Panel-Vergleich der günstigen BenQ GW2270H, Iiyama X2283HS (Asus, AOC)

  • Hallo,


    ich interessiere mich für einen Monitor mit konstanter Hintergrundbeleuchtung, der außerdem einen Kontrast über 1000 und eine Bildwiederholfrequenz von mind. 75 HZ (evtl mit Übertaktung) für ca. 100€ hat, den ich vielleicht gebraucht auch für weniger kriegen kann.


    Der Grund ist, erstens, dass ich keinen "vollwertigen", neuen Monitor kaufen möchte, mich aber gerade bei meinem Eizo Foris FS2333 immer wieder die flickernde PWM-Hintergrundbeleuchtung stört und für unnötigen Stress sorgt. Außerdem fand ich dessen Kontrast eigentlich immer schon "praktisch nicht vorhanden" (im Vergleich zu einem älteren BenQ) und 60Hz zu wenig.


    Wenn ich bei geizhals die genannten Kriterien aktiviere, wird mir der iiyama ProLite X2283HS vorgeschlagen (mit VA-Panel). Mit leicht falschen Kriterien (vertikale Frequenz statt Bildwiederholrate) wurden mir außerdem BenQ GW2270H, ASUS VP228HE und AOC I2276VWM vorgeschlagen, die sich womöglich übertakten lassen.


    Hier ist die Suche (eigentlich nur iiyama):
    https://geizhals.de/?cat=monlc…963_75~12077_flicker-free



    mit leicht "falschen Kriterien" (vertikale Frequenz statt Bildwiederholrate):
    https://geizhals.de/?cat=monlc…984_75~12077_flicker-free



    Am ehesten interessieren mich der iiyama und BenQ. Nun wollte ich gerne wissen, welcher von denen das bessere Panel haben könnte, damit meine ich hauptsächlich Farbraumabdeckung und evtl. Genauigkeit.

  • Der Asus fällt eigentlich raus, wegen TN-Panel (eigentlich interessiert mich nur VA-Panel in diesem Fall), das war nur ei e Schnellanpassung da nach Suche von reiner 8-Bit LUT AOC und Viewsonic rausgefallen sind.


    Die 27-Zöller von Iiyama aus der ProLite Serie schneiden hier übrigens ziemlich gut ab. D.h. das ist wohl die beste Wahl, und er könnte trotz des Preises, der auch mit der Größe zusammenhängt, konkurrenzfähig mit dem Eizo sein. Obwohl ich das auch mal bei beliebten, gebrauchtem LG und Dells gedacht habe, die aber deutlich schwächer waren (ich glaube hauptsächlich wegen dem LUT).

  • Okay, ich habe eine neue konkrete Auswahl. Einmal diese BenQs hier mit den Panels, die direkt neben den Namen stehen:

    https://geizhals.de/?cat=monlcd19wide&asuch=BenQ+GW&v=e&hloc=at&hloc=de&filter=aktualisieren&sort=p&xf=11938_BenQ%7E11955_VA%7E11959_8bit+(16.7+Mio.+Farben)%7E12023_2016%7E12077_flicker-free


    Und einmal den iiyama ProLite X2283HS-B3 mit einer neueren Revision des AUO T215HVN01.x Panels (anscheinend die dritte, deshalb B3):

    https://geizhals.de/iiyama-pro…4651.html?hloc=at&hloc=de


    Die ältere Revision AUO T215HVN01.1 hat in einem Test eines Monitors nur einen sRGB-Farbraum von 90%, ich halte über 90% schon für notwendig. Ich frage mich, ob soetwas bei einer neueren Revision verbessert worden sein könnte, oder ob da nur Details verbessert werden.


    Die meisten BenQs haben scheinbar ein AMVA+ Panel, der iiyama "nur" ein VA-Panel, ich weiß nicht, ob das wichtig ist.


    Der oben mitverlinkte BenQ GW2270HM mit dem 9H.LE6LB.FBE-Panel hat einem Test einen sRGB Farbraum mit vollen 100%, allerdings schlechteren Kontrast und andere schwache Werte. (Hier ist der Test: http://xsreviews.co.uk/reviews/benq-gw2270hm-review/ )

    Eher interessiert mich indessen der BenQ GW2470HE mit dem 9H.LDMLB.3BE-Panel.


    Also, was meint ihr könnte besser sein, einer der oben verlinkten BenQs oder der iiyama ProLite X2283HS-B3 - bzw. ein AUO T215HVN01.x in einer neuen Revision gegen einen der BenQ-Panels (9H.LDMLB.3BE), mit dem Hintergrund, dass eine neue Revision des AUO T215HVN01.x einen verbesserten Farbraum haben könnte, oder auch nicht?

  • Ich würde einen 24 Zoll Monitor empfehlen. Bei diesen sehr günstigen Bildschirmen wird wohl überall dasselbe Panel verbaut sein. Signifikante Unterschiede sind sicherlich nicht zu erwarten. Und wenn du keine professionelle EBV machst was mit diesen Bildschirmen ohnehin nicht möglich wäre, sind auch 90 % sRGB Farbraumabdeckung völlig ausreichend.

  • Nein, tut mir leid, ich finde sRGB grundsätzlich zu gering, weitere zufällige Abbrüche kann ich nicht gebrauchen. Ich weiß noch nicht einmal, ob mir 8Bit reichen werden, denn ich habe vorher auch extra ein 10Bit-Panel gewählt. Aber lassen wir das mal außen vor.


    Meine Panel-Angabe zu iiyama stimmt übrigens definitiv, das hab ich von iiyama selbst. Bei den BenQs bin ich mir nicht sicher, es schien mir nur in einem der Datenblätter auf geizhals.de, dass dies die Panel-Namen seien.

  • Aber dir ist schon klar dass 100 Euro für einen super Monitor mit hochwertigem Panel und 100 % sRGB Farbraumabdeckung und 10-Bit Farbansteuerung und was weiß ich was noch, einfach nicht machbar sind ;) Wird man dann von jenen Hersteller die für Monitore 500 Euro und mehr nehmen ordentlich verarscht oder kann es vielleicht daran liegen dass man für mehr Geld auch mehr Qualität bekommt? ;) Darüber lohnt es sich mal nachzudenken :S


    Natürlich haben auch günstige Monitore ihre Daseinsberechtigung aber man kann wirklich nicht erwarten dass ein 100 Euro Monitor dieselben Stücke spielt wie ein 500 Euro Monitor. Das geht einfach nicht. Und daher finde ich eine 90 % sRGB Farbraumabdeckung in Kombination mit einem 24 Zoll Display für 120 - 130 Euro eine Spitzenleistung. Hat mich sogar verwundert dass es um diesen Preis bereits Monitore mit IPS Panel gibt :/ :thumbup: