Verkaufe NEC 2080UX für 1.160 €

  • Hallo


    So wie es ausschaut, muss ich meinen heute erhaltenen NEC 2080UX wieder verkaufen.


    Im Forum unter Kaufberatung - Vorbereitung - "Habe Mitsubishi Diamond Pro 91TXM - suche nun TFT" - könnt Ihr ausführlich nachlesen, warum.


    Auf Grund meines Alters sehe ich leider nicht gut und deshalb ist die Auflösung für mich beim NEC 2080UX leider zu klein.


    Der NEC wurde heute geliefert, hat keine Pixelfehler, selbstverständlich mit der Originalrechnung. Er kann auch angeschaut werden.


    Bei getprice ist er heute, 04.08.03, wie folgt aufgeführt:


    NEC Mitsubishi LCD2080UX 20.1'' TFT.3 DVI-D/DVI-I/VGA Anschlüsse, 250cd/m² Helligkeit, 350:1 Kontrastumfang, 170° hor./170° vert. Betrachtungsw Padercomp 1460.81 € zum Produkt


    NEC MultiSync LCD2080UX 20,1" (51,1 cm) 85 Hz, 91 kHz TCO 99 Alternate 1499.00 € zum Produkt


    NEC LCD2080UX 20.1Zoll TFT Der Günstige 1530.00 €


    Bei Mindfactory ist er für 1355,49 € zu haben. Bei 1.160 € ist er immerhin fast 400 DM – ich rechnen immer noch in DM – günstiger.

    Gleichzeitig suche ich einen NEC LCD1880SX oder 19"


    Sina

  • Alles, was Dir zu klein erscheint, kannst Du wunderbar größer stellen. Sowohl über das OS als auch über die mitgelieferte Software.


    Wo ist das Problem?

  • Die Ordner auf dem Arbeitsplatz = ja.


    Die Schriftgröße bei Word, Exel = ja.


    Aber Programme wie "100 Exel Tabellen, Solitär, Fischer Weltalmanach etc." = nein.


    Außer du hast eine Idee - darüber wäre ich sehr glücklich !


    Sina

  • Ich weis jetzt nicht wo du den TFT gekauft hast, aber wenn es ein Versandhändler war, kannst du das Gerät innerhalb von 14Tagen zurückgeben und erhälst dein Geld zurück.


    Edit: das gilt zumindest in Deutschland

  • @ Axel


    Habe bei einem Versandhändler gekauft und weiß, ich kann den TFT innerhalb von 14 Tagen zurückgeben.


    Aber wäre das fair?
    Der TFT ist absolut in Ordnung, wurde prompt geliefert, der Händler war sehr bemüht – was kann er aber dazu, wenn ich so schlecht sehe?


    Hätte ich mir den NEC in einem Laden angeschaut, hätte ich gemerkt, dass ich eine größere Auflösung brauche und hätte eben einen entsprechenden TFT gekauft.


    Da ich aber schlecht zu Fuß bin, bestellte ich übers Internet. Doch meinen Fehler dem Händler anzulasten, widerstrebt mir.
    Er hat dann einen nagelneuen TFT, den er aber nicht mehr als neu verkaufen kann. Da der Preis gut war, macht er (neuerlicher Aufwand, neuerliches Anbieten, neuerlicher Versand) vermutlich einiges an Verlust.


    So gut ich dieses Gesetzt finde – es zu benutzen, um eigene Fehler zu kaschieren (oder, wie ich es schon oft gelesen habe: Zwei Produkte bestellen, jenes behalten, welches gerade zusagt) – halte ich für falsch.


    Stell dir einfach vor, du hast einen Versandhandel und potentielle Käufer bestellen Ware. Sie können sich aber z.B. nicht für ein Produkt entscheiden, also bestellen sie einfach mehrere – und die Produkte, die ihnen dann nicht zusagen, werden halt - auch noch auf Kosten des Verkäufers – zurückgesandt.
    Als Verkäufer hast du dann die Ware, die als Rückläufer gilt. Wenn du sie, da sie ja einbahnfrei ist, als Neuware verkaufst, ist das Geschrei beim nächsten Kunden groß.


    Über kurz oder lang werden dann eben viele Versender pleite gehen, ihren Versandhandel per Internet einstellen oder von vorneherein diese Rückläufer in ihre Angebote einkalkulieren. Letzteres bedeutet dann letztendlich wieder eine Verteuerung der Waren, worüber sich zwar der Händler um die Ecke freut – der Käufer aber das Nachsehen hat.


    Meine Haltung mag zwar unmodern sein, aber ich freue mich über gute Angebote, guten Service und möchte, dass es auch morgen noch viele verschiedene Händler gibt, nicht einige wenige.
    Deshalb versuche ich diesen Weg und wenn es nicht klappt, bekommt eben einer meiner Enke den TFT als Geschenk für Weihnachten 2003, Weinachten 2004, Weihnachten 2005 und die Geburtstage nicht zu vergessen.
    Lieber wäre mir allerdings, den TFT zu verkaufen, den vermutlich denkt eben dieser Enkel Weihnachten 2005: „Warum schenkt Oma mir eigentlich nie X( was zu Weihnachten?“


    In diesem Sinne – meldet euch


    Sina

  • Hallo Sina,


    ich kann deine Ansichten nachvollziehen, aber dieses Gesetz wurde für Kunden wie dich gemacht. Du hast die Möglichkeit die gekaufte Ware zu Hause der Art auszuprobieren wie du es im Geschäft vor Ort auch getan hättest. Bei einem Monitor gehört das Anschließen und Ansehen des Bildes dazu.
    Wenn der TFT, das Zubehör und Verpackung wieder in einem neuwertigen Zustand zurückgeschickt werden, hat auch der Händler kaum Probleme das Gerät wieder zu verkaufen, wenn es nicht gravierende Schwächen hat. Ideal sind natürlich wiederverschließbare Tüten fürs Zubehör, denn dann bleibt nur das Siegel am Verschluss des Karton, welches auf ein Öffnen hindeutet. Es gibt zwar Zeitgenossen die auf ungeöffnete Ware wert legen, aber das halte ich für übertrieben, solange alles in einwandfreiem Zustand ist.
    Die Entscheidung liegt natürlich bei dir, aber ich halte es für nicht richtig an dieser Stelle als Kunde sein Recht nicht wahrzunehmen.

  • Ich kann Axel nur zustimmen. Die Händler müssen eventuelle Rückgaben in ihre Kalkulation einbeziehen, also brauchst du dir bestimmt keine Vorwürfe machen, wenn du das falsche Modell bestellt hast.


    Ich habe ebenfalls ein Gerät zurückgegeben, bevor ich einen passenden Monitor gefunden habe.... übrigens aus dem selben Grund wie du, 19 Zoll sind zu empfehlen.

  • Hallo


    Also, nachdem ich keine Ahnung hatte, was PM ist, habe ich vorsichtshalber meine Mails angeschaut. Schreck lass nach, mein Postkasten quillt über.


    Also, momentan sieht es so aus, dass unbedingt einer meiner Enkel den NEC will und hoch und heilig verspricht, Weihnachten bis mindestens 2006 nicht zu meckern, wenn er nichts geschenkt bekommt. Einschließlich Geburtstage und Ostern.


    Ich habe mir Bedenkzeit bis Donnerstag ausbedungen, muss erst mit meinen Kindern (sprich seinen Eltern) Rücksprache halten.


    Was PM ist, weiß ich jetzt übrigens auch.


    Sina

  • Hallo Sina,


    meiner Meinung nach ist dein Fall genau der Fall für den das FAG gedacht ist. Das FAG soll Ausgleichen, dass der Käufer beim Onlinekauf nicht die Möglichkeit hat, die Ware vorher in Augenschein zu nehmen.


    Wie du selbst sagst wäre dir in einem Ladengeschäft die zu kleine Darstellung wohl aufgefallen und du hättest das Gerät nicht gekauft.
    Ein Absichtliches Ausnutzen des FAG (zwei Monitore bestellen mit der Absicht nur einen zu behalten) halte ich auch für falsch, aber einen offenschtlichen Fehlkauf zurückzugeben, halte ich auch moralisch für vertretbar.


    Wollte ich nur loswerden ;)

  • Hallo Sina,
    auch wenn 1160 € für einen nigelnagelneuen 2080UX schon ein toller Preis sind, will ich mich den andern anschliessen und dir zum FAG raten. Bei deinem Fall solltes du es wirklich ohne Reue und schlechtem Gewissen benutzen.


    Tschö

  • auch ich finde, du solltest das gerät per FAG zurückgeben.


    da das gerät ja in ordnung ist, hat der händler fast keinen verlust.


    gruß

  • Schön das jeder seinen Senf dazugibt und schreibt er würde das Ding per FAG zurückgeben. Sina will das aber nicht! Nochmal für alle die nicht lesen können NEIN! kein FAG

  • sina,


    falls du wirklich deinen TFT noch abgeben möchtest, dann meld dich doch mal bitte per "PN" bei mir.


    danke.


    bekiro

  • Hey, ich suche gerade genau diesen TFT, also wenn er noch da ist, nehme ich ihn sofort :D