprüche hat? Habe schon ein paar mal gelesen, dass Leute einen hanns.g einem Samsung (nach direkten vergleich) vorziehen... woher deine schlechten erfahrungen - hast du quellen? danke :)

  • Da ich kein Fotostudio habe sind die Bilder nur grob aussagekräftig (kein Weißabgleich, keine genauen Winkel, unterschiedliche Lichtsituationen,...)


    Hinter dem Monitor betreibe ich eine Energiesparlampe mit einer Lichtfarbe von 6500 K als "Bias Lightning".


    Interpolation:
    so weit ich aus den Testberichten anderer Modelle von Hanns.G weis, können Hanns.G Monitore keine Interpolation. Das OSD von meinem bietet keine solche Funktion. Er zieht das Bild immer "ganz auf".


    Hier muss man der Grafikkarte die "Arbeit" machen lassen.


    Gruß
    Devore

  • Quote

    Original von herbiW


    hm... warum machst du den hanns.g so schlecht? Auch Markengläubig? Weil er billig ist?


    Ich bin nicht markengläubig, ich habe auch nichts gegen billig. Ich besitze selber einen preiswerten Noname 24" Monitor mit VA Panel.


    Was heisst schlecht machen? Da fasst du irgendwas falsch auf. Was der taugt siehst du auf den Bildern von Devore. Für Büroarbeiten ist der doch durchaus noch benutzbar. Wer recht anspruchslos ist kann mit einem Hanns G nicht viel verkehrt machen. Meine Postings zu den Hanns Gs sind generell postiv. Die schlechte Bildqualität kann ich nicht schönreden, da würde ich die Pradleser belügen und das ist nicht Sinn und Zweck der Sache. Was Hanns G bildtechnisch leistet sieht man ja recht gut auf den Bildern, wem das langt der macht bei den Hanns G Preisen sicherlich nichts verkehrt.

  • Quote

    Original von aldern
    Ich bin nicht markengläubig, ich habe auch nichts gegen billig. Ich besitze selber einen preiswerten Noname 24" Monitor mit VA Panel.


    Was heisst schlecht machen? Da fasst du irgendwas falsch auf.


    soweit so gut...


    Quote

    Original von aldern
    Was der taugt siehst du auf den Bildern von Devore. Für Büroarbeiten ist der doch durchaus noch benutzbar. Wer recht anspruchslos ist kann mit einem Hanns G nicht viel verkehrt machen. Meine Postings zu den Hanns Gs sind generell postiv. Die schlechte Bildqualität kann ich nicht schönreden, da würde ich die Pradleser belügen und das ist nicht Sinn und Zweck der Sache. Was Hanns G bildtechnisch leistet sieht man ja recht gut auf den Bildern, wem das langt der macht bei den Hanns G Preisen sicherlich nichts verkehrt.


    das verstehe ich nicht... bzw. dafür hätte ich geren quellen


    prad sagt:
    für spiele, grafik, office und dvd genauso geeigenet wie der darunterliegende samsung der in etlichen geschäften ca. 60euro teurer ist...


    genau diese message (hanns.g vom bild besser als samsung hab ich auch von 2,3 usern gelesen) ich glaub ein user hier, ein user im gh forum und noch wo (alles leute die BEIDE bildschirme hatten).


    Das user Meinungen streuen ist mir schon klar. Aber wie du siehst ist PRAD da auch anderer Meinung. Die Fotos will ich ganz ehrlich gesagt nicht überbewerten.... Kann ich von jedem Display machen und schaut ned besser aus. Daher wüßte ich gerne woher du zu deiner Meinung kommst (Quellen??) das die Bildqualität so schlecht ist und vielleicht fürs office ausreicht.


    AUSSER natürlich du willst damit sagen, dass du der meinung bist das diese panels alle mist sind und samsung dasselbe produziert und sich für dich unter der preisklasse 500euro sowieso nix abspielt. das ist nur für mich so nicht heraus gekommen ;)

  • Quote

    Original von herbiW
    das verstehe ich nicht...


    Dann ist es sinnvoll wenn du dich ein bisschen auf Prad einliest und dich mit den Vor- und Nachteilen der unterschiedlichen Paneltypen vertraut machst, dann kommt durchaus das Verständnis und dein Wissensstand wird erleuchtet.



    Quote

    Original von herbiW
    ... bzw. dafür hätte ich geren quellen


    Da schaust du dir mal die geposteten Bilder von Devore an, oder einen Hanns G im Monitorladen deines Vertrauens. Durchaus möglich das du bei den TN-bedingten Nachteilen völlig schmerzfrei bist und belastbar bis über jede zumutbare Grenze hinaus. Diese Fähigkeit will dir auch keiner nehmen oder absprechen. Diese Kundengruppe wird von Hanns G in sehr kostengünstiger Form bedient. Schön das du recht anspruchslos bist und dein Traummonitor in dieser Preisgruppe schon realisierbar ist. Berichte mal wie er sich macht und wie du ihn findet wenn du ihn gekauft hast.

  • Quote

    Original von blah124
    aldern läßt sich nur über die schlechte qualität der tn technologie allgemein aus, das hat jedoch nichts mit hannsg zu tun.


    hab ich eh auch vermutet... aber darauf geht er nicht näher ein... und wie er qualitätsmerkmale aus fotos zieht weiß wohl auch nur er...


    aber egal... vielleicht ist er nur ein gefrusteter sasmung käufer der irgendwie die 60€ mehr rechtfertigen muss :D


    sonst müßte er ned so auf hanns bashen sondern könnte sagen tn sind halt in einem anderem segement zu sehen... das mag ja auch stimmen, aber das ist der großen masse sowieso wurscht, da es 1. eh ned jedem so auffällt und 2. auch wenn es nicht umbedingt ein grund sein muss mehr als das dopplete für den elektrogerät auszugeben damit es ein besser ausschaut. den da passt imho preis leistung nicht. das bild wird nicht mehr als doppelt su gut ;)

  • Hallo Leute!
    Bin über Google zum Glück auf den Thread gestoßen und mich gleich mal angemeldet!
    Ich habe mir den besagten Monitor bestellt. Bin echt gespannt was taugt. Mein Kumpel hat einen Samsung 226BW. Der ist schon toll, aber mal sehen was der HannsG bringt!


    Meld mich dann wenn er da ist und mein System richtig läuft.

  • Hi,


    Erstmal Danke für diesen hilfreichen Thread.


    Ich habe mich nach langem hin und her aus Preis-/Leistungsgründen auch für den Hanns.G Hi221DP (bei mir steht auf dem Monitor selbst "Hi221D" ohne "P") entschieden.


    Er wurde gestern geliefert und wird seit dem auf Alltagstauglichkeit hin geprüft. Meine Betätigungen bestehten im Großteil aus Video schauen, Internet surfen und ab und zu mal eine Runde Zocken. Obwohl ich erst skeptisch war, weil ich vor längerer Zeit mal einen C't Test über einen Hanns.G Monitor gelesen habe, der nicht sonderlich gut ausgefallen ist, bin ich doch postiv überrascht und rundum zufrieden mit meinem Gerät. Funktioniert alles wunderbar und Pixelfehler waren noch keine zu erkennen *puh*.


    Eine Kaufmotivation war auch diese Aussage, die ich hier irgendwo in diesem Forum gelesen habe: Ein TN-Panel ist und bleibt ein TN-Panel (mit seinen Schwächen), egal von welchem Hersteller der Monitor ist. Der Teufel steckt hier wahrscheinlich eh nur im Detail und ist den Profis/Freaks vorenthalten die ein Auge dafür haben.


    Mein Vorgänger-Monitor war der LG L1720B, mit S-IPS-Panel. Der Umstieg auf ein TN-Panel war für mich kein Problem. Ich empfinde nur einen etwas kontrastschwächeres Bild, aber das stört mich jetzt nicht unbedingt.


    In meiner engeren Wahl standen übrigens noch der Samsung 226BW, Chimei CMV 222H und die Dells E228WFP und 2208WFP. Sind alle durchgefallen weil sie ein Betriebsgeräusch von sich geben sollen. Der Hi221D(P) ist meiner Meinung nach aber leider auch nicht 100% geräuschlos, aber mind. zu 98% ;-).
    Am hinteren Teil des Monitors höre ich ein leichtes Summen, das ich aber überhaupt nicht mehr höre wenn ich vor dem Monitor sitze (Entfernung ca 50cm).


    Als Standfuß habe ich mir auch gleich den Ergotron NeoFlex stand new besorgt. Das war eine prima Idee!


    Ok, das waren meine 2 cents. Abschließend kann ich den Monitor nur empfehlen, vorallem beim Preis von 180€ kann man fast nichts falsch machen.
    Ein Umtausch ist zur Not ja innerhalb von 2 Wochen immernoch möglich.


    Gruß

  • Was für eine VESA Bohrung hat der Hanns.G Hi221DP - 100 oder 75?


    Es tauchte schon die Frage wg. der 4:3 Umschaltung auf:
    Kann ich beim HG also nur per Grafikkartentreiber (bei nvidia: Flachbildschirmskalierung > festes Seitenverhältnis) das 4:3 Format einstellen? Der Einstellungspunkt "festes Seitenverhältnis" soll aber nur aktivierbar sein, wenn der TFT über DVI anschlossen wird, beim Anschluss über VGA soll der Einstellungspunkt dagegen nicht aktivierbar sein - stimmt das so? Wenn das so wäre, hätte mal also beim HG beim Anschluss an ältere GraKa ohne DVI das Problem, dass 4:3 Quellen verzerrt dargestellt werden - sehe ich das richtig?


    Wenn der HG TFT mal defekt sein sollte, bekommt man dann ein repariertes gebrauchtes Austauschgerät wie bei Asus oder ein Neugerät?