Posts by zeitlos

    Problem gelöst, denke ich. Anwenderfehler. Es dreht sich wohl nicht das kleine Teil in der Mitte, sondern der gesamte Standfuß. Habe gerade mit dem Service telefoniert. Er wusste zwar nicht, wie das beim CS2731 gelöst ist, aber so wie er es beschrieben hat, ergibt das Sinn. Denke ich.

    Nein, in keine Richtung. Wenn ich das mache, was Du sagst, biegt man halt das Plastik der Gesamtkonstruktion. Habe es schon mit etwas mehr Druck probiert, aber dann sein lassen, damit nichts kaputt geht.


    Okay, also er lässt sich normalerweise drehen. Das ist schon mal gut zu wissen!


    Kann ich also nur bei EIZO anfragen. Wirklich seltsam. Beim ersten Exemplar war der Rahmen locker, beim zweiten dreht sich der Standfuß nicht. :(

    Danke für die Rückmeldung! Den Eindruck habe ich eben auch. Ich kann bis jetzt nicht sagen, was mir 4k wirklich bringt. Klar, wenn ich die Wahl habe ohne Mehrkosten etc. nehme ich 4k. Aber da es mir nicht in erster Linie um das Mehr an Arbeitsfläche geht, sondern wirklich um Vorteile in Capture One, habe ich bemerkt, dass es den Aufpreis für mich nicht wert wäre.


    Darum ist der CS2731 wohl eine gute Wahl.


    Einzig: Ich kann ihn nicht drehen (siehe anderer Thread). Vielleicht findet sich jemand, der den CS2731 kennt und sagen kann, ob das „normal“ ist. :)

    Ich habe den CS2731 seit Samstag da stehen. Bin eigentlich sehr zufrieden. Abe reine Rückfrage habe ich nun allerdings:


    Kann man den Monitor drehen? Ich habe (zumindest meine ich das) von meinem CS2420 in Erinnerung, dass man den nach rechts bzw. links Rehen kann und sich dann nur die kleine Fläche im inneren Des Fußes dreht. Die ist aber bei mir fest. Es dreht sie nur der Gesamte Fuß. Wohl nicht so cool für meinen Bambus Holztisch.


    Kann mich hier vielleicht jemand drüber aufklären, ob sich das so gehört? Ich verstehe den Prad Test so, dass man den drehen kann.


    Falls man ihn drehen kann, was mache ich falsch?


    btw. Ich habe am Freitag mein erstes Exemplar bekommen. Nach dem Auspacken ging es sofort wieder zum Händler zurück, da der Rahmen rechts (von mir aus gesehen) unten und der Ecke locker war).

    Ich wollte noch einmal den aktuellen Stand kommunizieren. Ich bin nun - man höre und staune - beim CS2731 gelandet. Seit gestern steht er bei mir auf dem Tisch und gefällt.


    Ich überlege noch, ob ich den CS2740 als Alternative testen soll, aber wenn ich mir den gönne, brauche ich auch eine eGPU für meinen Mini. Somit wäre es ein Projekt von über 2000 Euro. Also das doppelte vom CS2731. Und da stellt sich dann doch die Frage, ob es das wirklich wert ist. Das konnte mir bisher auch noch nie jemand beantworten bzw. Ich habe dazu noch nie wirklich eine befriedigende Antwort gehört:

    Bringt 4k im Bereich der Fotobearbeitung für den Hobbyuser wirkliche Vorteile? Ich bin da immer noch skeptisch.

    Hm, trotz Hintergrundlicht könnte ich nicht dauerhaft die selbe Helligkeit beibehalten, 120 cd/m² sind bei bedecktem Himmel für mich okay, bei hellem Tageslicht schon zu dunkel und nachts einfach so hell, dass es mir nach ein paar Minuten auf den Augen "drückt".


    Trotz Hardwarekalibrierung (AdobeRGB, 120 cd/m²) ist der NEC im Grau mehr magenta, im Weiß mehr grün, insgesamt heller und stärker gesättigt als der Eizo. Nur minimal, aber ich bin eben davon ausgegangen (da beide Monitore laut Herstellersoftware bei einem max. DeltaE von weit unter 2 gelandet sind), dass ich nach der Kalibrierung keinen farblichen Unterschied mehr sehen würde. Ich bin also weiterhin einfach irritiert. Ich nehme mal an, das hat mit den verschiedenen Korrektur-Profilen für den (das?) i1Display zu tun, die Eizo und NEC nutzen.

    Das ist doch der Punkt. Darum hatte ich gehofft, dass NEC, wenn es so ein Feature schon bringt, das auch so implementiert, dass es funktioniert. Das wäre für mich ein Kaufanreiz gewesen, denn natürlich ist eine unterschiedliche Helligkeit, solange man nicht in einem permanent abgedunkelten Raum sitzt, nützlich und auch nicht unwichtig.


    Sehr schade :(


    Aber wenn NEC Monitore trotz Kalibrierung schon keine richtigen Farben anzeigen können, kann man sich alles weitere natürlich sparen. Aber wie Du sagst, man muss erst mal wissen, woran es liegt.

    Danke Dir!


    Also 80% Fotos, 20% Office. Das ist wohl so die Gewichtung für den Einsatz. Darum bin ich eigentlich eher Richtung „Fotomonitor“ unterwegs.


    Ich hoffe, dass Prad den Test zum BenQ SW321c veröffentlicht. Laut Aussagen einiger Händler, mit denen ich Kontakt hatte, ist das derzeit der nachgefragteste Monitor in dem Segment. Zusammen mit dem CS2740 von EIZO.

    Den LG hatte ich wirklich mal auf der Liste. Sogar unlängst, als der Preis eine Weile bei 1199,- lag.


    Aber davon hat man mir schon vor einiger Zeit einmal abgeraten: EIZO CS2420 vs. BenQ SW271 vs. LG Ultrafine 24/27 4k/5k


    Schade, dass Prad den LG nie getestet hat.


    Ich bin skeptisch, weil nicht hardwarekalibrierbar (wobei man sich streiten kann, ob es das für den Hausgebrauch wirklich braucht) und Glossy Display.


    Der iMac ist schon beeindruckend (selbst Panel?), aber ich glaube, es wäre mir „too much“. Die Farben springen einen sofort an und sind beeindruckend, aber ich kaufe mir den Monitor wirklich in allererster Linie für die Bildbearbeitung. Und da scheint mir matt doch auf Dauer sinnvoller. Andererseits publiziere ich das meiste (fast alles) doch online. Viele Endgeräte sind heutzutage Glossy...