Posts by Bitethebytes

    mittleweile ist es scheinbar Standard dass die Preise 1x1 umgesetzt werden. Somit sollte man von 400-425€ ausgehen.
    Zur Verfügbarkeit: In einem anderem Forum habe ich etwas von Auslieferung ab dem 3. April gelesen...

    also gibt es diese Verfärbungen auch bei der TN-Panel-Technik und evtl. auch bei der PVA-Panel-Technik? Bei den Tests und den Meinungen zu TN-Panel-Monitoren habe ich bisher noch nicht von dieser Problematik gelesen...
    Und dieses Problem ist lediglich auf den vermutlich verbilligten Produktionsprozess zurückzuführen oder?


    Bzgl. der Tests in den diversen Zeitschriften oder wie hier bei Prad muss ich also davon ausgehen, dass die Serienstreuung so sehr gering ist, dass es relativ unwahrscheinlich ist ein "defektes" (lt. Dell handelt es sich hier nicht einmal um einen defekt) Modell zu bekommen? Oder kann man diesen Effekt gar nicht einmal technisch messen und es handelt sich hier eher um etwas was man nur subjektiv wahrnimmt?


    Fragen über Fragen :)

    Hallo zusammen!
    In der letzten Zeit ließt man immer wieder von Problemen bei aktuellen Monitoren, die eine Art Farbverlauf aufweisen, der vor allem bei hellen Hintergünden auffällt.
    Ich selber konnte mich dieses Problemes überzeugen bei einem Dell U2411, den ich bestellt hatte. Dort wurde die linke seite grünlich und die rechte Seite rosa farbend dargestellt.
    Oft treten diese Probleme bei Monitoren auf, die ein Panel von LG verbaut haben (ich glaube annähernd alle aktuellen IPS-Panel-Monitore).
    Trotzdem scheint dieses Problem auch einer gewissen Serienstreuung zu unterliegen (es gibt Personen die dieses Problem nicht festgestellt haben (oder es einfach nur nicht sehen))...


    Meine Frage an der Stelle ist einfach, wodurch begründet sich dieses Problem denn eigentlich?
    Handelt es sich hier schlicht um eine Begleiterscheinung einer fehlerhafte Ausleuchtung, die ja auch immer einer Serienstreuung zu unterliefen scheint?
    Oder handelt es sich hier um ein generelles Problem der IPS-Technologie?
    Oder sind es doch Produktionsprozesstechnische Probleme (wie z.B. bei der Chipproduktion auf Wavern, wo die weiter aussen liegenden Chips auf den Wavern immer eine schlechtere Qualität haben)?
    Und, warum wird in Tests nie von diesen Problemen berichtet oder warum werden diese Probleme dort nie festgestellt, wenn doch sonst soviele davon berichten?


    Gruß
    Frank

    Quote

    Ist das Normal ? Muss ich damit Leben? Alternativen ?

    Ob das Normal ist? Hm, wenn ich mir die Foren im Internet zu Monitoren mit Paneln von LG so durchlese, dann würde ich fast behaupten: Ja, es ist normal.
    Man muss allerdings dabei beachten, dass sich viel eher die Leute in den Foren zu Wort melden, die Probleme mit ihrem Monitor haben/hatten als die, die vollkommen zufrieden sind. Ich selber hatte genau dieses Farbverlaufproblem bei meinem Dell U2410. Diesen habe ich hauptsächlich deswegen auch innerhalb der ersten 14Tage wieder zurückgegeben und mein Geld wiederbekommen.


    Somit auch die Antwort auf Deine zweite Frage. Nein, Du musst selbstverständlich nicht damit leben. In Deutschland hast Du (aus Sicht des Käufers) glücklicherweise auf Grund des Fernabsatzgesetztes ein 14 tägiges Recht Deine im Internet bestellte Ware ohne Angabe von Gründen zurückzuschicken und vom Kaufvertrag zurückzutreten. Das ist sicherlich immer sehr ärgerlich für den Verkäufer, aber naja, das sollte aber einkalkuliert sein... Und die Gemeinschaft der Verkäufer hat denke ich sehr wohl die Macht und das Potential Herstellern wie LG auf die Füße zu treten, so dass diese mehr Qualität produzieren. Aber nur wenn sie sich an dieser Stelle einfach mal zusammenschließen würde...


    Alternative Monitore, die mit Sicherheit diese Probleme nicht aufweisen, gibt es vermutlich erst ab 1500,- - 2000,-€. Ich finde es wirklich erschreckend, dass diese Problematik scheinbar auch bei den Monitoren um die 1000,-€ auftritt. Ich meine das sind 2000,- DM. Hallo Industrie, geht es noch?


    Mal so nebenbei, kannst Du diesen Farbverlauf auch in anderen Presets feststellen?

    Das ist sicherlich ein sehr interessanter Monitor. Nur Leider wurde wieder ein Panel von LG verbaut. Und da der Monitor keine 1500-2000 € kostet, wird es wieder die LG typischen Panelschwankungen bzgl. der Farbverläufe usw. geben - so vermute ich.
    Der neue IMac benutzt ja das gleiche Panel (allerdings mit LED -Hintergrundbeleuchtung) und wer mal danach googled wird schnell einige Seiten finden auf denen von argen Panelprobleme (sehr gelbstichig, farbverläufe, ...) berichtet wird. Mittlerweile werden diese Proleme sogar von Apple anerkannt :thumbsup:

    Uh Teufel 8|
    Bei Dell auf der Seite steht ja tatsächlich Erwarteter Versand: 5 bis 7 Tage
    Bei einem Dell-Preis von 937,- Euronen (Dänische Kronen wären mir aber lieber...)

    na, wenn die Produktion nicht mal schon wieder eingestellt worden ist, weil es sich dann doch schon wieder um ein Auslaufmodell handelt, hehehehehe

    Ich will ja keinem zu nahe treten, aber die Mediafrosts machen das fast immer so. Sobald ein neuer Monitor auch nur annähernd bald verfügbar sein könnte, wird er, absolut überteuert, mit ins Programm aufgenommen.
    Ist ja auch i.O. (würde ich viell. genauso machen :D ), denn wer die Monitore dann zu diesen Preisen bestellt ist selbst schuld oder dem ist Geld einfach egal...


    Ich gehe davon aus, dass der Monitor in Deutschland max. 1000,- € kosten wird, denn sonst würde ich auch eher zum 30er greifen - ganz davon ab dass mir auch 1000,- zu viel sind für einen Monitor.

    Hallo,
    das mit dem Farbverlauf ist leider ein Problem, dass die meisten oder viele der Panel diese Serie haben. Der Dell U2410 verbaut ebenfalls dieses Panel und auch dort tritt sehr häufig dieses Problem auf (ich habe meinen Monitor deswegen zurückgehen lassen).
    Es handelt sich hier um Panel von LG. Scheinbar ist LG nicht in der Lage durchweg gute Panel zu bauen. Oder die guten Panel dieser Serie gehen dann in die High-Price-Monitore von Eizo, Nec, ...
    Da es sich hier um ein bereits bekanntes und den Herstellern bewusstes Problem handelt, diese aber nichts dagegen unternehmen, gehe ich auch davon aus, dass es ein kalkuliertes Problem ist und zur Produktstrategie gehört. Billiges (für die Monitorhersteller im Einkauf) Panel mit vielen Eigenschaften am Monitor zusammenschustern und für knappe 600,- auf den Markt bringen. Es ist einkalkuliert dass ein gewisser Prozentsatz der Monitore auf Grund der bekannten Probleme zurückgehen wird. Aber das ist denen egal, denn es wird mehr Käufer geben, denen dieses Problem überhaupt erst gar nicht auffällt.


    Ich persönlich habe meine Suche nach einem guten midrange Monitor mittlerweile aufgegeben, da es scheinbar eine Lotterie ist einen guten Monitor ohne Probleme zu bekommen (Pixelfehler, Farbverläufe, Brummen, Lichthöfe, starke Blinkwinkelabhängigkeit, schlechte Panelbeschichtung, etc.)...
    Wenn die Eizo-TN-Panel - Monitore nicht so teuer wären würde ich mich viell. dafür entscheiden...
    Aber momentan tendiere ich vielmehr dazu mir ein TN-Panel Monitor für knappe 200 - 250 € zu erstehen und mit den bekannten Problemen (Blickwinkel, Farben, brummen) zu leben. Dann muss ich mich nicht wenigsten darüber ärgern fast 600,-€ für einen Haufen Schrott ausgegeben zu haben.

    Samsung F2370H - wenn es denn dann auf den deutschen Markt kommt.



    Technische Daten, soweit bekannt:


    - 178° Blickwinkel


    - Panel vermutlich Samsung typisch PVA


    - (Leider) 16:9 bei 1920 x 1080 (das würde ich aber gerne in kauf nehmen, denn....)


    - ... kein erweiterter Farbraum


    - soll sRGB zu 100% abdecken


    - statischer(!) Kontrast 3000:1


    - Höhenverstellbar


    - Pivot

    hm, irgendwie glaube ich nicht daran, dass es diesen Monitor jemals in Europa geschweige denn in Deutschland geben wird.


    Wenn doch, dann wird er sicherlich auch um die 800,- kosten denke ich.

    Es gibt laut Computerbase im Januar in Japan einen neuen Eizo SX.
    Wenn es diesen Monitor für den umgerechneten Preis in Deutschland geben wird (was ich nicht glaube), dann ist das ganz bestimmt mein nächster Monitor. :thumbsup:
    Kann Prad da evtl. näheres in Erfahrung bringen (evtl. sogar ein Testmodell bei Eizo) erfragen?


    Edit:
    Hier einmal eine (etwas google spezifische) Übersetzung zur Übersicht der phänomenalen Eigenschaften des Monitors. Der bekommt sogar eine Uniformity-Kontrolle(?) zur besseren Ausleuchtung(?) des Panels...



    Edit2:


    Ok beim ersten Edit handelt es sich scheinbar "einfach" um Eizos DUE-Technologie die bei allen SX Modellen mit an Board ist.

    Ich denke Möglichkeit a) sollte es sein. Das sind ja alles betriebswirtschaftliche Modellrechnungen. Hersteller A (z.B. LG) fertigt ein Panel mit bestimmten Eigenschaften. Er weiß SEHR genau, das pro Layer woraus wiederum die Panel geschnitten werden, X % Ausschussware dabei ist. Ich denke er kann sogar sehr genau sagen in welchen Bereichen des Layers dieser Ausschuss zu finden sein wird (ähnlich wie bei der Chipproduktion). Die guten Panel werden dann an in Panel jenseits der 1000,- € verbaut (hier gibt es dann zusätzlich noch eine erweiterte Qualitätskontrolle). Aus der Ausschussware produzieren dann (oder lassen) dann andere Hersteller (Dell, Nec und scheinbar nun auch Eizo) ihre "Value"-Monitore, wie z.B. den Dell U2410. Die werden dann vollgepackt mit Features so dass man schon fast dazu gezwungen wird den Monitor zu kaufen. Oder aber die Monitore sind für die anscheinende Qualität so günstig (Nec EA23...) dass man ebenfalls fast zum Kauf gezwungen wird.
    Jetzt wissen die Hersteller aber auch, dass Y% der Konsumenten die Fehler in den Monitoren gar nicht finden wird, bzw. dass diese Konsumenten mit den Fehlern leben werden. Sie wissen ebenfalls ungefähr, in welchen Stückzahlen sich die Monitore bzgl. der Features an wieviele Kunden verkaufen lässt. Somit weiß z.B. ein Hersteller wie Dell sehr genau, dass es sich lohnt ein Monitor mit bekannten Fehlern zu verkaufen, da die Gewinnspanne einfach enorm hoch ist (die Ausschussware der Panel wird sicherlich für einen Spottpreis eingekauft). Damit verdienen die heutzutage scheinbar ihr Geld. Und auch Premiumhersteller wie Eizo oder Nec können sich dagegen nicht wehren, wenn sie denn überleben wollen, denn mit den 2000,- € Monitoren lässt sich nicht DAS Geld verdienen (aber eben der gute Ruf).
    Das dem wirklich so ist, kann man sehr gut in den Foren bei Dell nachlesen. Im Supporforum zum Dell U2410 ist genau das bestätigt worden. Ein Dell Mitarbeiter hat nach einigem Hin und Her der Käufer geschrieben, dass Dell die Fehlerhaften Monitore (hauptsächlich genau diese rot/grün-Verläufe) untersucht hat und das diese Fehler innerhalb der Spezifikation liegen und somit nichts unternommen wird. :thumbsup: Super!
    Wer von Euch richtet eigentlich mal eine Verbraucherseite ein, wo genau solche Probleme der Hersteller angeprangert werden? Ich würde das wohl unterstützen...

    Oh man und ich dachte das wäre alles ein Problem der aktuellen LG-Panel, aber das auch die Eizo S-PVA-Monitore (vermutlich Samsung Panel?) davon betroffen sind ;(


    Dann kann man sich ja wirklich keinen Monitor unter 1000,-€ mehr kaufen ohne mit einem solchen Problem rechnen zu müssen X(


    Ich hatte einen U2410 und hatte genau das gleiche Problem.


    Das ist doch echt traurig, nach allem hin und her war ich nun soweit doch wieder etwas mehr Geld für einen Monitor auszugeben und mir wieder einen Eizo (wollten wohl auch den 2243 nehmen) zu kaufen.



    Und nu? Ich glaube mir reicht es jetzt. Ich nehme 200,- bis max. 250,- € in die Hand und kaufe mir ein Monitor mit TN-Panel. Da weiß ich um die Schwächen und muss mich dann nicht ärgern wenn die Blickwinkel nicht stimmen oder son kram.

    Die News im I-Net bzgl. dieses Monitors finde ich sehr verwunderlich. Es gab zu zwei Modellen von LG schon im März eine Ankündigung für Juni/Juli.


    Es gab wohl auch ein solches Modell (wurde scheinbar bei der c´t getestet...).


    Bei LG auf den Internetseiten gibt es dazu allerdings keine Infos.


    Die Antwort eines LG Mitarbeiters bzgl. meiner Anfrage:




    hmmmmmmm