Posts by Rhyarkh


    Ideal ist natürlich immer einen Monitor spezifisch zu profilieren. Der Bildmodus des HP ist aber ordentlich eingestellt. Wenn du beim Müller oder sonstigen Anbietern für ein paar Cent Bilder entwickeln lässt, dann stimmt die Farbwiedergabe sowieso nie exakt. Da spielt es dann keine Rolle wenn es dein Monitor auch nicht tut ;) Wenn du hingegen mal in der Werbebranche arbeiten und Printmedien beliefern möchtest, dann kommt ein Monitor wie der ZR2440w natürlich nicht in Frage.


    Japp, im Profi-Bereich würde ich wohl dann auch mehr Geld investieren. Ich würde vermutlich nicht zum Müller und Co. gehen, sondern zu einem normalen Photogeschäft, aber auch da weiß ich nicht, wie hochwertig das Ganze ist :). Ein Kalibrierungsgerät werde ich mir erst einmal nicht zulegen, da ich unter Linux arbeite (und unter Windows spiele). Es gibt da noch genügend Baustellen, da möchte ich mir nicht noch eine weitere hinzustellen :wacko:.



    Quote


    Ja.


    Super :).



    Quote


    So ist es. Die Helligkeit kannst du aber nach eigenem Ermessen einstellen.


    Danke :). Es ist immer gut, wenn man ein paar Referenzwerte hat von jemanden, der ein Kalibrierungsgerät verwendet hat (und dann z.B. die 140 cd/m² einstellen kann). Das hatte ich damals auch beim Kauf meines FlexScan L778 so gemacht und war danach sehr zufrieden.



    Quote


    Die Panelansteuerung erfolgt per FRC mit 8-Bit. Ist also unproblematisch.


    Doch 8bit? Ich habe hier noch etwas gefunden, da heißt es:

    Quote

    Wie bereits erwähnt arbeitet das Panel mit 6 Bit und A-FRC.


    Aber auch dieser Rezensent meint, dass es passen sollte (bis auf etwas Banding, das müsste ich wohl einfach einmal anschauen und entscheiden, ob es mich stört).



    Quote


    IPS-Glitzern und IPS-Glow (Aufhellungen dunkler Tonwerte aus dem Winkel) sind zwei Paar Schuhe. Ersteres ist wie schon â–²x gepostet hat von der Entspiegelung des Panels abhängig. Aufhellungen dunkler Tonwerte aus nicht zentraler Betrachtungsposition zeigen hingegen alle IPS Panels mehr oder weniger stark. Bei VA Panels ist es der Gamma-Shift.


    Ah, okay. Wie schlimm ist dies denn jeweils beim ZR2440w?



    2 Kleinigkeiten sind mir noch eingefallen:


    Mir ist nicht ganz klar, wieso die 2 Brüder vom ZR2440w in ihren Tests vergleichsweise schlecht abgeschnitten haben. Wieso ist dem so?


    Ich werde mir den ZR2440w wohl dann einmal bestellen und live anschauen. Was für negative Punkte sind denn gerne einmal aufgrund der Serienstreuung zu erwarten bzw. auf welche sollte ich achten? Gemeint ist: Was könnte (erfahrungsgemäß) bei dem Modell, das mir zugeliefert wird, etwas schlechter ausfallen so, dass ich diesen wohl doch eher gegen einen anderen umtauschen sollte? Gibt es hier typische ZR2440w Macken?

    Moin :),


    ich habe mir nun den Prad-Test zu dem Monitor durchgelesen und hätte noch ein paar kleine Fragen. Generell scheint es so, als ob der ZR2440w ein paar K.O.-Punkte (für mich) seines Vorgängers nicht mehr hat, weshalb er recht interessant für mich zu sein scheint. Aktuell sitze ich vor einem 19" von Eizo, einem FlexScan L778.


    1. Verstehe ich das richtig, dass der standardmäßige 6500 K Bildmodus zwar nicht Hobby- und Profi-EBV-tauglich ist, aber dennoch recht gute Ergebnisse liefert? Ich muss mich wohl damit abfinden, dass es in diesem Bereich (insb. ohne Kalibrierung) kein Wundermittel gibt, aber es wäre schön, wenn das von mir angesehene Bild nicht Welten von der Realität entfernt liegen würde ... und es wäre schön, wenn ich denn einmal ein Photo ausdrucken oder auf einem kalibrierten Monitor anschauen würde, dass ich dann nicht vor Schreck in Ohnmacht falle :).
    2. Ein K.O.-Punkt beim Vorgänger war für mich, dass er einige Auflösungen (insb. 4:3 und 16:9) nicht unverzerrt oder unbeschnitten darstellen konnte, da ich gerne einmal ältere Spiele spiele. Habe ich das richtig verstanden, dass dieser Punkt beim ZR2440w komplett ausgemerzt worden ist und alles unverzerrt/unbeschnitten anschaubar ist?
    3. Ist Overdrive in jedem Bildmodus aktivierbar? (Dies war es zumindest beim Eizo EV2333 nicht, daher frage ich.)
    4. Beim Zuspielen einer DVD via externem DVD-Player wird gesagt, dass manches nicht unverzerrt darstellbar ist. Ich werde keinen externen DVD-Player anschließen, aber unverzerrtes und unbeschnittenes Anschauen von DVDs, die über den PC zugespielt werden, wäre schon schön. Kann der Monitor das denn bewerkstelligen?
    5. Wenn ich den Testbericht richtig verstanden habe, sollte ich mich beim standardmäßigen 6500 K Bildmodus an folgende Einstellungen halten:
      27% Helligkeit, 80% Kontrast (auf 66-67 nur im benutzerdefinierten sRGB Modus herunterregeln), 4 Schärfe
    6. Der ZR2440w scheint nur ein 6bit Panel zu haben. Was heißt das für mich konkret? Muss ich mir da irgendwelche Gedanken machen oder macht er diesen Nachteil so gut wett, dass er einem Panel mit mehr bit in nichts nachsteht? Oder bekomme ich in diesem Preissegment gar kein Panel mit mehr bit?
    7. Zum IPS-Glitzern noch: Wie schlimm ist dieses wirklich beim ZR2440w? (Das müssten ja diese "violetten Schatten" sein, mir fällt nur nicht mehr der englische Begriff ein, um Videos auf YouTube anschauen zu können ;).)



    Ich wäre für eure Hilfe sehr dankbar :).



    Viele Grüße,


    Rhyarkh



    PS: Neben dem Fehler, den kernash schon erwähnt hat, ist mir noch einer aufgefallen: Im Abschnitt "Bildqualität" auf Seite 4 heißt es:

    Quote

    Subjektiv überzeugt die Bildqualität des HP ZR2440w bereits von Anfang an. Das matte 24 Zoll große IPS Panel mit 16:10 Bildformat zeigt eine satte.


    Da fehlt wohl noch ein Objekt in diesem Satz :).

    Darf ich fragen, was für dich für den EV2333 anstelle des FS2331 gesprochen hat? Und hast ihn schon bestellt bzw. wann soll er ankommen?^^


    Ich habe beim EV2333 noch gesehen, dass der untere Rand etwas gewölbt ist, vermutlich wegen Boxen und dem Eco-Sensor. Aber ich glaube nicht, dass dich das stören wird.


    Ich glaube, du meinst aber den IPS Glow Effekt. Von dem Glitzern (noch ein anderer Effekt bei IPS), habe ich jedenfalls weder Videos noch Bilder gefunden, aber gelesen, dass sich dieser Effekt wohl gar nicht abbilden lässt. Das muss man sich halt live anschauen.


    Okay, dann liegt hier ein Missverständnis vor. Ich dachte, der Glow Effect sei der Glitzer-Effekt, nur eben in einer anderen Sprache ausgedrückt :). Ich meinte etwas mit lila Schimmer bei verschiedenen Winkeln. Das scheint demnach ja der Glow Effect zu sein. Was ist demnach der Glitzer-Effekt? [Mehr "Effekte" sind mir jetzta ber auch nicht bekannt.]



    Das "alt Gefühl" ... ja, das kenne ich auch etwas. Aber ich weiß nicht, in welchen Jahresabständen normalerweise neue Monitore auf den Markt gebracht werden. Letztendlich ist ja technisch nicht zu viel neues zu erwarten, eher alte Fehler zu korrigieren.

    Ja, das schon. Habe mir auf YT auch einmal Videos angeschaut wegen dem IPS-Glitzern. Teilweise sieht es schon recht heftig aus, allerdings weiß ich nicht, ob das krasse Fälle sind oder auch ob die Aufnahmen von schlechter Qualität sind.



    Generell schwirrt es halt im Magen herum, ob der EV2333 auch "bald" einen "echten" Nachfolger bekommen könnte. Ich persönlich schlage mich aber im Kopf immer noch mit 16:9 statt 16:10 herum.

    Hallo,


    ich glaube, diese Frage geht in meinem ersten Thread etwas unter, da dieser auch etwas textlastig ist :S.



    Ich schwanke aktuell zwischen dem Eizo EV2333 und dem HP ZR24w. Nebst evtl. keine zu starke Schlierenbildung, keine zu schlechte Interpolation (und eigentilch auch 16:10 statt 16:9) ist mir aber auch vor allem ein gut vordefinierter sRGB Modus wichtig, da kalibrieren mir aktuell zu teuer und zu stressig ist (Linux).


    Mir sagen die reinen Zahlen aus dem Test zum ZR24w leider nicht so viel, aber es klingt, als ob er unkalibriert nicht sonderlich tauglich ist.


    Daher meine Frage: Ist der ZR24w eher (komplett?) unbrauchbar unkalibriert im sRGB Modus oder stört das eher Profis? Ab welchem Grad der "Professionalität" wird es vermutlich stören? Wäre super, wenn das vielleicht jemand (mit etwas mehr Ahnung als ich :)) grob einschätzen könnte :).



    Auch wenn ich noch nicht semi-professionell bin, so sind meine Ansprüche vermutlich schon so einigermaßen semi-professionell :whistling:.



    Wichtig wäre mir Photobetrachtung und -bearbeitung.



    Viele Grüße,


    \\ Rhyarkh

    Hallo,


    ich wollte euch nur auf eine Kleinigkeit hinweisen. Ich nutze aktuell das englische Profil des Forums und die optionalen Profilfelder "Monitor" und "TV-Gerät" sind fehlerhaft. Stattdessen wird nur "wcf.user.option.userOption46" und "wcf.user.option.userOption47" angezeigt.



    Nicht wirklich schlimm, wollte euch aber nur kurz darauf hinweisen :).



    Viele Grüße,


    \\ Rhyarkh

    Ja, genau dieser Menüpunkt (bzw. sein englisches Äquivalent) fehlt bei mir. Bei Google fand ich eben auch nur, dass einige andere auch das Problem hatten. (Unter Linux habe ich aber, ehrlich gesagt, noch nicht geschaut. Aber dort spiele ich auch seltener, da dort nicht viele Spiele laufen :).)


    Der Treiber ist nicht der aktuellste, aber so alt auch nicht. Version 266.58. Letztendlich sollte aber nicht nur der aktuellste Treiber dieses unterstützen.



    Das mit dem "nur noch 16:9 in Spielen unterstützen" habe ich von einem Zitat auf der vorhergegangenen Seite, wobei ein prad.de Test zu dem Dell zitiert wurde. Das sah ein Kollege von dir vermutlich anders als du jetzt, hehe :).

    Meines Wissens nach steht im Test zum HP ZR24w auch, dass dieser 16:9 Formate nur in der Vertikalen gestreckt darstellen kann, da er keine Option bietet, die Auflösung 1:1 darzustellen. Meines Wissens nach sollte das aber doch nur für extern zugespielte Videos gelten, wenn man z.B. mit VLC eine DVD oder Blu-Ray schaut, dann wird das Format doch softwaremäßig "berechnet" und man dürfte oben und unten schwarze Balken erhalten, oder irre ich mich da gerade?



    Dass Spiele in Zukunft evtl. nur noch 16:9 unterstützen sollen (und nicht mehr 16:10) lese ich hier das erste Mal. Das wäre natürlich eine etwas beunruhigende Entwicklung.



    Weiter möchte ich noch anmerken zum Thema "Interpolation", da ich mich gestern (wegen dem Eizo EV2333) auch ein wenig damit beschäftigt habe: Scheinbar - zumindest bei NVIDIA Karten - sind die Treiber nicht so knülle. Ich z.B. finde gerade bei meiner 8800 GTS keine Option im Control Panel, eine Option wie "keine Skalierung" oder "Skalierung über Graphikkarte" auszuwählen. Auch längeres googlen brachte gestern keine Ergebnisse (für mich), ich hatte lediglich Dinge gefunden wie "Treiber doof" :). Vielleicht weiß hierzu ja einer mehr.


    Für mich klang das aber so, als ob ich mich nicht darauf verlassen kann, dass meine Graphikkarte die Interpolation besser hinbekommt als der Monitor. (Der Eizo EV2333 hat nämlich bei ein paar gängigen Auflösungen auch nicht so toll abgeschnitten :/.)


    Aber, wie gesagt, vielleicht kann jemand anderes hierzu noch mehr sagen, aber es sollte ggf. bedacht werden, sollte ich recht haben :).

    Ich würde das Thema gerne noch einmal bumpen wegen meinen Fragen im vorherigen Post.


    Der Asus PA246Q ist zwar noch nicht komplett ausgeschieden, aber aktuell beschränke ich mich eher auf den HP ZR24w und den Eizo EV2333.


    Der Asus hat, so wie ich das verstehe, bessere vordefinierte Profile, ist aber danach weniger gut kalibrierbar (im Vergleich zum HP). Der HP dementsprechend genau umgekehrt.



    Deshalb ist für mich jetzt ein Knackpunkt: Wie gut bzw. brauchbar sind die vordefinierten Farbprofile (insb. sRGB) des HP ZR24w in Wirklichkeit? Kann das zufällig jemand sagen, der den Monitor hat? (Dass jemand den Eizo mit dem HP vergleichen kann, wäre jetzt vermutlich ein zu großer Zufall :).)

    Hm, ja, ich konnte bisher nicht ausfindig machen, ob im sRGB Modus überhaupt Overdrive aktiv ist. Er soll halt stark Schlieren ziehen (ohne Overdrive) und selbst mit Overdrive auf "volle Pulle" immer noch sichtbar. Das ist mir persönlich aber auch nicht zu wichtig (ich möchte halt Overdrive nutzen können im sRGB Modus und er sollte nicht schlimmer als mein aktueller sein). Für mich klang es bisher nur so, dass Overdrive eben im sRGB Modus nicht verwendet wird, was ja für dich auch wichtig wäre.


    Ob man das sRGB-Profil irgendwie nach Custom kopieren kann, weiß ich nicht. Dann könnte man auf jedenfall Overdrive dazuschalten.



    Interpolation ist für mich übrigens auch ein wichtiger Punkt, da ich gerne ältere Spiele spiele, die oft noch ein 4:3 Format haben :).



    Ich kann übrigens auch noch den HP ZR24w ins Rennen schmeißen :).

    Hallo,


    ich beschäftige mich gerade mit dem Thema, wie gut ein Colorimeter und das Farbkalibrieren unter Linux unterstützt wird. (Ich nutze KDE.)


    Ich habe dazu dieses und dieses Programm gefunden, wobei ich zugeben muss, dass erste Blicke auf die Screenshots (insb. beim ersteren) etwas kompliziert aussehen.


    Wichtig wären mir folgende Punkte:


    • Einfache Installation des Colorimeters, kein ewiges Herumkonfiguriere.[/*]
    • Einfache Erstellung bzw. Kalibrierung und Erhaltung somit von Farbprofilen.[/*]
    • Keine komplexe und/oder komplizierte Einrichtung für jedes Programm, damit ich farbtreu Bilder und Co. betrachten kann.[/*]


    Ist das schon möglich? Oder ist es unter Linux immer noch ein Gefrickel und auch etwas Glück, ob es letztendlich funktioniert? (Ich frage dies, weil ich gerade nicht so die Zeit hätte, mich auch noch damit tiefergehender auseinanderzusetzen.)



    Weiter frage ich mich, ob ich die generelle Vorgehens- und Funktionsweise wirklich verstanden habe: (Ich gehe dabei davon aus, dass ich auf sRGB kalibriere.)


    • Nachdem der Colorimeter installiert und alles eingerichtet worden ist, werfe ich das Teil zum ersten Mal an. Das gibt mir dann Werte vor, die ich hardwaremäßig über das OSD des Monitors einstellen darf (wie Kontrast, Helligkeit, Sättigung, rot, grün, blau, etc.).[/*]
    • Zusätzlich erstellt es mir ein Farbprofil (softwaremäßig). Dieses Farbprofil sagt den Programm dann etwas wie: "Hey, in Verbindung mit den Einstellungen, die am hardwaremäßig Monitor vorgenommen worden sind, musst du das Ganze jetzt so und so darstellen, damit das Ergebnis farbtreu gemäß sRGB ist." Als Folge hätte ich, dass jedes (?) Programm, Spiel, etc. beim Betrachten von allen möglichen Objekten (also auch Bilder, Graphiken, Photos) farbtreu die Farben sehe. Das heißt, dass z.B. auch Dolphin farbtreu wiedergegeben wird.[/*]
    • Wenn ich jetzt allerdings farbtreu Photos bearbeiten möchte, dann muss ein Programm, wie z.B. GIMP oder Inkscape, das Farbprofil erkennen/damit umgehen können, um auch die richtigen Farben zu benutzen.[/*]


    Jetzt bin ich mir bei Punkt 2 und 3 nicht ganz sicher.


    Bei Punkt 2 weiß ich nicht, ob das wirklich für jedes Programm gilt. Oder gilt das nur für die Programme, die die Farbprofile auch erkennen und damit umgehen können? Falls ja, muss man dann jedem Programm das Farbprofil zuweisen oder wird das automatisch gemacht? Das würde ja dann auch dazu führen, dass ein Photo unter gwenview z.B. anders aussieht, als unter einem anderen Programm, dass das Farbprofil erkennt oder eben nicht erkennt.
    Sollte jedes Programm das Farbprofil unterstützen müssen und die farbtreue Wiedergabe ist nur dann möglich, so wäre das vermutlich recht kompliziert und ich würde immer zwischen "andersfarbigen" Programmen wechseln. Firefox soll das z.B. unterstützen. Angenommen, Dolphin würde es nicht unterstützen. Dann würden z.B. die Leisten (z.B. Menüleiste mit "File", "Edit", etc.) unter Firefox anders aussehen als unter Dolphin. Das wäre nicht sehr schön, weil inhomogen.


    Bei Punkt 3 weiß ich gerade nicht, wie das aussehen würde, wenn ein Programm das Farbprofil nicht unterstützen würde. Sehe ich das dann (siehe 2.) schon in nicht-farbtreuen Farben? Oder sehe ich es in farbtreuen Farben und, sagen wir einmal, ich möchte ein paar rote Punkte ergänzen, wähle die meines Erachtens die passende Farbe und speicher das Bild ab. Wenn ich es jetzt aber das Bild in einer farbtreuen Umgebung betrachte, merke ich, dass es doch das falsche rot war, weil das Programm intern die falsche Farbe verwendet hat.




    Ich habe übrigens ein Dual Boot System, da ich für die meisten Spiele noch Windows nutze(n muss). Derzeit ist das noch Windows XP, in letzter Zeit überlege ich aber, ob ich Windows 7 installieren soll. Angeblich ignoriert dies nicht mehr meinen grub und installiert nicht einfach seinen Bootloader drüber. Das würde die Installation etwas einfacher machen, falls das der Wahrheit entspricht.



    Viele Grüße,


    \\ Rhyarkh

    Hallo,


    ich kann dir zwar nicht so gut bei der Entscheidungsfindung helfen (da ich selbst noch in einem Dilemma stecke ;)), aber scheinbar gilt für den Eizo EV2333, dass man Overdrive nicht anschalten kann, wenn man im sRGB-Profil unterwegs ist. Dafür müsste man wohl auf den Custom-Profil wechseln, was evtl. aber kalibrieren bedeutet. Andere Lösungen sind mir leider noch nicht bekannt (auch nicht, ob das Problem seither einmal via Firmware-Update oder Ähnliches gelöst worden ist).


    Ich hatte hier deswegen noch einmal gefragt, aber leider noch keine Antwort erhalten.


    Ich hatte Eizo an den Kundensupport deshalb auch eine mail geschickt am letzten Samstag, leider bisher noch keine Antwort erhalten.


    Neben dem 16:9 statt 16:10 Format ist das nämlich der einzige andere Knackpunkt, warum ich mich noch nicht für den EV2333 entschieden habe :).



    Viele Grüße,


    \\ Rhyarkh

    Moin,


    na, da sucht genau einer wie ich verzweifelt für wenig Geld etwas schon ganz gutes^^ (siehe hier). Du scheinst lediglich weniger auf Bildbetrachtung/-bearbeitung, aber dafür mehr auf Spiele wert zu legen.


    Meine bisherige Recherche lies aber nichts Gutes verlauten. Ich denke einfach, die Ansprüche (zumindest meine) sind für den Preisbereich etwas zu hoch.


    Der EV2333 von Eizo wirkt recht gut, ist aber kein 16:9 und für dich mit dem Fokus auf Spiele vermutlich nicht so das Wahre.


    Zu dem Asus hatte mir einer geschrieben, dass er scheinbar auch ein Wide Gamut Monitor ist. Aber so wie ich den Test verstehe, hat der genau wie der fast baugleiche Dell (glaub' 2410) die Macke, dass man ihn nicht so sonderlich gut kalibrieren kann, weil das "Custom"-Profil nicht richtig funktioniert. Was für mich bei der Preisklasse ein K.O.-Kriterium ist (vermutlich).



    Wie warst du denn sonst mit dem HP ZR24w zufrieden? Scheinbar muss man den aber auch für Photobearbeitung kalibrieren :(.



    Viele Grüße,


    \\ Rhyarkh