NEC 1860nx (Prad.de User)

  • Hallo!


    Eigentlich wollte ich schon länger meinen Testbericht zu meinem relativ neuen 1860 NX schreiben. Aber es hat sich leider immer wieder verzögert, da ich wenig Zeit hatte und vor allem auch erstmal 3D Spiele testen wollte. Heute bekam ich eine Mail, wo ich auf einen Thread hingewiesen wurde, wo abgestimmt werden sollte, welchen TFT man besitzt, bzw. von welchem Hersteller man einen TFT besitzt. Das habe ich schon beantwortet und nehme dies jetzt endlich zum Anlaß um meinen Testbericht zu schreiben.


    Eins vorweg: Viel neues wird gegenüber den zahlreichen Testberichten zum NEC 1860 NX nicht drinnstehen, aber ich habe damals alle Berichte gelesen und war auf jede (auch ähnliche) Meinung über den Bildschirm gespannt.


    Nun also:


    1. Vorgeschichte und Entscheidung:


    Mein (leider nicht allzu alter) 19" Monitor (Quatographic Faqtor 19df) hatte zum wiederholten mal sein Leben ausgehaucht und die Firma existierte in der Form nicht. Die "Nachfolgefirma" reagierte nicht auf meine Kontaktaufnahmeversucht. Den Monitor "fremdreparieren" zu lassen wollte ich nicht, da ich nicht wusste wie teuer das werden würde und vor allem ob er nicht schon wieder ein halbes Jahr den gleichen defekt aufweist. Die Frage war dann also neuen 19er (oder gtößer) CRT oder gleich einen TFT. Die Zwischenzeit habe ich mit einem Belinea 103040 (17" CRT) überbrückt. Das ging mir gehörig auf die nerven. Auf der Arbeit war ich 21" CRTs von Sony gewöhnt. Die waren klasse, aber undendlich viel Platz ist leider auch nicht auf meinem Schreibtisch. Gegen einen TFT sprach der Preis, dafür die (meines Erachtens) bessere Ergonomie, die Bildqualität und auch der Platzgewinn. Da ich gerade halbwegs Geld hatte, hab ich mich dann für den TFT entschieden.


    Erstmal die Frage, welche Größe der Monitor haben sollte. Hier wollte ich auf keinen Fall einen Rückschritt gegenüber meinem 19er CRT bzw. wenn kleiner dann nicht allzuviel. Er sollte aber auch ein halbwegs vernünftiges Preis/Leistungsverhältnis haben. Als ich vor dieser Entscheidung stand, kamen gerade die neuen 16ms 17" Displays raus. Gleich den Testbericht in der c't gelesen. Ein Acer AL732 sollte es sein. Etwa zur gleichen Zeit meldete ich mich hier im Board an. An dieser Stelle mal ein Riesenlob an Prad und alle aktiven User die mir wirklich SEHR viel bei einer Entscheidung geholfen haben, die ich kein Stück bereue. Es gab viele positive Berichte über den Acer AL 732. Allerdings gab es auch ein Lieferproblem und auch ein technisches Problem (angeblich lags am DVI-Kabel?). Dieser Monitor schied also aus. Blieben noch vergleichbare Monitore wie der NEC 1760 NX und der ADI 715. Letzteren hätte ich mir evtl. gekauft, aber leider gab es nur sehr wenige, wenn auch positive Testberichte in diesem Forum darüber.


    Ich weiß nicht mehr genau warum, aber ich bin dann spontan ein Bischen von 17" abgekommen und wollte einen größeren. Im Kaufhaus sahen die 17er immer so klein aus fand ich. Ich sah mich also nach Alternativen um - der Samsung 191 T war mittlerweile drastisch im Preis gefallen und wenig später kam auch der Neovo K-19 raus. Auch der Belinea 101910 war im Rennen. Ich dachte mir 17" oder 19" - an die 18er dachte ich erst gar nicht großartig. Irgendwann stellte ich fest, daß es ja auch noch den NEC 1860 NX gab (muß wohl an den vielen positiven Testberichten hier gelegen haben :) ).


    All das Lesen über die Monitore hier im Forum und in den Zeitschriften bewirkte aber nur noch mehr Unentschlossenheit. Mir war klar - um es wirklich einschätzen zu können, mußte ich eigene Erfahrungen machen - sprich mir ein Modell näher anschauen. Leider ist dies hier in Braunschweig in den Läden NICHT möglich. Bzw. ist es eventuell in manchen möglich, aber die haben nicht die Modelle, die ich ins Auge gefasst habe - nur überteuerten Schrott. Einzig Media Markt hatte kurzerhand den 1860 NX im Angebot für 569 EUR. Leider war er ausverkauft, bevor ich meinen Entschluß gefaßt hatte. Ich habe dann jemanden über einen Braunschweig Chat kennengelernt bei dem ich mir den 1860 NX BK anschauen konnte. Einer der wesentlichen Punkte war für mich die Spieletauglichkeit und so habe ich mir Counterstrike angesehen. Ich lief also rum und dachte, daß alles gut war. Allerdings kam ich dann an eine Stelle, wo Kisten standen, die ein grün gelbes (glaube ich) Streifenmuster hatten. Wenn ich nun am "strafen" war, sah man deutliche Verwischungen bei diesem Objekt. Sonst war mir nichts aufgefallen. Ich wußte nicht ob mich dies auf lange Sicht stören würde oder ob ich es mit der Zeit wegignorieren würde. Ich ging also nach Hause und dachte: Ja, der Monitor wäre definitiv was für mich, aber würde mich die Schlieren stören? Sollte ich doch einen 17" mit 16 ms response time kaufen? Oder doch einen 19er wenn der Effekt bei denen nicht viel schlimmer wäre? Die Größe der 19er und das Design des 191T von Samsung hatte mich ja schon fasziniert. Ich war also nach wie vor unentschlossen und wollte weitere TFTs in Aktion sehen. Leider ergab sich dafür keine Möglichkeit. Die 19er fielen weiter im Preis - da las ich allerdings hier im Forum zunehmend Berichte über extreme Schlierenbildung und so langsam dachte ich: Auf den einen Zoll kann ich auch schei*en. Und geld würde ich dabei evtl. auch noch sparen.


    Irgendwann machte ich dann also den Schritt. 1860 NX bestellen - wenn er mir nun gar nicht gefällt einfach zurückschicken, obwohl ich dazu eigentlich keine Lust hatte - ist ja leider dann doch mit Aufwand verbunden. Aber bei über 500 EUR sollte es das Wert sein.


    2. Bestellen aber wo?


    Media Markt schied ja nun aus. Alternative Läden waren egacom, die den Monitor allerdings bestellen hätten müssen und mir auf Aufforderung mir einen Preis per Email zu machen leider nicht nachgekommen waren (sonst habe ich übrigens ausschließlich gute Erfahrungen mit dem Laden gemacht, denn dort nimmt sich wirklich noch Zeit für die Kunden und zeigt sich bei Preisen verhandlungsbereit). Desweiteren gab es noch Art of Systems. Die hatten allerdings nur das schwarze Modell da und das hat 619 EUR gekostet. Ich schaute mich in diversen Preissuchmaschinen um und stellte fest, daß Mindfactory der günstigste Shop mit vertretbarer Bewertung war. Die lieferten sogar ab 100 EUR Bestellwert bei Vorkasse versandfrei. So sollte der Monitor dann dort nur 523,79 EUR kosten (damaliger Preis). Also fast 100 EUR günstiger als die schwarze Version bei Art of Systems. Dazu kamen viele positive Berichte im Forum hier, allerdings auch einige (wenige) negative. Ich wollte es also wagen.


    Am Montag (welche Woche weiß ich grad nicht) bestellt. Ein Lob an Mindfactory! Man weiß immer dank Website und Email in welchem Zustand sich der Bestellvorgang befindet. "Zahlungseingang erwartet, zahlung erfolgt, Pakete werden komissioniert, Pakete an den Paketdienst übergeben, Paketverfolgung". So sollte es sein! Ich überwies das Geld noch am selben Tag und bekam 2 Tage später schon die Bestätigung des Zahlungseingangs. Am Donnerstag wurde das Gerät versandt (glaube ich) und am Samstag war es schon hier. Allerdings ich leider nicht wach um den Postboten zu empfangen ;). Das führte dazu, daß ich das Gerät erst am Montag abholen konnte. Lieferung innerhalb einer Woche bei Vorkasse finde ich ganz schön schnell.


    Ich nahm das Paket entgegen und es kam die erste Befürchtung - das Paket war zugeklebt. Ich dachte: "Das war bestimmt ein per FAG zurückgeschicktes Paket - der Monitor hat bestimmt Pixelfehler. Hoffentlich dann nur an Stellen die mich nicht stören. Ich habe keine Lust das Ding zurückzuschicken." Naja ich packe zu Hause natürlich sofort alles aus und stellte fest, daß es wohl doch ein ganz neuer Monitor war - also unbenutzt, denn die Innenverpackung sah nicht so aus als ob schonmal irgendjemand dran war. Vielleicht haben sie einfach nur überprüft ob die richtige Ware im Karton war.


    Das Kabel bestellte ich übrigens bei Reichelt. War meine 2. Bestellung dort. Kann den Laden nur empfehlen auch wenn die Preise nicht ganz durchsichtig sind (+0,08% Versicherung immer dazurechnen). Die Mondpreise für das DVI Kabel im Laden (59 EUR Media Markt, 30 EUR die andern Läden in der Stadt) wollte ich nicht zahlen. Bei Reichelt gabs das ganze für ca. 7 EUR in 3m Länge.


    3. Das Design (So langsam wirds ernst ;))


    Eine Sache, die mich immer am NEC 1860 NX abgeschreckt hatte, war das Design. Der Monitor ist irgendwie so "dick" im Vergleich zu anderen TFTs. Vor allem der Samsung 191T hatte es mir da angetan. Als ich mir beim Bekannten den 1860 NX BK ansah, meinte dieser: "Du schaust doch sowieso nur von vorne auf den Monitor." Da hatte ich zugegebenermaßen noch gar nicht drüber nachgedacht. Irgendwie hatte er Recht und von vorne sieht das Ding echt super aus! Halbwegs schmaler Rahmen und ich finde den nicht schwarzen fast noch "hübscher" als den schwarzen 1860 NX. Gelungen!


    4. Drumherum - Höhenverstellung usw.


    Ich dachte am Anfang solche Gadgets wie Höhenverstellung seien eher nebensächlich. Auf die Höhenverstellung möchte ich auf keinen Fall verzichten. Ohne könnte der Monitor viel zu hoch sein (hab ihn fast ganz unten eingestellt). Das einstellen der Höhe ist etwas gewöhnungsbedürftig. Der Monitor verstellt sich wenn man beim "transportieren" oder verschieben an der falschen Stelle anfasst. Dagegen ist er relativ schwergängig wenn man ihn mal verstellen möchte. Das empfinde ich im Nachhinein allerdings eher als positiv - besser als wenn er bei jeder kleinsten Bewegung runterrutschen oder hochschnell würde. Es wird außerdem ein sehr großer Bereich (ganz niedrig, ganz hoch) abgedeckt.


    Drehbarkeit nach links bzw. rechts: Ich hab bis heute nich rausgefunden ob der Monitor drehbar ist (ok ich habe auch nicht ins Handbuch geschaut). Jedenfalls bewegt sich immer der Fuss mit, wenn ich ihn mal drehen möchten und dies geschieht sehr leicht. Etwas standfester in dieser Beziehung wäre mir lieber gewesen, aber es passiert nur ganz selten, daß er sich mal leicht dreht (z.B. beim Ein oder Ausschalten).


    Neigbarkeit des Displays. halte ich für sehr wichtig. Auch hier ist die Art es zu verstellen gewöhnungsbedürftig - allerdings wenn man den Dreh raus hat ist es gut einstellbar. Auf alle Fälle eine sinnvolle Funktion.


    Eine Pivotfunktion hat das Gerät nicht - brauche ich aber auch nicht. Wandmontage ist möglich - Will mir aber nicht den Stress mit den Bohrlöchern machen - wäre aber eigentlich ganz nett.


    5. Technische "Probleme" und Pixelfehler, Blickwinkel


    Mein Monitor hat das Blickwinkelproblem von Links was hier ausführlich in irgendeinem Thread beschrieben wurde. Allerdings ist es nicht sehr stark ausgeprägt. Was viel wichtiger ist: Mir ist es egal, da direkt links neben dem Monitor ein Kleiderschrank steht - ich also sowieso nicht von links draufschauen kann.


    Zum Blickwinkel insgesamt: Ich hatte ihn mir besser vorgestellt. Man darf sich nicht viel zu Weit nach links oder rechts bewegen - das Bild ist zwar noch lesbar, aber die Farben verfälschen sich recht schnell. Für mich ist das nicht so wichtig, da ich kaum die Möglichkeit habe mich nach rechts oder links vor meinem Monitor zu bewegen. Nur vom Bett aus Fernsehen ist ein bischen schwierig - aber gerade noch Möglich. Zur Not drehe ich dann einfach den Monitor. Nur falls auf meinem Bett jemand neben mir sitzt wird er oder sie es nicht ganz so gut haben.


    Krasser ist allerdings das vertikale Blickfeld. Nach unten ist es mir relativ egal, da ich selten unter den Tisch krieche wenn ich was tippe. Allerdings kommt es vielleicht mal vor, daß jemand neben mir steht um sich was anzuschauen. Da ist der Blickwinkel einfach nicht so toll. Muss man wohl akzeptieren. Schlimm finde ichs nicht, da ich meist davor SITZE. Übrigens fand ich es bei CRTs immer angenehmer leicht von schräg oben auf den Schirm zu schauen. Beim TFT ist das jetzt anders. Direkt davor ist am Angenehmsten finde ich. Also Senkrecht zur Bildfläche.


    Pixelfehler: Entgegen meiner Befürchtungen habe ich keinen einzigen Pixelfehler oder Subpixelfehler gefunden (Nokia Monitortest war so ziemlich das Erste was ich gestartet habe (und gebetet habe ich dabei auch - auch wenn ich einen keinem Gott huldge ;) ). Vielleicht habe ich ihn auch übersehen, aber zum Thema Pixelfehler sei gesagt: Ein Staubkorn (und davon hat mein 17er CRT einige auf der Mattscheibe) ist größer. Pixelfehler werden deutlich überbewertet. Trotzdem finde ich es gut, daß ich keinen habe, bei einem über 500 EUR teuren Gerät sollte dies auch sein finde ich. Interessanterweise hatte mein Gameboy Advance SP mal einen Subpixelfehler, der nach einigen Wochen verschwand. So etwas scheint auch möglich. Mein gebrauchtes Notebook hat diverse Subpixelfehler (schätze ca. 5-10), was ich aber vorher wusste. Ist nicht schön, kann man aber trotzdem mit arbeiten (und ist ja eigentlich auch nicht hier Thema ;)).


    Das OSD des Monitors ist gewöhnungsbedürftig, aber halbwegs logisch aufgebaut. Hab ich nichts dran auszusetzen. Die Tasten wirken ein Bischen billig, aber oft benutze ich sie auch nicht (dank DVI).


    Es gibt eine Platte für die Kabelführung die hinten anbaubar ist - damit man die Kabel nicht sieht wenn man davor sitzt. Ich habe sie nicht angebaut - da bei mir eh so viele Kabel rumfliegen, daß das nicht weiter auffällt.


    Mehr fällt mir zu diesem Punkt nicht ein ;).


    6. Bildqualität / Interpolation


    Unglaublich! Ich kannte ja nur Röhren. Was für eine Leuchtkraft! Musste erstmal die Helligkeit runterregeln. Beim Booten ist das Bild leicht verschwommen - das war mein erster Eindruck. Das liegt an der Interpolation. Es ist allerdings nicht so schlimm wie ich erwartet hatte. Bei meinem (zugegebenermaßen schon etwas betagteren) Notebook ist die Interpolation eher grässlich. Hier ist es kein Problem 640x480 (z.B.) vernünftig darzustellen. Es ist leicht unscharf, aber eine gewisse Art von unschärfte die vertretbar ist. Das Bild an sich ist ja scharf (aufgrund der TFT Technik), nur die Interpolation macht es "unscharf". Da ich selten in anderen als der nativen Auflösung von 1280x1024 Texte schreiben oder lange Texte lesen muß, ist es nicht wirklich schlimm. Dazu gibt es ja auch noch die Möglichkeit aufs gleiche Seitenverhältnis zu interpolieren oder die Interpolation ganz auszuschalten. Beides Optionen die ich auf keinen Fall missen möchte (war auch ein Kaufgrund für den 1860 NX).


    Angeschlossen habe ich das Gerät an meinem Hauptrechner über DVI. Nichts nachregelen. Perfekte Geometrie. TFT eben. Wie "schlecht" Röhrenmonitore sind, weiß ich jetzt da ich den direkten Vergleich zu meinem Belinea 103040 habe. Auch die Farben sind Klasse. Ich empfinde das Weiß jedenfalls deutlich weißer als auf meinem CRT - das gleiche gilt für das schwarz, was ich (zumindest in meiner Helligkeitseinstellung) nun erstmals als RICHTIGES schwarz empfinde. Im Vergleich zum Röhrenmonitor wirkt rot allerdings leicht orange. Fällt mir bisher nur bei mIRC auf und da stört es mich nicht. Notfalls wäre es ja auch nachregelbar. Grafikkarte ist eine AOPEN Geforce TI 4200. Leider manchmal ein bischen lahm für 1280x1024 Spiele - geht aber grad noch.


    Ich habe desweiteren einen Rechner am Analog Eingang angeschlossen. Die Grafikkarte ist hier eine Powercolor Geforce 2 MX. Ich muß sagen, wenn ich die automatische Einstellung des LCDs verwende ist hier kaum (wenn überhaupt) ein Unterschied zum DVI Anschluß zu erkennen. Das hätte ich nicht gedacht. Gut gefällt mir, daß man mittels Tastendruck zwischen den beiden Eingängen wählen kann und nicht umständlich über das OSD gehen muß - wie es bei meinem alten 19er CRT der Fall war.


    Achja die Graustufenauflösung gefällt mir auch besser als bei meinem 103040 CRT.


    7. Spieletauglichkeit.


    Vielleicht für mich einer der wichtigsten Punkte. Die Counterstrike "Schlieren" hatten mich schon verunsichert. Ich wollte den Bericht eigentlich erst schreiben, wenn ich richtig Zeit zum Ego-Shooter testen hatte. Das Problem ist, daß ich in absehbarer Zeit nicht dazu komme und sowieso nicht so der Profi-Ego Shooter Typ bin. Ich habe auch sehr wenige Spiele aus diesem Bereich. Half-Life könnte ich bei Gelegenheit testen und Star Trek Voyager: Elite Force habe ich verliehen. Allerdings beschränke ich mich bei meinem Bericht hier mal auf die Sachen die ich wirklich länger gesehen habe. Vielleicht reiche ich ja noch was nach (z.B. habe ich jetzt Jedi Knight 2 und Deus Ex gekauft - aber komme im Moment nicht zum Spielen).


    Neverwinter Nights: Hier sind auch schnelle 3D Bewegungen dabei (zumindest kann man diese erzeugen), wenn auch aus 3rd Person Perspektive. Ich konnte keinen Unterschied zum CRT feststellen.


    Need for Speed 6: Hier habe ich nur die Demo. Aber das sollte ja keinen Unterschied machen. Überhaupt kein Problem. Machts genau wie der CRT.


    Tron 2.0 Demo: Auch hier kein Unterschied feststellbar. Nun eigentlich ist das nicht ganz korrekt, denn auf meinem CRT habe ichs nicht mehr probiert. Aber ich konnte keine Schlieren feststellen.


    Age of Empires 2: Naja ist ja keine Frage. Außer arg verbesserter Bildqualität kein Unterschied feststellbar.


    Ufo - Enemy Unknow: Interpoliert nach Seitenverhältnis (um Verzerrung zu vermeiden). Gute Interpolation. Logischerweise keine Schlierenbildung :).


    Windows: Keine schlierenden Mauszeiger oder Schlieren beim Scrollen.


    Alle Spiele haben eins gemeinsam: Die Bildqualität ist merklich besser ;).


    Auf Wunsch kann ich noch anhand von Demos oder den Vollversionen - so ich sie besitze - einzelne Spiele antesten. Kann aber etwas dauern, da ich momentan zeitknapp bin.


    8. Fazit


    Bereue die Entscheidung kein Stück! Wer das Geld hat, sollte sich einen TFT gönnen. Meine anfängliche Befürchtung 18" seien zu klein, hat sich in Luft aufgelöst. Zu Hause, neben einer 17er Röhre sieht das Ding von der Bildfläche her riesig aus (mit Rahmen ist es nur leicht größer). Ich glaube ich habe hiermit meinen Augen was gutes getan und die sind leider schon ein wenig geschädigt von alten C-64 Fernseher oder Amiga 50 Hz Monitoren. Mein Rat noch an alle Eltern ;) : Gönnt euren Kindern sowas - nicht am Monitor sparen!


    Ach und anfangs hatte ich auch noch den Effekt, daß ich das Bild als nach innen gewölbt empfand und das obwohl ich vorher eine plane 19er Röhre hatte. Dieser Effekt hat sich gegeben.


    Ich bin rundum zufrieden - sowohl mit Monitor als auch mit Versandhandel.


    Wenn ich was vergessen habe oder jemand noch was wissen möchte - bitte posten. Ich habe jetzt soviel hier gelesen und es hat mir soviel weitergeholfen, daß ich gerne soviel zurückgeben möchte wie ich kann.


    Bis dann,


    Schrompf


    P.S.: Hui, bin knapp unter der maximalen Zeichenlänge geblieben :).

  • Kkkkkkkkrrrrrrrraaaaaaaaassssssss...............!!!!!!!!!! 8o:D


    Sehr ausführlich lang ?!?! ;) , wie hast du denn gebraucht für das BUch ... äh Test ?!?!


    Klasse, wünsche viel Spaß mit dem NEC. 8o


    P.S. Übrigens glaube ich nicht , dass jemand noch eine Frage hat bzgl. des Testes bzw. des NEC 1860NX...

  • Habe ihn schnell überflogen ! Lerne gerade noch Grundlagen des Managements für Ingenieure Richtung Maschinenbau und Verkehrwesen und mache gerade ein bisschen pause. Klasse Bericht nochmal !

  • Quote

    Original von Schrompf
    Ich glaube ich habe hiermit meinen Augen was gutes getan und die sind leider schon ein wenig geschädigt von alten C-64 Fernseher oder Amiga 50 Hz Monitoren. Mein Rat noch an alle Eltern ;) : Gönnt euren Kindern sowas - nicht am Monitor sparen!


    Nein, ich habe mir alles durchgelesen, aber diesen Satz kann ich nur zu gut nachvollziehen. ;)


    Danke für deinen Bericht!

  • Willkommen bei den TFT-lern!


    Ein sehr guter, langer und interessanter Bericht. Danke. ;)


    Besonders haben mir zwei Sätze gefallen:


    Alle Spiele haben eins gemeinsam: Die Bildqualität ist merklich besser ;).


    Mein Rat noch an alle Eltern ;) : Gönnt euren Kindern sowas - nicht am Monitor sparen! :) :) :)


    Viel Spaß mit Deinen Neuem!


    Gruss GranPoelli :):)

  • silversurfer: Ja hat Spaß gemacht den Bericht zu schreiben. Allerdings macht "arbeiten" nach wie vor keinen Spaß - daran ändert auch der Monitor nichts ;). Zumindest wenn man die Arbeit nicht mag. :)


    Nochmal danke an alle für das Lob und auch an alle im Voraus, die in Zukunft was zum Bericht schreiben. Will nur nicht, daß das hier in einen "Danke"-Thread ausartet ;).


    Bis demnächst,


    Schrompf

  • Dieser ausgezeichnete Bericht veranlast mich noch mehr einen 1860 zu holen, TFT war mir schon klar ,nur welcher war ich mir unsicher, aber ich denke es wird ein 1860 werden.

    Wenn immer nur die Klügeren nachgeben, regieren bald die Dummen

  • Ich finde deinen Bericht echt klasse und er hat mich auf jeden Fall einen großen Schritt weiter gebracht in meiner Entscheidung zum Kauf des 1860NX. Aber 2 Fragen hätte ich dann doch noch:


    1. Hast du eine evtl. Geisterbilddarstellung bemerkt, wenn du mal längere Zeit am PC nichts gemacht hast? Wenn ja, wie schlimm war das für dich?
    2. Ich besitze immo einen Samtron 71S. Wenn ich z.B. Warcraft 3 bei 60 hz spiele und dabei scrolle, kommt der TFT nicht ganz mit bei dem Bildaufbau. Bei meinen momentan eingestellten 75 hz ist dieser Effekt schon wieder Geschichte und ich kann ohne Probleme spielen. Wie ist das beim NEC 1860 NX???

  • Danke fürs Lob, Mephisto.


    Zu Deinen Fragen:


    1. Es kommt selten vor, daß ich längere Zeit am PC nichts mache ;). Eine Geisterbilddarstellung habe ich nicht bemerkt. Kannst Du das näher erleutern - also wie das aussehen soll?


    2. Warcraft III werde ich testen sobald ich es wieder habe (verliehen). Könnte evtl. schon heute Nacht oder Morgen klappen. Dann werde ich mehr dazu schreiben.


    Bis dann,


    Schrompf

  • ok danke, das hätte mich nämlich mal noch interessiert, bevor ich mir den 1860 NX zulege. So gegen 17 Uhr morgen werd ich ihn wohl in meinen Händen halten ^^
    Mit der Geisterbilddarstellung mein ich das "Nachleuchten" eines Bildes. Wenn du z.B. das Bild lange nicht verändert hast und dann ein Fenster schließt, siehst du es noch eine Zeit lang... ich sag mal "transparent", bis es dann letztendlich ganz verschwindet. Ist hier in der FAQ oder sonstwo bestimmt noch besser erklärt ;)

  • Mephisto: Also ich glaube ich kann jetzt Deine beiden Fragen beantworten:


    1. Ein Geisterbilddarstellungseffekt ist mir nie aufgefallen. Wie lange soll ich denn ein Fenster mal stehen lassen, damit ich den Effekt beobachten kann? Nach 10 Minuten ist mir nichts aufgefallen.


    2. Ich habe eben Warcraft III ausprobiert. Ich konnte ein Ruckeln beim Scrollen auch in der geringsten Auflösung und ohne Details feststellen (640x480x16). Ich glaube, daß dies allerdings nur passiert, wenn im Gelände Höhenunterschiede sind und daß dies programmbedingt ist. Ich habe daraufhin, Warcraft III auf meinem Belinea 103040 getestet und auch dort passiert das gleiche. Abgesehen von der besseren Bildqualität (wenn nicht interpoliert wird) beim NEC 1860 NX ist mir kein Unterschied aufgefallen. Der Monitor lief mit mehr als 60 Hz (mind. 85 meine ich), der TFT stets mit 60 Hz. Auch wenn ich die Auflösung und Details hochschraube (auf die nativen 1280x1024) verstärkt sich der Effekt nicht. Probleme mit dem BildAUFBAU habe ich keine entdecken können, nur halt ein leichtes Ruckeln beim Scrollen über Höhenunterschiede, sowohl beim CRT als auch beim TFT.


    Hoffe weitergeholfen zu haben.


    Bis demnächst,


    Schrompf

  • jop thx, ich werd ihn gleich kaufen wenn ich in die Stadt komme. Mein Vater kommt allerdings erst um 16 - 16.30 Uhr heim, also muss ich solange noch durchhalten

  • Job super Bericht...allerdings kann ich eines nicht nachvollziehn, der Mauszeiger schliert eindeutig, genauso wie das schnelle Bewegen eines Fensters und beim schnellen Scrollen, aber das ist bei meinem Acer auch nicht besser...

  • Danke für das Lob.


    Das mit dem schlierenden Mauszeiger bzw. Fenstern kann ich wirklich nicht sehen. Vielleicht sind auch meine Augen zu schlecht - keine Ahnung. Also ich sehe hier keinen solchen Effekt.


    Vielleicht gibts hier auch minimale Unteschiede bei den Geräten, oder es liegt an der Grafikkarte oder an den Einstellungen.


    Wie gesagt: Ich nehme nichts dergleichen wahr.


    Bis dann,


    Schrompf

  • gut, darauf wie ich jetzt zum NEC 1860NX komm will ich garnicht näher eingehen... LANGE GESCHICHTE!!


    ...aber ich MUSS nochmal auf Warcraft III zurück kommen :) Wenn ich kein Warcraft mehr spielen kann dann brauch ich auch keinen neuen Monitor. So schauts aus :)


    Ist ja irgendwie beruhigend zu lesen dass du beim CRT auch dieses Ruckeln bei Höhenunterschieden hast, aber dergleichen ist mir noch nie aufgefallen... Ich habe eine GF2MX und spiele auf 1024x786, allerdings 16bit. Sonst geh ich in spellcaster-lastigen effektvollen Kämpfen gnadenlos im Geruckel/Lag unter.


    Kannst du mir versichern dass dieses "Ruckeln" bei dir 100% nicht am TFT liegt? :)
    Ich wills einfach nochmal hören um mein gewissen zu beruhigen :D Kann man eigentlich Versandware mit jedem beliebigen Grund (also bei irgendeiner Art von Nichtgefallen) innerhalb 14tage zurückschicken?


    P.S.: sehr schöner ausführlicher erfahrungsbericht!