4K/UHD, 30"+, Hardwarekalibierung

  • Servus,


    ich suche derzeit nach einem Ersatz für meinen 24-Zöller, der einen wachsenden Schatten bekommen hat. Der Nachfolger sollte folgende Eigenschaften haben:

    • Mindestens 30 Zoll Bilddiagonale
    • 4K- oder UHD-Auflösung
    • Hardwarekalibrierung


    Meine bisherige Recherche führt mich zum Samsung U32D970Q, Asus PA329Q und LG 31MU97. Doch für welchen der drei ich begeistern sollte, ist mir momentan leider noch nicht klar. Habe ich vielleicht auch noch einen vergessen?


    Kann jemand eine Empfehlung für einen der Monitore aussprechen?

  • Leider kann ich zu keinem der von Dir genannten Modelle etwas sagen; nicht mein Steckenpferd. Bin eben der Meinung, dass wenn man sich einen UHD kauft etwas vernünftiges auf den Tisch stellen sollte - zugegeben NEC hat einen stolzen Preis - selbiger ist aber auch jeden Cent wird und man muss keinerlei Kompromisse eingehen.

  • Der Dell UP3216Q wäre vielleicht noch interessant?


    Meiner Meinung nach ist dieser rausgeworfenes Geld. Hatte den Vorgänger und war maßlos enttäuscht; dieser wird es kaum besser machen. Lieber etwas weiter sparen und sich einen vernünftigen Monitor auf den Tisch stellen - auch wenn es etwas länger dauert bis man selbigen sein eigen nennen kann ;)

  • Also ich habe privat seit 4 Wochen den LG 31MU97Z an einer Nvidia GTX1070 hängen für Fotobearbeitung (Adobe Lightroom) und ein bisschen Videoschnitt (Canopus Edius).
    Die visuelle Bildqualität ist sehr gut, die Bildgröße ist auch meinem Empfinden nach hervorragend für die 4k Auflösung geeignet.
    "True Color Pro" ist von der Bedienung und den Features her eine Zumutung (z.B. lassen sich keine Kalibrier-Settings abspeichern), wenn man z.B. "SpectraView", "ColorNavigator" oder "BasicColor" gewohnt ist, die Kalibrierergebnisse sind aber visuell überzeugend. Die mechanische Qualität ist auch ein gutes Stück von Eizo oder NEC entfernt, für den Preis aber absolut in Ordnung.
    An der Nvidia GTX1070 läuft die Kiste in 4096x2160 über Displayport mit angenehmen 60Hz absolut flimmerfrei. Die Video-anpepassten Modi und Anschluss über HDMI konnte ich aus Zeitmangel aber noch nicht genauer unter die Lupe nehmen.
    Die eingebauten Lautsprecher sind eher eine gutgemeinte Zugabe für Systemsounds, der Sound ist blechern und dünn und ersetzt nie und nimmer vernünftige Lautsprecherboxen. Und mit dem Entwickler, der für die Positionierung der Anschlüsse verantwortlich ist, würde ich gerne mal ein paar Worte zum Thema Ergonomie wechseln......


    Dieter

  • Hallo, ich bin neu im Forum, lese aber prad schon seit Jahren und hab auch schon einige Monitore auf Grund von prad-Tests gekauft!


    Ich wäre an einer Antwort auch sehr interessiert, vor allem auf folgende Fragen
    Was ist am Dell UP3216Q soooo schlecht und wird ein Test kommen?
    Ist der Samsung U32D970Q ausgelaufen?
    Wann kommt ein Test vom obengenannten Benq SW320?
    Welcher wäre für einen anspruchsvollen Fotoamateur unter Verwendung von AdobeRGB ausreichend?


    Danke für alle sinnvollen Antworten. By the way, wie arrogant muss man sein, um nicht zu verstehen, dass es Leute gibt, die sich Eizo oder NEC nicht leisten können und trotzdem einen farbkonsistenten workflow auf einem grossen Schirm möchten? Wenn ich mein Geld mit Fotos verdienen würde, wär das eine Selbstverständlichkeit, aber ich spare auf einen 1200 €- Monitor ganz schön lange.


    Liebe Grüße, Peter

  • By the way, wie arrogant muss man sein, um nicht zu verstehen, dass es Leute gibt, die sich Eizo oder NEC nicht leisten können


    Und wie arrogant muss man sein wenn normal beantwortete Fragen/Vorschläge zum Topic auf dieses Niveau bringt; vor allem dann wenn die betreffende Person diverse UHD Geräte auf den Tisch hatte und hier auch wirklich eine adäquate Aussage treffen kann!?


    Mir ist auch klar das sich nicht jeder einen Monitor in der Preisklasse leisten kann dennoch wäre es wünschenswert wenn du auch andere Ansichten/Erfahrungen in dieser Hinsicht tolerieren würdest.


    Was ist am Dell UP3216Q soooo schlecht


    Der Vorgänger hatte einfach zu viele Kinderkrankheiten; der Nachfolger ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Zu viele Probleme in jeglicher Hinsicht. HWK funzt auch nicht wirklich und alleine der Support ist im Vergleich zu den Premium Herstellern unterirdisch). DELL Produziert massig Monitore ohne selbige (nach meinem Eindruck) einer ausgiebigen Qualitätssicherung zu unterwerfen. Kunde spielt also Versuchskaninchen; deswegen gibt es auch dann so viele Revisionen. Bei den Premium Herstellern funzt von Anfang an so gut wie alles und es ist nicht notwendig das man laufend neue Revisionen auf den Markt wirft.


    Auch kann es sein; wie oft genug erlebt, das man bei DELL nach einem Austausch einen schlechteren Monitor bekommt als man ursprünglich reklamiert hatte - da sitzt man dann bis zu 1,5 Stunden in der Warteschleife um dann einen Monitor zu erhalten der kaputter ist als vorher und das Spiel geht von vorne los....und das mehrmals hintereinander...


    Bei Premiumherstellern kauft man nicht nur den Monitor sondern hat auch einen demensprechenden Support. Da gibt es keine langen Warteschlangen oder gebrochen Deutsch Sprechende Supportler sondern es zählt eben das Gesamtpaket. Und nach 5-10 Minuten ist alles für den Austausch veranlasst.


    Letztendlich sollte jeder alt genug sein um die Kaufentscheidung selber treffen zu können. :thumbup:

  • ist ja auch egal, ich will hier keinen Krieg anzetteln. Aber sag mir doch wenigstens, was am Dell so schlecht ist. Die Prad-Tests vom Samsung U32D970Q und vom Asus PA329Q zeigen auch so einige Probleme, die mich stutzig werden lassen. Ich bin nach einem 2709W (Spannungsregler nach 5 Jahren kaputt, wurde aber intensiv genutzt) und jetzt einem U2713H (hardwarekalibrierbar, 14bit LUT) recht zufrieden mit Dell. Klar ist da ordentlich Luft nach oben, aber mein Geld steckt in Objektiven und Kamera, für einen Profi-Monitor ist da nichts über.


    Grüße, Peter

  • Sorry, ich hab dein fertig editiertes Posting nicht gelesen, hat sich überschnitten. Aber was würdest du dann eher empfehlen, Asus oder Samsung oder doch Benq? Mit dem Motherboard-Support war Asus früher sehr gut, aber das sagt ja wohl nichts.


    Grüße, Peter

  • aber mein Geld steckt in Objektiven und Kamera, für einen Profi-Monitor ist da nichts über...


    Und eben genau das ist meist das Problem. Man setzt Prioritäten vergisst aber die andere Seite der Medaille.


    Mir wird immer wieder erzählt was man doch für eine sündhaft teuren Rechner unter dem Tisch stehen hat - einige tausend Euro schwer und man sich dann mit einem Billigdisplay begnügt. Darüber kann ich nur den Kopf schütteln aber verstehen werde ich es nie denn das wichtigste am PC ist nicht das was unter dem Tisch steht sondern das wo man stundenlang am Tag reinschaut; der Monitor.


    Man sollte die Prioritäten gleichmäßig aufteilen und einen Kompromiss der beim Monitor immer schlecht ist, wenn das Budget darunter leidet, vermeiden. Auch muss es nicht unbedingt UHD sein. Man kann auch einen gescheiten Monitor mit HWK kaufen; eben einen Nummer kleiner; 27" wie NEC oder EIZO und muss keine Kompromisse eingehen oder man versucht sich einen PRO gebraucht zu kaufen wenn das Budget für Neukauf nicht reicht.


    Beispiel NEC PA272W - ein wirklich bewährtes Gerät im Semi-Pro Segment mit SV2 auch noch HWK und man genießt die Vorteile welcher der Monitor/Support bietet ohne Kompromisse eingehen zu müssen. :thumbup:

  • Hallo,


    was ist denn mit dem AOC u3277pwqu? Den habe ich mir bestellt, hatte ähnliche Anforderungen.
    Hat ein VA-Panel mit einem nativen Kontrast >2000:1 und ist sonst auf dem Papier wohl ganz ordentlich.
    Kommt bei mir erst die Tage an, kann noch keine eigenen Erfahrungen einbringen.


    edit: Keine Hardwarekalibrierung möglich, aber dafür kostet das gute Stück auch nur um die 600 EUR.


    Viele Grüße,
    Andreas