24" Monitor gesucht für Web- & Grafikdesign (EIZO SX2462 vs. NEC PA241W)

  • Hallo zusammen,


    bin seit längerer Zeit damit beschäftigt, einen möglichst passenden Monitor für meine Ansprüche zu finden. Inzwischen konnte ich mich dank Reviews und auch diesem Forum auf 2 Modelle beschränken, bin mir allerdings immer noch nicht sicher, welches jetzt der "bessere" ist für mein Einsatzgebiet. Zuerst zu mir:


    Ich mache vorwiegend Webdesign, also sRGB Farbraum. Andererseits beschäftige ich mich aber auch immer mehr mit der Gestaltung von Printprodukten (Flyer, Visitenkarten, Broschüren, wenn auch nicht so intensiv wie Webdesign. Hier wäre wohl Adobe RGB der entscheidendere Farbraum. Da ich aber grosse Zeit auch in Umgebungen verbringe, die nicht farbgemanaged sind (Dreamweaver, Flash etc.), braucht der Monitor also eine entsprechend gute Emulation des sRGB Farbraums, da ich ehrlichgesagt nicht allzu grosse Lust auf die knalligen Farben habe :)


    Andererseits muss ich sagen, dass ich beide Modelle noch nie live gesehen habe, also keine Ahnung habe, wie schlimm die nicht-farbgemanageden Umgebungen wirklich aussehen. Zudem habe ich auch praktisch keine Erfahrungen mit Kalibrierung, weil dieser Monitor der erste Professionelle werden soll :) Da ich alle diese Aktivitäten auf Freelancebasis und nebenberuflich betreibe, kommt die anscheinend sehr gute CG-Serie von EIZO leider nicht in Frage. Somit habe ich 2 Modelle zur Auswahl (ausser Ihr findet noch nen besseren ;) )


    - EIZO SX2462


    - NEC PA241W

    Beide liegen gut im Rahmen meines Budgets und haben auch sehr gute Bewertungen bekommen.


    Welchen dieser beiden Monitore würdet Ihr mir denn empfehlen? Wie gesagt, wohl wichtigster Punkt ist die Handhabung des sRGB-Farbraums...Oder würdet Ihr mir zu einem non-WCG-Monitor raten? Wie "zukunftssicher" ist das denn?


    Danke schon jetzt für Eure Antworten :)

  • Die Frage ist zusätzlich, inwiefern sich denn ein Monitor dieser Klasse überhaupt lohnt bei ca. 60 % Webdesign (+ Code) und 30-40 % Grafik/Layout (für den Druck waren hier die Farben auch auf dem Laptopmonitor bisher ganz okee..).


    Allerdings sehe ich auch keine wirklichen Alternativen. Da diese Arbeiten aber in nächster Zeit für mich immer wichtiger werden, möchte ich kein Consumergerät, welches den wachsenden Ansprüchen in vieleicht 1 Jahr nicht mehr gerecht wird. Ob ich allerdings gleich ein WCG Display inkl. Kalibrierungsgerät brauche, ist dann auch wieder fraglich (bei 60 % Web..), obwohl es praktisch keine non-WCG Displays mehr zu geben scheint..

  • So, inzwischen hat sich nach weiterer Recherche der NEC PA241 ganz klar gegenüber dem Eizo durchgesetzt.


    Bleibt noch eine Frage: Brauche ich ein Monitor dieser Klasse überhaupt? Bei ca. 70% Webdesign (sRGB) und 30% Grafik (Flyer, hat bis jetzt punkto Farben aber auch gut mit dem Laptopdisplay geklappt...) bin ich mir wirklich nicht sicher ob sich die Investition lohnt...Insbesondere bin ich ratlos wenn es dann alternativ um die Auswahl eines reinen sRGB Monitors geht, da die neuen "professionellen" Modelle wirklich praktisch nur noch Wide Gamut Modelle sind..Sprich da bräucht ich ne gute Farbemulation, was wiederum für den NEC spricht...Allerdings wärs auch toll wenn ich mit nem 500€ Monitor glücklich werde und mir dafür noch Adobe CS5 Academic leisten könnte...


    Kann mir jemand weiterhelfen? :) Vielen vielen Dank schon jetzt!

  • Hallo Sinisternet!


    Der Anteil deiner Arbeiten für den den AdobeRGB Farbraum relevant ist, wird sich garantiert noch vergrößern.


    Ein sRGB Gerät ist also für dich nicht zu empfehlen.


    Die richtige Wahl hast Du schon getroffen.


    Was ansonsten noch infrage kommt, bekommt deinem Konto noch schlechter.


    Grüße
    Winston Smith

  • Hi, danke für deine Antwort :)


    Der NEC ist sicher ein Spitzengerät, und wenn dies der perfekte Monitor ist für die nächsten Jahre stört mich auch der Preis nicht. Dass ein Dell oder ein HP (ausser vlt. der DC) in einer anderen Liga spielen ist mir klar...
    Bei mir meldet sich einfach das Gewissen, ob ich als semi-prof. Designer & dann erst noch vorwiegend Webdesign überhaupt ein solches Spitzengerät brauche, bzw. wie relevant die schlechtere "Farbechtheit" bei den anderen Geräten überhaupt ist für mich. Gut möglich, dass ich den Monitor erst in 1-2 Jahren kalibriere, weil ich bis dahin mit den Druckergebnissen klarkomme...Wenn ich "einigermassen" normal in sRGB und aRGB arbeiten kann, tuts vielleicht ja auch ein HP LP2475... :S Auch wenn die Qualität des NECs durchaus reizt :D


    Wieso denkst du, dass sich der Anteil an aRGB arbeiten noch vergrössern wird? Tendiert die Monitorwelt (inkl. Consumergeräten) ganz allgemein eher Richtung WCG?

  • Ich würde mich an deiner Stelle fragen, wie teuer mich ein Fehldruck oder ein verlorener Kunde (inklusive Mundpropaganda) kommt, wenn ich wegen 500 Euro am unpassenden Bildschirm etwas "übersehe". ;)

  • @ TFTshop.net
    Das ist mir schon bewusst, aber ich frag mich halt wie verhältnismässig der Kauf eines 900€ Monitors ist, wenn ich ihn sowieso vorwiegend (70%) im sRGB Modus brauche und die Farbdarstellung bei den Grafikarbeiten bis jetzt soweit gepasst hat auf dem Laptopdisplay, bzw. meine Grafikarbeiten nicht soweit im prof. Bereich angesiedelt sind, dass die grösstmögliche Farbechtheit so relevant ist...Ich meine momentan geht bei mir ca. 1 Druckauftrag/3-4 Monate in ne Druckerei & wird nicht aufm A3 Drucker gedruckt (wo die Farbwiedergabe bis jetzt gepasst hat..), der Rest ist Webdesign.. :S


    Würde ich prof., hauptberuflich als Grafikdesigner & dann noch vorwiegend mit Foto oder Druck arbeiten, wäre die Situation ja wieder anders & ich wäre auf die möglichst exakte Farbechtheit angewiesen..

  • Quote

    Da diese Arbeiten aber in nächster Zeit für mich immer wichtiger werden, möchte ich kein Consumergerät, welches den wachsenden Ansprüchen in vieleicht 1 Jahr nicht mehr gerecht wird.


    Genau hier liegt der Hase im Pfeffer.
    Langfristig richtig wirst du also nur mit den 1000 Euro Boliden liegen.


    Auf die Standzeit solcher Monitore gesehen, spielt der Kaufpreis ohnehin eine untergeordnete Rolle. Wen interessiert es nach 5-6 Jahren tatsächlich noch ob der Monitor ursprünglich mal 500 Euro mehr oder weniger gekostet hat?
    Die Kohle ist so oder so "weg". -Ob du gleich richtig, oder "falsch" (bzw. zu kurzfristig betrachtet) investiert.


    Im Vordergrund sollte immer der Nutzen eines solchen Gerätes stehen.

  • Da stimm ich dir zu, der NEC ist sicher wesentlich langlebiger als ein Modell von HP oder Dell. Zudem dürfte es auch möglich sein, mit dem NEC vorerst ohne Kalibrierung im sRGB Farbraum zu arbeiten, oder?


    Schlussendlich brauche ich einfach einen qualitativ (Bildqualität, Verarbeitung...) guten Monitor. Auf aRGB möchte ich sicher langfristig nicht verzichten, allerdings brauche ich aber auch ne gute Farbraumemulation im sRGB Raum, und dies scheint ein Problem vieler WCG Displays zu sein. Aber gemäss vielen Reviews müsste der NEC ja bereits gute Bildmodi vorinstalliert haben..


    - Gibt es andere Modelle, die diese beiden Farbräume ähnlich gut (ab Werk) darstellen?


    - Wäre es auch ne Option, ein billigeres WCG Display zu nehmen & dafür noch Kalibrierungstools dazuzupacken? Komme ich da auf ne ähnlich gute Emulation wie beim NEC?


    Danke :)

  • Nein, kommst du nicht. Weil die nicht emulieren, sondern fallenlassen...
    Also genau das, womit sich die Wide Gamut Käufer der letzten 3 Jahre herumschlagen mussten.
    Genau in diese Kerbe schlägt NEC nun mit der PA Serie...


    Im Übrigen drehst du dich mit deiner "gehts nicht doch billiger" Frage noch immer unnötig im Kreis.
    Für das was du vor hast kommst du um einen solchen Boliden halt nicht herum.


    Du kannst versuchen dir den HP 2475 oder die normalen Konsumermodelle von Dell (U2711, U2410) mit einem 900 Euro Messgerät einzustellen und wirst dennoch nicht das sehen, was dir ein PA241 "out of the Box" an Bildqualität liefert.


    Die unterschiedlichen Leistungsklassen und deren Kaufpreise sind also nicht zufällig ausgewürfelt, sondern entsprechen tatsächlich der Leistung und dem technischen Stand.
    Auch wenn man das auf den Datenblättern nicht so offensichtlich herauslesen kann: Der Unterschied ist viel größer als du vermutest.

  • Quote

    Wäre es auch ne Option, ein billigeres WCG Display zu nehmen & dafür noch Kalibrierungstools dazuzupacken? Komme ich da auf ne ähnlich gute Emulation wie beim NEC?


    In gemanagter Umgebung: Ja. Hier übernimmt ja ein Farbechner auf Anwendungs- oder Betriebssystemseite die benötigten Transformationen. Für den ambitionierteren Bereich ist aber auch hier ein Bildschirm mit potenter Elektronik (muß keine Farbraumemulation beinhalten) sinnvoll. Da gibt es als "Dreingabe" aber heute meist ohnehin die Implementierung einer Farbraumemulation, die außerhalb eines ICC-Profil basierenden Workflows wichtig sein kann.


    Gruß


    Denis

  • okee, dass der NEC das Farbmanagement besser beherrscht ist mir klar. Ich erwarte ja auch nicht, dass ich die gleiche Leistung für 500€ krieg :) Ich möchte einfach keine 900€ für ein Gerät ausgeben, dass ich als ambitionierter Freelance-Webdesigner evt. nicht brauche, und dies ist die einzige Verunsicherung momentan. An dem Gerät selber gibts nix auszusetzen :)


    @ tftshop.net
    Es muss nicht immer billig sein, wenn ich sehe dass ich wirklich ein Gerät dieser Liga brauche unds keine Alternative gibt, bin ich gerne bereit, den Preis für den tollen NEC zu zahlen. Qualität hat ihren Preis. Zuerst dachte ich auch an den Eizo EV2333 als Alternative, aber ehrlichgesagt wage ich es nicht, einen reinen sRGB Monitor zu kaufen, da aRGB in den nächsten 3 Jahren durchaus noch wichtiger werden könnte.


    @ Sailor Moon
    Okee, danke für den Hinweis. Gibt es den momentan überhaupt einen Monitor welcher beide Farbprofile (aRGB & sRGB) bereits ab Werk so gut beherrscht wie der NEC PA241W? Oder eine Alternative welche die beiden Modi wenigstens brauchbar liefert, sodass ich einen WCG kaufen kann, aber für Anwendungen ohne Farbmanagement trotzdem ein akzeptables sRGB Erlebnis habe, sprich keine Rot-/Grünstiche?