LG L2000C (Prad.de User)

  • Quote

    Original von tbird
    -Kann mir irgendjemand noch ein paar detail-fotos von dem moni machen?


    Was soll genau zu sehen sein?


    Quote

    -wie dick ist der rand?


    Siehe 1. Beitrag in diesem Thread.


    Quote

    -wie gut kommen 1600 * 1200 Analog rüber? Unterschied zu DVI?


    Hab ich noch nicht getestet. Genaueres siehe aktuelle c't (20/2006).


    Apropos c't:
    Bemängelt wurde der Kontrast, der IPS-typisch nicht so gut ist, aber noch als ausreichend beschrieben wird (314:1 minimales Sichtfeld). Der Blickwinkel soll der beste im Testumfeld sein, mit Ausnahme bei diagonalem Einblick.
    Der L2000C wurde mit rund 16 ms echter Reaktionszeit gemessen und war damit der viertschnellste im Testfeld. Allerdings wurde die Spieletauglichkeit nur als zufriedenstellend (das c't-typische "o") gekennzeichnet, was ich nicht im geringsten nachvollziehen kann.

  • Quote

    Original von Sir Unreal
    Was soll genau zu sehen sein?


    och...vllt. mal ein hochauflösendes bild, nahhaufamen, anschlüsse, das menü...


    Quote

    -wie dick ist der rand?


    Siehe 1. Beitrag in diesem Thread.
    ah okay thx :) 15mm ist nicht wirklich breit ^^


    Quote

    Hab ich noch nicht getestet. Genaueres siehe aktuelle c't (20/2006).


    und nochma thx :)

  • Soooo!


    Ich habe jetzt seit heute meinen eigenen L2000C hier und kann mir ein eigenes Urteil bilden.


    Ich habe diverse Anwendungen, Bildbearbeitungsprogramme, Videos und auch das EIZO Monitortestprogramm "rangenommen", mit folgendem Ergebnis:


    Positiv:
    - sehr schöne Farben (meiner Meinung nach gute Graustufen und Farbverläufe, und ich habe schon einige TFT`s gesehen in meinem Leben)
    - tolle mögliche Blickwinkel, gute Farb- und Kontraststabilität
    - gute Geschwindigkeit (Herstellerangabe: 8ms). Absolut Videotauglich, Spiele habe ich noch nicht probiert, da der in meinem IBM Subnotebook verbaute "Mobility Radeon" (aller erste mobile Radeon, sogar noch ohne Nummernangabe) nicht wirklich für Spiele taugt.
    - sehr gutes, ruhiges Bild am Analoganschluss (Ich betreibe den Monitor an einem IBM Dock II mit einem 12" X31 Notebook, und mit diesem ist der DVI Port am Dock "tot", daher funktioniert am Dock nur der VGA port, weil das Notebook einfach noch keinen DVI-Port ansteuern kann)
    - stabiles Bild, keine Konvergenzfehler, Farbsäume oder sonstiges
    - man kann die Betriebs-LED am Gerät über das OSD abschalten (!!)
    - keinerlei Pixelfehler


    Negativ:
    - leichter "Glitzereffekt" (liegt wohl am SIPS Panel), allerdings wirklich kaum störend. Dies ist absolut kein "killergrund" für den Monitor.
    - Bild war ab Werk leicht "rotstichig" (weiß war eher leicht rosa), so dass ich im OSD die Farbe rot um 3-4 Punkte (von 50 auf 46) verringern musste, nun ist das Bild perfekt.



    Alles in allem für mich der perfekte Monitor. Das gute bild über analoge Einspeisung hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Ich dachte bei 1600x1200, und dann noch von nem 12" Notebook hätte ich übles zu erwarten. Dem war zum Glück nicht so.


    Solltet ihr noch Fragen haben, schießt los.

  • Hallo Leute,


    bin neu hier und fühle mich wohl =)


    Würde gerne meinen alten Klotz gegen ein TFT austauschen. Zum zocken soll er ja nach euren Erfahrungen geeignet sein... Wollte es in Zukunft aber auch als Fernseher nutzen. Wie sieht es denn da mit TV-Bildern auf dem LG2000C aus?



    Danke und Gruß

  • Quote

    Original von _erazor_
    Alles in allem für mich der perfekte Monitor. Das gute bild über analoge Einspeisung hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Ich dachte bei 1600x1200, und dann noch von nem 12" Notebook hätte ich übles zu erwarten. Dem war zum Glück nicht so.


    Danke für den Erfahrungsbericht! Als Anmerkung: Ein gutes/schlechtes Bild bei hohen Auflösungen über den Analoganschluß liegt meist eher an der Signalqualität der Grafikkarte als am Monitor. Gerade Laptops lassen da häufig zu wünschen übrig. Referenz am Desktop-PC für gute Analogqualität ist die Matrox G550.
    Noch eine Frage: Welche Möglichkeiten bietet das OSD zur Einstellung des Interpolationsverhaltens (1:1, seitengerecht, etc.)?


    edit: Achso, hast du irgendeine Form von "Banding" bemerken können, so wie es in diesem Test beschrieben wird?

  • Quote

    Original von quadpol
    Danke für den Erfahrungsbericht! Als Anmerkung: Ein gutes/schlechtes Bild bei hohen Auflösungen über den Analoganschluß liegt meist eher an der Signalqualität der Grafikkarte als am Monitor. Gerade Laptops lassen da häufig zu wünschen übrig. Referenz am Desktop-PC für gute Analogqualität ist die Matrox G550.
    Noch eine Frage: Welche Möglichkeiten bietet das OSD zur Einstellung des Interpolationsverhaltens (1:1, seitengerecht, etc.)?


    edit: Achso, hast du irgendeine Form von "Banding" bemerken können, so wie es in diesem Test beschrieben wird?


    Die Interpolation ist überhaupt nicht regelbar. Der Monitor zieht alles auf volle Größe. soweit ich das beurteilen kann (hab noch nicht so endlos viele Auflösungen probiert). Es ist aber definitiv nicht per OSD regelbar. Das ist mir allerdings total schnuppe da ich den Monitor nur in Windows verwende und auch nur in seiner nativen Auflösung.


    Banding wie bei deiner URL beschrieben konnte ich nicht entdecken. Das hab ich aber auch im anderen Posting auch gemeint, als ich von "guten Farbverläufen" schrieb. Auch nahe an weiß sind die Graustufen fein aufgelöst finde ich. Also auf meinem letzten Monitor (Hyundai L90D+) mit TN Display waren sowohl die Graustufen als auch die Farbverläufe deutlich schlechter.

  • Quote

    Original von _erazor_
    Die Interpolation ist überhaupt nicht regelbar. Der Monitor zieht alles auf volle Größe. soweit ich das beurteilen kann (hab noch nicht so endlos viele Auflösungen probiert). Es ist aber definitiv nicht per OSD regelbar.


    Ok, danke für die Info. Damit kommt dieser TFT für micht nicht mehr in Frage.

  • gestern hat ein freund von mir 2 dieser monitore gekauft. hammer, schaun besser aus als auf jedem bild, ich hoffe dass ich meine beiden auch nächste woche bestellen kann!


    spielbarkeit ist SUPER, keine schlieren oder ähnliches. Pixelfehler haben BEIDE monitore keine (jedenfalls keine sichtbaren)

  • Hallo,


    hat jemand die Gelegenheit gehabt L2000C mit L2000CN zu vergleichen?
    Die Technologie-Unterschiede sind mir klar, unabhängig davon würde ich gerne wissen welcher das bessere Bild bietet. Vom Kontrast her soll der CN besser sein, auch wenn beide mit 2000:1 beschrieben werden LG L2000C vs L2000CN, stimmt das?.
    Ich bin nicht so scharf auf bessere Reaktionszeit oder 10° Blickwinkel mehr oder weniger, aber wenn schon, dann möchte ich das beste von den beiden haben.


    Danke im voraus,
    Victor

  • So nun habe auch ich meine beiden Monitore :)



    Ich habe auf beiden Monitoren keine Pixelfehler :)


    Habe die Monitore auch in verschiedenen Anwendungen getestet und bin hellauf begeistert. Die beiden sind voll spieletauglich, Office macht nun richtig spass.
    Der Blickwinkel der beiden ist sehr gut, auch wenn man nicht direkt davor sitzt keine grössere farbverfälschung.


    Die AutoSet-Funktion arbeitet schnell und zuverlässig, und das bild am Analogen anschluss ist bombastisch gut.


    Gekauft habe ich die beiden bei Dive in Ulm für 409€ / Stück.

  • Hallo,


    ich hätte da auch noch eine Frage an die Besitzer des L2000C:


    Nachdem ich schon zwei L2000CE hier stehen hatte, bei denen sich der Monitor zwar per Pivot-Fkt. um 90° drehen ließ, aber die Endpunkte geschickterweise um ca. 5° daneben waren, so dass in der vertikalen der Monitor in etwa so aussah: \ \ habe ich mich doch wieder von ihnen getrennt.
    Möglicherweise war das Absicht, da das TN-Panel vertikal eh keine allzu großen Kopfbewegungen mehr erlaubte. ?(


    Wie dem auch sei, bevor ich jetzt noch Geld drauflege und das gleiche Problem wieder auftritt würde mich doch interessieren, ob jemand mit dem L2000C schonmal ähnliches beobachtet hat, oder ob die Endpunkte der Drehung sauber bei 0° und 90° sind.


    Danke schonmal für die Infos...

  • In der Verpackung liegt doch eine CD oder DVD bei. Da ist so ein Pivot Programm drauf. Einfacher geht es mit dem Treiber der Grafikkarte. Zu mindestens bei den ATi Karten kann man die Darstellung über das Tray Icon kippen. Wie es bei nVidia ist kann ich jetzt nicht sagen, aber vermutlich dürfte der Treiber eine ähnliche Funktion haben.

  • Quote

    Original von Tinytoon
    Wie dem auch sei, bevor ich jetzt noch Geld drauflege und das gleiche Problem wieder auftritt würde mich doch interessieren, ob jemand mit dem L2000C schonmal ähnliches beobachtet hat, oder ob die Endpunkte der Drehung sauber bei 0° und 90° sind.


    Danke schonmal für die Infos...


    jau, bei mir sind die endpunkte sauber bei 0 und 90°. ausserdem ist der C eh die bessere investition, denn nur er hat die hohe auflösung von 1600x1200 px.

  • Quote

    Original von tbird


    jau, bei mir sind die endpunkte sauber bei 0 und 90°. ausserdem ist der C eh die bessere investition, denn nur er hat die hohe auflösung von 1600x1200 px.


    Schon klar, aber ich wollte eigentlich nicht so viel Geld ausgeben, und die schlecht-gemachte Pivot-Fkt. beim L2000CE hat mich echt erschreckt. Vielleicht waren das aber auch tatsächlich nur zwei "Montags-Geräte".


    Jetzt hängen aber zwei L2000C an meinem Samsung X20 mit der X-Dock und ich bin sehr zufrieden. Der eine von beiden lässt sich zwar in der horizontalen auch ein wenig zu weit drehen, aber längst nicht so viel wie die beiden CEs und in der vertikalen Position sind das nur 2-3mm Unterschied wenn ich den Abstand der Ecken zum Tisch messe, dass ist mit bloßem Auge schon nur noch schwer zu erkennen.
    Und wer braucht schon zwei Monitore in vertikaler Position? ;)

  • Erstmal zu der Frage von oben, die leider schon einige Zeit alt ist. Das es den Monitor nur in Silber gibt hat etwas mit den Normen zu tun, in denen der Monitor in Europa verkauft wird. Ich meine es handelt sich um TCO'03, welche nicht mit schwarzem Gehäuse erteilt werden kann.


    Aber nun zu meinem eigentlichen Grund. Mein L2000C Monitor hat heute die Kurve gemacht. Ohne Anzeichen oder Vorwarnung ging der Monitor aus und lässt sich auch nicht mehr dazu verleiten ein Bild zu zeigen. Auch die LED der An/Aus-Anzeige geht nicht mehr. Es wäre aber auch ohne diesen Fehler zum Garantiefall gekommen. Seit ca. 3 Wochen hatte ich oben in einem Bereich von ca. 1 cm Farbverfälschungen. Farben wurden wesentlich dunkler angezeigt. Zusätzlich traten seit ca. 2 Wochen im unteren linken Quadranten zwei ca. 5 cm vertikale dunkle Streifen auf.
    Mal sehen, wie das Austauschgerät dann ist.

  • Ich will mir den Monitor wohl auch so in 2 Monaten zu legen...Meine Frage:
    Eigent sich der Monitor für
    50% Filme
    30% Inet
    20% Spiele ?


    Und wie istdas, kann ich auch vonn der couch ( etwa n halben Meter unter dem Schreibtisch) noch gut Filme gucken? Kann man auch problemlos dunkle Filmpassagen im komplett dunkeln Raum gucken?