Neuer Monitor mit 2560x1440 Gaming/Office

  • Hallo Forum,


    derzeit nutze ich noch einen Monitor mit 1680x1050 Auflösung in Kombination mit einer GTX570. Da sich derzeitige und zukünftige Grafikkarten in dieser Auflösung langweilen und der Monitor id.R. die langlebigste PC-Komponente ist, möchte ich vorausplanen beim Aufrüsten. Full-HD halte ich auch schon für ausgereizt und 4K noch für zu anspruchsvoll. Deswegen soll es ein Monitor mit 2560x1440 sein, der dann mit einer GTX780 befeuert wird.


    Konkret im Auge habe ich den Eizo 27 Zoll CX270. Ich lege Wert auf Qualität und deswegen darf es auch diese Preisklasse sein. Jetzt möchte ich aber noch einige offene Fragen klären:


    1.
    Die ersten Tests der GTX780 zeigen, dass genug Power für die 2,5k-Auflösung vorhanden ist, es aber in einigen Spielen dann nicht mehr für Kantenglättung reicht. Braucht man in dieser Auflösung und Pixeldichte von 109 dpi überhaupt noch Kantenglättung?


    2.
    Angenommen ich reduziere im Zweifel in einigen Spielen die Auflösung und sage dem Treiber, er soll wg. der Bildqualität nicht interpolieren, sondern die Pixel weiterhin 1:1 darstellen. Welche kleinere virtuelle Monitorgröße in Zoll ergibt sich dann beispielsweise bei 1920x1080? Rechne ich da richtig, dass ich bei gleicher dpi dann nur noch einen 20-Zoll-Monitor habe? Oder ist die Überlegung irrelevant, weil die Interpolation heutzutage entsprechend gut funktioniert?


    3.
    Warum wird in 90% aller Hardware-Tests und Benchmarks bei 2,5k-Auflösung immer im 16:10-Format getestet, also 2560x1600? Gängigstes Format ist heute Full-HD, also 16:9 und auch das zukünftige TV-Format in 4k-Auflösung geht wieder auf 16:9. Mir ist schon klar, dass 16:10 angenehmer zum Arbeiten ist, aber die Realität im Spielebereich sieht anders aus. Ich habe auf meinem jetzigen 16:10 ständig Trauerbalken in Cutscenes etc., weil alles auf Full-HD optimiert ist, vor allem auch wg. der Konsolen, die ja mittlerweile leider den Takt bei der Spieleentwicklung angeben. Auch in Preisvergleichen gibt es 3x mehr 16:9 Monitore als 16:10. Warum also ausgerechnet in dieser Auflösung immer 16:10-Tests?


    Danke

  • 1. Das kommt auf dein persönliches Empfinden an, ich persönlich brauche auch auf einem 24 Zoll keine Kantenglättung. Die Auflösung dürfte auf jeden Fall "grob" genug sein, um noch einen Unterschied bei aktiver Kantenglättung wahrnehmen zu können.


    2. Bevor du die Auflösung reduzierst und nicht interpolierst, würde ich eher an den Details sparen, denn ein "tolles" Bild mittig mit schwarzen Balken und den Seiten sieht viel dämlicher aus, als ein Vollbild mit etwas weniger Details. Wie die Interpolation bei genau dem Monitor ist, kann ich dir nicht sagen, da er aber einen Schärferegler besitzt, wird man in der Regel ein Bild hinbekommen, mit dem man zufriedenstellend spielen kann. Problematischer ist bei einer nicht ganz so guten Interpolation eher das Lesen von längeren Texten oder ähnlichem. Wenn dir die Interpolation nicht gefällt, würde ich wie beschrieben eher an den Details reduzieren.


    3. Wieso auf 2560x1600 getestet wird kann ich dir nicht sagen, aber vermuten, wahrscheinlich weil das die zurzeit größte Auflösung ist, die im Privatbereich verwendet wird. Man will also zeigen, was die aktuellen Karten auf dieser Leistung schaffen. Die Auflösung gibt es aber eigentlich nur bei 30 Zoll Geräten, wenn du also nicht eine Nummer größer kaufen willst, bleibt dir bei 27 Zoll und hoher Auflösung eh nur 16:9 zur Auswahl.

  • Die Auflösungsreduzierung soll zwar nur im Notfall geschehen aber dann interpoliere ich wohl lieber als den halben Monitor ungenutzt zu lassen. Ich mache es jetzt auch schon so, dass ich eher die Kantenglättung reduziere, als Licht- und Schatteneffekte auszuschalten, da das für mich der größere Atmosphärekiller ist. Eigentlich sollte die GTX780 aber genug Power besitzen, um die Auflösung meistern zu können und zukünftige Karten sowieso. Der Unterschied von 109 zu 90 dpi auf meinen jetzigen Monitor gleicht vielleicht auch noch ein bisschen aus.


    Für reines Gaming und Office ist dieser Monitor sicherlich auch überdimensioniert aber für mich ist der Monitor eben die langlebigste Komponente und aus ergonomischer Sicht auch die Wichtigste von allen. Viele sparen da meiner Meinung nach am falschen Ende und deswegen will ich ein hochwertiges Display. Ausserdem möchte ich mich zukünftig etwas ernsthafter mit Fotografie auseinandersetzen und in diesem Jahr meine Billigknipse durch eine Systemkamera auch mit Videofunktion ersetzen. Da kommt mir der Eizo CX270 sicherlich entgegen.


    Leider gibt es zum CX270 bisher keine Tests im Netz obwohl er schon rund einen Monat im Markt ist. wie sieht es denn da bei PRAD aus? Der steht seit Februar hier im Status "beim Hersteller angefordert". Normalerweise sollte man einen Eizo ja auch blind kaufen können. Ich zögere nur noch etwas wg. der bisher nicht getesteten Bildaufbauzeit. Auf Schlieren etc. habe ich dann doch keine Lust.
    Ich besitze jetzt einen Eizo S2231WE. Im damaligen PRAD-Test hatte dieser 8ms Reaktionszeit und ich bin mit dem Monitor auch super zufrieden. Der CX270 hat jetzt lt. Hersteller angeblich 6ms aber das habe ich noch nirgendwo als bestätigt gelesen. Mir gefällt bei meinem jetzigen Eizo auch die automtische Helligkeitsanpassung an das Umgebungslicht. Ich konnte nicht nicht genau herauslesen, ob der CX270 das auch hat. Dort habe ich nur etwas von einer Helligkeitsanpassung aufgrund der Temperatur gelesen.

  • Ich habe mir jetzt mal den PRAD-Test vom kleinen Bruder CX240 angesehen. Von der Reaktionszeit ist der leider nicht wirklich optimal (16ms grau zu grau gemessen). Allerdings sind vom Hersteller beim CX240 auch 8ms statt 6ms grau zu grau wie beim CX270 angegeben. Wenn ich bei meinem jetzigen Eizo mit S-PVA-Panel und Herstellerangaben von 8ms grau zu grau keine Probleme habe, sollte das IPS-Panel mit 6ms vom CX270 doch auch gehen oder?


    Als zweiter negativer Punkt ist mir ein Lüfter zur Abführung der Abwärme aufgefallen. Auch das ist ja wie die Reaktionszeit sehr subjektiv aber mir fehlt ein Vergleichswert. Wie stark stört so etwas z.B. im Vergleich zum Lüfter im Rechner unterm Tisch und hat das Auswirkungen auf die Lebensdauer bzw. Reparaturkosten? So ein Lüfter wird ja nicht haltbarer und leiser mit der Zeit. Leider finde ich auch keine Angaben ob der CX270 ebenfalls einen Lüfter hat.

  • Er hat...


    Stört er?



    ...und btw...
    Warum zum Geier muss es für Gaming & Office ein CX270 werden? :D



    Für reines Gaming und Office ist dieser Monitor sicherlich auch überdimensioniert aber für mich ist der Monitor eben die langlebigste Komponente und aus ergonomischer Sicht auch die Wichtigste von allen. Viele sparen da meiner Meinung nach am falschen Ende und deswegen will ich ein hochwertiges Display. Ausserdem möchte ich mich zukünftig etwas ernsthafter mit Fotografie auseinandersetzen und in diesem Jahr meine Billigknipse durch eine Systemkamera auch mit Videofunktion ersetzen. Da kommt mir der Eizo CX270 sicherlich entgegen.

  • Quote

    Stört er?


    Das wird dir niemand zuverlässig beantworten können. Denn da spielen einfach zu viele andere Faktoren eine Rolle.
    Das Ganze ist halt maximal subjektiv in der Bewertung. -Wie alle Beiträge die sich zu Geräuschen der Monitore finden.


    Zum CX:
    Er ist sicherlich ein toller Monitor. Allerdings kommen noch weitere Kosten hinzu, wenn du ihn Richtung Bildbearbeitung hochrüsten willst.
    Bei maximaler Ausstattung wird er teurer als der CG276...