24"+ für grafisches Arbeiten gesucht

  • Hallo prad!
    Vorweg: Danke für die umfangreiche Seite, ohne euch wäre ich bereits verzweifelt.



    Als Grafikdesign Student suche ich, um den größer werdenden Ansprüchen nachzukommen, ein Zusatzgerät zum Samsung Syncmaster 226BW. Zwar eine treue Kiste, der man Alter und Preisklasse aber deutlich anmerkt.


    Da es sich bei meinem Aufgabenfeld fast ausschließlich um die Erstellung und Bearbeitung "statischer" Inhalte handelt fiel die Entscheidung recht schnell auf ein IPS panel, auch wenn ich mich mit Bildschirmen bisher nicht sonderlich auseinandergesetzt habe. Doch auch nach nach mehrtägiger Recherche scheine ich zu keiner Kaufentscheidung zu kommen, zumal die hier auf prad gelobten Bildschirme bei den Internetversandhändlern teils wieder vollkommen verrissen werden. Die Auslieferung eines einwandfreien Geräts scheint heutzutage offensichtlich zur Ausnahme geworden zu sein.


    Schwerpunkte:

    • 20% Bildbearbeitung
    • 20% Digital painting
    • 30% Gestaltung von Webauftritten
    • 30% Erstellung von Printmedien
      Verwendet werden hauptsächlich ECI-Farbprofile
      Videoschnitt und 3D-Anwendungen kommen zwar hobbymäßig dazu, können aber auch am alten Bildschirm erledigt werden


    Anforderungen:

    • 24" +
    • 16:10 1920 x 1200
    • Pivotfunktion
    • Farbechtheit
      Ein absolutes Profigerät brauche ich keineswegs - nur einen Bildschirm, der die obigen Aufgaben zufriedenstellend meistert. In die engere Auswahl sind bisher der HP ZR24W (sRGB), der Dell U2410 (farbprobleme?) und letztendlich der NEC PA241W gekommen, auch wenn letzterer das Budget ziemlich ausschöpft und so den Zukauf von Kalibrationshardware erschwert. Sind diese Optionen sinnvoll?


    Noch eine große Unklarheit:
    Das nach wie vor größte Mysterium für mich ist die Frage, ob sich wide gamut überhaupt lohnt, wenn der Schirm nicht entweder einen astreinen sRGB-Simulationsmodus hat oder ausschließlich unter farbgemanagter Software verwendet wird. Da zu meinen Schwerpunkten nebst Bildbearbeitung eben auch die Entwicklung von weborientierten Inhalten - allesamt sRGB - zählt, fragt sich, wie farbecht ein wide gamut Screen diesen Farbraum darstellen kann. Wie gut sich das erweiterte Farbspektrum für die Druckvorstufe eignet, hat sich mir einstweilen auch noch nicht erschlossen, da auch hier die Meinungen stark auseinanderzugehen scheinen.



    Schonmal tausend Dank im Voraus, falls hier jemand weiterhelfen kann.

  • Hallo Myr!


    Ein Gerät welches deine Aufgabe zufriedenstellen meistert ist ein Profigerät.


    Es entfällt auf jeden Fall der HP und der DELL. Der NEC PA 241 eignet sich bedingt. Du brauchst ein Gerät, welches über eine gelungene Farbraumemulation verfügt.


    Als entweder 2" reduzieren und den Eizo CG 223W oder Limit erhöhen und ein 24" Eizo der CG-Serie oder einen NEC SpectraView.


    Als Alternative den NEC PA241 +Spectraview-Software und NEC Sensor.


    Mit anderen Geräten dürftest Du bei deinen Anforderungen nicht glücklich werden.


    Leider keine guten Nachrichten.


    Grüße
    Winston Smith

  • Leider keine guten Nachrichten.


    Nachrichten, die mich vor einem Fehlkauf bewahren, sind gute Nachrichten ;).
    Dass es letztendlich auf den ColorGraphic hinauslaufen wird hatte ich befürchtet, wobei der 223W noch zu stemmen sein sollte.


    Vielen Dank für deine schnelle und kompetente Hilfe.


    Gruß,
    Myr

  • Ich sehe beim Vergleich Eizo CG223W vs. NEC PA241W keine nennenswerten Vorteile beim Eizo.
    Du darfst nicht übersehen, dass er eben "nur" die gleiche Auflösung fährt wie dein aktueller 226BW.
    Der NEC ist durchaus spürbar größer, von Werk aus bereits sehr neutral eingestellt, fährt genau wie der Eizo eine echte Farbraumemulation und du kannst ihn nachträglich durch die Spectraview II Software + Messgerät in Richtung Profiliga "aufbohren".


    Egal wie du dich bei diesen beiden Geräten entscheidest, verkehrt ist keins von beiden für die genannten Anforderungen.
    Aber betrachte das Ganze nicht zu kurzfristig, denn man kauft einen Monitor nicht für gestern und heute, sondern für morgen. -Die Dinger stehen schließlich einige Jahre auf dem Tisch.