Eizo CG241W oder CG243W

  • Hallo!


    Ich bin kurz davor mich für eines folgender beiden EIZO-Modelle zu entscheiden:


    CG241W oder CG243W


    Verwendung für: prof. Bildbearbeitung, Grafikdesign / Web & Print, Videoediting / FullHD, Druckvorstufe


    Ich bin mir nicht sicher ob der Mehrpreis des neueren Modells (CG243) mit anderem Panel (H-IPS statt S-PVA) gerechtfertigt ist - im bundle mit Colorimeter DTP94 wären das 300 Euro Preisunterschied (1800 anstatt 1500 Euro).


    CG241 hat den leicht besseren Schwarzwert, die kristallartige Oberfläche der H-IPS-Panels (z.B. CG243) ist laut Forenrecherche z.B. beim Beurteilen von Bildrauschen oder bei der Beurteilung von Druckvorlagen manchmal etwas unvorteilhaft.


    Ein Vorteil vom CG243: über den Display Port Anschluss (den der 241er nicht hat) kann in 8bit und 10bit pro Kanal zugespielt werden. Würdet ihr persönlich allein deshalb 300 Euro mehr dafür ausgeben?
    Es wäre schon eine Überlegung wird von 8bit auf 10bit workflow umzustellen (Videoediting, Bildbearbeitung), wie sind Eure Erfahrungen damit? Rechtfertigen die Qualitätsunterschiede den Aufpreis?


    Hat jemand Erfahrung mit den beiden genannten Displays oder zur workflow-bit-Thematik? Danke schonmal!

  • Quote

    CG241 hat den leicht besseren Schwarzwert, die kristallartige Oberfläche der H-IPS-Panels (z.B. CG243) ist laut Forenrecherche z.B. beim Beurteilen von Bildrauschen oder bei der Beurteilung von Druckvorlagen manchmal etwas unvorteilhaft.


    Beide Panelvarianten haben Vor- und Nachteile. Für das H-IPS Panel spricht die höhere Blickwinkelstabilität. Farbmetrische Veränderungen fallen überwiegend sehr gering aus. Bei einem S-PVA Panel kommt es zu einem "Gamma-Shift" und leichten Farbverschiebungen. Dafür wirkt der Schwarzwert selbst bei identischem Schwarzpunkt besser, weil das Aufscheinen aus dem Winkel wegfällt.


    Beide CGs sind hervorragende Bildschirme. Der CG243W bietet, über das Featureset des CG241W hinausgehend, noch Support für eine Zuspielung in 24/48/50 Hz und eine "Gamut Update" Funktion aus Color Navigator heraus. Damit kann die Farbraumemulation auch farbmetrische Drifts korrigieren. Zum Einsatz sollte hier dann aber schon das EyeOne Pro kommen.


    In Bezug auf die Zuspielung mit 10bit pro Kanal muß man festhalten, dass auch der CG243W ein 8bit Panel verbaut. Eine FRC-Dithering-Stufe ist sowohl in CG241W als auch CG243W verbaut. Trotzdem ist eine Zusielung in 10bit pro Kanal per DisplayPort möglich, allerdings wird, im Gegensatz zu einem echten 10bit Panel, die Dithering-Stufe nicht umgangen.


    Viele Grüße


    Denis

  • Hallo, danke erstmal für die rasche Antwort!


    Da jegliche Versuche, mir beide Monitore in natura anzusehen (komme aus Wien), scheitern, muss ich mich wohl oder übel blind entscheiden, was wegen defektem Monitor und dringendem Auftrag (Buchlayout) leider nicht anders möglich ist.


    Die Lage des Schwarzpunktes sowie die Bildwinkelstabilität dürften sich bei beiden Modellen, nehm ich mal an, nicht allzuviel nehmen (bzw. zumindest keinen 300€ Aufpreis rechtfertigen). Bitte um Korrektur sollte diese Annahme falsch sein.
    Aus Kostengründen werd ich das DTP94 Colorimeter und nicht das EyeOnePro verwenden - heißt das, dass die Gamut-Update-Funktion des CG243 dann nicht genutzt werden kann?


    Das Thema "Support für eine Zuspielung in 24/48/50 Hz" ist interessant, konnte bisher noch nichts darüber in den Produkthandbüchern finden - danke für den Hinweis.
    Ach ja, falls diese Information hilfreich ist: die von mir verwendeten Programmen: Photoshop/Illustrator/InDesign CS4, Lightroom CS3, FinalCutPro 6.5 bzw. 7, Avid Media Composer 4.

    Quote

    In Bezug auf die Zuspielung mit 10bit pro Kanal muß man festhalten, dass
    auch der CG243W ein 8bit Panel verbaut. Eine FRC-Dithering-Stufe ist
    sowohl in CG241W als auch CG243W verbaut. Trotzdem ist eine Zusielung in
    10bit pro Kanal per DisplayPort möglich, allerdings wird, im Gegensatz
    zu einem echten 10bit Panel, die Dithering-Stufe nicht umgangen.

    Heißt das, dass ich praktisch keinen Nutzen von der 10bit-Zuspielung davontrage? Bin technisch leider nicht allzu versiert, sorry.
    Ich würde den CG243W über MacBookPro DisplayPort (Intel-Proz. Core2Duo, Grafikkarte: Nvidia GeForce 9600M GT M 512MB) und später über einen Mac Pro (ATI Radeon HD5770 bzw. HD5870 1GB) betreiben, ich finde leider keine Informationen ob diese Grafikkarten überhaupt 10bit Zuspielung über den DisplayPort unterstützen - vielleicht hat da jemand Informationen darüber.


    Danke im Voraus, lg

  • Mittlerweile weiß ich dass über MacBookPro momentan keine 10bit-Zuspielung möglich ist, da die verbauten Grafikkarten nur 8bit unterstützen. Auf MacPro ist es unter bestimmten Bedingungen möglich: unter Berücksichtigung von OS-Version (mind. OS X 10.6.3), geeigneter Grafikkarte + Treiber (z.B. ATI 4870) und verwendeter Software - trotzdem dürfte es dabei immer wieder zu Problemen kommen -> siehe Apple-Support, da gibt's einige Diskussionen darüber:
    Hat irgendjemand Erfahrung mit diesem Thema?


    Sehr sehr nützliche Infos zum Thema 10bit-Support (für PC & Mac) hab ich hier gefunden:


    @Sailor Moon:
    Eine Frage vom letzten Eintrag ist mir noch nicht klar:

    Quote

    "In Bezug auf die Zuspielung mit 10bit pro Kanal muß man festhalten, dass
    auch der CG243W ein 8bit Panel verbaut. Eine FRC-Dithering-Stufe ist
    sowohl in CG241W als auch CG243W verbaut. Trotzdem ist eine Zusielung in
    10bit pro Kanal per DisplayPort möglich, allerdings wird, im Gegensatz
    zu einem echten 10bit Panel, die Dithering-Stufe nicht umgangen."

    Was heißt das in Bezug auf Qualitätsverbesserung? Im Prinzip, so wie ich das verstehe, ist dann die 10bit Zuspielung reine Augenauswischerei wenn ein 8bit Panel verbaut ist - oder täusche ich mich? Danke für die Info!

  • Noch ein Versuch:
    Worin besteht der Unterschied zwischen einem echten 10bit Display und einem 8bit Display wie dem Eizo CG243W bei 10bit Zuspielung? Wäre wirklich dankbar über eine Antwort da ich kurz vor dem Kauf stehe, danke!! :)

  • Quote

    Worin besteht der Unterschied zwischen einem echten 10bit Display und einem 8bit Display wie dem Eizo CG243W bei 10bit Zuspielung? Wäre wirklich dankbar über eine Antwort da ich kurz vor dem Kauf stehe, danke!!


    Bei einem echten 10bit Display werden die 10bit auch bis ans Panel so durchgereicht. Die Ditheringstufe wird umgangen. Die (wenigen) Artefakte treten damit auch nicht auf. Letztlich hättest du auch mit einem 8bit Panel etwas von der höheren Farbtiefe der Zuspielung, ideal wäre aber die "echte" Variante.


    Gruß


    Denis

  • gstar: Ich hab deine Nachricht per mail bekommen, seh sie aber hier nicht in den privaten Nachrichten, darum antworte ich dir hier: Hab mich wie gesagt für den 243er entschieden, weil der Preisunterschied nicht so extrem ist und die Blickwinkelstabilität wirklich beeindruckend ist, auch der etwas schlechtere Schwarzwert konnte mich nicht von der Entscheidung abbringen. Hab's bis jetzt also noch nicht bereut, außerdem ist mir EIZO nach einem Anruf preislich entgegengekommen.