Samsung Syncmaster 191t (Prad.de User)

  • Hallo,


    ich habe, bevor ich mich entschieden haben mir einen Samsung Syncmaster 191t zu kaufen, viel in diesem Forum über den und andere TFT Monitore viel gelesen und auch einen großen Nutzen daraus gezogen. Deshalb fühle ich mich nun in irgendeiner Form verpflichtet, hier alle anderen Unentschiedenen mit meinem Bericht zu unterstützen.


    Zu meiner Person, ich bin Schüler, 17 Jahre alt, hänge recht viel vor dem Computer rum um, bin passionierter (zur Zeit zwar eher selten, aber reinprinzipiell doch sehr ambitioniert) Counter-Strike spieler und programmiere. Beides 2 zeitaufwendige Dinge, von denen man sich nicht durch Kopfschmerzen, verursacht durch einen alten, flimmernden CRT, abhalten lassen sollte. Leider besaß ich jedoch genau so ein Gerät und somit entschloß ich mich zu dem Kauf eines TFT-Monitors.


    Speziell zu meinem jetztigen Monitor habe ich so einiges gelesen hier. Sowohl positiv als auch negativ. Aber es waren irgendwie immer nur die 2 Extreme, entweder überglücklich, schlierenfreies Spielen, keine Pixefehler oder andere Störfaktoren, oder ein total frustrierter Käufer, der das Gerät keinen Tag auf seinem Tisch stehen hatte sondern es sofot wieder einpackte und zurückschickte. Darum war ich hin und her gerissen, aber da ich über die anderen 19" Monitore (denn kleiner sollte er nicht sein) auch ähnelich Kritiken gelesen habe, haben mich letztendlich das Aussehen und das Vertrauen in den seriösen Hersteller überzeugt dieses Gerät zu kaufen.


    Ich suchte mir das günstige Angebot bei raus und bestelle prompt bei dem dort aufgeführten Shop (). Dabei handelte es sich um einen Preis von 748 € (+/- 2 €). Dass das Netzteil bei diesem Shop extern war konnte mich auch nichtmehr von meinem Kauf abhalten. So musste ich wenigstens kein DVI Kabel mehr kaufen, denn das wird ja laut Shop mitgeschickt. Natürlich wählte ich Nachname als Versandtart, da sich mein Vertrauen in diese 0815-Onlineshops sehr in Grenzen hält. Jedoch lief alles Glatt, ich bekam eine Bestellbestätigung, eine Erfassungsbestätigung und eine Versandtbestätigung. Die Erfassungs und die Versandtsbestätigung wurden mir in einem Abstand von 2 Tagen gemailt.


    1 Tag nach der Versandtbesätigung, kam es auch schon an, dass gute Stück. Natürlich habe ich mich sofort drüber hergemacht und ihn Ausgepackt. Doch was muss ich erblicken? Ein Monitor mit internem Netzteil. Da dankte ich natürlich erstmal Fortuna für mein unverschämtes Glück. Mein Verdacht ist, dass dem Shop wohl die Monitore mit den externen Netzteilen ausgegangen sind. Leider war aber auf Grund des internen Netzteils keins DVI Kabel mitgeschickt worden, was mich zwang den TFT ersteinmal über das analoge Signal mit meiner Graka zu verbinden. Ansonsten war noch eine Software CD, samt Manual und (wie schon so oft im Forum erwähnten) russischen Papieren :), ein Netzkabel und eben das analoge Kabel.


    Der (noch analog) angeschlossene Monitor brauchte sofort ein Bild beim hochfahren, alles klappte Problemlos. Ich installierte sofort nach dem Hochfahren die Monitortreiber (benutze win2k als OS) die auf der CD mitgeliefert wurden. Meine übliche Auflösung von 1280x1024 konnte ich auf Grund des analogen Signals nicht einstellen und musste somit mit 11irgendwas x sonstwas vorlieb nehmen, was mir aber vorerst genügte. Um den Monitor gleich auf seine Gebrauchlichkeit zu Testen ging ich meinen alltäglichen Ritualen nach, arbeitete ein bisschen im Windows, surfte durchs Internet. Alles klappte wunderbar, der Monitor lieferte ein gutes Bild und durch versehntliches klicken auf "Auto" (der Knopf unten am Bildschirm) hatte sich sogar das Bild automatisch justiert :). Ich will jedoch nicht bestreiten dass mir diese etwas "pixelige" Art, wie Schrift nunmal auf analog angeschlossenen TFTs aussieht, nicht aufgefallen wäre, aber ich empfand es nicht als störend, vorallendingen mit der Gewisssheit den Monitor in 2 Stunden digital anschließen zu können (Papa + Auto + MediaMarkt sei Dank). Mit dem Risiko enttäuscht zu werden, da ich nunmal durch die analoge Verbindung nicht das maximale aus meinem Bildschirm rausholte, startete ich jedoch ins Counter-Strike und musste frustriert festellen dass es so tatsächlich nicht spielbar wäre für mich. Ich weiss nicht ob es an meiner neuen Grafikkarte lag, bei welcher ich die Treiberinstallation ein bisschen verhunzt hatte, oder an dem Bildschirm, jedenfalls ruggelte es unaufhörlich, es gab die sog. Schlieren..naja wie gesagt unspielbar. Die schwankenden FPS deuten aber glaube ich eher auf die Grafikkarte hin oder? Nun ja, ich beließ es mit dem Spielen...


    DVI Kabel gekauft (Mediamarkt hat für das 1 Meter Kabel 24 € verlangt *schluck*) und natürlich sofort angeschlossen. Wie bei der analogen Verbindung brachte er gleich ein schönes Bild beim Hochfahren. Im Windows angekommen (ich hatte vorher die analogen TFT Treiber deinstalliert) installierte ich die digitalen Treiber, rebootete sinnloserweise noch einmal und freute mich über meinen Monitor. Nach dem ich meine Auflösung (1280x1024) eingstellt hatte, merkte ich einen richtigen Unterschied zu vorher. Die Schrift war nichtmehr so typisch sondern Glasklar, ja alles war bzw. ist glasklar. Das Bild ist perfekt und der Eindruck vom Monitor natürlich RIEESIG!! Wirklich ein hammer Teil. Auch die Pivotfunktion klappte super. Ich drehe zwar das Bild nicht über die mitglieferte Software, sondern über mein nvidia Media Desktop, aber das klappt auch super. Bin wirklich begeistert von dem hochkantigen Bild.


    Nun lud ich mir ein paar Tests von dieser Seite hier runter. Keine Ahnung mehr genau welche, denn im Grunde interessierten sie mich nicht so brennend. Jedenfalls fand ich aufs Verrecken keine Pixelfehler was meine Heiterkeit ins Unermessliche steigen ließ. Bei diesem Pradtest mit den Fahnen, Autos blablabla habe ich denke ich ganz okay abgeschnitten (sorry an die Profis hier für diese ungenauen Daten). Natürlich hatte ich Schlierenbildung und bei diesem einen Test konnte man die Quadrate immer noch sehen bei ner Entfernung von 3 Metern (vielleicht hab ichs aber auch zu schlecht justiert). Jedenfalls kam es mir vor als wäre es "ganz okay". nicht besonders gut, aber auch nicht besonders schlecht. Auch bei diesem roten Flash-Quadrat das über nen schwarzen Hintergrund fährt habe ich sicherlich mehrere Millimeter Schlierenbildung. Das war mir aber ehrlichgesagt sehr, sehr egal, auch wenn ich mich hier nicht als anspruchslos hinstellen möchte.


    Nach diesem enttäuschenden Erlebnis beim Counter-Strike Spielen über die analoge Verbindung, traute ich mich zu erst gar nicht, das Spiel zu starten, nur um zu sehen dass ich entweder nie mehr werde spielen können (oder wenn dann schlecht), oder das Gerät zurück schicken muss (und schaute frustriert auf den Packetmüll hintermir). Doch halleluja, dank sei Gott oder sonstwem :) lässt es sich mit digitaler Verbindung SUPER spielen. Und mit super meine ich wirklich SUPER. Denn in dieser Beziehung stelle ich wirklich Ansprüche. Das Bild läuft flüssig, nichts mehr mit ruggeln oder Schlierenbildung. Den einzigen Unterschied den ich Merke zwischen meinem CRT und dem TFT ist die wirklich sehr sehr leichte, in keinster Weise störende oder irritierende Unschärfe die merklich wird wenn ich mich in dem Spiel bewege. Das verstärkt sich aber nicht wenn ich meine Maus schnell hin oder her bewege... es ist einfach existent, aber wirklich NICHT nennenswert.


    Mein Fazit von diesem Monitor, nach einem Tag exzessivem austesten ist, ABSOLUT EMPFEHLENSWERT. Er ist absolut spieletauglich (zumindest Counter-Strike und natürlich alles langsamere), er ist absolut Windows tauglich....einfach perfekt in jeder Beziehung.


    Das ist natürlich ein sehr subjektiver (und mindestens genauso lang, wenn nicht gar länger) Test, aber wenn es noch andere (junge) Menschen gibt, die auch ein Gerät suchen an dem sie gut arbeiten können, aber auch gut spielen können, dann kann ich ihnen dieses Gerät hier nur wärmstens empfehlen. Ich will nicht abstreiten dass ich mit 0 Pixelfehlern zu Fortunas Lieblingen gehöre, aber das gehört wohl bei dem Kauf eines TFTs einfach dazu.


    Wer das hier liest, hat wirklich ne Leistung vollbracht :)


    Wie schon gesagt, das hier ist kein wirklich objektiver Test, voll mit Testergebnissen von euren Tests, sondern einfach eine Wiedergabe meiner Eindrücke die ich hatte. Vielleicht konnte ich ja jemandem helfen.


    Wenn jemand fragen hat, schreibt hier, ich hoffe ich vergesse nicht hier ab und zu wieder reinzuschauen :)


    Machts jut,


    Flo

  • Hallo Florian_G,


    welcome on Board -
    und vielen Dank für deine Mühe, die du dir gemacht hast für den sehr guten und ausführlichen Bericht. :)) Ja, ich habe alles bis zum Schluß genüßlich durchgelesen. ;)


    Was kann ich dazu noch sagen: viel Spaß mit dem 191T!

  • Ich bekomme immer mehr den Eindruck, dass Spieletauglichkeit hauptsächlich eine Frage der Einstellung und des Signalpegels der Graka ist und nur bedingt mit dem TFT an sich zusammenhängt.


    Beispiel Vietkong - Standardeinstellung Samsung 191T mit Saphire Radenon 9700 - Unspielbar
    Gamma anders eingestellt, perfekt Spielbar, und das ist nur ein Beispiel


    Bei mir macht es übrigens keinen Unterschied ob ich Digital oder Analog verkabele. Spiele laufen immer gleich.


    Danke für den Bericht.

  • Quote

    Original von nemihome
    Ich bekomme immer mehr den Eindruck, dass Spieletauglichkeit hauptsächlich eine Frage der Einstellung und des Signalpegels der Graka ist und nur bedingt mit dem TFT an sich zusammenhängt.


    Beispiel Vietkong - Standardeinstellung Samsung 191T mit Saphire Radenon 9700 - Unspielbar
    Gamma anders eingestellt, perfekt Spielbar, und das ist nur ein Beispiel


    Aber je stärker du an dem Gamma-Wert herumdrehst umso unnatürlicher wirkt das Bild. Okay, ist natürlich nur ein Spiel und keine Fotobearbeitung aber dennoch, ich bevorzuge auch bei Spielen eine möglichst originalgetreue Darstellung.

  • Das ist natürlich der Nachteil aber anders kann ich mir die so extrem unterschiedlichen Berichte über ein TFT-Modell nicht erklären. Wobei auch die Serienstreuung offensichtlich größer ist als zugegeben. Im letzten Test in der c't wurde ja z.B. die Leuchtdichtenverteilung bemängelt. Das kann ich bei meinem Samsung nich erkennen (mag an mir liegen)

  • Quote

    Original von nemihome
    Das ist natürlich der Nachteil aber anders kann ich mir die so extrem unterschiedlichen Berichte über ein TFT-Modell nicht erklären. Wobei auch die Serienstreuung offensichtlich größer ist als zugegeben. Im letzten Test in der c't wurde ja z.B. die Leuchtdichtenverteilung bemängelt. Das kann ich bei meinem Samsung nich erkennen (mag an mir liegen)


    Das stimmt, mein 1980SX ist auch perfekt ausgeleuchtet. Auch nicht mit Anstrengung kann ich nur entfernt die Abweichungen bestätigen, die die c't gemessen hat.


    Zur Spieletauglichkeit des 191T. Es ist schon klar, daß man mit Änderung des Gamma-Wertes die Schlierenbildung beeinflussen kann. Schlieren treten nicht bei allen Farbübergängen gleichmäßig auf. Wenn man den Gammawert entsprechend einstellt, kann man diese vermeiden, muß dabei aber mit einem unnatürlichen Bild vorlieb nehmen.
    Bei anderen Geräten mit IPS-Panel ist aufgrund des besseren Schaltzeitverhaltens ein solcher Eingriff nicht notwendig und nicht unbedingt weiter zielführend.

  • Ich wollte damit auch keinesfalls andeuten das der Samsung (PVA) besser für Spiele geeignet ist als ein IPS-Panel, das kann ich garnicht beurteilen, da ich noch nie ein IPS-Panel in Aktion gesehen habe :) Ich warte halt auch noch auf das erste 19" IPS mit 1280x1024 ;)

  • Naja, die unterschiedlichen Beurteilungen kommen auch dadurch zustande, dass die Leute teilweise nie an einem anderen TFT (IPS/TN) gesessen haben und andere wiederum höhere Ansprüche stellen.
    Die Wahrnehmung von Schlieren und Unschärfen ist meiner Meinung nach sehr subjektiv.


    Solange man mit seinem Monitor zufrieden ist... ;)

  • Quote

    Original von nemihome
    Im letzten Test in der c't wurde ja z.B. die Leuchtdichtenverteilung bemängelt. Das kann ich bei meinem Samsung nich erkennen (mag an mir liegen)


    Leuchtdichte kann man praktisch immer nur für das Gerät beurteilen das vor einem steht.
    Leider ist die Streuung gerade beim Einbau der Hintergrundbeleuchtung sehr groß. Der eine Monitor kann perfekt ausgeleuchtet sein und schon der nächste zeigt irgendwo eine Aufhellung und das obwohl sie beide baugleich sind.

  • Quote

    Original von Big Daddy
    Naja, die unterschiedlichen Beurteilungen kommen auch dadurch zustande, dass die Leute teilweise nie an einem anderen TFT (IPS/TN) gesessen haben und andere wiederum höhere Ansprüche stellen.
    Die Wahrnehmung von Schlieren und Unschärfen ist meiner Meinung nach sehr subjektiv.


    Solange man mit seinem Monitor zufrieden ist... ;)


    das sehe ich auch so :)