Frage wegen PC-Aufrüstung

  • Mojen,


    ok, es ist soweit. Meine Diplomarbeit steht an. Nachdem unser Büro in die Schweiz abwandert, werde ich wohl mein Studium zu Ende bringen dürfen/ können/ müssen.
    Meine Arbeit wird über Data-Warehouses gehen und hierfür werden Tools wie SQL, ASP, XHTML etc. zum Einsatz kommen. Da ich im Moment einen recht langsamen Rechner habe, wüßte ich gern, was man für diese Programme am besten für einen Rechner braucht.


    Ich gebe zu: ich habe bis heute 0 Ahnung von Entwicklungsarbeit mit diesen Programmen (bin ein dummer Front-End-User).


    Falls sich wirklich jemand damit auskennt, wäre ich über eine gute Konfiguration dankbar.


    Bis jetzt dachte ich an einen XP1800 mit 2GB RAM.


    Gruß

  • So da hier wohl keiner antworten will :-)


    Arbeite selber mit Sql basierenden Datenbanken, also RAM ist wichtig :-) 2 GB halte ich aber für übertrieben 1GB reicht auch erstmal XP 1800 ist ok , mittlerweile kostet ein XP 2400 aber nicht viel mehr. Der schnellste Chipsatz ist zwar der Nforce 2 , aber der ist immer noch buggy (haben wir auf arbeit auch einen PC damit, verhält sich wie ein Via KT 133 :-))


    Ich würde im AMD arbeitsbereich Bereich einen KT400A oder 600 vorziehen auch wenn dieser 3-5% langsammer ist.


    Was ich noch für absolut wichtig finde ist die Plattengeschwindigkeit,


    ich würde Dir ein schickes RAID 0 empfehlen, sind nicht alle Platten dazu geeignet.


    Ich würde eins aus2 mal IBM/Hitachi Deskstar-7K250 VLSA80 SATA 7200rpm nehmen , 240 GB sollten reichen oder ein aus ATA Platten IC35L120-AV-V2-07-1.

    Wenn immer nur die Klügeren nachgeben, regieren bald die Dummen

  • Zu SQl und ASP kann ich nix sagen. Ich habe einen Linux Server
    der hat ganze 300Mhz und 256MB RAM. Auf dem läuft eine MySQL
    Datenbank - PHP - Apache.
    Und ich habe keine Performance schwierigkeiten.


    Ein Neuer PC ist immer nicht schlecht weil das Arbeiten angenehmer
    wird aber wenn du für deine SQl und ASP Anwendungen keine 500
    User gleichzeitig bedienen musst dann kann du deine
    Hardware Vorstellungen was RAM angeht auch
    runter schrauben.


    Was ich dir empfehle (dann hast erstmal Ruhe für die nächste Zeit)
    Athlon XP 2500+ . den FSb stellst du auf 200Mhz und dann ist der auf
    dem Niveau eines 3200+


    RAM würde ich 2x512 PC 400Mhz Speicher (Marke)


    Und eine 7200er Festplatte reicht aus denke ich. Die Seagate 7200.7 ist super

  • Vorschlag:


    Athlon XP 2500+ (Barton), Kostenpunkt ca. 87,- Euro
    ABit NF7 v.2.0, Kostenpunkt ca. 76,- Euro (Hat den nforce2 Chipsatz)
    Coolermaster Aero7+ Kühler, ca. 30,- Euro
    2x 512MB PC333 DDR Ram Infineon, ca. 180,- Euro


    Das ganze kannst du ohne Probleme als 3200er laufen lassen.


    Bei den Festplatten würde ich eher von IBM/Hitachi abraten, haben eine hohe Ausfallrate.


    gruss,
    lipschitz


  • Man kann nicht jeden 2500+ auf 200MHz FSB übertackten, wenn es klappt, Glück gehabt, aber eine Garantie gibt es dafür nicht.
    Wer aber wirklich professionell arbeiten will und vorallem Programme nutzt, die preziese Rechenergebnisse braucht, dem würde ich vom übertackten abraten, oder nur wenn due Kühlung ausreichend ist und die Korrektheit der Rechenergebnisse in einem Dauertest getestet wurden.


    Festplatten von Samsung kann ich bisher nur empfehlen, sie sind leise, sehr schnell und haben keine Temperaturprobleme (35° max. im Sommer).
    Vorallem die neue 160GB mit 8MB Cache, 7200U/min und das bei nur 30dB ist verdammt schnell.

  • IBM's habeine hohe Ausfallrate :-) wie oft hab ich das schon gehört, ich verbaue seit jahren meist nur IBm's , keine kaputt, dafür liegen 2 Maxtor und eine Seagate breit da. Es gab 2 (letzten DTLA's und die ersten ICL's) Serien die sehr anfällig waren, was sich aber via Firmwareupdate beseitigen lies, allerdings waren diese sehr schwer bei IBM zu bekommen (in den amerikanischen subseiten). Anderseits finde ich ok , das alle meine IBM (Hitachi)'s sind schrott, das drückt die Preise und das kann mir nur recht sein.

    Wenn immer nur die Klügeren nachgeben, regieren bald die Dummen

  • Quote

    Original von Uwe
    Es gab 2 (letzten DTLA's und die ersten ICL's) Serien die sehr anfällig waren, was sich aber via Firmwareupdate beseitigen lies, allerdings waren diese sehr schwer bei IBM zu bekommen (in den amerikanischen subseiten).



    also ich war auch immer von IBM überzeugt, bis ich zwei IC35L060AVER07-0, 60 GB mit 7200 RPM hatte, die beide den Geist aufgegeben haben (obwohl sie noch nicht alt waren).
    Und zwar schreiben anscheinend beide öfter 'mal fehlerhafte Sektoren und drehen dann völlig durch (geben nur noch komische Geräusche von sich :O
    Dann werden sie auch teilweise vom BIOS nicht mehr erkannt....


    Also ich bin jetzt auf der Seagate Seite. Die neuen Platten laufen einerseits sehr leise und andererseits sehr stabil. 24 h am Tag kein Problem...

  • Jepp das ist genau die Serie, das Problem war das man das Firmwareupdate gleich machen muste bevor was passierte. Der Drive Fitness Test konnte dann nur versuchen den Schaden zu begrenzen.
    Es weist ja auch kaum ein Händler das es für die Platten ein Firmwareupdate gab was sofort nach Einbau aufgespielt werden sollte.
    Kühl wolltens allerdings auch haben, also ohne aktive Kühlung (oder massive passive) sind diese platten zum Tode verurteilt, das war ein manko dieser Serie.


    PS:


    Die neuen Samsungs sollen nett schlecht sein, hatte aber noch keine.

    Wenn immer nur die Klügeren nachgeben, regieren bald die Dummen

  • schau auch auf die lautstärke deiner komponenten.
    als ich mein pc (2001) zusammengebaut habe, habe ich nur auf eines geschaut: leistung. Das ding ist extrem laut.


    vorhin habe ich mal spasseshalber ausgerechnet wieviel mich das kosten würde wenn ich das gehäuse leise machen wollte: 175€ (neue PSU, neuer CPU kühler, dämmmatten, leise gehäuselüfter, lüfterkontrollpanele...)


    ...und das der nforce2(-400) buggy ist wäre mir neu. Ich habe einen VIA KT133a und eines weiss ich sicher: nie wieder via! wie sowas überhaupt in die massenfertigung gehen konnte...ist mir ein rätsel!

  • Also im ATM Modus kann ich nicht meckern, Da sind zur Zeit die Samsungs und die IBM vorne. Mein PC ist vile mit passivkühler ausgestattet.


    Kanst ja hier mal schauen :-)



    Tja nie weider Via hab ich mir auch schon einmal gesagt, aber die letzen sind ok.


    Tja nfrosch, hmm wir haben hier einen , neee, neuer Chipsatztreiber draußen muste das ganze System neu aufsetzten, das geht in einer Firma einfach nicht. Die 2e die ich Privat noch da hatte, naja schnell sind sie, aber der Rest. Alleine die Anzahl Biosupdates die es gibt oder nach übertakten Biosbaustein breit, weil Niewieder das ja unbengt in Bios brennen muss und nicht ins Cmos.


    Vernüftiges APIC möcht ich schon haben.




    Der Guide ist größer wie bei Via :-),




    Zum Abit





    Also man bekommt die Nforce schon ans laufen aber die Zeit und mühe kann vieleicht ein privatanwender aufbringen.


    Und das ist auch noch nicht geklärt


    Wenn immer nur die Klügeren nachgeben, regieren bald die Dummen

  • Servus,


    Also ich würde hier auch mal meinen Senf zugeben ... :D


    Athlon 2.200 - 2.500 sollte genügend Leistung bringen ...


    Kingston, Infineon oder Samsung RAM (2x512) sollten auch reichen ...


    Ein Board von Epox mit KT400-Chipsatz (IMHO beste Spannungsversorgung) wie z.B. das 8K9A9I ...


    Festplatte würde ich eine 120er oder besser noch 2 80er nehmen ... auf jeden Fall ein Modell das mit 7.200 upm dreht ... z.B. die Seagte 380022A oder 3120022A ... oder was von Samsung ... die sind noch mal eine ganze Ecke leiser ...


    Grafikkarte must du selber wissen ... ich würde eine Matrox oder ATI kaufen ...


    Gruß Frank

  • Kann ich machen.


    Aber denkt daran, ich bin kein Spieler sondern ein reiner Anwender der immer ca. 30ig Fenster in Office etc. offen hat.


    XP1800
    Asus A78NX Deluxe inkl. Raid.
    2*1024MB Infineon 400MHZ
    Matrox Parhelia DH DVI (sobald sie denn mal lieferbar ist, daher eine Radeon 9500pro i.M.)
    2*120GB HDD WD Caviar 7200er (Raid)
    Adaptec 19160 SCSI Controller
    40GB IBM SCSI Platte (die ist schon älter, k.a. welche Spezifikation); für Windows und Linux.
    NEC DVD 1300A
    Pioneer DVD Laufwerk
    Digitale TV-Karte von Hercules.
    420W TSP Netzteil
    und eine Terratec 7.1 Soundkarte habe ich mir noch gekauft.


    Das ganze ist wassergekühlt und in einem CS 601 Tower (schwarz lackiert) eingebaut und steht nicht mehr in meinem Schrank sondern jetzt doch mal unter dem Schreibtisch.


    Ich bin zufrieden mit und bekomme das Teil doch tatsächlich noch nicht ausgelastet!


    Gruß

  • Faszinierendes Problem. Ich glaub 50 Rohlinge habe ich bereits voll und bis jetzt macht er noch kein Problem. Aber WEHE das sollte passieren, dann springe ich NEC mit dem nackten *ihrwißtschonwas* ins Gesicht und wenn ich bis nach Osaka zur Firmenzentrale mich durchstellen lasse!


    Ich glaub, ich bin ein unangenehmer Kunde :D


    Gruß

  • Quote

    Original von TFTshop.net


    Na DAS halte ich aber für ein Gerücht... lol


    Danke ;) Aber du bist da wieso aus dem Schneider, so ein sympathischer Sollinger ist mir wieso lange nicht mehr begegnet!



    Gruß