Posts by jsm

    Ich bin gerade vom 34UM95 auf den 38uc99-w gewechselt:


    Zusammengefasst kann ich sagen:

    Die Größe ist noch mal eine andere Welt, es macht sich extrem bemerkbar.

    Das Curved-Panel lässt das 21:9-Format weniger überbreit erscheinen, die Kombination von Curved und 21:9 halte ich für ideal, zum Spielen und genau so zum Arbeiten.

    Ich persönlich kann weder beim 34er, noch beim 38er Schlieren beim Spielen erkennen, für mich sind beide uneingeschränkt Spiele-tauglich, besonders für Spiele wie Witcher, Assassins Creed und Solo-Egoshooter wo es nicht um das letzte Frame per Second geht.

    Generell würde ich zu LG oder zu Dell greifen, wer gerne spielt der wird mit dem HDR-Feature und FreeSync noch glücklicher als ohne.

    Mit dem 38uc99-w hättest du auf jeden Fall ein Modell das deinen drei Prioritäten sehr gut entspricht.


    Ich hoffe das hilft dir weiter, wenn du noch Fragen hast immer her damit, habe gerade einen Test-Marathon hinter mir.

    Ich bin übrigens von einem Eizo S2411W zum LG 34UM95 und nun zum 38uc99-w gewechselt. Jeder Wechsel war ein "Klassenaufstieg".

    Also mit HDR10-Funktion wäre das Gerät bestimmt noch wesentlich teurer. Ich rechne nicht damit das vor Mitte/Ende 2017 entsprechende Geräte (in der Größe, etc.) auf den Markt kommen.
    Und G-Sync...also FreeSync ist definitiv zukunftssicherer, aus den bekannten Gründen. Ob das "breitere Hz-Spektrum" tatsächlich was bringt kann ich aber nicht beurteilen. Ich würde mich aber sehr, sehr wundern wenn von LG ein Ähnliches Gerät mit G-Sync raus kommt. Wenn dann ehr eins mit TN-Panel, als reines Gaming-Gerät. Dann aber auch mit weniger Auflösung.
    Wenn ich mir was bei dem Gerät dazu wünschen dürfe, es wären noch größere Farbräume für bessere Bildbearbeitung. Filme schauen tu ich lieber im Wohnzimmer und nicht am Schreibtisch, zumal auch in 5 Jahren bestimmt 99% meiner Filme kein HDR unterstützen werden. Und bis HDR-Gaming sich durchgesetzt hat gibts wohl schon erste gute, erschwingliche OLED-Bildschirme. Würde ich nicht gerade Bauen und kein Geld mehr haben, ich würde den Bildschirm sofort kaufen. Und meinen "alten" 34UM95-P an den Zweit-PC hängen. Schade das Eizo so wenig innovationsfreudig ist bei neuen Formaten und "besonderen" Diagonalen. So ein Gerät in Eizo-Qualität und erweitertem Farbraum wäre mir auch locker das Doppelte wert.

    @SApitz:
    Ja, HDMI 2.0 wäre auf jeden Fall angebracht gewesen. Bei mir hat sich unter anderem deshalb HDMI am PC nie durchgesetzt, dafür aber Displayport.
    Gibts einen bestimmten Anwendungsfall wo du HDMI 2.0 brauchst? Ich denke das ich in meinem Fall auch ohne auskomme, würde aber gerne wissen was andere so vor haben.


    Und dankeschön für die Antwort zum Stromverbauch, dann kann ich das "Minus" ja zu Recht weiter ignorieren. :)


    Jetzt fehlt nur noch die versprochene, mysteriöse neue Revision von LG, dann will ichs versuchen.

    Weil der Monitor wohl schon ab Werk sehr gut eingestellt ist würde ich behaupten das ein Colorimeter nicht nötig ist. Bei Bedarf kann man sich den auch immer noch, jeder Zeit, nachkaufen. (Oder irgendwo ausleihen)
    Solang man Bildbearbeitung nur hobbymäßig betreibt ist es auch kein Problem die Farben etwas nach dem eigenen Geschmack einzustellen, leicht abseits der perfekten Neutralität. Genaue Profilierung macht sowieso nur dann wirklich einen Sinn wenn auch der Drucker und alle anderen Anzeige- und Ausgabegeräte aufeinander abgestimmt sind. Das machen eigentlich nur Druckereien und nichtmal die machen das immer.
    Bei mir war das so:
    Anfangs (So vor 10 Jahren, als ich meinen ersten Eizo kaufte) wollte ich auch alles genauestens kalibrieren und messen, dann habe ich bemerkt das man sich damit sehr viel Arbeit macht und oft nicht alles versteht ohne Stundenlanges recherschiren und Nachlesen. (Anmerkung: Ich bin Mediengestalter und Drucker und habe schon in verschiedenen Druckereien und Agenturen gearbeitet und mich immer wieder relativ intensiv mit Colormanagement beschäftigt und trotzdem bin ich weit davon entfernt das Theman wirklich zu überblicken)
    Heute läuft es bei mir so das ich die Geräte einfach kenne und genau weiß das der Drucker zB die Grüntöne "so" druckt, der Monitor diese aber "anders" darstellt, das ist alles reine Erfahrung und ich sehe keinen Sinn jetzt den Monitor neu zu Kalibrieren und mich dann wieder komplett umgewöhnen zu müssen.
    Das gilt natürlich nur für den Hobbybereich und soll nicht heißen das es die beste Methode ist. Aber für den Privaten Gebrauch sehe ich wirklich keinen Vorteil (abgesehen von der Erfahrung die man mit stundenlangem Kalibrieren und Messen sammeln kann) ständig mit dem Colorimeter oder Spektralphotometer alles neu zu kalibrieren. In der Zeit mache ich lieber neue Fotos oder bearbeite diese und sammle dort entsprechend Erfahrung. Überraschungen bei der Ausgabe (zB Auf meinen Drucker oder auch wenn ich Daten an eine Druckerei sende) gibt es trotz dem nicht bei mir.

    Das Problem mit der Ausleuchtung haben alle Kandidaten in diesem Format; je breiter der Monitor ist desto schwerer ist es die Ausleuchtung in den Griff zu bekommen; man sollte sich schon im Vorfeld klar machen auf was man sich dann einlässt. ;)

    Naja, das getestete Exemplar des LG 34UM95 von Prad (sowie alle Geräte aus dem Lesertest) haben offensichtlich eine nahezu perfekte Ausleuchtung. Es ist wohl auch eine Glückssache und technisch durchaus möglich.


    Also ich sehe nach wie vor in "Curved" keinen praktischen Sinn, es ist ehr ein Gimmik und Blickfang, aber bei dem Format und dem üblichen Betrachtungsabstand (und vor allem wenn man das Gerät auch noch als TV verwendet) bringt das in meinen Augen nur Nachteile. Bei einem großen TV (<60") fängt "Curved" an interessant zu werden, dann aber auch ehr für alleinstehende, die immer direkt vor dem TV sitzen, denn schon wenige Grad abseits vom Zentrum erzeugen doch schon ein seltsam verzerrtes Bild.
    Weil ich auch sehr viel Bildbearbeitung und Grafik mache bin ich da vielleicht ein Sonderfall, aber für mich kommt so ein Gerät (nach anfänglicher Neugier und Begeisterung) nicht in Frage.


    Am schönsten finde ich die Modelle welche auf Knopfdruck von "Flach" auf "Curved" wechseln. Ich denke wenn schon, dann würde ich mir gleich diese Funktion gönnen und so je nach Anwendungsfall wechseln. Leider gibt es bis jetzt (wenn überhaupt) nur TV-Geräte mit dieser Funktion. Hier gibts ein Video dazu:


    Außderdem möchte ich noch anregen das es für Geräte wie den LG eine große Auswahl an alternativen Standfüßen und Tisch- und Wandhalterungen gibt. Seit ich meine Bildschirme an Ergotron-Halterungen montiere spielen für mich die (Spielzeug-)Standfüße der original-Hersteller keine Rolle mehr. Der Preis ist in dieser Kategorie und bei dem enormen Komfortplus auch durchaus zu verkraften.

    Hi MatthiasM


    Also wegen Spielen würde ich mir keine Sorgen machen. Ich spiele auch oft auf Grafiker-Bildschirmen und habe noch nie irgendwas negatives in der Richtung bemerkt. Auch wenn ich abwechselnd an schnellen TN-Bildschirmen und dann wieder an den "langsamen" Modellen spiele macht das bei mir keinen Unterschied. Die gemessene Latenz von 19ms ist gar nicht so lahm wie es sich anhört. Natürlich gibt es Leute die da empfindlicher sind, aber ich persönlich kenne niemandem der da so sensibel ist, spiele im Moment selbst Dying Ligt und viele andere Shooter und lege sehr viel wert auf ein schönes Spielerlebnis mit bester Bildqualität und optimalen Einstellungen. Ich würde sagen ich bin schon wesentlich kritischer als der Druchschnitt. Natürlich kann ich dir nicht garantieren das du das ähnlich sehen wirst. ;)


    Die Farbmodi kannst du bei Eizo voll automatisch über die Software regeln. Sobald du in das entsprechende Programm wechselst (Egal ob Spiel oder Photoshop) wechselt der Monitor ohne Verzögerung in den mit der exe verknüpften Modus. Bei mir geht das seit ca. 10 Jahren (mit dem Eizo S2411W) wunderbar und ich möchte nicht mehr darauf verzichten. Die Software kann auch mehrere Bildschirme und extremes Multitasking, alles kein Problem und sehr praxistauglich. :thumbup:


    Ich würde dir den Bildschirm mit dem "besseren" Bild empfehlen, davon hat man wesentlich mehr wie zB von einem halben Frame schnellerer Latenz. Und die bunteren Farben habe ich persönlich auch gerne mal bei manchen Spielen oder Filmen aktiviert, auch wenn es nicht mehr dem "Original" entspreicht.


    Das Testergebnis vom CS240 ist schon verdammt beeindruckend, wenn ich einen Monitor in der größe bräuchte würde ich nicht lange überlegen!

    Dankeschön.


    Das mit der Skalierung im Video habe ich mir schon fast gedacht, wollte aber doch nochmal sicherheitshalber nachfragen.


    Ich vermute mal mit den Farbabrissen kann ich, so wie sie beschreiben sind noch leben, wird mich also nicht hindern dem Gerät eine Chance zu geben. Vielleicht bessert sich das auch noch in zukünftigen Revisionen, denn technisch sollte es ja wie schon gesagt durch die 14bit LUT vermeidbar sein.


    Zur Funktion Flächenabgleich: Freut mich sehr das ihr an dem Thema dran bleibt, ich hoffe dann können wir hier bald nachlesen wenn sich da etwas tut.


    Das mit dem Grauverlauf aus dem EIZO Monitortest war ja eigentlich klar, aber trotzdem bin ich froh das ich es hier nochmal nachlesen kann das die Grafik nur Symbolcharakter hat. Mir würde auch keine sinnvolle Lösung einfallen das tatsächliche Bild den Lesern irgendwie zu vermitteln. Danke für die Klarstellung.


    Also ich werde den Monitor erstmal weiter im Netz verfolgen und hoffe das bald ein Update (Firmware oder Revision) kommt welches den Flächenabgleich für alle Modi nachrüstet und vielleicht auch die Farbabrisse beseitigt.


    Außerdem bin ich echt froh das es Prad.de gibt! Nur hier kann man noch direkt Fragen stellen und sich so intensiv über Bildschirme und Technik austauschen. Ich bin über jeden einzelnen Test froh und wünsche mir das es ewig so weiter geht! Danke Prad, danke Community! :thumbup:

    Und so schnell hat sich die Frage was ich mit meiner Steuerrückzahlung
    anfange wohl wieder erledigt! Der Monitor scheint ja der ideale Einstieg in die
    4K-Welt für mich zu sein.


    Für ziemlich fragwürdig halte ich die Umsetzung der HDMI-Anschlüsse
    bei diesem Gerät. Meiner Meinung nach hätte sich LG das so auch gleich ganz
    sparen können. Ohne 60Hz und dafür mit dieser exotischen Funktion zur
    Steigerung des Dynamikumfangs, das ergibt für mich einfach keinen Sinn und ich
    sehe keine sinnvolle Anwendungsmöglichkeit. Mehr Dynamik über DP bei 60Hz hätte
    ich gerne mal ausprobiert, aber so bleibt das Feature für mich ein unnötiger
    Preistreiber, genauso wie die beiden veralteten HDMI-Anschlüsse selbst.


    Ich habe noch ein paar Fragen zum Test, teilweise auch
    Grundsätzliches:


    Warum hat der Film (Sintel, 1080p) im Video einen Rand
    ringsum? So wie ich das sehe ist der Film weder in der 100%-Ansicht, noch wurde
    er auf Vollbild skaliert. Der Monitor sollte doch in der Lage sein ein Full-HD
    Bild so zu skalieren das nicht ringsum dicke Ränder zu sehen sind, oder irre
    ich mich?


    Was hat es in den Prad-Tests mit der Grafik „Emissionsspektrum
    Weiß“ auf sich? Ich werde aus dem Bild nicht schlau und mir fehlen einfach die
    Einheiten der Werte. Gibt es irgendwo eine Erklärung zu diesem Testabschnitt?


    Die erwähnten Farbabrisse in den Tiefen hören sich nicht so
    schön an. Wie macht sich das im Alltag bemerkbar? Fällt es bei der
    Bildbearbeitung oder bei Filmen auf, oder handelt es sich ehr um eine Schwäche
    die nur bei Tests und in den Kalibrierungsergebnissen auffällt?


    Im Test heißt es zum internen Flächenabgleich das dieser nur
    in den Bildmodi sRGB und AdobeRGB funktioniert. Weiter heißt es das eine „universellere
    Lösung in späteren Revisionen folgen soll“ Außerdem heißt es die Funktion soll „in
    Zukunft nach der Hardwarekalibration zur Verfügung stehen.“


    Was heißt das nun? Ich werde aus den Sätzen nicht schlau. Soll ich bis auf eine
    spätere Revision des Monitors warten wenn ich den Flächenabgleich auch im
    Custom-Modus verwenden möchte? Wird es ein Firmware-Update geben? Wann soll
    diese spätere Revision zu kaufen sein und woran erkennt man diese? Woher
    stammen diese Informationen?


    Zu dem Testbild Grauverläufe:
    Wie genau interpretiert man das? Handelt es sich um einen Screenshot oder ein
    Foto? In der Beschreibung vom Eizo-Testprogramm heißt es man sollte keine
    Streifen sehen. Das ist bei mir auch der Fall wenn ich das Programm zB am Eizo
    S2411W oder am LG34UM95 starte. Auf dem Bild im Test sind aber deutliche Streifen
    in unregelmäßigen Abständen zu sehen. Gibt es hierzu irgendwo eine genauere
    Erklärung zum Testablauf?


    Und noch eine Anmerkung zum „neuen“ Joystick:
    „Neue Wege“ sind das schon lange nicht mehr, mein LG 34UM95, den ihr ja auch
    getestet habt hat diesen Joystick auch schon, genauso wie die kleineren Modelle
    dieser Serie. So neu wie es im Text rüber kommt ist die Sache also nicht.


    Ich wäre dankbar wenn mir jemand die Fragen beantworten
    könnte, ich würde mich auch freuen wenn ich noch ein paar Meinungen und
    Eindrücke hier nachlesen könnte.

    Ach Mist, editieren ist nur für kurze Zeit möglich.
    Schade, dann muss ich eben bei Gelegenheit so noch ein paar Ergänzungen anfügen.


    Hey Shalva, ich stimme dir absolut zu! Auch ich mache sehr viel in abgedunkelten Räumen und viele meiner Lieblingsspiele und Filme sind sehr dunkel.
    Wenn ich ihn nicht schon auf dem Tisch stehen hätte, ich würde ihn nicht kaufen und noch warten. Zum Beispiel auf den Samsung S34E790C mit hoffentlich besserem Panel. Gestern abend habe ich den auf die schnelle nicht gefunden, er ist aber auch schon seit Ankündigung auf meinem Radar.


    Der eigentliche Schwarzwert ist aber abgesehen von der miesen
    Ausleuchtung beim LG kaum schlechter als beim Eizo und als gut bis sehr
    gut zu bezeichnen.

    Hallo zusammen


    als erstes muss ich mich nochmal für meine lange Pause entschuldigen. Viele von euch kennen das bestimmt, wenn man einfach keine Zeit hat.


    So, nachdem ich die neuen Bilder hochgeladen habe muss ich als erstes mal loswerden wie unglaublich umstänlich das doch ist! Ich habe jetzt 31 Bilder hochgeladen und musste jedes einzeln auswählen. Ein Sammelordner wäre doch technisch überhaupt kein Problem und viel komfortabler. Außerdem werden nur Bilder akzeptiert die deutlich unter 800k groß sind, einige musste ich deshalb nochmal neu exportieren.


    Zum Thema:
    Es freut mich richtig das es endlich verschiedene Berichte gibt und es macht mich richtig traurig das sich mein Eindruck wohl absolut bestätigt.


    Als erstes ein paar Bilder auf denen man wunderbar die Beschichtung und das Reflektionsverhalten meiner drei Bildschirme sieht.
    Wie immer: Links steht der Philips 240SW mit TN-Panel (NP 180€), in der
    mitte der LG mit AH-IPS-Panel und ganz rechts
    mein guter, alter Eizo S2411W mit S-PVA-Panel (NP 1200€).


    Schaut euch gerne auch die Metadaten der Fotos an, mit Hilfe der Belichtungszeit kann man die Bilder besser untereinander vergleichen.


    Mit richtig matten Displays kann der LG nicht mithalten: (der LG hat leider gerade abgeschaltet, aber zum beurteilen der Spiegelung ist das kein Problem)


    LG vs Eizo

    LG vs Philips:


    Trotz dem ist der LG nicht mit den extrem spiegelnden Displays eines Smartphones/Tablets oder eines Schminkspiegels wie dem iMac zu vergleichen. Für mich markiert er die Grenze des Zumutbaren, also noch mehr wäre nicht okay.


    Zur Ausleuchtung:

    Hier war noch eine externe Lichtquelle links hinter der Kamera, im ungünstigen Winkel zum Philips.


    Hier nochmal mit langer Belichtung um zu verdeutlichen wie schlimm das Problem im Vergleich zu anderen Bildschirmen ist:

    Das Foto hat nichts mit dem was man tatsächlich sieht gemeinsam! Beim Philips sieht man sehr gut wie stark der Blickwinkel beeinflusst.


    Hier kommen wir der Realität schon näher:

    Wesentlich besser als die ersten beiden, aber immer noch ein Problem für mich.


    Jetzt ein paar Bilder:
    Wie die meisten hoffentlich wissen kann man mit der Kamera das was man wirklich sieht nicht gut abbilden. Um die Ausleuchtung so zu sehen wie man sie auch in der Realität wahrnimmt muss man so lange belichten das die Bilder auf dem Display immer überbelichtet sind. Wenn man ohne überbelichten Fotografiert hat man eigentlich immer perfekt ausgeleuchtete Fotos mit fast perfektem Schwarz. Das hat beides mit der Realität nichts zu tun.
    Zum setup:
    Das Bild auf dem LG ist verzerrt und skaliert. Alle drei Displays laufen mit 1920x1200, technisch ist es anders nicht möglich drei mal das selbe Bild darzustellen. Schwarze Balken auf dem LG halte ich für sinnlos und beschnittene Bilder auf den beiden 24ern genauso. Im Vollbild kann man die drei am Besten "vergleichen".
    Trotz dem hier wie gewünscht ein paar Bilder:
    Screenshot aus dem Spiel Metro (keine Ahnung ob 2033 oder Last Light)




    Eine Belichtungsreihe eines Fotos



    Noch ein Foto



    Die Ausleuchtung entspricht in etwa dem was ich sehe.


    Hier ein bearbeitetes Bild. Ich habe die Tiefen in Lightroom
    aufgehellt und die Lichter abgedunkelt. So in etwa sieht das aus was ich
    auch in der Realität sehe.


    Video




    Film




    Und zum Spaß noch ein Triple Screen Setup, wieder "nur" 3x 1920x1200 (5760x1200) mit gestrecktem bild auf dem LG. Ich habe das nur gemacht um es mal zu sehen und das ein oder andere Spiel zu testen. Spielen macht so in meinen Augen keinen Sinn.
    Trotzdem muss man erst mal grinsen wenn man davor sitzt. 8)


    Metro


    GTA IV


    So, warum behalte ich das Ding trotz dem?
    Tagsüber ist das Prolem keines. Wenn man sich einmal mit der Auflösung angefreundet hat fällt es sehr schwer sich wieder an ein winzig kleines 24" Gerät zu setzen :rolleyes:. Viele werden bei dem Satz vielleicht den Kopf schütteln, aber genau so war es schon vor 10 Jahren mit dem Eizo und wer zB mal eine Weile ein Auto mit viel PS/viel Geld/großes Haus/gutes Essen/schöne Frau/etc. hatte der weiß wie extrem schnell man sich dran gewöhnt und es plötzlich "normal" ist.
    Außerdem habe ich immer noch meinen Eizo. Der bleibt erste Wahl bei Bildbearbeitung (am Abend und nachts) und Farbkritischen Anwendungen. Ich habe sowieso geplant mir einen Arbeits-PC zuzulegen und Dinge wie Spiele, Surfen, Musik, usw. auszulagern. Beide stehen je in einem Raum.
    Im Moment wird ja fast täglich ein ähnliches, interessantes Gerät angekündigt. Besonders LG scheint im Moment extrem viel auf den Markt zu werfen. Mir fallen da zB ein:
    Dell U3415W
    LG 34UC97
    usw


    Wenn ein besseres Modell kommt (bei LG nur wenn Qualität von echten Endkunden bestätigt) werde ich den aktuellen verkaufen oder im Freundeskreis unterbringen, aber bis dahin will ich ihn behalten. Der Eizo wird dann auch irgendwann durch ein 4K Modell ersetzt.
    Zu S-IPS allgemein:
    Mein Mitbewohner hat einen 22" S-IPS von LG, absolut homogen ausgeleuchtet. Das Problem kann also nicht auf die Paneltechnik geschoben werden, allgemein IPS zu ignorieren ginge wohl zu weit. Aber genau schauen sollte man auf jeden Fall.
    Hätte ich den LG nicht so früh gekauft und mich auf Prad verlassen, heute würde ich ihn bestimmt nicht kaufen, eben genau wegen der Erfahrungen die wir hier alle gesammelt haben. Ich habe mich aber schon daran gewöhnt (an die Auflösung, nicht die Ausleuchtung) und kann erstmal dank meinem alten Eizo damit leben.


    Zu dem Tipp mit dem Gehäuse:
    Vielen Dank für den Link, das werde ich mir auf jeden Fall bei Gelegenheit genau anschauen. Ich kann den Glow in den Ecken durch Druck oder Zug am Rahmen extrem beeinflussen, ich vermute das ist auch die Ursache für die Probleme. Jedoch habe ich dafür absolut kein Verständnis! Das ist einfach Schlamperei vom Hersteller der so Ressourcen verschwendet, Kunden verärgert und sich seinen Ruf ruiniert. Das ist mir übrigens auch sofort bei den ersten beiden Modellen aufgefallen. Ich vermute aber das man da wenig tun kann, denn in den oberen Ecken kann man das bestimmt nur extrem schwer nachträglich ändern. Es geht ja wirklich um extrem kleine Toleranzen und das billige Klavierlack-Plastik am LG ist kaum zu bearbeiten. Nachdem ich mir den Link angeschaut habe weiß ich bestimmt mehr und werde mich natürlich auch hier dazu äußern und berichten.


    So, ich werde den Bericht im Laufe der Woche noch ein paar mal editieren und ergänzen, ich könnte nur nicht mehr ruhig schlafen wenn ich euch alle noch länger hätte warten lassen. Bitte verzeiht die vielen Fehler in diesem frühen Stadium, ich setze heute voll auf Quantität, euch zu Liebe!


    Die Anhänge sind übrigens nicht beabsichtigt und es handelt sich um die selben Bilder wie im Text.

    Hallo zusammen,


    es tut mir leid das ich die Fotos noch nicht wie versprochen veröffentlicht habe. Ich habe einfach aus verschiedenen Gründen keine Zeit gehabt bis jetzt. Wenn ich hier aber lese das schon sehnsüchtig darauf gewartet wird dann ist das natürlich nochmal ein extra Ansporn für mich, mir die Zeit zu nehmen. :)
    Also, ich habe es nicht vergessen, bitte aber um noch ein wenig Geduld. Ich freue mich auch schon auf eure Reaktionen und Meinungen und bin froh das meine Tests gut ankommen.