Posts by _erazor_

    Quote

    Original von quadpol
    Danke für den Erfahrungsbericht! Als Anmerkung: Ein gutes/schlechtes Bild bei hohen Auflösungen über den Analoganschluß liegt meist eher an der Signalqualität der Grafikkarte als am Monitor. Gerade Laptops lassen da häufig zu wünschen übrig. Referenz am Desktop-PC für gute Analogqualität ist die Matrox G550.
    Noch eine Frage: Welche Möglichkeiten bietet das OSD zur Einstellung des Interpolationsverhaltens (1:1, seitengerecht, etc.)?


    edit: Achso, hast du irgendeine Form von "Banding" bemerken können, so wie es in diesem Test beschrieben wird?


    Die Interpolation ist überhaupt nicht regelbar. Der Monitor zieht alles auf volle Größe. soweit ich das beurteilen kann (hab noch nicht so endlos viele Auflösungen probiert). Es ist aber definitiv nicht per OSD regelbar. Das ist mir allerdings total schnuppe da ich den Monitor nur in Windows verwende und auch nur in seiner nativen Auflösung.


    Banding wie bei deiner URL beschrieben konnte ich nicht entdecken. Das hab ich aber auch im anderen Posting auch gemeint, als ich von "guten Farbverläufen" schrieb. Auch nahe an weiß sind die Graustufen fein aufgelöst finde ich. Also auf meinem letzten Monitor (Hyundai L90D+) mit TN Display waren sowohl die Graustufen als auch die Farbverläufe deutlich schlechter.

    Soooo!


    Ich habe jetzt seit heute meinen eigenen L2000C hier und kann mir ein eigenes Urteil bilden.


    Ich habe diverse Anwendungen, Bildbearbeitungsprogramme, Videos und auch das EIZO Monitortestprogramm "rangenommen", mit folgendem Ergebnis:


    Positiv:
    - sehr schöne Farben (meiner Meinung nach gute Graustufen und Farbverläufe, und ich habe schon einige TFT`s gesehen in meinem Leben)
    - tolle mögliche Blickwinkel, gute Farb- und Kontraststabilität
    - gute Geschwindigkeit (Herstellerangabe: 8ms). Absolut Videotauglich, Spiele habe ich noch nicht probiert, da der in meinem IBM Subnotebook verbaute "Mobility Radeon" (aller erste mobile Radeon, sogar noch ohne Nummernangabe) nicht wirklich für Spiele taugt.
    - sehr gutes, ruhiges Bild am Analoganschluss (Ich betreibe den Monitor an einem IBM Dock II mit einem 12" X31 Notebook, und mit diesem ist der DVI Port am Dock "tot", daher funktioniert am Dock nur der VGA port, weil das Notebook einfach noch keinen DVI-Port ansteuern kann)
    - stabiles Bild, keine Konvergenzfehler, Farbsäume oder sonstiges
    - man kann die Betriebs-LED am Gerät über das OSD abschalten (!!)
    - keinerlei Pixelfehler


    Negativ:
    - leichter "Glitzereffekt" (liegt wohl am SIPS Panel), allerdings wirklich kaum störend. Dies ist absolut kein "killergrund" für den Monitor.
    - Bild war ab Werk leicht "rotstichig" (weiß war eher leicht rosa), so dass ich im OSD die Farbe rot um 3-4 Punkte (von 50 auf 46) verringern musste, nun ist das Bild perfekt.



    Alles in allem für mich der perfekte Monitor. Das gute bild über analoge Einspeisung hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Ich dachte bei 1600x1200, und dann noch von nem 12" Notebook hätte ich übles zu erwarten. Dem war zum Glück nicht so.


    Solltet ihr noch Fragen haben, schießt los.

    ich hätt halt schon gern ein neugerät...


    erstens einfach wegen dem "feeling" und zweitens weil ich gern die option aufs rücksenden innerhalb von 14 tagen behalten will.


    ich weiß, dass "händler" auf ebay auch die 14 tage bieten (müssen), aber wie gesagt ein neugerät wär mir irgendwie lieber...


    ist genau das gleiche wie mit leuten die sich nur neuwagen als auto kaufen ;)

    ich habe ein 12" IBM Thinkpad X31 mit Pentium-M, für das ich auch eine Ultrabase (Dockingstation) habe. Das Notebook und das Dock bieten jedoch nur Analogen Grafikausgang. Es gibt zwar auch andere Docks von IBM mit DVI ausgang, mit meinem Notebook ist der DVI Ausgang jedoch generell tot da bei den älteren 12" Subnotebooks von IBM kein DVI output möglich ist.


    Wie auch immer, ich brauche fürs Studium und fürs Programmieren ein TFT mit gutem Bild und UXGA Auflösung. Endlos teuer darf es allerdings nicht sein, also fallen die tollen EIZO Geräte für mich wohl raus.


    Da bleibt mir also nur 20", ich dachte da an den LG L2000c mit S-IPS Panel und 1600x1200 Auflösung. Spielen will ich nicht, daher bitte kein TN Panel ;)


    Ist es sinnvoll ein so großes Display über analoges VGA anzusteuern oder habe ich mit sehr großen Einbußen zu rechnen? Ich brauche die Auflösung wirklich zum Arbeiten...

    ich hab auch interesse an dem monitor, aber eins versteh ich komplett nicht:


    auf der LG seite und auch bei Geizhals wird das Gerät als "MVA PANEL" gelistet.


    Wieso reden hier alle über die S-IPS Panel generation von LG und auch der erste lange Testbericht auf Threadseite 1 gibt das panel als SUPER S-IPS aus ...


    Es ist aber laut LG seite EINDEUTIG ein MVA Panel.



    Sind hier alle tester aufm Holzweg? Oder hat LG das Panel im Monitor Stillschweigend ohne Namensänderung geändert? Kann ja auch irgendwie nicht sein.


    Wäre nett wenn mich jemand erleuchten könnte...


    edit:


    auf der deutschen LG seite ist das gerät als S-IPS geführt!



    jetzt versteh ich gar nix mehr ...