Nachfolger für Eizo SX2462W

  • Hallo,


    der o. g. Eizo hat neuerdings ca. 1 cm von der Oberkante 2 Stück 1 Pixel hohe Streifen über die gesamte Breite. Außerdem jetzt schon 3 x viele bunte Farben über den gesamten Bildschirm. Aus- und Einschalten hilft zur Zeit noch, aber ich glaube er gibt den Geist auf. Kann man da noch was retten?

    Wenn nicht suche ich einen Nachfolger. Meine Wünsche (30", 4K, Wide Gammut für Lightroom, mehr als10 bit LUT, HDR) gibt es in dieser Kombination nicht und einen 30" 4K CG-Eizo möchte ich nicht bezahlen. Legitimer Nachfolger wäre doch ein CS2730? Was gäbe es sonst noch für <=1.500 Euro?


    Danke!

  • Es gibt Leute, die mit dem BenQ SW320 sehr sehr glücklich sein sollen.

    Ja, wenn man nicht von einem sehr guten Eizo, und das war er zum damaligen Zeitpunkt, kommt wird man sich an das bewährte halten und macht nichts falsch.


    Würde mir auch keinen BenQ auf den Tisch stellen wenn ich Jahrelang etwas ausgereiftes nutze wie in diesem Fall der SX2462W aber letztendlich muss diese Entscheidung jeder für sich selbst treffen können ;)

  • Zur Zeit weiß ich selber nicht was ich will. Eigentlich wäre es mir am liebsten, wenn der EIZO noch ein bißchen durchhält (9 Jahre und <7000h sind ja jetzt nicht so viel) und ich warten kann, bis es gibt was ich möchte. Ich hab mal ein DP-Kabel bestellt.


    Meine Gedanken dazu:


    - HDR - bringt abseits von FALD und Preisen von >2k€ nicht viel

    - Gsynch vermisse ich zur Zeit nicht

    - 10 bit Panel - 8bit + FRC soll genau so gut sein, ich habe eh nur eine Gforce mit 8 bit und noch nie Banding

    - 32" ist zu groß für meinen Schreibtisch, 4K packt meine GTX1070 nicht

    - mein DTP94 + Quato Software müsste wahrscheinlich auch ersetzt werden

    - Wide Gammut - nutze ich jetzt nicht so oft und wenn für den Softproof für Saal Digital, meine RAWs entwickle ich zu sRGB

    - Harwarekalibrierung habe ich noch nie vermisst, die RGB Einstellung über das Monitormenü + geringste Anpassungen über das icd-Profil war immer gut


    Bleibt 27" mit 1440, mindestens 100% sRGB, mindestens 8bit + FRC, keine Panellotterie. Wenn WideGammut dann mit einer Software (wie sie EIZO hat) die den Monitor bei nicht Farbmanagement fähigen Anwendungen auf sRGB schaltet. Das klappt bei EIZO super.


    Das Angebot für den CG277 ist super, beim CG wäre die Kalibrierlösung dabei - trotzdem zuviel für mich. CS + iDisplay Pro wäre mir lieber. Oder PA271Q + Software im Paket. Hat NEC diese Umschaltung für nicht Farbmanagement fähige Anwendungen?


    Oder für den halben Preis einen BenQ oder LG?


    Was meint ihr?

  • Naja, du bewegst dich in einem Segment mit dem SX2462W wo es schon schwer wird diese adäquat zu ersetzten. Selbiger war zum damaligen Zeitpunkt das Gelbe vom Ei und lag vor 9 Jahren bei ca. 1100 EUR.


    Das Problem welches du mit einem neuen Monitor erkannt hast, dein DTP94 taugt nicht mehr dafür - ergo muss Ersatz her was auch mit 200 EUR zu buche schlägt.


    Demensprechend landen wir bei folgenden Konstellationen:


    * EIZO CS2730 + i1 Display PRO (200 EUR) = 1100 EUR

    * NEC PA271Q + Software + i1 Display PRO = ca. 1300 EUR

    * CG277 mit allem dabei = 1400 EUR


    Beim CS2730/PA271Q muss alles per Hand kalibriert werden...beim CG277 geht alles wie von Selbst.


    Und so weit wären wir dann nicht mehr weg zum CG277, was einen Katzensprung darstellt ;)


    Letztendlich kann ich dir die Entscheidung nicht abnehmen; aber auf 100 EUR mehr sollte es doch nicht mehr ankommen oder etwa doch? ;)

  • Die Entscheidung wird auch nach viel lesen nicht einfacher ...


    - Der CS2730 hat keine Polarisationsfolie? Dann ist er raus.

    - Der CG277 ist schon recht alt und das Messgerät kann ich für meine anderen Monitore / Fernseher nicht verwenden. Sonst natürlich super, aber auch mit vielen Features (z. B. 3d LUT) die ich nicht brauche.

    - Der PA271Q hat den höchsten Kontrast, das aktuelle Panasonic Panel (mit Polarisationsfolie? Das konnte ich nicht in Erfahrung bringen), ist am neuesten, allerdings auch mit veraltetem DP und HDMI. Zur Zeit mein Favorit.


    Bei meinem aktuellen EIZO verwende ich Screenmanager Pro (erkennt an der *.exe das Programm und man kann die Programme festlegen, welche Farbmanagement haben und dann schaltet es auf nativen Farbraum, sonst sRGB). Funktioniert das auch beim CG277 (steht nicht in der Kompatibilitätsliste) und gibt es so etwas auch für den NEC. Bzw. wie erfolgt die Umschaltung ohne Programm?

  • OK - CS2730 ist damit raus.


    Einen Fernseher kalibrieren? Geht zwar aber habe ich persönlich noch nie gesehen und auch nicht gemacht. Alle anderen Monitore kannst du mit deinem vorhandenen Colorimeter kalibrieren allerdings altert auch das DTP94 demensprechend und irgendwann wäre eine neues fällig.


    Dies könnte man mit dem PA271Q + SVII + i1 Display PRO umgehen.


    Zugegeben, der CG277 ist zwar schon etwas älter allerdings noch immer (zumindest bis Dezember) die Reference im 27" Segment und wird auch danach die "kleine" Reference bleiben, da eben ein Bomben Gerät; selbst zum Normalpreis von 1650 EUR; wird nur durch den CG279X getoppt zu einem stolzen Preis.


    Zum Kontrast, ob nun 1000:1 oder 1500:1 - ist eigentlich ziemlich egal - niemand wird den vollen Kontrast fahren außer man hat eine Strahlenschutzbrille auf der Nase ;)


    Ehrlich gesagt kenne ich das von dir genannten Programm nicht; es ist mir zwar bekannt aber ich hab es noch nie getestet ergo ist es schwer darüber was zu sagen.


    Bei Monitoren welche HWK daherkommen kann man diverse Profile mit einem Klick wechseln - je nach Farbraum (einmessen muss man selbige vorher jedoch). Bei NEC und der SVII kann man dutzende solcher Profile anlegen und bequem wechseln. Dies geht auch beim CG277.

  • Das mit der Umschalterei werde ich schon hinbekommen. Zwei Fragen noch:


    Es gibt diese MultiProfiler Software von NEC, mit der, wenn ich das richtig verstanden habe, man aus der Werkskalibrierung icc-Profile erstellen kann. Ganz ohne i1DisplayPro. Und interne Sensoren merken, wenn sich gegenüber dem Werkszustand etwas ändert. Wozu braucht man dann Spectraview + i1DisplayPro?


    In einem von Google übersetztem polnischen Forum meinte der NEC-Vertreter, das mit der aktuellen Firmware des Monitors das aktualisieren der in der SpectraViewEngine hinterlegten Daten der Werkskalibrierung mit einem externen Sensor noch nicht möglich ist. Dies soll erst in einer zukünftigen Firmware möglich sein.

    https://mva.pl/viewtopic.php?f=31&t=3498&start=440

    So richtig verstanden habe ich das nicht, das ist doch eine Grundfunktion. Wenn das wirklich so ist, dann nutzt das i1DisplayPro mit SpectraView nix.

  • Nachdem mein EIZO jetzt völlig aufgegeben hat (nach Auskunft von EIZOCall müsste das Display getauscht werden, welches aber nicht mehr als Ersatzteil verfügbar ist), bin ich recht froh über den NEC PA271Q. Der EIZO geht in den Elektromüll.


    Gegen EIZO hatte ich mich auch wegen des Ausfalls nach <7000h entschieden. Und wie man sieht, nützt der EIZO Service auch nicht immer etwas.


    Der NEC ist in allen Belangen besser, besonders der Schwarzwert und das fast fehlende IPS Glow ist bemerkenswert. Vielleicht schreibe ich mal einen kurzen Test.

  • Der NEC ist in allen Belangen besser, besonders der Schwarzwert und das fast fehlende IPS Glow ist bemerkenswert.

    Ja, dem kann ich nur zustimmen abgesehen davon wird EIZO sicherlich kontern; sowas kann man doch nicht auf sich sitzen lassen ;)


    Danke für deine Information und Zustimmung zu dem was ich so von mir gebe:thumbup: