Posts by nemihome

    Sorry, aber das ist Bockmist. Natürlich kann meine Quelle das.
    Nochmal im Detail.
    Ein MacMini mit HD4000 ist die Quelle.
    Ich habe den MacMini jetzt über ein Elgato TB Dock per HDMI und 60Hz angeschlossen. Das Dock "schleift" das Signal also nur durch.
    Trotzdem ist es mir nicht gelungen über MiniDP->DVI oder HDMI die volle Auflösung zu bekommen. Genausowenig über HDMI->DVI oder HDMI.
    Und nochmal zur Erinnerung. Dieser MacMini hat den LG 34UM95P mit voller Auflösung angesteuert.


    Tja, meine 970er im PC und meine 970er im Notebook können den Monitor beide (sogar mit zwischemgeschalteten HDMI Umschalter) mit nativer Auflösung und 60Hz ansteuern. Am Monitor liegt es also nicht. Das Notebook hat einen Standard HDMI out und der PC einen mini HDMI out. Zusätlich habe ich den PC auch per DP angeschlossen was auch kein Problem ist. Und DVI geht natürlich auch.


    Also nochmal: Der Monitor kann an jedem Eingang die native Auflösung und 60Hz.


    Anstatt DVI, HDMI und VGA Anschlüsse bereitzustellen sollte die Anzahl der DP Anschlüsse verdoppelt werden. Was nutzen mir die Anschlüsse, wenn dort keine volle Auflösung möglich ist. Das 1920x1080p Bild ist natürlich schön groß aber leider auch schön unscharf.
    Da es scheinbar keinen vergleichbaren Monitor gibt der meinen Anforderungen genügt, habe ich daher den BENQ behalten. Trotzdem muss ich dem Samsung S32D850T als auch dem BENQ eine eher schwache Leistung attestieren.


    Sowohl der HDMI als auch DVI Eingang am Benq unterstützen die volle Auflösung mit 60Hz. Wenn deine Quelle das auf den Anschlüssen nicht kann, ist das ein anderes Thema. Ein weiter Displayportanscgluss hätte natürlich nicht geschadet.

    Ich habe meinen - wie angekündigt behalten und bin nach wie vor zufrieden.


    Der Händler von einem zurückgeschickten Gerät (fängt mit A an und kommt aus Berlin) - lt. dem ich angeblich den Fuß beim Auspacken zerkratz hatte, obwohl ich den Fuß nicht ausgepackt habe, hat sich nach Androhung von Anwalt, Erwähnung von Rechtschutzversicherung, Fristsetzung und Hinweis auf Bereitschaft zur Aussage an Eides statt doch noch zur Vernunft bringen lassen und hat mir sogar die Frachtkosten für Versandkosten überwiesen. Von einem Extrem ins andere...


    Ansonsten noch der Hinweis auf den Test des Samsung SD32D850T. Ich hab allerdings Zweifel, dass beim Benq die Reaktionszeit bei Prad korrekt ermittelt wurde. In anderen Tests sieht sie besser aus und mein 2707er Dell ist sogar langsamer gewesen bei 1920x1200 - wurde aber deutlich spieletauglicher bewertet. Der Samsung verwendet das gleiche Panel. Lediglich die Ansteuerelektronik kann sich somit unterscheiden.

    Ja, so ist der Plan. ;)


    Mindestens 10cd sind es schon. Und auch etwas Farbabweichung. Aber ist auch nicht so, dass ich übermäßig viel Erfahrung mit Serienstreuung hätte. :)


    Jetzt ist er zumindest bei der Farbabweichung bei einem Delta von durchweg <2 - zu großen Teilen sogar im Bereich 0,5. Das Farbdreieck sieht auch ziemlich gut aus, wenn auch nicht ganz perfekt. Die Gammakurve hat bei 10% einen leichten Ausreißer (1,9). Darüber ist sie i.O. (also etwas über 2,2 mit der Einstellung 2). Das kann man nur per Softwarekalibration beheben. Das sind aber alles sehr gute Daten, wie ich finde.


    Ich kalibriere übrigens auf 80cd - viele werden wohl mehr drauf legen und eher Richtung 120 gehen.


    Das Gerät kostet auch nicht mal 600€ - das sollte man beachten...


    Und bevor das irgendwen verunsichert. Wer keine Bildverarbeitung macht, wird mit den Standardeinstellungen gut leben können außer bei der Helligkeit. Das Gerät stammt übrigens auch aus der September Batch. Gibt wohl doch einzelne gute Geräte. Ich hoffe es straft mich nicht noch Lügen - unterdessen ist eine gewisse Skepsis vorhanden. ;)

    Hab jetzt den 4. seit Montag hier. Der hat keine Verunreinigungen im Display, Pixelfehler habe ich auch keine entdeckt, Streifen in der Hintergrundbeleuchtung sind minimalst bis nicht zu erkennen und das Flackern konnte ich bisher zum Glück nicht reproduzieren (auf Holz klopf).


    Nichts desto trotz finde ich die ausgelieferte Qualität bei benq bezogen auf dieses Display generell nicht i.O. Auch wenn sich alle Fehler nach der Pixel Policy von benq als "im erlaubten Rahmen" befanden. Ich habe alle auftretenden bekannten Fehler mit Videos und Screens an den benq Support übermittelt.


    Ansonsten habe ich das erste und das vierte Gerät kalibriert. Auch dabei sieht man recht deutliche Serienschwankungen.


    1. Gerät:
    Helligkeit 8
    R96, G94, B100


    4. Gerät:
    Helligkeit 12
    R95, G90,B100


    Da sieht man aber auch mal wieder, dass es überhaupt keinen Sinn macht kalibrationswerte von Tests oder anderen Leuten zu übernehmen.


    Ach ja und ich habe ein schwarzes Schaf unter den Händlern ausgemacht. Ich hatte das Display keine 15 Minuten in Betrieb und das Zubehör (Fuß, Kabel usw. Überhaupt nicht ausgepackt). D.h. in einem besseren Zustand kann das Gerät nicht zurück kommen. Jetzt verweigert Der Händler den Widerruf, weil angeblich der Fuß zerkratzt ist und der Rücktransport angeblich nicht ordnugsgemß erfolgt ist (letzteres wäre eh nicht mein Problem, wenn er einen Transportschaden nicht direkt beim Transportunternehmen geltend macht). Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass es den Widerruf nicht verweigern kann, das ich Rechtschutzversichert bin und auch gerne an Eides statt Aussage, dass ich den Fuß nicht ausgepackt und oder benutzt habe.


    Da hätte ich wohl bei der Preissuchmaschine nicht nur auf die Gesamtwertung (besser als 2) schauen sollen, sondern auch auf die Detailbewertunfen von AGB und Verhalten nach dem Kauf. Je nach Reaktion des Händlers geht das dann direkt zum Anwalt. Aber da das bei dem Händler scheinbar eine Standardmasche ist, wird er es wohl darauf ankommen lassen. Ich denke mal als nächstes kommt ein Rückerstattungsangebot mit mindestens 10% Abschlag, in der Hoffnung, dass ich für die 50€ keine Lust auf einen Rechtsstreit habe.


    Witzigerweise hat der 1. Händler nichts abgezogen (bei dem wäre es durchaus legitim gewesen, weil ich das Gerät einige Stunden in Betrieb hatte, bis ich den Fehler bemerkt habe). Da hätte ich die 10% Abzug locker akzeptiert.

    Der Acer ist flicker free aber er nutzt die maximale Overdrive Einstellung - was wohl zu viel des Guten ist. Bei Samsung und BenQ kann man drei Stufen einstellen - die mittlere ist die beste.


    Bzgl. den Streifen bin ich mir nicht sicher, ob selbes Panel auch selbes Backlight heißt. Somit könnte es da Unterschiede geben, sofern das Backlight Marke Eigenbau ist.

    Kleiner Nachtrag: Im Hardwareluxx Forum ist aktuell jemand mit dem gleichen Problem. Der hat sein erster Gerät von Benq tauschen lassen. Danach ist mit den 14 Tagen Rückgaberecht natürlich vorbei. Jetzt hat er auch eins mit diversen partiell verdunkelten Pixeln oder echten Pixelfehlern. Benq bezieht sich jetzt auf die rechtlichen Vorgaben und sagt 5 Pixelfehler sind erlaubt (Pixel policy).


    Was ich nicht so ganz nachvollziehen kann. Entweder kennen die das Problem mit den Verunreinigungen wirklich nicht (das scheint mir bei der Anzahl der scheinbar betroffenen Geräte unrealistisch) oder die verbuchen das alles als Pixelfehler und die Geräte werden einfach weiter unters Volk gebracht.

    Der Samsung hat ein identisches Panel aber lt. einem Userreview ab 30% Helligkeit eine PWM Regelung - im schlimmsten Fall wohl mit 250Hz und zwar genau in dem Helligkeitsbereich den ich nutzen würde. Ob mich das stören würde, weiß ich nicht (der BenQ ist komplett flimmerfrei). Weiterhin hat der Samsung angeblich ein etwas höheren Input Lag. Somit habe ich die Befürchtung, dass ich mit dem auch nicht zufrieden wäre.


    Ohne die Qualitätsprobleme wäre der BenQ toll. Das mit den Verunreinigungen ist scheibar nicht nur mir aufgefallen:


    "Große diffuse Tote Pixel" ist eine recht gute Beschreibung. Nur das sie eben nicht tot sind, sondern durch die Verunreinigungen nur stark verdunkelt.


    Sylver ich glaube fast im Moment ist das wie Lotto spielen. Meine drei waren alle aus dem Produktionsmonat September und alle nicht ok.

    Ich hab jetzt den dritten und der geht nach 2 Minuten Test auch zurück. Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass der erste auch keinen Pixelfehler hatte. Das sind irgendwelche Verunreinigungen. Jetzt habe ich einen Fleck der sich über mehrere Pixel erstreckt. 3 Geräte und alle 3 inakzeptabel. Ich Versuch es jetzt mit dem Samsung und wenn der auch nix taugt, dann lass ich es. Ist echt eine Frechheit was BenQ da ausliefert. Weißes Bild und 1x drüber schauen reicht schon. Es sieht übrigens wie gehabt bei jeder Farbe gleich aus.


    Edit: der hat übrigens keine Streifen.

    Das stimmt einen ja optimistisch. Das heißt wir haben jetzt folgende Mögliche Probleme:
    - Flackern bei Bewegungen
    - Pixelfehler
    - Verunreinigungen zwischen Vorderplatte und Backlight
    - Banding / Streifen


    Alles im Rahmen der Serienstreuung unterschiedlich stark. Das vermute ich mal stark, dass der 3. auch ein Fehlgriff ist (die Chance ist ja hoch) aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt. Hätte ich mal besser den 1. behalten - da war es nur ein Pixel. ;) vielleicht ist auch nur die aktuell bei den Händlern verfügbare Charge problematisch. Die scheinen ja alle aus Sept zu sein. Wäre mal interessant was der BenQ Service ausliefert, wenn er ein Austauschgerät schickt.

    Ich habe den BenQ auch begutachtet. Der Lag ist ungefähr wie bei meinem alten Dell 2707 (der übrigens von Prad deutlich Gaming tauglicher bewertet wurde) - der BenQ hat sogar minimal weniger Lag. Die Einstellmöglichkeiten für die Kalibration sind ok (die Farbabweichung war nach der Kalibration minimal). Lediglich die Gammakurve ist nicht ganz optimal. Bei den untwrsten 10% etwas zu hell.


    Leider hatte mein Gerät einen Pixelfehlerfrei (immer aus). Ich habe ihn daher zurück geschickt und jetzt einen 2. bekommen. Der hat gleich 5 auffällige Stellen. Ich bin mir aber nicht so ganz sicher, ob das Pixelfehlerfrei sind oder ob da einfach Staub hinterm Display ist. Je nach Betrachtungswinkel sieht man es unterschiedlich stark. Oben Links sind mindestens zwei Pixel betroffen. Die Form sieht aber eher nach Staub als nach zwei diagonal nebeneinander liegenden Pixeln aus. Ansonsten hat das 2. Display einen recht auffälligen vertikalen Streifen, den man bei einfarbigen Flächen sieht. Wobei mich das noch weniger stören würde als die mindestens 5 verdunkelten Pixel. Alle 5 sieht man übrigens immer, trotzdem sind sie unterschiedlich hell.


    Ich habe auch schon dran rumgewischt und Druckluftspray benutzt. Ist aber leider wirklich nicht auf dem Display. Ich werd jetzt noch einen 3. Versuch starten. Prinzipiell gefällt mir das Gerät.


    Ich habe unterdessen den Eindruck, dass die mal die Produktionshallen staubfrei halten müssten.


    Mittlerweile würde ich sogar 50€ oder 75€ für Pixelfehlerfreiheit zahlen. Wegen mir auch 50h pretested. Aber das macht heute kein Händler mehr, oder?


    Edit:
    Ich habe gerade mal eine Bilder mit der Camera gemacht. Das sieht wirklich nach Verschmutzungen hinter der Frontscheibe oder im Display aus. Das hatte ich auch noch nie. Man kann es sich auch unnötig schwer machen :( . Meine waren übrigens beide im September produziert. Ich vermute mal, dass da gleich ein ganzer Container gekommen ist.


    Edit 2:
    Hier mal ein paar Bilder
    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_7280s2suq6.jpg]
    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_7276sccu6x.jpg]
    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_7279sgzuoq.jpg]
    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_7278s60uj2.jpg]
    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_7277sw3ub6.jpg]
    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_7281slsuaw.jpg]


    Alle konnte "Flecken" konnte ich leider mit der Cam nicht einfangen. Da leistet das Auge mehr.

    Kleiner Nachtrag:
    Das Problem mit dem Signal lag am Kabel - die Strippe von Amazon (obwohl mit vielen guten Bewertungen) war wohl nicht in der Lage 4K ohne Probleme zu übertragen.


    Ich habe heute noch ein wenig getestet. An das Reflektionsverhalten kann man sich gewöhnen. Die Aufhellungen in den Ecken (speziell links unten) sind aber leider sehr deutlich zu sehen auch bei geringer Bildschirmhelligkeit. Ohne dieses Manko hätte ich ihn behalten. Da ich auch mit dem Gerät spiele, springt einem das bei jeder dunklen Szene ins Auge. Das macht sich bei Filmen mit 2:35 zu 1 bestimmt auch super.


    Möglich dass, dass mit IPS Panels nicht besser geht. Bisher hatte ich nur VA Varianten, die derartige Probleme nicht haben.


    Die Größe ist genau richtig und er macht auf dem Schreibtisch wirklich einen sehr guten Eindruck. Ich dachte Anfangs 31 wäre zu groß aber das füllt genau das Sehfeld aus. Die Bildqualität (abgesehen von dunklen Inhalten) ist toll.


    Was ich oben nicht erwähnt habe: Die Menüführung ist sehr gut und absolut intuitiv. Das habe ich bei anderen Bildschirmen schon anderes erlebt.


    Ich vermute mal, andere IPS Panels (z.B. den LG 31MU97 kann ich mir dann gleich sparen. Der Samsung U32D970Q ist ein PLS Panel aber soweit ich das verstanden habe, sind die sehr verwand mit IPS. Somit wäre der auch aus dem Rennen, wenn er sich genauso verhält.

    Moin,
    da ich im Netz noch nichts zu dem Gerät gefunden habe, anbei ein paar Eindrücke von mir. Ich habe im Vergleich zu einem Dell 2707 getestet, der auch bei Prad getestet wurde.
    Erste Eindrücke Dell vs. Eizo:

    • Die Verarbeitungsqualität beim Dell ist deutlich besser. Beim Dell wurde auch Metall / Glas verwendet. Beim Eizo fast nur Kunststoff der Teilweise auch etwas knarzt, wenn man ihn anfasst (das Gerät z.B. hebt)
    • Die Standardhelligkeitseinstellung war sehr zurückhaltend (mal was positives - normal sind die Displays ja im Standard auf Shop ausgelegt mit wahnwitzigen Helligkeitseinstellungen). Ich musste sogar etwas nachlegen um auf die von mir gewohnten 80-100 cd/m² zu kommen
    • Der Eizo bietet SST - er wird also von Windows als ein Display angesprochen. Scheinbar taugt entweder a) mein Display Port Kabel nichts oder der Eizo funktioniert noch nicht wie er sollte (das beiliegende Kabel kann ich nicht verwenden, da die Grafikkarte zwei Minidisplayportausgänge hat). Der untere Teil vom Bild flackert bei mir teilweise. Auch ein Rechnerneustart hat nicht geholfen. Es war aber zwischendurch auch mal eine Weile stabil. Das sind so Sachen auf die ich wenig Lust habe, weil im Zweifelsfall keiner Schuld dran sein will und das ist ein absolutes no go.
    • Die Auflösung ist sehr beeindruckend. Das muss man mal gesehen haben. AA in Spielen kann man sich zumindest bei den von mir angespielten sparen. Es sieht auch ohne genial aus. Fotos wirken wie gedruckt und auch Bewegtgrafiken wirken deutlich besser als in Full HD.
    • Das IPS Panel wirkt bei normalen Betrachtungsabstand zu den Ecken hin aufgehellt (dafür reicht bereits der dann entstehende Betrachtungswinkel). Das ist gewöhnungsbedürftig, wäre aber noch so gerade tolerierbar aus meiner Sicht.
    • Leider spiegelt das Panel im Vergleich zu dem Dell deutlich mehr, obwohl es eigentlich matt ist. Allerdings erkenne ich mich bei dunklen Szenen z.B. Vanishing of Ethan Carter selber im Display. Auch Licht aus dem Raum wird zurückgeworfen. Das heißt subjektiv geht Kontrast verloren, weil man diese Spiegelungen sieht. Im ersten Moment dachte ich wirklich, dass Kontrast fehlt, bis ich dann in einer dunklen Szene die unterschiedlichen Spiegelungen wahrgenommen habe.
    • Der Lag ist etwas höher als beim Dell (der Lag ist aber vernachlässigbar - der Unterschied ist nicht sehr groß). Mit Stoppuhr Applikation + Digicam und Blitz maximal ein Frame (beim Dell waren oft geisterhaft das vorherige und nächstes Frame zu erkennen, beim Eizo entweder das gleiche Frame wie auf dem Dell oder das vorherige aber immer nur eins im Gegensatz zum Dell)
    • Beim Boot sieht man ein Bild (das war teilweise wohl bei den MST Monitoren nicht so, da gab es er im Betriebssystem ein Bild)
    • Pixelfehler konnte ich keine ausmachen auf die schnelle mit dem Eizo Testprogramm
    • Schlieren sind nach meinen bisherigen Tests nicht schlimmer als beim Dell (ich finde sogar etwas besser aber dafür sind teilweise minimale Farbverschiebungen bei schnellen Bewegungen vorhanden - aus meiner Sicht aber alles unproblematisch und auch spieletauglich, so lang man kein Shooterfan ist)
    • Alles was nicht der nativen Auflösung entspricht sieht auch bei einem 4K Display nicht wirklich gut aus, auch wenn ich bereits andere Aussagen gehört habe. Egal ob genau die hälfte der nativen Auslösung oder zwischenschritte darüber
    • Die Montage des Standfußes ist supereinfach. Der Halter ist am Display bereits fixiert. Den Fuß braucht man nur von unten dran halten, drehen, klick, fertig

    Bisheriges Fazit:
    Ich bin für den Preis etwas enttäuscht. Speziell das Reflektionsverhalten gefällt mir nicht (für ein Professionelles Display geht das aus meiner Sicht so nicht). Aber in Zeiten von den ganzen Glare Display muss man wohl schon froh sein, dass man nicht gleich den Raum hinter sich bewundern kann.
    Die Bildstörungen muss ich noch mit einem anderen Kabel gegentesten (das kommt hoffentlich morgen). Meine bisherige Tendenz ist aber eher das Display ist den Preis nicht wert ist.
    Bleibt noch Samsung und LG in der Größe. Ich denke ich wird dem LG eine Chance geben - bei denen ist auch die Preisleistung etwas besser. Hoffentlich streut das Display etwas besser das einfallende Licht und es wäre auch hilfreich, wenn die 4K Verbindung stabil ist. Ein Vorteil beim LG ist, da liegt das Kabel bei, dass ich für meine Grafikkarte benötige. Die Entschuldigung, dass das Kabel nichts taugt, fällt somit weg. Muss beim LG nur noch der Input Lag akzeptabel sein.

    Naja, der Samsung kostet derzeit grob 600€. Eine Alternative wäre evtl. der Acer Office Line AL2623W (nicht höhenverstellbar aber in etwa zum gleichen Rreis erhältlich) oder in der 27"er Klasse die Modelle von Samsung oder Dell (beide rund 800€).

    Quote

    Original von nemihome
    Bestellt habe ich den TFT bei Der Eindruck ist bis jetzt eher durchwachsen. Die Garantie läuft bereits seit 1,5 Monaten, dieser Hinweis war auf der Homepage nicht zu finden. Eine Rechnung / Lieferschein lagen dem Gerät nicht bei, auf eine entsprechende E-Mail wurde bisher nicht reagiert. Dell TFTs sollte man also scheinbar wirklich bei Dell bestellen.


    Den Teil korrigiere ich nachträglich mal auf negativ. Die Lieferung ging sehr flott, abends bestellt und bezahlt, am nächsten Tag nachmittags ging der TFT auf den Weg.
    Eine Reaktion auf meine Nachfrage bzgl. der fehlenden Rechnung / dem fehlenden Lieferschein habe ich nicht erhalten. Eine Erklärung zur bereits 1,5 Monate laufenden Garantie auch nicht. Aus meiner Sicht also: Finger weg.


    Das hat zwar nur begrenzt mit dem der TFT-Bewertung zu tun, aber das ist für andere Kaufwillig vielleicht auch interessant. ;)

    Also die c't übertreibt schon etwas, denke ich. Evtl. habe ich habe da einfach ein anderes Empfinden. Mit einer Helligkeit von 10 komme ich jetzt ganz gut zurecht (Der Text ist noch auf dem Stand von Sonntag). Mir kommt es auch so vor, als ob man die Helligkeit bei einem so großen Display stärker empfindet.
    Wenn man auf 0% runter geht, dann lässt die Farbintensität auch nach, aber wenn man empfindlich ist, sollte man die Variante auch testen.