Beiträge von Mediafrost

    Man muss nix aber man kann ;)


    Ist eben die Frage welche Ansprüche du an den Monitor stellst; welche Erwartungen du an den Monitor selber hast und ob der Monitor selbige in vollem Umfang erfüllen kann.


    Und wie ich immer wieder sage: Das wichtigste am System ist und bleibt der Monitor.

    Erfahrungen kann ich leider nicht teilen da ich mit LG keine habe und wurde hier doch getestet:


    https://www.prad.de/testberich…ound-monitor-lg-32ud99-w/


    Da ich dies nun seit mehr als 15 Jahren mache und mich eben auf die Premium Hersteller spezialisiert habe; früher auch mal DELL - wobei die Geräte wirklich nur für den Einstieg gedacht aber der Service sich mittlerweile (seit 2-3 Jahren) ziemlich zum negativen Entwickelt hat; auch aus dem Portfolio geworfen habe.


    Auch habe ich mal Samsung vertrieben - aber die waren so grottig das ich auch Samsung aus dem Portfolio werfen musste.


    Was ich aber sagen kann: Bei EIZO und NEC hat man einen Service der seines Gleichen sucht und einem immer geholfen wird wenn man Hilfe benötigt auch lasst die HWK keine Wünsche offen - da hinken alle anderen deutlich zurück.


    Auch sollte man die Herstellergarantiezeit beachten: EIZO: 5 Jahre - NEC: 3 Jahre + 2 Jahre (optional gegen Aufpreis); LG: 2 Jahre.


    Wenn du so auf den LG abfährst kommst du um eine Testen nicht vorbei ;)

    Zitat

    Ich schätze mal den NEC könnte man getrost nehmen, allerdings sind die ca. 2.200,- Euro schon ein wenig über meinem geplanten Budget. Lohnt sich dieser doch enorme Aufpreis so sehr?


    Ja den könnte man getrost nehmen da der NEC PA322UHD-2 in einer ganz andere Liga spielt und nur der CG318-4K/CG319X hier mithalten kann wenn gleich etwas besser aber doppelt so teuer wie der NEC.


    Letztendlich musst du die Entscheidung für dich alleine treffen; dies kann die keiner abnehmen. Habe den PA322UHD selber und das seit 4 Jahren - hab den Kauf nicht bereut.

    Naja, der EIZO ist schon deutlich älter und wird Ende des Jahres gegen den EV3239 (sofern ich mich an die korrekte Nomenklatur nach einem Gespräch mit EIZO erinnern kann).


    Eizo bietet kein HDR dafür aber 5 Jahre Garantie; ergo 3 Jahre mehr als bei LG der Fall was pro Jahr 100 EUR ausmacht und gut angelegt ist - ob der neue EV3239 HDR unterstützt kann ich gegenwärtig nicht sagen da keine Infos bekannt sind.

    Du hast schon recht da die Basis die Werkskalibrierung darstellt und eben darauf mit dem internen nachkalibriert wird; aber selbst das erfüllt seinen Zweck und die meisten werden damit sicher zurecht kommen und meist haben die, wo sich damit beschäftigen, eh ein extra Colorimeter rumliegen ;)


    Wer es 100% haben will braucht ein Colorimeter oder nimmt gleich den CG277 sofern auch Video gefordert ist.

    Als ich den Beitrag gelesen habe ist mit auch der CG2730 in den Kopf geschossen. Ein Colorimeter wird beim CG2730 aber nicht benötigt. Das integrierte reicht vollkommen aus.


    Es gibt kaum 4k Modelle die man uneingeschränkt im Pro-Bereich empfehlen kann. Gurken wie BenQ und Co. haben hier nichts verloren ergo, was bleibt, ist der CG318-4K und wir landen schon bei 4300 EUR bzw. den Nachfolger CG319X wo wir bei 4899 EUR landen und voraussichtlich ab August verfügbar sein wird.


    4k macht erst ab 32" Sinn. Alternativen hierzu wäre der NEC PA322UHD-2 oder der Spectraview Reference 322UHD-2 ca. 2400/3500 EUR.


    Aber Vorsicht: Um 4K zu fahren sollte auch schon eine demensprechendes PC-System und passender Grafikkarte vorhanden sein ;)

    Da es kaum was mit der Qualitätskontrolle zu tun hat sondern vielmehr wohl mit der Fertigung, gehe ich davon aus, das die Fertigung (wurde in den vergangenen Jahren stetig verbessert) deutlich einen Teil dazu beigetragen hat. Die Anfänglichen Probleme hinsichtlich Pixelfehler sind so gut wie ausgemerzt.


    Ganz ausschließen kann man dies natürlich nicht, denn Perfektion gibt es nicht.

    Naja, als ich damals von einer GTX auf eine Quadro gewechselt habe war der Unterschied deutlich zu sehen.


    Stimmt Lightroom unterstützt keine 10bit - warum das auch immer so ist. Adobe sieht keinen Grund 10bit zu implementieren...


    Zwei Grafikkarten ist möglich aber kann auch zu Problemen führen; selbst habe ich es noch nie getestet. Abgesehen davon würde die Möglichkeit bestehen sich eine demensprechende Quadro zu holen mit der man auch spielen kann; wenn das nicht brutal teuer wäre ;)