Gleiches Panel in unterschiedlichen Monitoren

  • Ich stöbere auf der Suche nach einem neuen Monitor gerade durch die verschiedenen Datenblätter und bin ziemlich erstaunt : Häufig verwenden Monitore von unterschiedlichen Herstellern die gleichen Panels.


    Samsung und LG stellen eigene Panels her, fast alle anderen Hersteller kaufen Panels ein.


    Zum Beispiel verwenden Platz 1 und 4 eurer 27" Allrounder Bestenliste das gleiche Panel.

    Das sind die beiden Monitore:

    Asus MG279Q https://www.prad.de/technische…r-datenblatt/asus-mg279q/

    Eizo FS2735 https://www.prad.de/technische…nblatt/eizo-foris-fs2735/


    Das Panel ist ein

    AUO M270DAN02.3


    Wenn man von Design und Kundenservice absieht, was bleiben denn dann noch für Unterschiede zwischen den Monitoren?

    Hier zum Beispiel wurde der FS2735 in einem review auseinander geschraubt und man sieht, dass Eizo eigentlich nur einen Plastik Rahmen um das AUO Display baut:

    http://www.tftcentral.co.uk/re…zo_foris_fs2735.htm#panel

  • Das macht zwar Sinn, die Specs für GSync/Freesync sind zum Beispiel verschieden, trotz gleichem Panel.

    Trotzdem würde ich behaupten, dass die Qualität eines Monitors nicht (oder nur sehr wenig) von der Signalverarbeitung abhängt.

    Full-Disclosure: Für diese Behauptung bin ich in keiner Weise qualifiziert :P


    Ich formuliere die Frage mal anders:
    Wenn zwei Monitore das gleiche Panel haben und sauber verarbeitet sind, warum sollte ich dann nicht konsequent den billigeren nehmen?

    Mit sauber verarbeitet meine ich:
    Kein fiependes Netzteil, keine hörbaren Lüfter, ausreichende Anschlüsse, ...

  • Jedes Panel hat eine extreme Streuung in der Qualität was aus der Produktionslinie rauskommt. Dann wird selektiert. Es gibt welche mit mehr oder weniger Backlight Bleed, welche mit guter oder schlechter gleichmäßiger Fabtemperartur, Pixelfehler usw. Ich denke mal man kann dann das gleiche Panel als Hersteller in billig (nicht vorselektiert, immer mal wieder Gurken dabei) oder vorselektiert (garantiert keine Gurken, deutlich teurer) einkaufen. Oder man bestellt vielleicht nach festen Mindestanforderungen.


    Hast du in zwei Monitoren also das gleiche Panel verbaut, kann beim anderen Hersteller trotzdem die Qualität bezüglich der oberen Punkte im Schnitt (man kann trotzdem Glück haben) besser sein als beim anderen.


    Da bekommt dann vielleicht aus einer Charge von 1000 Panels ASUS alle, Eizo aber nur 200, mal so ins Blaue fabuliert wie das laufen könnte.

  • Hm, wenn man online Berichte liest, klingt es, als ob du Recht hättest.

    Ein großer Teil des Aufpreis fließt wahrscheinlich in Qualitätskontrolle.


    Leider gibt es auch bei Firmen wie Eizo doch recht viele Nutzer, die sich über backlight-bleeding etc beklagen.

    Ob das repräsentativ ist, weiß man natürlich nicht.

  • Perfektion gibt es, egal bei welchem Hersteller, nicht.

    Hm, ich weiß nicht, ob ich da zustimme.

    Natürlich gibt es immer Details, die man vielleicht ändern würde.

    Ein Anschluss fehlt, die Menüführung ist komisch, ...

    Bei dem FS2735 hätten sich bestimmt viele Nutzer GSync gewünscht.

    Und Design ist ja ohnehin immer Geschmacksfrage.

    Insofern hast du sicherlich Recht.


    Aber wenn man Perfektion als perfekte Qualitätskontrolle definiert, dann bin ich der Meinung, dass der Eizo Aufpreis auch ein perfektes Panel garantieren sollte.

    Die verlangen ja praktisch das Doppelte der Konkurrenz.


    Den doppelten Preis, einfach nur um nicht Panel-Lotterie spielen zu müssen ...

  • Oh, und wo wir gerade davon reden:

    Auf Mindfactory hat der MG297Q eine RMA-Quote von 7%,

    der FS2735 eine Quote von 1%.


    Die Vergleichbarkeit ist zwar fragwürdig (ich glaube, dass viele Eizo Nutzer nicht aktiv nach Fehlern suchen), aber trotzdem finde ich den Faktor 7 interessant.


    Schade, dass nicht mehr Online-Händler die Rückläufer-Quoten angeben.

    Aber da viele Händler kostenlose Rücksendungen anbieten, wollen sie die Kunden wahrscheinlich nicht auch noch darauf hinweisen, wie viele andere bereits ihren Monitor wieder zurückgegeben haben.

  • Mann kann nicht etwas garantieren was zu "Schleuderpreisen" selbst wenn es sich um einen Eizo handeln sollte, einfach nicht möglich ist.


    Mit einer angeblichen Quote wäre ich bei sämtlichen Angaben mehr als skeptisch denn da hier nichts transparent dargestellt wird ist alles nur Schall und Rauch; ebenso wie mit angeblich verkauften Stückzahlen...

  • Aber wenn man Perfektion als perfekte Qualitätskontrolle definiert, dann bin ich der Meinung, dass der Eizo Aufpreis auch ein perfektes Panel garantieren sollte.


    Es gibt immer Schwankungen.
    Kenne mich zwar mit Panels nicht aus, aber angenommen Hersteller A sortiert die "schlechtesten" 20% der Panels aus, Luxus-Hersteller B jedoch die schlechtestet 50% (nur mal so zum verdeutlichen), dann hast du beim Luxus-Hersteller immernoch eine recht grosse Qualitäts-Schwankung. Lediglch ein absolutes Graupen-Panel wird beim Luxus-Hersteller nicht dabei sein.

    Das ist ja auch der Grund, warum sich einige Leute z.B. gleich 3 Monitore desselben Typs bestellen und dann selbst selektieren (und dann zwei der Monitore zurücksenden).

    Ob das nun eine "Unart" ist oder nicht, keine Ahnung, aber zumindest etwas nachvollziehbar.