Latenzzeit bei Videoschnitt wichtig?

  • Hallo Allerseits,


    ich beabsichtige mir den 32" Eizo EV3285 insbesondere zur Videobearbeitung zu kaufen. Allerdings wird bei diesem im Prad-Testbericht eine ziemlich schlechte Latenz bemängelt. Hat das auch einen Einfluß auf die Synchronität zwischen Bild und Ton beim Editieren oder der Wiedergabe von Videos oder ist das wirklich nur für Spieler interessant?


    "Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. In der höchsten Overdrive-Stufe lassen sich auch beim EIZO EV3285 durchaus recht brauchbare Reaktionszeiten erzielen. Die halbe mittlere Bildwechselzeit liegt bei 5,6 ms. Es ist vor allem der hohe Input-Lag von 29,6 ms, der das Gerät für Spieler weniger attraktiv macht. Insgesamt macht das 35,2 ms.

    Wie zu erwarten ist der EIZO EV3285 primär ein Büromonitor. Für mittelschnelle Spiele ist er dennoch geeignet, für schnelle Shooter aber nicht mehr zu empfehlen."


    Danke,

    Micha

  • Also ich bin da kein Fachmann was Videoschnitt angeht, aber dass es wegen der Latenz eine Ansynchronität mit dem Ton gibt wäre mir neu.

  • Eigentlich geht es um das gleiche Problem, das man oft hat, wenn man Videos über Fernseher wiedergibt und das Tonsignal von einer direkt an den DVD-Player angeschlossenen Stereoanlage oder ähnliches wiedergegeben wird. Die Bildoptimierung im TV braucht deutlich länger als die Tonwiedergabe, so dass das Bild hinterherhinkt, wenn man das Tonsignal nicht künstlich verzögert.


    Wenn ich bei der Videowiedergabe oder beim Videoschnitt das Tonsignal direkt am Kopfhörerausgang des Rechners abnehme, weiß der Rechner ja nicht wie lange die dazugehörige Bildbearbeitung im Monitor braucht und es könnte theoretisch zu Asynchronitäten kommen.


    Ich weiß nicht, ob die Zeit für die Bildberechnung in dem Testbericht mit "Latenz/Input Lag" gemeint ist.


    Micha