Posts by Lotsawa

    Update: Der Dell an einem anderen Notebook funktioniert einwandfrei. Das Problem scheint tatsächlich eher am Acer Notebook zu liegen. ?(


    Jetzt habe ich einen USB-C->HDMI-Adapter bekommen. Mit dem gleichen HDMI-Kabel daran gehängt funktioniert der Dell wie er soll. Scheint also wirklich eher ein Problem des HDMI-Ports am Notebook zu sein.

    Habe das gleiche Problem. Ein neues Notebook Acer VN7 592G und ein neuer Dell wollen auch nicht so richtig zusammen über HDMI. Mal bleibt der Dell ganz, mal wacht er nach ca. 1-2 Minuten von selbst auf. Meistens muss ich das Notebook komplett ausschalten und am besten noch den HDMI-Stecker rausziehen.


    An einem anderen Notebook, einem 5 Jahre alten Thinkpad X220, der den Dell über DisplayPort ansteuert, gibt es das Problem nicht. Ein anderes Kabel hat bisher auch nichts gebracht.


    Frustrierend. Ich werde morgen noch versuchen, den Monitor über den USB-C / Thunderbolt Anschluss mit entsprechendem Adapter anzuschließen. Wenn das auch nichts bringt, geht der Dell zurück.


    Das OSD-Menu kann man auch nicht aufrufen, sondern nur die Schnittstellen-Auswahl, wenn der Monitor am Notebook hängt.


    Das Dumme ist außerdem, dass Windows glaubt, der Monitor würde funktionieren, und wenn das Notebook aus dem Schlaf aufwacht, werden die Fenster weiterhin auf dem "toten" Monitor platziert.


    Das ist schlecht, um so frustrierender ist, dass es offenbar keine Lösung gibt.

    Hi MikeP,


    kann da nichts vernehmen - habe allerdings seit einer Silversterknallerei vor 30 Jahren einen leichten Tinnitus bei ca. 8-10 Khz auf dem linken Ohr ... Manche hohen Pfeifgeräusche entgehen mir da. Deshalb bin ich für die feinen hohen Töne ein schlechter Testkanditat. :D

    Habe auch gerade den BenQ FP241W bekommen. Hatte lange hin und her überlegt: LCD-TV oder PC-Monitor (Gerät steht im "Wohnzimmer"), habe mich aber für mehr PC-Anwendungen statt TV entschieden.


    Dann ging es hin und her: HP (günstig, kein HDMI etc.), Siemens (nicht so gute Ausleuchtung, schwacher Kontrast), Dell (auch irgendwelche Schwächen) ... und hab mich dann kurzfristig für den BenQ entschieden.


    Erster Eindruck: Gut verarbeitet, sauberes Bild (Grauverläufe, Farben, Kontrast), gute Ausleuchtung. Na ja, das war jetzt nach 10 Minuten Bilder gucken ...


    Das Gerät hängt an einer ATI Radeon 9600 mit 128 MB.

    Quote

    oder sollte man eher den 40 iger nehmen?


    Ich denke mal, Du meinst einen 40"er? Also, die Frage, ob Du einen 26"- oder 40"-Fernseher willst, kannst Du doch eigentlich nur selbst beantworten, oder?


    Ich würde in einen Laden gehen und mir ein Bild davon machen, welche Größe es wohl sein soll ...

    Hallo,


    mich würde mal Eure Meinung interessieren. Wäre ein Public Display wie z.B. NEC LCD3210 nicht die ideal mit einem HTPC (wie z.B. der neue Shuttle MediaCenter) nicht die ideale Kombination / Kompromiss aus TV und PC? Oder was für einen Monitor würdet Ihr an einen solchen Multimedia-PC hängen?


    Warum soll man die Dinge unnötig verdoppeln (TV-Tuner etc)?


    Wäre diese Kombi durch mangelnde HDCP-Unterstützung des Displays eingeschränkt?

    Der Viewsonic VP231wb wurde in der c't getestet. Hat in Bezug auf die Farbtreue nicht so besonders gut abgeschnitten. Nun weiß ich nicht, wie groß die Aussagekraft solcher Tests ist ...


    Der Test ist bei Heise zu lesen, darin ist auch der Eizo getestet (der ganze Artikel kostet was):



    Außerdem wird der c't-Test hier im Testforum diskutiert:


    Test von 24" LCDs in der aktuellen c´t


    Wie Du darauf kommst, dass der Eizo S2410W für professionelle Bildbearbeitung ungeeignet ist, ist mir ein Rätsel. Im Grunde ist er nach dem c't-Test der einzige, den ich sofort gerade für Bildbearbeitung kaufen würde - und all den anderen Schnickschnack wie HDCP etc. vergessen würde. Die konzentrieren sich wenigstens auf einen Bereich und versuchen erst gar nicht, die eierlegende Wollmichsau zu bauen.


    Natürlich gibt es dann noch die absoluten Profigeräte für kalibrierte Bildbearbeitung in der Druckvorstufe von Eizo, NEC, LaCie ... Wenn ich tagtäglich mit Bildbearbeitung mein Geld verdienen müsste, wär mir das vielleicht den Preis wert.


    Dabei geht es um solche Lösungen wie diese hier von Eizo:



    Dann muss aber auch noch vieles andere stimmen - genormtes Umgebungslicht, Kalibrierungs-Software und -Hardware, vor allem natürlich die Kenntnis der Geheimnisse von Farbprofilen etc.


    Für die so genannte "semiprofessionelle" Bildbearbeitung (doofes Wort, entweder verdiene ich damit mein Geld oder nicht) reichen die Eizos und NECs allemal aus, und der HP schafft es nach den Tests, die ich gelesen habe (auf dieser Website gibt's auch einen) offenbar auch in diese Riege. Insofern würde der bei mir auch ziemlich oben auf der Liste stehen.


    Wenn Du aber unbedingt HDTV über den Monitor sehen willst, könntest Du evtl. den digitalen Eingang mit HDCP-Unterstützung brauchen. Aber ob sich das jemals durchsetzen wird, scheint ja im Moment auch noch nicht klar zu sein (soweit ich die Infos dazu richtig verstanden habe, vielleicht liege ich ja völlig falsch). Zumal nach den Tests die Videofunktionen dieser Monitore sowieso alles andere als optimal sind.


    Also: entweder guckste Fernsehen oder Du arbeitest ... :D

    Kann den NEC 2180XU nur empfehlen (natürlich, weil ich ihm mir gerade gekauft habe ;) - der ist zur Zeit wirklich günstig und ein astreines Gerät). Für Grafiker genau das richtige.


    Stell Dir doch einen günstigen 17"-Zweitmonitor daneben, um da die Menüs draufzuschieben - dann hast Du eine super saubere Arbeitsfläche auf dem 21"er und brauchst kein 24"-Monster.


    Nur meine 2 cents ...

    Quote

    wenn ich den Monitor seit 2 Jahren nutze und das jetzt fest eingebrannt ist


    Wenn sich auf Deinem Monitor 2 Jahre lang nichts tut, hättest Du den Inhalt vielleicht einfach besser ausdrucken sollen. :D

    Habe meinen neuen NEC 2180UX gerade mal zwei Tage - und schon so'n kleines Gewitterwürmchen drin. Konnte ich allerdings durch leichtes geduldiges Klopfen bis nach unten befördern. Nochmal Glück gehabt ...


    Außerdem gibt's hier tierisch viel Fliegen, die sch****n mir den Screen voll - glücklicherweise nur von außen 8o

    Habe mir gerade den NEC 2180UX zugelegt. Ist im Moment sehr günstig (aber offenbar nur das Modell mit beigem Gehäuse, nicht das schwarze). Und dann sind natürlich die Eizos immer gut (und teuer) ... in verschiedenen Größen und Ausführungen.

    Quote

    und wollte mir fuer mein neues zimmer nen fernseher und tft monitor kaufen


    * Beides in einem Gerät?
    * Willst Du für den Fernsehbetrieb direkt den Videoeingang des Monitors benutzen oder über eine TV-Karte im PC fernsehen?


    Nach den Tests, die ich gelesen habe (z.B. c't 9/06) ist der Videobetrieb der 24"er eher bescheiden. Der Samsung z.B. skaliert immer auf die volle Größe, d.h. 4:3-Sendungen werden breitgezogen. Und weil im Videobetrieb offenbar viel umgerechnet werden muss (auf die hohe Auflösung des Monitors) ruckelts und zuckelts ...


    Über eine TV-Karte im PC sollte das wohl besser gehen, vorausgesetzt, PC und Grafikkarte sind einigermaßen potent.

    Quote

    Wenn der Dell das selbe Panel hat wie der Samsung 244t, warum ist er dann bei der Bildquali leicht schlechter getestet?


    Bin zwar kein Experte, aber die Elektronik drumherum macht wohl den Unterschied aus - auch Eizos 24"er benutzt z.B. dasselbe Samsung-Panel, macht aber offenbar mehr daraus.

    Einen Unterschied zwischen dem 2180UX und dem 2190UXi/p habe ich noch herausgefunden. In der Produktbeschreibung der 2190er sagt NEC:

    • AmbiBright - integrierter Lichtsensor zur ergonomischen und stromsparenden Einstellung auf Umgebungslichtverhältnisse


    Gut, dass kann ich auch manuell machen, oder ist das ein echter Vorteil?

    Quote

    Das muss man in den erweiterten Eigenschaften einstellen: Extern 1 und Notebook 2.


    Sorry, da hätte ich auch drauf kommen können. Stimmt, das geht, hat aber keinen Einfluss auf die "Drehen"-Funktion. Die taucht bei den erw. Eigenschaften noch immer nicht auf.


    Quote

    Wenn es als primäres Gerät aktiviert wird, dann kann man den Notebook-Monitor nicht verwenden.


    Stimmt wohl so nicht? Der Notebook-Monitor arbeitet ohne Probleme als 2. Monitor.


    Deinen 2. Tipp werde ich mal verfolgen. Danke!

    Quote

    Man kann den Notebookbildschirm ohne weiteres als 2. Anzeigegerät definieren (in den erweiterten Grafikeigenschaften)


    Bei mir sehe ich das nicht. Die entsprechenden Schaltflächen (siehe oben) sind inaktiv (grau).


    Ich hab's jetzt mal mit Pivot Pro versucht:



    Das Ergebnis siehe Screenshot. Komischerweise schafft die Software das, was ATIs Standardtreiber bei mir nicht bietet. Ob ich mir ein langer Hals allerdings $ 40 ist, muss ich erstmal gut überlegen :)