Eizo SX2761 (Prad.de User)

  • Ich besitze seit zwei Wochen einen SX2761W, und habe damit doch etwas andere Erfahrungen gemacht als die, die im PRAD-Test veröffentlicht wurden. Ich habe halt ein "normales" Gerät aus dem Handel bekommen, und nicht ein für einen Test selektiertes. Wenn ich mich nicht irre, war es auch nicht mehr fabriksneu: die Helligkeit war nur im aktuellen Modus auf Werkseinstellung, in allen anderen war sie praxisgerecht abgesenkt. An der Verpackung läßt sich das leider nicht erkennen, die kann nämlich problemlos zerstörungsfrei geöffnet werden.
    Es gibt zwei Hauptprobleme:
    Die Helligkeitsverteilung ist schlecht. In der Mitte gibt es eine dunkle Wolke, links, rechts und oben ist der Schirm gut sichtbar heller - auch nach mehreren Stunden ununterbrochenen Betriebes. Das addiert sich zur Winkelabhängigkeit, die bei nicht allzu großem Betrachtungsabstand links und rechts zu einem deutlich helleren Bildeindruck führt, und einen dazu zwingt, starr und in beträchtlichem Abstand vor dem Gerät zu sitzen und nur ja nicht den Kopf zu bewegen, wenn's um Fotos oder Videos geht. Ich maß bei mittlerem Grau und bei Weiß im den dunkelsten Bereich 75% des hellsten Bereiches (Profi-Belichtungsmesser, konnte ich auch mit Kamera und Graukeil bestätigen). Da fragt man sich, was der im Eizo Hochglanzprospekt beworbene "Digital Uniformity Equalizer" eigentlich tut - schließlich erreichen auch viel billigere Schirme solche dürftigen Werte problemlos.
    Das zweite Problem tritt bei Hautfarben und ähnlichen Beige- und Orangetönen auf. Die sind viel zu rot, und zwar in allen Betriebsarten (Text, sRGB, Movie, und Picture). So ist die Wüste in Star Wars Episode 1 durchwegs Pink, und Columbo hat Sonnenbrand und im Movie-Modus sogar rote Flecken in den dunkleren Zonen des Gesichts. Wohl gemerkt: Grau ist dabei neutral. Lediglich im Custom-Modus kann man den Rotton nach Gelb verschieben, und dadurch den Farbfehler etwas abmildern. Wirklich befriedigend sieht die Sache aber nie aus.
    Dazu kommt, dass die mitgelieferte Screen-Manager-Software nicht sämtliche Einstellungen des Custom-Modus unterstützt, und man mit den fummeligen, schlecht ertastbaren Mini-Knöpfchen am Schirm und dem grausam umständlichen Onscreen-Menü herummelken muss, wenn man die oben erwähnte Korrektur des Rottons vornehmen will. Besonders bei dunkler Umgebung ist das eine extreme Geduldsprobe.
    Ich würde das Gerät nicht nochmals kaufen. Auf den Namen Eizo vertrauend erstand ich das Gerät nicht im normalen Versand, sondern als Sonderbestellung bei meinem Standard-Händler. Rückgabe ausgeschlossen. Dumm gelaufen, viel Geld für wenig Leistung.


    Otto

  • Würde ich bei Eizo reklamieren, wenn trotz DUE starke Wolken sichtbar sind.

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • Das ist die Frage: Gibt es den magischen DUE oder gibt es ihn nicht? In meiner Umgebung sind vielleicht 10 Billigschirme, und bei allen sind die Helligkeitsvariationen unauffälliger als beim Eizo. Ganz ohne DUE. Ich kenne nur einen Schirm, der schlechter als der Eizo ist - ein 5 Jahre alter ViewSonic VP211b aus den Anfangstagen der einundzwanzig-komma-irgendwas-Zoll-Schirme.
    Die österreichische Eizo-Vertretung bestand darauf, dass mein SX2761W fabriksneu ist. Die Helligkeiten seien abgesenkt, "weil Eizo noch eine Firma ist, wo Produkte noch von Hand kontrolliert werden". Ohne nachfolgendes Reset? Noja... Die zulässigen Helligkeitsunterschiede sind geheim ("wegen der Konkurrenz"). Jedenfalls werde man das Gerät in Augenschein nehmen. Ich verpreche mir allerdings nicht viel davon. Ich werde berichten.
    In einem Punkt allerdings irrte ich mich: Man kann durchaus vom PC aus alle Einstellungen des Custom-Modus vornehmen, wenn auch teilweise nur mit einem zu kleinen grafischen Interface ohne Zahlenwerte (Sechseck für die sechs Grundfarben, jeweils Ton und Sättigung mit dem selben Bedienelement). Pixelgenaue Maus-Fummelei statt Knöpfchen Suchen.


    Hat jemand Angaben zum USB-Protokoll der Eizo-Schirme?


    Otto

  • Update: Inzwischen war mein SX2761W bei der österreichischen Eizo-Vertragswerkstätte TAB, nachdem Avnet Österreich meinte, die könnten die Helligkeitsverteilung messen. Ob das auch wirklich getan wurde, bezweifle ich. Auf dem Service-Zettel stand, dass ein Signaltest, ein Funktionstest und ein Dauertest durchgeführt wurden, obwohl eine detailllierte Beschreibung meiner Beanstandung beilag. Und natürlich fand sich auch der erwartete Satz: "Kein Fehler gefunden". Nach meinen Messungen ist der Schirm jetzt noch schlechter. Der dunkelste Fleck hat nun nur mehr 65% der hellsten Stelle. Auch Farbunterschiede bei einfärbigem Bild sind nun deutlich erkennbar. Für ernsthafte Bildbearbeitung ist der Schirm völlig unbrauchbar.
    Interessant ist, dass auch der Leihschirm, den ich brandneu erhielt, nicht gerade begeisterte: Zwar waren die Helligkeitsunterschiede milder, aber immer noch gut erkennbar, dazu gab es aber zwei knapp einen Zentimeter breite horizontale, über die ganze Panelbreite verlaufende, dunklere Streifen.


    Otto

  • Hallo OttoOtto,


    in der Produktbeschreibung des Datenblattes heißt es: »– ein gleichmäßig hoher Kontrast von Farben und Graustufen wird bis in die Ecken auf hohem Niveau erhalten.« und »Er (DUE) sorgt beim SX2761W für Farbreinheit und gleichmäßige Helligkeitsverteilung« sowie »Ein und derselbe Farbton sieht wirklich überall auf dem Bildschirm auch gleich aus«.


    (Datenblatt als PDF)


    Wenn die von Eizo garantierten Eigenschaften auf deinen Monitor eindeutig nicht zutreffen, würde ich da nicht nachgeben und auf einen Austausch bestehen.


    Gruß,
    Gustav

  • Hallo Gustav,


    ich werde schon noch versuchen, das zu kriegen was ich eigentlich wollte, und wofür ich bezahlt habe. Garantiert hat Eizo allerdings gar nichts. Keine Zahlen, nur hohles Marketing-Blabla. Im Handbuch findet sich dann auch nichts davon. Auch der mystische DUE existiert dort nicht - wahrscheinlich auch nicht im Gerät. Wie bereits früher gepostet: Was Eizo bei der Helligkeitsverteilung als ok bezeichnet, ist "geheim", "wegen der Konkurrenz", wie mir konspirativ zugeraunt wurde.


    Gruß
    Otto