Entscheidungshilfe beim Kauf eines Monitor zur "einfachen" Bildbearbeitung

  • Hallo liebe Forengemeinschaft


    Ich habe mich nun das ganze Wochenende versucht im Netzt schlau zu machen, was für ein Bildschirm ich mir als nächstes anschaffen soll/darf. Leider konnte ich mich bis Dato nicht entscheiden und erlaube mir daher hier meine spezifische Frage zu platzieren. Ich hoffe, dass diese berücksichtigt werden kann, obwohl ähnliche Fragen bereits zu duzenden gestellt wurden.


    Vorab kurz etwas zu meinen Ansprüchen: Ich bin Hobbyfotograf mit eher gehobenen Ansprüchen, fotografiere (noch) mit einer Canon EOS 60D, also APS-C Sensor und diversen Linsen (bis hin zur L Optik). Der Monitor würde zu 99.9% zur Bildbearbeitungszwecken eingesetzt, und soll daher auch als solcher ausgerichtet sein (kein unnötige Zusätze etc.). Es soll aber berücksichtigt werden, dass ich nicht beabsichtige ein Highendmodell zu erstehen, sondern zuerst unten einsteigen möchte. Zur Zeit arbeite ich auf einem einfachen 24" TN Panel, welches ziemlich enttäuschende Ergbnisse liefert und mir daher auch etwas die Freude am Fotografieren nimmt. Ich denke, jeder neue Monitor wird ein Fortschritt darstellen.


    Wichtig für mich wäre folgendes: Farbechtheit, Kontrast, Preis (-ca. 500 Euro)


    Mir ist bewusst, dass ich mit diesem Budget keinen wirklich guten Monitor erwerben kann, doch meine Situation zwingt mich dazu so schnell wie möglich einen zweiten Monitor anzuschaffen. Und anstatt den erst billigen zu nehmen, möchte ich diesmal ein etwas sinnvolleres Produkt kaufen, damit ich meine Bilder auch ansatzweise in guter Qualität auf meinem PC anschauen kann.


    Ich habe dazu folgende drei Modell in eine engere Auswahl geschlossen und erwarte gerne eure Meinung, Kaufempfehlung. Ich bin auch für weitere Vorschläge gerne offen.


    Eizo Foris FS2331, 23" (anscheinend gute Farbwiedergabe und Kontrastwerte?! Gamingmonitor??)


    NEC MultiSync PA231W (kein EIZO aber trotzdem empfehlenswert?)


    Eizo FlexScan EV2335W (ergonomischeres Design aber IPS Panel....?)



    Zum Schluss noch eine Frage am Rande: Ich fotografiere in RAW und bearbeite meine Bilder im Adobe RGB Farbraum, doch habe ich mir dieses Wochenende die Frage gestellt, ob dies überhaupt sinnvoll ist? :huh: Den sowohl mein jetziger als auch neuer Monitor wird kaum den Adobe RGB Farbraum beherrschen.


    Vielen Dank bereits im Voraus und einen gemütlichen Sonntagabend.


    Silvano


    PS: und nein, vorerst beabsichtige ich nicht, ein Kalibrierungstool zu zutun. Die Werkseinstellungen sollten daher vorerst verwendbar sein.

  • Ich erlaube mir den Therad in der Aktualität etwas nach oben zu verschieben....


    Kann mir niemand (z.B. TFTshop etc.) einen kleinen Hinweis/Tipp geben, ob ich mit meinem baldigen Kauf auf dem richtigen Weg bin :?:


    Mir ist bewusst, dass Fragen wie meine zu tausende bereits beantwortet wurden, und ich habe das Forum danach auch gründlich durchsucht. Doch leider scheint jeder Fall spezifisch zu sein deshalb: bitte beantwortet meine Frage. :)


    Danke

  • ich habe mir gerade den EV2335 zugelegt, da mein alter den Geist aufgegen hat. Hauptsächlich für Bildbearbeitung.
    Kurz:
    nur sRGB, Colorimeter ist erforderlich.
    IPS-Glitzern ist in den unteren Ecken vorhanden. Wenn es stört, und das auch nur bei dunklen Stellen, kurz den Blickwinkel ändern.
    Ansonsten habe ich keine Nachteile feststellen können.
    Auto EcoView nicht brauchbar, aber EcoView opt ist vorteilhaft für den alltäglichen Gebrauch, außer für die Bildbearbeitung

  • aber wie gesagt, ein Colorimeter ist nötig. ich habe das mal getestet, bei Blau ist zwischen ohne/mit Farbmanagement ein Unterschied zu sehen. Entspricht auch dem Testberich von PRAD.
    bei Colorimeter hält sich PRAD leider sehr bedeckt.
    Nur sRGB

  • aber wie gesagt, ein Colorimeter ist nötig. ich habe das mal getestet, bei Blau ist zwischen ohne/mit Farbmanagement ein Unterschied zu sehen. Entspricht auch dem Testberich von PRAD.
    bei Colorimeter hält sich PRAD leider sehr bedeckt.


    Welche Information fehlt dir denn?

  • Man, ist PRAD schnell :)
    Was haltet ihr vom Silver haze 3 von Quato oder der Sonde, ich glaube x-Rite 1i display pro
    auch für wite-gammut.
    Was ist ein Mehrkanal-Kolorimeter, drei kanäle RGB ist wohl das Mindeste.

  • oke, dann halt noch ein Colorimeter. 8)


    Und ich behalte auch weiterhin den Therad oder PRAD allgemein im Auge, eventuell gibts ja bald die von dir oben geschriebenen Angaben und ich kann mich auch beim Colorimeter kauf auf PRAD stüzten. ;)


    Danke nochmals

  • Silvano,


    hast du auch richtig gelesen, der EV2335 geht nicht für aRGB, sondern nur für sRGB.
    ich habe mir das Silver haze 3 gekauft, aber Farbmanagement ist wie schwarze Magie, man weiß nie ab das was taugt.
    Zumindest weichen meine Ergebnisse nicht gro? von PRAD ab.

  • Zum Eizo EV2335W muss gesagt werden, dass er nur eine 8bit LUT hat.
    D.h. es kommt in Farbverläufen definitiv zum Banding.
    In der Diskussion wurde klar, dass dies wohl einer gewissen Serienstreuung unterliegt und
    unterschiedlich stark ausfällt, aber es ist in jedem Fall vorhanden!
    Prad zum EV2335W:
    "es kommt leider keine 10bit LUT mehr zum Einsatz. Ihre Präzision ist nun auf 8bit pro Kanal beschränkt,
    während der Foris FS2332 intern weiterhin mit 10bit pro Kanal arbeitet.
    Tendiert das Einsatzgebiet stärker in Richtung Bildbearbeitung, empfehlen wir in diesem Fall eher das neue Foris-Modell."


    Link zum Banding Thread:
    Eizo EV2335W mit starkem Banding - Hilfe !


    Ansonsten sind die Foris-Modelle 2332-2333 eine gute Wahl (schnell + 10bit LUT).
    Diese sind auch nur sanft entspiegelt und glitzern nicht, was ich als sehr angenehm empfinde.
    Die fehlende Ergonomie gleichst du hiermit aus:


    Evtl wäre auch der neue EIZO EV2336W interessant, da er Hybrid Backlight-Dimming anwendet
    und so angebl. nicht mehr flimmern soll.

    Ob der das IPS-Glitzern hat, weiss noch niemand genau.

  • ja ein geringes Banding ist vorhanden, muss man aber 2x hinsehen.
    Aber nicht bei R und B, bei diesen wurde der Gain auf den Weißpunkt angepaßt, sondern bei G. Bei G wurde nichts nachgestellt.
    Ich nehme an, das kommt aus der 8-Bit LUT der Graka. Dann hilft die 10-Bit-Lut im Monitor auch nicht.

  • seit gestern steht nun der 2335 auf meinem Schreibtisch. Wie gesagt, bis dato hatte ich einen billigen 24" mit TN Panel. Bin daher durchwegs glücklich mit meinem EIZO. :D


    und ja: mir war / ist bewusst, dass dieser nur sRGB ausweisen kann. danke für dein Hinweis. Ist es in diesem Zusammenhang überhaupt noch sinnvoll in aRGB zu fotografieren? Ich meine mal gehört zu haben, wenn möglich immer aRGB an zu wählen, um in der nachträglichen Bearbeitung das Maximum heraus zu holen?! Doch nützt mir das überhaupt etwas, ohne aRGB Monitor? :huh:


    bezüglich einem Colorimeter schaue ich mich zurzeit um. bei einem onlinehändler meines vertrauen gäbe es Spyder4 Pro für umgerechnet ca. 120 Euro. Aber ich lese immer, dass die Spyder nicht wirklich gut sind. Ist da was dran?


    Grüsse Silvano

  • ja welches Colorimeter.
    Spyder wird wohl von PRAD auch nicht verwendet..
    das i1Display pro soll nach Aussage von PRAD gut sein, ich habe das bundle Siver haze 3, beachte nicht 2 sondern 3.

  • Der AdobeRGB-Farbraum ist größer als der sRGB-Farbraum.


    Ich bin derzeit auch auf der Suche nach einem neuen Monitor und für mich kommt nur einer in Frage, der auch den AdobeRGB-Farbraum sehr gut abdeckt.
    sRGB eignet sich für die digitale Abbildung. (Internet & Monitore)


    Was bedeutet bei dir denn "einfachen Bildbearbeitung"?
    Wie oft machst du das? Und vor allem was veränderst du dann an den Bildern?
    1 mal die Woche?


    Lg.

  • Nachtrag,
    habe ich gerade gelesen, PRAD verwendet als Colorimeter auch das i1 Display pro mit iColor Display.
    Das gibt es von Quato als silver haze3.
    Scheint dann doch brauchbar zu sein.