Posts by fulo

    Aufgrund eines Wechsels zu einem 4K-Monitor trenne ich mich von meinem EIZO CX271, Größe 27".

    Gekauft wurde er im Januar 2015 bei JACOB Electronics, hat also noch etwas Restgarantie.

    Der Monitor arbeitet einwandfrei, hat keine Pixelfehler und hat mir stets treue Dienste geleistet.

    Auch optisch ist das Gerät in einwandfreiem Zustand.


    Der Monitor hat eine überschaubare Betriebszeit von ca. 4500 Stunden.

    OVP ist vorhanden und Versand ist bei Übernahme der Versandkosten möglich.


    Optional habe ich noch ein i1 display pro von xrite, gekauft im Juli 2019. Bei Interesse lege ich das im Bundle zu einem fairen Preis dazu.


    Preisvorstellung für den Monitor: 5000€

    Nochmals ein Nachtrag an dieser Stelle. Aktuell habe ich auf meinem 27" eine Auflösung von 2560 x 1440. Die Größe des Interfaces finde ich soweit angenehm (von der Schärfe abgesehen).


    Nun hat ein 4K-Monitor ja doch eine deutlich höhere Auflösung. Auch wenn das nun recht theoretisch ist, aber:


    Wird mir das GUI am 4K 32" Monitor in nativer Auflösung deutlich kleiner als am aktuellen 27" Monitor angezeigt, oder relativiert sich das halbwegs durch das Plus an Fläche?

    Mir ist bewusst, dass ich (unter macOS) auch Skalieren kann, aber nativ aufgelöst sieht es dann ja doch meist am schärfsten aus.


    Besten Dank

    Death-Gaze : Vielleicht ist er einfach so groß, dass sich der UHD-2 dahinter "schattenbaden" kann. :)


    @topic: Was mir gerade noch kommt, mangels Erfahrung an 4K-Monitoren: Die Pixelanzahl wird ja doch drastisch höher und somit auch der Anspruch an den Rechner/Grafikkarte, grad bei Bildmanipulation. Gibt es da Empfehlungen zu Minimalanforderungen? Ich gehe von aus, dass mein Macbook potent genug ist, aber zur Sicherheit frage ich mal nach - Grafikkarten sind ja gerne mal der Flaschenhals bei mobilen Geräten.

    • MBP 15" 2018
    • 2,9GHz 6-Core i9
    • 32GB 2400 MHz DDR4 RAM
    • Radeo Pro 560X 4GB

    Danke dir für die schnelle Antwort. Der NEC wäre jedenfalls eine interessante Option.

    Es eilt ja nicht bei mir, von daher halte ich da meine Füße erstmal still.


    Aber aus Interesse: Warum fallen die anderen Monitore Deiner Ansicht nach mit Abstand durch?

    Die einzigen Arbeiten, die farbtreu sein dürfen, sind die gelegentlichen (privaten) Ausbelichtungen bei Saal. Für den Rest braucht es, im Grunde genommen, ja kein AdobeRGB.


    Oder machst Du das an anderen Kriterien fest?


    lg

    Guten Morgen


    ich bin derzeit wieder dabei mich eventuell nach einem neuen Monitor umzusehen.


    Derzeit arbeite ich an einem EIZO CX271. Davor hatte ich den CG24-irgendwas. Schon ein paar Jahre her. Davor auch einen EIZO. Man kann sagen, ich bin durchaus EIZO-affin. Nun würde ich gerne auf einen 4K-Monitor umsteigen.


    Der CX ist ein toller Monitor, aber mich stört es zunehmend mehr, auf allen anderen Geräten eine hohe Pixeldichte zu haben (MacbookPro, iPad, iPhone…) und auf meinem Hauptmonitor nicht. Zumal nicht wenige Programmen/Websites inzwischen so filigrane Typo verwendet, dass es teils wirklich nicht mehr so angenehm zu lesen ist. Zumindest subjektiv für mich.

    4K ist also für mich gesetzt.


    Wo ich hingegen nicht mehr so ganz sicher bin: Brauche ich weiterhin eine weitestgehende AdobeRGB-Abdeckung oder nicht.


    Früher habe ich beruflich als Designer gearbeitet gemischt mit Online- und Printprojekten, da war es eigentlich keine Frage.

    Nach und nach bin ich dann aber zu 90 – 95% weg vom Print und arbeite fast nur noch für die Ausgabe am Screen. Und selbst das inzwischen nicht mehr beruflich sondern nur noch aus Hobby -zumindest mittelfristig wird sich das nicht ändern. Fotografieren, Bearbeitung in Capture One/Photoshop und Ausbelichten bei Saal Digital (Bilder in Adobe RGB profiliert/aufbereitet) kommen halbwegs regelmässig hinzu.


    Nüchtern betrachtet würde ich sagen: Ein guter sRGB-Monitor reicht aus. Aus dem Bauch heraus klammere ich aber an meinem "vertrauten" Adobe RGB und habe irgendwie Angst, dass ich nach ca. 18 Jahren AdobeRGB-Monitor da was vermissen würde. Zwei Monitore kommen aus Platzgründen nicht in Frage. Von der Nutzung her würde inzwischen sagen: 50% Office, 35% Design ohne Anspruch an Farbtreue, 15% farbkritische Anwendung (Fotografie).


    Zur Monitorwahl


    Die Größe sollte mindestens 27" sein. Bis zu 32" bin ich offen, größer wiederum aber auch nicht.

    • Der EIZO CG 319X springt mir natürlich sofort ins Gesicht. Allerdings ist er mir eigentlich zu teuer, dafür dass ich die Farbtreue derzeit eigentlich kaum benötige. Ich sah meinen Mauszeiger aber schon mehrfach über dem Bestellen-Button kreisen. Zum Glück noch nicht endgültig. :)
    • EIZO EV3285-BK FlexScan. Schön wäre hier auch der USB-C-Anschluss im Zusammenspiel mit meinem MacBook Pro von 2018. Die (vernünftigere) Alternative? Reines Office-Gerät, oder aber auch für Bildbearbeitung nach Kalibrierung (i1 Display pro ist vorhanden) gut verwendbar?
    • NEC MultiSync® EA271U: Eigentlich wie beim EIZO FlexScan
    • BenQ PD3220U


    Vielen Dank für Eure Anregungen

    Philip

    Mir kam gerade noch die Idee zu testen, was passiert, wenn ich das Macbook mit meinem Loewe Connect 55" UHD verbinde. USB-C Dock angeschlossen, HDMI rüber auf den TV und das Ding schafft die vollen 4K.


    Damit ist klar, dass es an der Verbindung zwischen MBP und dem EIZO-Monitor liegt, bzw. letzterer die bisherigen Verbindungsversuche über Dock/Adapter nicht schluckt, im Vergleich zum Loewe.

    Naja, morgen kommt das TB3 -> Displayportkabel. Ich hoffe, dann klappt das. Ansonsten muss wohl doch ein neuer Monitor her.

    Ja. Aus diesem Grund habe ich den Monitor auch schon abgeschrieben - auch wenn er sich nochmals meldet. Bei der Summe muss es vom Gefühl 100% passen.


    Wie geschrieben: Ich bleibe nun erstmal beim bisherigen Monitor und halte die Augen offen.

    Letztlich ist es ja nicht so, dass Not am Mann ist. Wenn ich die Sache mit der Auflösung hinbekommen habe, leistet der CX ja noch treue Dienste.


    (Wobei ich grundsätzlich am überlegen bin, ob ein sRGB-Monitor nicht auch reicht. Print mache ich ohnehin kaum mehr, überwiegend Web- und Interfacedesign. Fotografie ist auch nur noch Hobby. Mit WideGamut wäre ich zwar für Eventualitäten und gelegentliche Drucksachen gerüstet, aber dafür könnte ich mir theoretisch auch einfach einen älteren kleinen Monitor als Referenzscreen hinstellen. Oder aber den CX271 in den Keller stellen und bei Bedarf mal auspacken. Der Wunsch nach dem WideGamut 4K ist, wenn ich ehrlich zu mir bin, vielleicht auch einfach eine Spur "Nostalgiedenken".)

    Naja, auch bei Apple liegt so einiges im Argen. Dennoch würde ich nicht mehr zu Win zurückwollen, dazu haben sich mein Workflow und Setting über die letzten 15 Jahre einfach hervorragend eingespielt.


    Solange es am Ende eine direkte Kabelverbindung von TB3 auf DisplayPort schafft, die Auflösung auf den EIZO zu bekommen, kann ich mit dem unschönen kleinen Kompromiss leben.

    Ja, der bei Kleinanzeigen war es. Naja, was soll es.

    Ist ja nicht so, dass man mit dem CX271 nicht arbeiten kann.

    Ich finde das scharfe Schriftbild bei den 4K einfach sehr angenehm, gerade bei Office-Arbei.


    Egal, dann zu einem späteren Zeitpunkt.

    Danke dir. Ich habe mal ein Kabel bestellt.


    Mit meinem alten MacBookPro von 2014 ging es über ein Thunderbolt2-von dort per Minidisplay->Display am gleichen Monitor problemlos. Schade, dass sich das mit dem neueren Modell geändert hat. Es war/wäre schon schön gewesen, lediglich ein Kabel in den Laptop stecken zu müssen, wenn ich ihn zuhause andocke. Aber gut, erstmal das Kabel testen, vielleicht geht es damit ja ohnehin auch nicht.


    Lg