Flachbildfernseher bis 40"

  • Hallo,


    bin relativ neu in der Flat TV Welt und wollte mich erkundigen welches LCD TV man kaufen sollte.
    Preislich sollte das Ding nicht über 1000 Euro liegen und max 40" sein, eher 37". HD Fähig und zukunftssicher wäre auch fein.
    Herstellerpräferenzen habe ich keine. Ich finde allerdings den W4000 von Sony
    optisch ganz schick. Preislich allerdings weniger :) Bisher hatte ich eine Panasonic Röhre, die hat aber langsam ausgedient.


    Sitzentfernung ca. 3 Meter. Hauptsächlich Fernsehen und mal ein Video schauen, und irgendwann mal Wii spielen.


    Was haltet ihr von Philips 37 PFL 5603 D?
    Welcher Hersteller macht tendentiell bessere (tolle Features, super Bild) Geräte?
    Soll man vielleicht Plasma nehmen?

  • Wenn du viel Filme guckst und sehr selten Zockst oder ähnliche Dinge am TV anschließt, wäre Plasma in der Tat eine Überlegung. Allerdings gibt es in 40 Zoll und kleiner nur HD-ready Geräte mit 1024x768 Pixel. Musst du wissen, ob dir das reicht, besonders in Bezug auf Zukunftsicherheit. Bei 3m Abstand könnte Full-HD besser aussehen. Dafür müsstest du eh gleich zu 42 Zoll greifen. Günstig und sehr gut ist Panasonic. Z.B. TH-42PZ80E oder TH-42PZ85E.
    Die bauen übrigens auch gute LCDs. Sind allerdings nicht die billigsten. Siehe TX-37LZD85F. Alternativ wäre der Sony 40W4000 sicher auch eine gute Wahl.


    Die neuen Philips Geräte sind auch sehr interessant. Die Kinderkrankheiten der letzten Generation sind weg und die Bildqualität/Verarbeitung stimmt. Das P/L Verhältnis ist aber etwas schlechter als bei der Konkurrenz. Sprich: Für dieselbe Bildqualität muss man etwas mehr ausgeben.

  • Gibt es natürlich. Ist nur die Frage, ob sie wirklich etwas taugen.


    Zum Schnäppchenpreis gibt es z.B. einen Samsung LE-40M86BD (850€). Das ist aber ein veraltetes Modell mit schlechtem Tuner und wenig wertigem Fremdpanel (die ersten Geräte hatten original Samsung Panels). Außerdem gibt es oft Probleme mit Clouding ö.ä. Daher will ich das Ding nicht mehr empfehlen. Das, oder ein ebenfalls veralteter Sony 40V3000 für ~840€, stellt bei 40 Zoll ungefähr das Full-HD Preisminimum dar.


    Ein aktuelles, von den Daten her vernünftiges Gerät, das unter 1000€ kostet, wäre z.B. der LG 42LG5000. Ein Samsung LE-40A557 wäre auch in diesem Preisrahmen. Für analogen Empfang aber nur bedingt empfehlenswert.


    Ich finde, wenn das Geld da ist und man nicht so sehr knausern muss, dann sollte man es auch lieber ausgeben. Im Endeffekt lohnt es sich fast immer.

  • Wie bereits genannt z.B. ein TX-37LZD85F von Panasonic.
    Alternativ gibt es für ungefähr denselben Preis aber auch einen TH-42PZ80E. Ist zwei Zoll größer und bietet nochmal mehr Farben und einen besseren Schwarzwert. Plasmas verbrauchen nicht generell mehr Strom als LCDs. Die Herstellerangaben nicht nicht vergleichbar, da die von LCD ungefähr dem Durchschnittsverbrauch entsprechen, die von Plasmas aber viel höher liegen als der Durchschnitt. Ein LCD mit laut Werk 200W Stromverbrauch und ein Plasma mit laut Werk 300W Verbrauch können also in der Praxis unterm Strich sogar gleich viel Strom ziehen. Allerdings stimmt es, dass Plasmas tendenziell etwas mehr verbrauchen, besonders bei kleinen Diagonalen und großer Auflösung. Ein PZ80E verbraucht schätzungsweise 80W mehr als ein LZD80F, ist aber auch etwas größer. Ein Unterschied ist also nicht weg zu reden, aber weitaus geringer als auf dem ersten Blick auf die Datenblätter zu vermuten. ;)

  • Ich bin dafür dass du dir mal den Sony KDL-40V3000 anschauen solltest. Optisch neutral und nur leicht weniger features als der w4000 - auch etwas älter. aber an sich ein super bildschirm, habe ihn mir angeschaut und werde wohl auch zugreifen. der preis bewegt sich momentan um die 830 euro rum und dafür einen 40" full hd zu bekommen der keinerlei nachteile oder fehleranfälligkeiten wie z.b. die samsungs hat, das ist schon sehr ordentlich.


    kannst dir auch bei testeo.de mal die bewertungen zu dem gerät durchlesen. durchweg positiv.

  • Ich wollte hier auch mal eben eine kleine Frage von mir dazwischen schieben. Ich überlege mir seit einiger Zeit eine Konsole zuzulegen, weil ich keinen Bock mehr auf nur Pc habe und auch eine Konsole möchte. Zur Auswahl stehen Wii oder PS3 und da ich nur einen ollen Röhrenfernseher von Sony habe, der schon über 10 Jahre alt ist, aber immer noch super läuft, wollte ich mal was neues. Das ist glaube ich irgendwie verständlich ;) Jedenfalls dacht ich so an 37" bis 42" lcd ( Aber lieber 42 " ), da Plasma zum zocken ja nicht so gut sein sollen. Wobei ich nicht so ganz verstehe wieso, wenn Plasmas doch eigentlich keine Reaktionszeit haben ?(


    -> 37" den ich interessant finde


    -> 42 " ( hat bei Geizhals sehr viele gute Bewertungen )


    Welche Geräte sind da bis sagen wir mal 1300 € noch zu empfehlen und gibt es sonst was zu beachten ?

  • Plasmas haben annähernd keine Reaktionszeit. Die liegt bei etwa 0,001ms in der Praxis. Das heißt aber nicht, dass alle Geräte 100% schlierenfrei sind, weil manche Fabrikate einen sogenannten Phosphor-Lag haben. Von Schwarz auf Hell ergeben sich keine Probleme. Aber das Abblenden dauert bei manchen Phosphorbeschichtungen eben etwas länger. Die Ursache liegt in den Wirkprinzipien eines Plasmabildschirms auf die ich hier nicht ausführlich eingehen will. Unterm Schnitt ergibt sich aber dennoch eine schärfere Bewegungsdarstellung als bei den allermeisten LCDs.


    Plasmas sind im Gegensatz zu LCDs von Anfang an für Bewegbilder entwickelt worden. Der Ursprung dieser Technik ist eine Verbesserung der alten Röhren TVs. LCDs sind dagegen sogenannte Hold-Type-Displays und ursprünglich für statische Bildinhalte, wie Presentationen oder eben das Arbeiten am PC gedacht gewesen. Bei LCDs hat man die Lücke mit diversen Optimierungen und anderen Hilfsmitteln (z.B. Overdrive) geschlossen und nun stellen auch bewegte Bilder kein Problem dar. Die Reaktionszeit ist zwar noch existent und messbar, aber nicht mehr unbedingt wahrnehmbar. Bei Plasmas hat man auch weiterentwickelt und versucht, die Panels besser für statische Bildinhalte geeignet zu bauen. Das gestaltet sich aber schwieriger. Von Anfang an hatten Plasmas das Problem, dass sich lange Standbilder durch die permanente Anregung der Phosphorschicht im Panel einbrennen, weil der Phosphor altert und damit an Leuchtstärke verliert. So brannten sich nach längerer Anzeigedauer Konturlinien in das Panel ein und waren später auch bei anderen Bildinhalten sichtbar (sog. Geisterbilder). Diesen Effekt konnte man weitgehend umgehen, bei manchen Plasmas ist es sogar nahezu unmöglich ein Bild einbrennen zu lassen. Auch hier kommen Optimierungen am Panel und andere Hilfsmittel (Orbiterfunktion) zum Einsatz. Was allerdings nicht wirklich verhindert werden kann, ist das Nachleuchten, eine Vorstufe des Einbrennens, bei der die Geisterbilder für ein paar Sekunden oder auch Minuten zurück bleiben, danach aber wieder verschwinden.


    Und da viele Spiele statische Inhalte (Einblendungen über Spielstatistiken) darstellen, sind Plasmas für den hauptsächlichen Einsatz zum Zocken nur bedingt geeignet. Hin und wieder an einem Plasma zu spielen, macht aber überhaupt keine Probleme.

  • Wieso werden Plasmal eigentlich immer noch weiter gebaut und verbessert, wenn sie doch nur einen kleinen Teil der verkauften Flachbildfernseher ausmachen und zudem den meisten Leuten viel zu teuer sind ... Gibt ja auch einige Hersteller die sich komplett von Plasmas abgewendet haben. Naja ist ja auch egal, jedenfalls muss ein LCD her ;)


    Gibt es bis 1300 € noch bessere Full HD 42" lcd als ? Außerdem hat der LCD ja diese 24p Unterstützung, von der ich gelesen habe, dass es bei den ersten Modellen Probleme gemacht hat, aber diese Probleme jetzt nicht mehr vorhanden sind. Wirkt sich dieses 24p nur auf DVDs aus, oder auch Spiele?

  • Plasmas haben eben auch einige Vorteile gegenüber LCDs.
    - höherer Kontrast dank tieferem Schwarz
    - größerer Farbraum (z.T. deutlich größer), dadurch auch natürlichere Farben
    - schnellere Reaktionszeit


    Wer mit seinem TV ein Heimkino aufbauen will und wem Spielekonsolen egal sind, der hat mit Plasmas oft die bessere Wahl getroffen.



    24p bedeutet, dass der TV Quellmaterial mit 24 Bildern pro Sekunde naturgetreu ohne Umwandelung (Pull-Down) wiedergeben kann. Dazu muss das Panel 24Hz oder ein vielfaches unterstützen.
    24Hz Material liegt nur auf Blu-Rays / HD-DVDs und Import-DVDs aus dem NTSC Gebiet vor. Für den Fernsehempfang ist die Technologie ebenso belanglos wie für normale DVDs aus Deutschland (PAL Format mit 25 Bildern pro Sekunde). Außerdem nehmen viele Menschen die Pull-Down Ruckler bei der Umrechnung von 24Hz auf 60Hz gar nicht wahr. Es ist also kein zwingendes Feature, wie oft suggeriert wird. Jeder sollte überprüfen, ob er davon überhaupt profitiert. Es ist aber sicher ein "Nice-to-have".


    Der Toshiba ist ein solider Allrounder, der keine großen Schwächen aufweist. Allerdings ist er auch kein Wundergerät. Der Schwarzwert ist zum Beispiel ausbaufähig. Das Video Processing ist gut wenn man den PC anschließen will. Für Filmmaterial gibt es aber imo besseres.
    Eine interessante Alternative wäre z.B. ein Philips 42PFL7603D oder (jedoch 2 Zoll kleiner) ein Samsung LE-40A656, oder ein Sony KDL-40W4000.

  • Der Phillips und der Sony sind dann aber auch keine " Wundergeräte " wie du gesagt hast, oder? In wie fern sind der Sony bzw. Phillips besser als der Toshiba und kannst du, oder auch jemand anderes die LCDs von Sharp empfehlen, oder sind die eher nichts?

  • Philips und Sony haben mMn noch besseres Video Processing, das auf Referenzniveau bei den LCDs liegt. Besonders Sony schafft bei schlechtem Zuspielsignal immer noch sehr ansehliche Ergebnisse mit den entsprechenden Einstellungen. Kontrast und Schwarzwert düften bei beiden etwas besser sein. Beide können ebenfalls 24p. Allerdings musst du im Vergleich zum Toshiba auf 100Hz verzichten (ist in meinen Augen eh Unsinn). Wenn du es aber doch haben willst, gibt es bei Philips noch die Alternative PFL7403 (mit 100Hz, dafür ohne Ambilight).


    Die Sharp Geräte ist auch bei vielen beliebt, vorallem weil sie die schnellsten Panels am Markt haben. In den anderen Disziplinen sind sie dagegen unauffällig und eher im Mittelfeld. Aber wenn du vorwiegend zocken willst, wäre ein Sharp LC-42 X20E (ohne 100Hz) oder ein LC-42 XL2E (mit 100Hz) auch noch interessant.

  • Ambilight kannte ich bisher nicht, aber wenn ich die Funktionsweise richtig verstanden habe, dann braucht man das eigentlich nicht, wenn man sowieso nur selten bei Dunkelheit fernsehen tut. Und Ambilight gibt es ja nur von Phillips. Vielleicht sollte ich demnächst mal zum Saturn oder MM fahren um mir ein genaueres Bild zu machen :D


    Was mich jetzt aber wundert ist, dass der Preisunterschied zwischen den beiden Sharps, die bis auf die 100 Hz Technik identisch sind, bei 400 € liegt 8o Die TFTs haben ja auch alle nur 60 Hz und mir ist dabei eigentlich noch nichts negatives aufgefallen, oder kann man die beiden in dieser Hinsicht nur schlecht vergleichen?

  • War heute im Laden und habe mir W4000 angeschaut. Daneben stand
    ein V 3000 für 899 Euro. Haben mit dem Verkäufer beide nebeneinander aufgebaut und Bilder verglichen. Subjektiv war echt kein Unterschied zu sehen.
    Natürlich sieht der 4000er schicker aus und ein Paar features mehr.
    Aber von der Bildqualität konnte ich keinen Unterschied feststellen.
    Berichtigt mich wenn ich falsch liege. Vielleicht lag das auch an der Signalqualität (DVB-T).
    Der 4000er kostete 500 Euro mehr.

  • Naja, DVB-T ist sicher keine ideale Quelle. Besser wäre z.B. eine Blu-Ray oder eine DVD. Und dann muss zu aller erst natürlich die Einstellung überprüft werden, ob nicht einer der TVs verstellt ist. Und die Beleuchtung müsste gedämpft sein, weil man sonst speziell den Schwarzwert überhaupt nicht richtig beurteilen kann.

  • Ich war vorhin auch mal beim Expert um die Ecke, Saturn oder MM müsste ich nach Augsburg oder München fahren und da hab ich keinen bock drauf nur zum anschauen hinzufahren. Der Expert hatte jedenfalls nur 2 der Modelle und ich habe ehrlich gesagt keinen großen Unterschied bemerkt ... Aber eigentlich kann man bei den verschiedenen Modellen ja nichts falsch machen. Die Geräte sind ja alle doch recht ähnlich und Unterscheiden sich in den Details.

  • Naja, der W4000 hat eigentlich ein komplett anderes, neueres Panel und sollte daher mehr Kontrast und besseres Schwarz bieten.
    Aber wenn dir keine Unterschiede aufgefallen sind, kannst du auch beruhigt zu dem V3000 greifen (trotz Vorjahresmodell).