EIZO für Bildbearbeitung oder was?

  • Hallo,
    leider ist mir nun mein älterer TFT total kaputt gegangen.
    Betreibe Ausstellungsfotografie, daher ist ein sehr guter Bildschirm (oder auch zwei) für mich wichtig.
    Welche Größe ist hier optimal und nicht zu groß oder klein? 24, 27 Zoll. 1900 x 1200? EIZO oder was?
    Da ich mich schon sehr lange nicht mit diesem Thema beschäftigt habe, wäre ich für Euere Hilfe dankbar.
    Wer nutzt ebenfalls EIZO zur Bildbearbeitung?
    Und welche Kalibrierungssoftware (incl. Drucker) ist zur Zeit empfehlenswert?
    LG Ebbi

  • mit eizo machst du nichts falsch... und bei der größe gibts eigentlich nie genug.
    einzige begrenzung ist da das geld.
    aber wenn du das professionel nutzt dann spielt der farbraum sicherlich eine große rolle leider hab ich da keine ahnung und mal sehn was die anderen sagen ^^

  • Quote

    Betreibe Ausstellungsfotografie, daher ist ein sehr guter Bildschirm (oder auch zwei) für mich wichtig.
    Welche Größe ist hier optimal und nicht zu groß oder klein? 24, 27 Zoll. 1900 x 1200? EIZO oder was?


    Da du 'Ausstellungsfotographie' erwähnst, gehe ich jetzt einfach mal davon aus, dass du professioneller Fotograf bist mit dem inneren Drang, seine selbstgeknipsten Bilder in schicken großen Räumen aufzuhängen.


    Ob ein oder zwei Monitore und welches Displayformat..... es kommt halt drauf an, wieviel du insgesamt investieren willst.


    Ein einfaches Komplettpaket (1 mittelgrosser Monitor, 1 Kalibrierungsgerät, 1 Drucker) sieht z. B. so aus:


    Ein von Profis gerne gekaufter tauglicher hardwarekalibrierbarer Grafiker-Monitor wäre der EIZO CG221-K (rund 4000 Euro).


    Dazu am besten ein EyeOne Photo Spektralphotometer zur Kalibrierung. Das gibts auch im Bundle mit Messtisch (je nach Softwareausstattung 4000-7000 Euro).


    Als Drucker wird von Fotografen bevorzugt der Epson Stylus Pro 9880 verwendet (rund 7000 Euro).

  • Hi,
    die angegebenen Geräte sind bestimmt gut, sprengen aber bei weitem (da ich es nicht beruflich betreibe) meinen Finanzrahmen.
    Für den TFT wäre ein Preis bis ca. 1700 Euro möglich.
    Als Drucker habe ich den Epson 3800.
    Welches neue Kalibrierungsgerät für ca. 400 Euro wäre empfehlenswert?
    Danke.
    Ebbi

  • Quote

    Für den TFT wäre ein Preis bis ca. 1700 Euro möglich.


    Da wär z. B. schon ein EIZO CG211 drin (Herstellerpreis rund 1900 Euro/im Internethandel gibts den neu schon ab rund 1600 Euro).


    Das ist ein hardwarekalibrierbarer 21"er mit ausgezeichnetem AS-IPS Panel. Bei dem Gerät ist dann die Lichtschutzblende und die Kalibrierungssoftware schon im Lieferumfang dabei.


    Zur Kalibrierung z. B. das x-Rite DTP94 Colorimeter (um 190 Euro).


    Manchmal werden die EIZO-TFTs der ColorGraphics-Serie (wie der erwähnte CG211) bereits mit DTP94 Colorimeter im Bundle angeboten - mal das Internet durchforsten.

  • Hallo Ebbi!


    Folgende Monitor kommen auch für dich infrage;


    Eizo CG241 ca. 1500,--


    NEC 2690 Spectraview ca. 1700,-,--


    Du willst doch auch den Drucker kalibrieren.



    Da gibt es der Preisklasse um 500,-- Euro eigentlich nur den Color Munki
    von x-Rite ca. 500,-- Euro.


    Es gibt auch noch Spyder 3 Studio (ca. 450,--), wobei der Color Munki die
    wohl bessere Lösung ist.


    Es gibt da natürlich bessere Lösungen, die aber erheblich mehr kosten.



    Grüße
    Winston Smith

  • Sind die Epson Pro Drucker nicht selbst kalibrierend?
    Dachte da mal was gelesen zu haben.
    Ich hab meinen Monitor mit dem Spyder3 kalibriert, es lohnt sich!
    Bin ja selbst Hobby Fotograf.

  • Hi,
    danke für Euere Antworten.
    Eignet sich evtl. auch der Eizo 2441 für die Bildbearabeitung (hat ja sonst ne Superausstattung an Anschlüssen)? Oder ist die Bildqualität zu EIZO 241 etc. deutlich schlechter?
    LG Ebbi

  • Der EIZO HD2441W ist NICHT über seine Monitorhardware kalibrierbar (deshalb ist der ja auch vergleichsweise billig).


    Nur die EIZOs der ColorGraphics-Reihe (mit dem Kürzel CG in der Modellbezeichnung) sind hardwarekalibrierbar.


    Bei den Monitoren von NEC sind nur die Modelle der SpectraView-Reihe hardwareseitig kalibrierbar.


    (p.s.: bitte jetzt keine neunmalklugen Anmerkungen anderer User, von wegen 'es gäbe auch Non-Spectraview Modelle die sich teilw. hardwareseitig kalibrieren lassen' - DAS WISSEN WIR!! Und wir wissen auch, dass es nur bei best. Modellrevisionen eingeschränkt klappt - drum lassen wirs gleich ganz und kaufen stattdessen gleich einen VOLLWERTIGEN HARDWAREKALIBRIERBAREN TFT-MONITOR!)

  • Hallo Ebbi!


    Der Eizo CG241 ist für anspruchsvolle Fotobearbeitung um einiges
    besser geeignet als der 2441 bzw. 2442.


    Der 2441 zielt in Richtung Multimedia und nicht so sehr Bildbearbeitung.


    Für deine Zwecke ist der CG241 erheblich besser geeignet.
    Vergiß den NEC 2690 Spectraview nicht. Auch andere Hersteller
    als Eizo haben gute Produkte.


    Ansonsten siehe die Ausführungen von Wurstdieb.


    Grüße
    Winston Smith