Posts by bernaci

    Hallo Andi,


    Ich hatte mir Euren Testbericht über den vorab runtergeladen und war vom allem an der DVD/Video Zuspielung interessiert. Ich war dann entsetzt zu lesen, dass am HDMI Eingang alle Videoformate gnadenlos auf Vollbild gestreckt werden. Das ist natürlich Sch.... und unverständlich, was sich NEC dabei geleistet hat. Dabei war ich bisher ein grosser NEC Fan. Kann man da nicht kollektiv Druck auf NEC machen um das (ganz einfach) in der Firmware zu korrigieren ?


    Aber auch im Testbericht gibt es dazu einen Widerspruch :


    Im Kapitel Interpolation stand, dass 1080p noch "pixelgenau" dargestellt wird. im Kapitel "DVD/Video" steht dann aber, dass auch 1080p "nicht un-verzerrt" (also bis zum Rand gestreckt) dargestellt wird.


    Was ist nun richtig ?


    Vielen Dank für eine kurze Klarstellung. Ansonsten wäre dieser Moni nämlich perfekt für mich.
    Besten Gruss
    Bernd



    PS: Hatte gestern abend 2,50€ für das Lesen bezahlt, aber schon heute mittag war der Artikel nicht mehr zugängig.
    Die 12 Stunden sind schon arg kurz bemessen !

    Ich hatte seit einigen Jahren einen 24-Zöller Dell 2405 im Einsatz mit aber insgesamt nur ca. 500 Betriebsstunden.


    Von einem Augenblick auf den anderen war neulich das Monitorbild weg, und das völlig lautlos. Die An/Austaste
    leuchtet jedoch noch. An-Ausschalten etc. half alles nichts. Und es gibt kein Pb mit Graka, DVI Kabel etc. da ein anderer
    24" am gleichen Kabel funktioniert.


    Woran kann das liegen ? Gibt es Sicherungen ? Ist das Backlight automatisch kaputt ? Es hatten sich keinerlei
    Abnutzungsspuren oder Farbverschiebungen gezeigt. Der Monitor hatte eigentlch kalibriert perfekte Farben.
    Lohnt sich Reparatur noch ? Wer macht sowas ? Was ist vom Dell Service zu halten ?



    Vielen Dank für ein paar Tipps oder Hinweise zur Fehlersuche.


    Bernd

    Nachtrag, weil ich mein Posting oben nicht mehr editieren konnte :


    Ich glaube, es wäre zur Zeit sehr sinnvoll, "3D Monitore" als eigenständige Kategorie
    hinter "Testberichte Monitore" laufen zu lassen, und so einen Test nicht banal hinter
    der Monitorgrösse, z.B. "23 Zoll Monitore" zu "verstecken".


    3D ist m.E. eine ganz neue Dimension (buchstäblich) von Displays, und viele Leute suchen
    garantiert gezielt so wie ich nach 3D Displays, egal welcher Grösse sie sind.


    Meine 20 cents
    Bernd

    Hallo Andi,


    Danke zunächst für den sehr guten Testbericht eines der ersten 3D Monitore.
    Ich fange gerade mit 3D Photographie an (mit der brandneuen Fujifilm REAL 3D W3),
    und brauche so einen Bildschirm den ich auch mit der Nvidia 3D Lösung benutzen will.


    Frage zum Test selbst, du beschreibst das Ghosting bei 120 Hz, aber WOHER kommt es ?
    Liegt es am Lag ? Warum ist es dann bei 110 Hz stärker als bei 120 Hz und dann bei 100 Hz
    ganz weg ? Macht irgendwie keinen Sinn.


    Ich nehme an, 3D wird ein Riesenmarkt, und meine Bitte wäre, auch andere 3D Displays
    ab jetzt systematisch zu testen. Habt Ihr bereits and andere Tests geplant ?


    Gruss
    Bernd

    überhaupt kein Problem. Frage ist aber erstmal wozu brauchst du zwei Monitore ? Um sie nebeneinanderzustellen und splitscreen zu machen, oder um sie an zwei verschiedenen Orten aufzustellen, dann wohl eher im Clone Mode ?


    Ich denke alle 8600GT Grakas haben zwei DVI Ausgänge, da bist du dann perfekt flexibel. Ansonsten kannst du auch einen 2-port DVI Splitter für ca. 40 Euro erstehen, und darüber beide (identischen) 24 Zöller mit dem gleichen Signal versorgen.


    Gruss
    Bernd

    Mir ist nicht ganz klar wie der 2461 den 2411 ersetzen soll, wenn er nicht mal die gleiche Helligkeit und Kontrast hat. So hat der 2411 z.B. brilliante 450 cd/m2 während der neue nur 320 cd haben soll.


    Dass man bei der Arbeit mit der Nase vor dem Bildschirm keine 450 cd braucht, ist mir schon klar, aber Helligkeit ist verdammt wichtig, wenn man z.B. bei hellem Tageslicht Fotos (oder Videos) aus einiger Entfernung vom Bildschirm betrachten will.


    Was ich in den Links auch nicht gefunden habe, ist eine Angabe, ob der Nachfolger auch eine direkte Hintergrundbeleuchtung wie der 2411 hat oder nicht ?!


    Ich wollte mir eigentlich vor dem Sommer den 2411 noch kaufen, und hoffe, dass es ihn dann trotz Nachfolger noch gibt.


    Gruss
    Bernd

    Vor zirka einem Jahr (oder länger ?) stand an dieser Stelle, und ich glaube auch im PRAD Test von ungleichmässiger Ausleuchtung des S2111. Je nach Gerät mal mehr, mal weniger. Man vermutete, das Problem läg an der direkten Hintergrundbeleuchtung, und verschiedene Leute hier im Forum hatten sogar den Monitor deswegen zurückgeschickt.


    Da das jetzt schon über ein Jahr her ist, und ich mir den 2111 kaufen wollte, würde ich gerne mal wissen, ob Eizo das Problem mittlerweile behoben hat.


    Gibt es diesbezüglich irgendwelche Neuigkeiten, Produktnachbesserungen oder eine neue Firmware, die das ausgleicht ?


    Vielen Dank vorab,
    Bernd

    Denis,


    Ok, also 24 oder 25 fps Videos sieht man am besten an einem Monitor (oder eher noch LCD TV), der auch 24/25 Hz Vertikalfrequenz unterstützt. Das ist wohl unbestreitbar, und immer mehr LCD TVs und Beamer bieten ja jetzt auch 24 fps.


    Aber gibt es auch Grafikkarten, die beide Frequenzen, 24 und 60 Hz am DVI-Ausgang, nativ im Treiber bereits unterstützen ? Also so einfach umschalten, wie die Auflösung. Ich meine nicht, sie mit PowerStrip evtll. auf die 24 Hz "runterzuzwingen". Könntest du da eine empfehlen ? Eine GraKa auszutauschen ist schnell gemacht.


    Unterstützen DVI Splitter wohl beide Frequenzen, 60 und 24 Hz ?


    Vielen Dank vorab & Gruss
    Bernd

    Den NEC Multeos 40.


    Wohl einer der besten Monitore in der Grösse, es gibt ihn in drei Versionen, als reine PC Version nur mit Digitaleingang, eine Version mit analogen Videoeingängen und eine mit DVB-T Tuner.


    gruss
    Bernd

    Es kommt wohl auf die Software an. Ich habe bei Satelliten TV (25 fps) von einer Sat-Karte im PC absolut keine Ruckler mehr an einem 60 Hz Monitor. Das Problem kannte ich zwar von früher, habe aber über die Jahre die Software öfter upgegraded und benutze jetzt auch einen Cyberlink PowerDVD 7 MPEG2 codec im Overlay Modus und habe keine (Null !) Ruckler, auch keine Mikroruckler mehr etc, auch nicht bei Laufschrift.


    Also ich habe mit 60 Hz Monitoren kein Pb. Vor allem weil ich die gleichen Monitore auch für Digitalphotos benutze, kommt es mir vielmehr auf perfekt Schärfe und Farbdarstellung an. Da arbeiten alle LCD Monitore nunmal bei 60 Hz am besten, das steht auch ganz gross in den technischen Daten : Optimale = Native Auflösung des Panels bei 60 Hz.


    Interessant wäre natürlich jetzt, sich mal HDTV Sendungen mit 25 fps anzusehen oder BluRay DVDs mit 24 fps ob es da auch noch so ruckfrei l. Da hat der Rechner mit der Aufskalierung von 24 oder 25 fps auf 60 Hz viel mehr zu tun.

    Übrigens, in der Dezemberausgabe der "Heimkino" wurden 5 LCD TVs von 40 und 42 Zoll getestet, darunter als "Sonderling" ... der NEC Multeos M40 !


    Ich finde es zunächst mal sehr lobenswert, dass eine Konsumerzeitshrift diesen Schritt gemacht hat, ein professionelles PD in die Testreihe von LCD TVs aufzunehmen.


    Dass dann allerdings als Fazit der NEC als besonders "mobiles" Gerät gelobt wird, nur weil es 110 V unterstützt und man es daher auf Amerikareisen mitnehmen könne, ist eine lächerliche Angabe und ein Armutszeugnis für eine Fachzeitschrift.


    Aber eigentliches Ergebnis : der NEC hat natürlich die besten Testwerte, Anschluss- und Kalibirermöglichkeiten. Ausserdem sieht er im Vergleich zu den plastikstrotzenden verspiegelten LCD TVs so viel diskreter und eleganter aus, dass schon das allein ein Kaufgrund sein könnte. Und das bei gleichem Preis wie Sony, Toshiba und Co. Der mit 2600 € angegebene Preis ist übrigens höher, als tatsächlich im Handel, wo es ihn schon ab 2100 € gibt.


    Was leider überhaupt nicht erwähnt wurde, ist dass es den Multeos in drei verschiedenen Versionen gibt, einer reinen PC Version, einer mit allen analogen Video-Anschlüssen, und einer mit einem DVB-T Tuner obendrein.
    Unsereinem mit HTPC dürfte die PC Version genügen, die dann wohl auch noch günstiger ist.


    Dass der NEC keine 24 fps unterstützt (sondern nur 50-85 Hz), wurde als Manko hingestellt, ist aber eigentlich, wie gesagt, für HTPC Benutzer kein Thema, wohl aber für diejenigen, die nur DVD-, BluRay Player etc. über HDMI anschliessen, die keine 50 oder 60 Hz unterstützen.


    Gruss
    Bernd

    Hallo Denis,


    Ein extrem interessantes Thema ! Ich wollte dazu selbst schon einen Thread aufmachen. Im Frühjahr nach der CeBIT wollte ich mir einen 42+ Zoll Full HD zulegen und eher bei den PDs schauen als bei LCD TVs. Warum ? Ganz einfach. Bei mir kommen ALLE Videoquellen vom PC, d.h. vor allem Digitalphotos, SatTV von einer KNC1 Karte und Videos entweder von Festplatte oder DVD Laufwerk. D.h auch, dass der PC alle Skalierung auf 1920x1080 / 60Hz übernimmt, und das macht die Software/GraKa mittlerweile ziemlich perfekt, auch von 24 fps i/p Material wie Full HD TV oder WMV-HD.


    Dabei kommt es für mich vor allem auf die Schärfe und den sRGB oder Adobe Farbraum eines guten PD an. Welches LCD TV könnte da wirklich mithalten ??
    Selbst wenn es pixelgenau abbildet.


    Aber ich lasse mich gern überzeugen, einen LCD TV zu nehmen ? Welches käme denn dem am Nächsten ? Den Broschüren oder Verkäuferaussagen würde ich da nie trauen. Das einzig Sinnvolle wäre wahrscheinlich meinen Shuttle unter den Arm zu nehmen und beim Händler mal anzuschliessen. Einen Multeos könnte ich dagegen unbesehen kaufen. Das einzige was ich machen würde, wäre eine Farbkalibrierung. Hast Du schonmal gehört, dass jemand das mit einem LCD TV gemacht hat ? - Der Kalibrierer würde wahrscheinlich endlos iterieren oder gleich abstürzen :D


    Dass Dein NEC PD noch so teuer ist, liegt daran, dass es noch aus der alten Generation/Produktion stammt, wo solche grossen Panels Luxus waren. Heute werden die Full HD panels ja in Millionen Stückzahlen gefertigt. Aber wem sag ich das :-)


    Optimal wäre hier im Forum mal eine Liste der besten PC tauglichen LCD TVs anzulegen und ständig zu aktualisieren. Kriterien : Die gleichen wie bei den Prad-Tests : Farbraum, Kontrast, Helligkeit(sverteilung) u. Schwarzwert bei nativer Auflösung und 60 Hz.


    Gruss
    Bernd


    PS: Was ist DNI ?

    DVI und HDMI ist exakt das gleiche Interface. Nur der Stecker ist anders, und auf dem DVI Anschluss liegt kein Audio (Das eben heisst aber noch lange nicht dass ein Fernseher das Videosignal genauso darstellt wie ein Computer LCD).


    Wenn du schon 2000 € ausgeben willst, dann nimm einen 42 Zoll NEC Multeos, und vergiss diesen LCD Consumer Schrott. Das ist was Gescheites.


    Gruss
    Bernd

    Mich würde sehr mal die Performance der neuen grossen 40 (und sogar 46) Zöller MULTEOS 40 bzw. 46 von NEC interessieren, gemessen mit den gleichen Kriterien wie unsere üblichen Desktop TFTs.


    Die würde ich für Bildbearbeitung und vor allem für Bildbetrachtung benutzen.


    Wenn man übliche LCD-TVs in der Grösse 40 oder 46 Zoll an eine Grafikkarte anschliesst, kommt einem ja meist das Grauen.


    Die Multeos TFTs sind dagegen rein digitale Displays, und wären wohl ideal als Grossmonitore geeignet.


    Daher ein grosse Bitte bei Euren Tests auch mal in diese Grössenordnung vorzustossen.


    Gruss
    Bernd

    Auf der PRAD News Page gibt es einen Artikel "Public-Displays NEC LCD4020 und LCD4620 jetzt verfügbar" wo es eine ganze Reihe sehr interessante Technische Daten zu diesen Gross-Displays gibt, aber nicht die WICHTIGSTE : Welche Auflösung haben die ?? Wenn das 1920x1080 sind (was ja mittlerweile Standard ist), würden sie mich sehr interessieren.


    Auf der NEC Webseite gibt es bisher nur die 10er Reihe mit den Modellen 4010 und 4620. Also da findet man die Antwort auch nicht.


    Vielleicht könnte man den PRAD News Artikel nochmal editieren und die Auflösung einfügen.


    MfG
    Bernd

    Kauf dir einen richtigen 2-port Splitter, keinen Kabelverteiler. Suche deshalb bei Ebay nach "DVI Splitter". Achte auch darauf, dass es wirklich ein DVI-D Splitter ist. Die analoge VGA Komponente im DVI-I brauchst du nämlich nicht. Und achte auch darauf dass dort die Grenzfrequenz von 165 MHz angegeben ist, dann geht das bis Full HD bzw. 1920x1200.


    Ausserdem brauchst du auch nur 18+1 Kabel ! Wenn es lange Kabel sein müssen (bis 20m), habe ich sehr gute Erfahrungen mit den recht günstigen Long range DVI Kaben gemacht.


    Es gibt dann KEINEN Qualitätsverlust an den Ausgängen des Splitters/Kabeln, weil es sich um ein digitales Signal handelt.

    Quote

    Original von Diskcp
    Also habe über Ebay einen Shop gefunden da liegt das Kabel für 15 Meter bei 84€ genauso gibt es ein Kabel für 20,- da gehe ich mal davon aus,
    das das teurere auch sehr gut geschirmt ist. Es gibt auch noch längere bis 20m und eigendlich denke ich wenn es nicht funktionieren würde, dann würde es auch wohl nicht verkauft werden,oder liege ich da falsch?


    Gute DVI Kabel (wier z.B. die Long Range Serie von Lindy) erkennt man daran, dass sie keine Ferrite an beiden Enden haben und relativ dick und steif sind. Letzteres liegt an der einzelnen Abschirmung der 4 TMDS Leiterpaare.
    Solche Kabel sind übrigens immer Single Link, welches bis 1920x1200 spezifiziert ist.


    Ich habe 7m, 10m und 15m Lindy DVI Long Range Kabel über einen Purelink 5fach DVI Splitter an mehreren Monitoren, u.a. am Dell 2405 im Einsatz : Perfektes Bild bei voller Auflösung. Das ist unerreichbar über VGA Anschluss.


    Man darf nicht vergessen, dass auch eine GraKa mit guten TMDS Transmittern verwendet werden muss, um grosse Reichweiten zu erzielen. Sie liefern besonders saubere Impulsformen, die auch über grosse Entfernungen noch ein offenes Augendiagramm erreichen. In Tests haben sich NVIDIA (bei mir 6600 TD) als besonders gut erwiesen.


    Gruss
    Bernd