Entscheidungshilfe: Eizo EV2333WH-BK, Dell U2410 oder HP LP2475w für Webdesign & Fotografie?

  • Ich kann mich nicht zwischen den folgenden 3 Monitoren entscheiden:


    Eizo EV2333WH-BK (1.920 x 1.080 (16:9)) / PVA
    Dell U2410 (1.920 x 1.200 (16:10)) / H-IPS
    HP LP2475 (1.920 x 1.200 (16:10)) / S-IPS


    Gibt es große Unterschiede oder nennenswerte vor- und Nachteile?


    Mein Budget ist 500€
    Einsatzbereich: Surfen, Bildbearbeitung (Lightroom) und Webdesgin

  • Hallo trabajo


    Welcher Farbraum ist für dich relevant? Wahrscheinlich doch sRGB.


    Dann ist der Eizo 2333 schon eine gute Lösung. Das Gerät bringt gute Farbprofile mit, auf eine Kalibrierung kann man daher vorerst verzichten.


    Der Dell und der HP sind s.g. Wide Gamut Monitore. Damit kann man auch im AdobeRGB Farbraum arbeiten. Allerdings sollten diese Geräte kalibriert werden. Dann steht also noch ein Colorimter mit der entsprechenden Software (ca. 200,-) im Raum.


    Klär also bitte ab, welchen Farbraum du benötigst und ob sich das in Zukunft ändern könnte.


    Grüße
    Winston Smith

  • muss es denn unbedingt der ältere DELL U2410 oder der HP LP2475w sein? der ASUS PA246Q ist doch klar besser als diese beiden....!?


    Im Gegensatz zu dem 23 Zoll Eizo bietet er 24 Zoll, ein 16:10 Format, 1Mrd Farben und hat ein display Port Anschluss. (Der Eizo hat 16,7 Mio Farben)
    Die Auflösung beim Eizo ist auch die alte (1920 x 1080) Der ASUS hat (1920 x 1200)


    ist das bild beim Eizo wirklich so viel besser?

  • Quote

    1Mrd Farben und hat ein display Port Anschluss. (Der Eizo hat 16,7 Mio Farben)


    Hört sich nach einem Wahnsinns-Unterschied an.
    Dummerweise brauchst du dazu erst einmal eine entsprechende Grafikkarte und selbst dann ist der Unterschied weniger groß als man aufgrund dieser Zahlenspiele annimmt.
    Denn die 1Mrd. Farben machen den Farbraum des Monitors nicht noch größer, sondern nur in Nuancen noch genauer.
    Mit ungeübten Augen und diesen noch relativ einfachen Geräten siehst wahrscheinlich gar keinen Unterschied...


    Quote

    Die Auflösung beim Eizo ist auch die alte (1920 x 1080) Der ASUS hat (1920 x 1200)


    Typische 16:9 23" Auflösung: 1920x1080 (Full HD).
    Typische 16:10 24" Auflösung: 1920x1200.
    Daran ist weder etwas alt, noch neu. :D


    trabajo :
    Der Hinweis von Winston Smith zum Arbeitsfarbraum ist entscheidend.
    Deine Anwendungen betrachtend, sehe auch ich dich mit einem reinen sRGB Monitor wie dem Eizo EV2333 wahrscheinlich besser bedient.

  • achso ja klar =) aber der unterschied 16:9 und 16:10 ist doch da. ;) und angeblich macht es viel aus...!?


    und schlechter werden die Mrd. Farben nicht sein, hoffe ich doch?? ;) (Aber klar, ich kaufe mir auch keine billig Kamera mit 20 Mio Pixel, anstatt einfach eine kleine leica mit 7Mio. zu nehmen.) :thumbup:


    Aber Farbraum ist beim Eizo wirklich sehr gut. Da gibt es bei den anderen zu hohe Abweichungen. Der ASUS müsste kalibriert werden, hat dann aber anscheinend wirklich gute Werte:


    Seite 14 im Test bei Prad über den ASUS PA 246Q:


    Obwohl wir aus dem Standard Bildmodus heraus profilieren müssen und
    keine Änderungen an den RGB Gains vornehmen konnten, zeigt der Asus
    PA246Q beeindruckende Resultate. Besonders nach Kalibrierung und
    Profilierung auf die Vorgaben von sRGB und AdobeRGB bleiben die DeltaE
    Werte ausgesprochen niedrig. Die Grafikkarte muss zwar den viel zu
    kühlen Weißpunkt nachkorrigieren aber die potente Elektronik des Asus
    PA246Q kann dieses Manko gut kompensieren. Erst mit Profilierung auf den
    ECI-RGB 2.0 Arbeitsfarbraum, stößt die interne 12-Bit LUT an ihre
    Grenzen. Aber auch dieses Ergebnis liegt im üblichen Bereich von
    Bildschirmen mit erweitertem Farbraum. Deutlich verbessert haben sich
    Gammaverlauf und Weißpunkt aber auch die Grauachse liefert ein noch
    geringeres DeltaE. Mit Verbesserung des Schwarzpunkts steigt das
    Kontrastverhältnis sogar bis auf 783:1 an.



    mit welchem programm kalibriere ich monitore am besten? langt mir dafür schon allein das Programm.. z.b. icolor Display?




    (ich weiß ich habe ja keine Ahnung, aber um das zu ändern bin ich ja hier :) )

  • Hallo Spongebob!


    Zum kalibrieren benötigst Du eine Meßsonde (Colorimeter oder Spectralphotometer) und die entsprechende Software. Vernünftige Lösungen beginnen so ab ca. 200,-- Euro.


    Aber:
    Mit dem Thema Kalibrierung und Farbmanagement solltest Du dich beschäftigen wenn Du ernsthaft und farbverbindlich Grafik-bzw. Fotobearbeitung betreibst. Dann solltest Du auch auf einen Monitor achten, der sich gut kalibrieren läßt. Das kann dann schon ins Geld gehen.


    Wenn es nur um die üblichen Anwendungen (also Surfen, Office, etwas Filme schauen, etwas Bildbearbeitung, Spiele usw.) geht, ist ein solcher Aufwand nicht erforderlich. Dann arbeitet man mit den mitgelieferten Profilen der Hersteller oder stellt den Monitor mit Bordmitteln eben so gut wie möglich ein.


    Es ist also eine Frage des Anspruches und der Anwendungen.


    Grüße
    Winston Smith

  • dankeschön winston.


    Ich benötige den Bildschirm für CAD Anwendungen. Farbgetreue darstellung ist da nicht unbedingt das wichtigste, aber als angehender architekt sollte ich shcon auf Farben achten. Eine Erungenschaft von mir war der Samsung Syncmaster P2270 HD. Er wurde gut getestet, aber sowas möchte ich nicht wieder erleben. Ein weiß war dort blau und der kontrast war nur kontrastreich, wenn der gesamte Bildschirm strahlte ;)


    Dachte ich kann ihn mit einer software kalibrieren. die kann ich mir ja mal leihen.


    Gruß Chris

  • Hallo Spongebob!


    Für CAD brauchst Du doch keinen Wide Gamut Monitor.


    Da bist Du doch mit einem Monitor mit normalen Farbraum gut bedient der eine gute Darstellung bietet und einfach zu handhaben ist, also ohne Kalibrierung vernünftige Farben liefert.


    Da sind wir wieder beim Eizo 2333.


    Grüße
    Winston Smith

  • ja dieser dürfte mehr als ausreichend sein. die Objekte werden gerendert und in den verschiedensten Farben dargestellt. (3D Objekte usw.) Aber es wird sich wahrscheinlich noch um einen normalen Farbraum handeln. okay ich verstehe immer mehr. wollte bloß keinen Monitor, das nach außen hin heller wird. Eben ein Konstantes klares bild ohne verfärbungen hat.


    Platz brauche ich aber umso mehr. Was sagst du zu dem ASUS PA246Q? besser als der DELL 24... ist er ja schonmal.. und er ist größer, moderner usw. Fällt mir dort als Laie ein Unterschied auf?




    Liebe Grüße


    Chris

  • Hallo Spongebob!


    Grundsätzlich solltest Du dich von der Meinung verabschieden, daß bei Monitore neuer=besser ist.


    Der Asus und der Dell sind gute Allrounder, beide sehr ähnlich und es sind s.g. Wide Gamut Monitore.


    Wenn Du einigermaßen farbverbindlich arbeiten willst, kommst Du auf die Dauer nicht an eine Kalibrierung vorbei, und die ist bei beiden Geräten wohl nicht so einfach.


    Also ohne Verfärbungen ist es für CAD Anwendungen nicht so ohne weiteres möglich.


    Bitte verstehe mich nicht falsch: Beides sind gute Geräte. Allerdings bei deinen Anwendungsbereich bist Du mit einem Monitor mit normalen Farbraum besser aufgestellt. Hier ist wohl der Eizo 2333 in diesem Preisbereich noch immer die Nr. 1 , Preis und Leistung stimmt und auf eine Kalibrierung kann man verzichten.


    Grüße
    Winston Smith

  • Vielen Dank für eure Antworten. Nach einigem hin und her überlegen, bin ich zu der Erkentniss gekommen, dass für mich sRGB die beste Wahl ist. Mittlerweile steht der Eizo 2333 bereits vor mir und ich bin auch sehr zufrieden damit.
    Da es heißt, dass man bei diesem Monitor auf eine Kalibrierung verzichten kann, nehme ich an, dass ich ihn so, wie er jetzt ist auch voll einsetzen und verwenden kann? Oder sollte ich lieber auf Nummer sicher gehen und das nochmal prüfen? Wenn ja, was könnt ihr mir an Tools dafür empfehlen?