Eizo EV3237 (Prad.de User)

  • Moin,
    da ich im Netz noch nichts zu dem Gerät gefunden habe, anbei ein paar Eindrücke von mir. Ich habe im Vergleich zu einem Dell 2707 getestet, der auch bei Prad getestet wurde.
    Erste Eindrücke Dell vs. Eizo:

    • Die Verarbeitungsqualität beim Dell ist deutlich besser. Beim Dell wurde auch Metall / Glas verwendet. Beim Eizo fast nur Kunststoff der Teilweise auch etwas knarzt, wenn man ihn anfasst (das Gerät z.B. hebt)
    • Die Standardhelligkeitseinstellung war sehr zurückhaltend (mal was positives - normal sind die Displays ja im Standard auf Shop ausgelegt mit wahnwitzigen Helligkeitseinstellungen). Ich musste sogar etwas nachlegen um auf die von mir gewohnten 80-100 cd/m² zu kommen
    • Der Eizo bietet SST - er wird also von Windows als ein Display angesprochen. Scheinbar taugt entweder a) mein Display Port Kabel nichts oder der Eizo funktioniert noch nicht wie er sollte (das beiliegende Kabel kann ich nicht verwenden, da die Grafikkarte zwei Minidisplayportausgänge hat). Der untere Teil vom Bild flackert bei mir teilweise. Auch ein Rechnerneustart hat nicht geholfen. Es war aber zwischendurch auch mal eine Weile stabil. Das sind so Sachen auf die ich wenig Lust habe, weil im Zweifelsfall keiner Schuld dran sein will und das ist ein absolutes no go.
    • Die Auflösung ist sehr beeindruckend. Das muss man mal gesehen haben. AA in Spielen kann man sich zumindest bei den von mir angespielten sparen. Es sieht auch ohne genial aus. Fotos wirken wie gedruckt und auch Bewegtgrafiken wirken deutlich besser als in Full HD.
    • Das IPS Panel wirkt bei normalen Betrachtungsabstand zu den Ecken hin aufgehellt (dafür reicht bereits der dann entstehende Betrachtungswinkel). Das ist gewöhnungsbedürftig, wäre aber noch so gerade tolerierbar aus meiner Sicht.
    • Leider spiegelt das Panel im Vergleich zu dem Dell deutlich mehr, obwohl es eigentlich matt ist. Allerdings erkenne ich mich bei dunklen Szenen z.B. Vanishing of Ethan Carter selber im Display. Auch Licht aus dem Raum wird zurückgeworfen. Das heißt subjektiv geht Kontrast verloren, weil man diese Spiegelungen sieht. Im ersten Moment dachte ich wirklich, dass Kontrast fehlt, bis ich dann in einer dunklen Szene die unterschiedlichen Spiegelungen wahrgenommen habe.
    • Der Lag ist etwas höher als beim Dell (der Lag ist aber vernachlässigbar - der Unterschied ist nicht sehr groß). Mit Stoppuhr Applikation + Digicam und Blitz maximal ein Frame (beim Dell waren oft geisterhaft das vorherige und nächstes Frame zu erkennen, beim Eizo entweder das gleiche Frame wie auf dem Dell oder das vorherige aber immer nur eins im Gegensatz zum Dell)
    • Beim Boot sieht man ein Bild (das war teilweise wohl bei den MST Monitoren nicht so, da gab es er im Betriebssystem ein Bild)
    • Pixelfehler konnte ich keine ausmachen auf die schnelle mit dem Eizo Testprogramm
    • Schlieren sind nach meinen bisherigen Tests nicht schlimmer als beim Dell (ich finde sogar etwas besser aber dafür sind teilweise minimale Farbverschiebungen bei schnellen Bewegungen vorhanden - aus meiner Sicht aber alles unproblematisch und auch spieletauglich, so lang man kein Shooterfan ist)
    • Alles was nicht der nativen Auflösung entspricht sieht auch bei einem 4K Display nicht wirklich gut aus, auch wenn ich bereits andere Aussagen gehört habe. Egal ob genau die hälfte der nativen Auslösung oder zwischenschritte darüber
    • Die Montage des Standfußes ist supereinfach. Der Halter ist am Display bereits fixiert. Den Fuß braucht man nur von unten dran halten, drehen, klick, fertig

    Bisheriges Fazit:
    Ich bin für den Preis etwas enttäuscht. Speziell das Reflektionsverhalten gefällt mir nicht (für ein Professionelles Display geht das aus meiner Sicht so nicht). Aber in Zeiten von den ganzen Glare Display muss man wohl schon froh sein, dass man nicht gleich den Raum hinter sich bewundern kann.
    Die Bildstörungen muss ich noch mit einem anderen Kabel gegentesten (das kommt hoffentlich morgen). Meine bisherige Tendenz ist aber eher das Display ist den Preis nicht wert ist.
    Bleibt noch Samsung und LG in der Größe. Ich denke ich wird dem LG eine Chance geben - bei denen ist auch die Preisleistung etwas besser. Hoffentlich streut das Display etwas besser das einfallende Licht und es wäre auch hilfreich, wenn die 4K Verbindung stabil ist. Ein Vorteil beim LG ist, da liegt das Kabel bei, dass ich für meine Grafikkarte benötige. Die Entschuldigung, dass das Kabel nichts taugt, fällt somit weg. Muss beim LG nur noch der Input Lag akzeptabel sein.

  • Man darf beim EV3237 nicht vergessen das es "nur" die EcoView-Serie ist - keine CG-Serie und hierbei auch Abstriche gemacht werden müssen.


    Wie es geht zeigt der NEC PA322UHD - nur liegen wir hier bei 3579 EUR. Dies ist eine Hausnummer an der sich Eizo und die anderen Kandidaten messen lassen müssen. Auch bietet NEC deutlich bessere Features. Bei 32" mit 4K muss man eben Abstriche machen - auch wenn es sich um einen Eizo handelt.


    Weiterhin sollte man solche Displays immer in der nativen Auflösung betrieben und der Anschluss mit einem Direkten Kabel realisieren - Adapter haben hier nix zu suchen - funktionieren auch nicht^^ Auch ist ein gescheites DP-Kabel oder mDP-DP Kabel Pflicht :)

  • Kleiner Nachtrag:
    Das Problem mit dem Signal lag am Kabel - die Strippe von Amazon (obwohl mit vielen guten Bewertungen) war wohl nicht in der Lage 4K ohne Probleme zu übertragen.


    Ich habe heute noch ein wenig getestet. An das Reflektionsverhalten kann man sich gewöhnen. Die Aufhellungen in den Ecken (speziell links unten) sind aber leider sehr deutlich zu sehen auch bei geringer Bildschirmhelligkeit. Ohne dieses Manko hätte ich ihn behalten. Da ich auch mit dem Gerät spiele, springt einem das bei jeder dunklen Szene ins Auge. Das macht sich bei Filmen mit 2:35 zu 1 bestimmt auch super.


    Möglich dass, dass mit IPS Panels nicht besser geht. Bisher hatte ich nur VA Varianten, die derartige Probleme nicht haben.


    Die Größe ist genau richtig und er macht auf dem Schreibtisch wirklich einen sehr guten Eindruck. Ich dachte Anfangs 31 wäre zu groß aber das füllt genau das Sehfeld aus. Die Bildqualität (abgesehen von dunklen Inhalten) ist toll.


    Was ich oben nicht erwähnt habe: Die Menüführung ist sehr gut und absolut intuitiv. Das habe ich bei anderen Bildschirmen schon anderes erlebt.


    Ich vermute mal, andere IPS Panels (z.B. den LG 31MU97 kann ich mir dann gleich sparen. Der Samsung U32D970Q ist ein PLS Panel aber soweit ich das verstanden habe, sind die sehr verwand mit IPS. Somit wäre der auch aus dem Rennen, wenn er sich genauso verhält.