Posts by xanadu

    SYNCMASTER TFT
    215TW
    21" Wide TFT Display im 16:10 Format und S-PVA Panel


    Der SyncMaster 215TW ist das erste SyncMaster Modell mit dem neuartigen S-PVA Panel (Super PVA). Bei S-PVA Panels ist der Betrachtungswinkel nochmals optimiert und Farben werden noch besser dargestellt. Durch das 21" Wide (16:10) Format ist der 215TW gleichermaßen für Grafik-
    anwendungen (z.B. CAD) und Multimediaanwen-
    dungen geeignet. Zusätzlich verfügt dieses Modell über integrierte Lautsprecher und diverse Anschlussmöglichkeiten (15pin D-Sub, DVI-D, CVBS, S-Video, Component). Vielseitige Einstellungsmöglichkeiten bietet die mitgelieferte Software (MagicTune, MagicBright² und MagicRotation mit Autofunktion). Abgerundet wird das ganze durch den höhenverstellbaren Fuß mit Pivot-, Tilt- und Swivelfunktion.


    Unverbindliche Preisempfehlung: € 599,00


    weiter hier

    Der Hardware-Hersteller BenQ hat nun einen TFT-Monitor vorgestellt, der mit einer Grauwert-Reaktionszeit von einer Millisekunde aufwartet. Der Prototyp des FP93GX+ soll außerdem über ein 19 Zoll großes Display, über eine Maximalauflösung von 1280 x 1024 Bildpunkten und über eine Helligkeit von 300 cd/m² verfügen.


    Als Eingangsquellen für die Bildsignale stehen (auf analoger Basis) Sub-D und DVI zur Auswahl, während das Kontrastverhältnis des TFT-Bildschirms 700:1 betragen soll. Weitere Details, wie den Preis oder wann das Modell im Handel erscheinen wird, gab BenQ bislang nicht an. Auch ViewSonic arbeitet an einem 19-Zoll-TFT mit einer Reaktionszeit von einer Millisekunde.


    Das Modell dieses Herstellers soll zudem mit der Overdrive-Technologie auf den Markt kommen, die den Bildaufbau merkbar beschleunigen wird. Schon im Laufe dieses Jahres sollen erste Geräte im Handel erhältlich sein. Auch Anfang November 2005 hatte ViewSonic LCDs mit exakt 2ms Reaktionszeit vorgestellt. Dabei wurden Techniken eingesetzt, welche eine Darstellung des Farbspektrums mit bis zu 500 Bildern pro Sekunde ermöglichen.


    Quelle: winfuture.de

    Als unwillkommenes nachträgliches Weihnachtsgeschenk mutet die Verordnung 2171/2005 der EU-Kommission zur "Einreihung von bestimmten Waren in die Kombinierte Nomenklatur" an. Sie befasst sich Einfuhrzöllen für Monitore und legt fest, dass ab Mitte Januar für breitformatige 20"-LCDs mit DVI-Eingang ebenso wie für digitale 21"-Flachbildschirme mit 4:3-Format der höhere Steuersatz von 14 Prozent fällig ist. Dieser galt bislang nur für Displays mit Video- oder TV-Eingängen.


    Die Diskussion über höhere Einfuhrzölle für Monitore mit DVI-Eingang entbrannte bereits Anfang 2004 an einer Richtlinie der europäischen Zollbehörden. Der IT-Branchenverband Bitkom wehrte sich seinerzeit gegen die neuen Bestimmungen und im Sommer 2004 stoppte das Finanzministerium den Einfuhrzoll vorübergehend – bis zu der nun erfolgten neuerlichen Entscheidung der EU-Kommission.


    Weniger eindeutig ist die aktuelle Verordnung bezüglich der Einordnung von kleineren Monitoren. So benennt das Amtsblatt zwar, dass 15-Zöller ohne DVI-Eingang auch weiterhin zollfrei in die Europäische Union eingeführt werden dürfen. Doch über digitale 15- bis 20-Zoll-Monitore mit der PC-typischen 4:3 beziehungsweise 5:4-Auflösung schweigt man sich aus. Die Verordnung sei "nicht glasklar formuliert" und man warte auf die Interpretation des Ministeriums, äußerte ein Bitkom-Mitarbeiter auf Anfrage.


    Ein Blick in die aktualisierte Verordnung zum "Gemeinsamen Zolltarif" vom Oktober 2005 lässt jedoch Böses ahnen. Sie teilt Monitore in Datensichtgeräte und Videomonitore ein. Einführend heißt es dort: "Waren, die nach den vorstehenden allgemeinen Vorschriften nicht eingereiht werden können, werden in die Position der Waren eingeteilt, denen sie am ähnlichsten sind." Eine Fußnote für Videomonitore legt zudem fest, dass für Geräte bis 19 Zoll Diagonale mit 4:3- oder 5:4-Bildformat bis Ende 2006 ein "autonom ausgesetzter Zollsatz" gilt, sie also zollfrei eingeführt werden können.


    Beides dürfte zu der Einschätzung bei Monitorherstellern geführt haben, dass Displays bis 19 Zoll Diagonale mit Digitaleingang nur bis Ende des Jahres zollfrei sind und für digitale 20-Zöller schon Mitte Januar (beziehungsweise nach einer dreimonatigen Übergangsfrist für bereits befreite Geräte) die 14 prozentige Steuer fällig wird. Was im kommenden Jahr mit digitalen 17"- und 19"-LCDs passiert, steht noch in den Sternen. Absehbar ist aber wohl, dass der DVI-Zoll bei den großformatigen LCD-Monitoren Preiserhöhungen nach sich ziehen wird. Wie hoch diese am Ende ausfallen, bleibt abzuwarten.


    Quelle: "Heise.de"




    .

    Die Hersteller von LCD-Monitoren überschlagen sich damit, neue Displays mit noch schnelleren Reaktionszeiten anzukündigen.


    Dabei zweifeln Experten an der Aussagekraft dieser Angaben.
    Und abgesehen davon gibt es noch eine Reihe weiterer Kriterien, die Verbraucher beim Kauf eines neuen Bildschirms für ihren
    Computer berücksichtigen sollten........



    hier, geht es weiter.........
    Klick

    Nach der sehr erfolgreichen Präsentation des neuen "HDready" LCD Flachfernsehgerätes anlässlich der Internationalen Funkausstellung in Berlin startet TechniSat ab sofort mit der Auslieferung der ersten Geräte an den Fach-, Einzel- und Großhandel.


    Highlight des "TechniSat HD-Vision 32", so der Name des ersten Models das ab sofort ausgeliefert wird, ist ohne Zweifel der integrierte Multifunktionstuner für DVB-S (Digitaler Satellitenempfang), DVB-T (Digitales Antennenfernsehen), DVB-C (Digitales Kabelfernsehen), analoges Kabelfernsehen, analoges Antennenfernsehen und UKW-FM.


    Weiteres Alleinstellungsmerkmal neben dem Multifunktionstuner ist die Möglichkeit, analoge und digitale Kabelfernsehprogramme gemeinsam über eine einzige Programmliste zu verwalten, wodurch "TechniSat HD-Vision 32" Besitzer über eine Kombikabelbox verfügen, die direkt im Flachfernsehgerät integriert ist.


    Darüber hinaus verfügt der "TechniSat HD-Vision 32" unter anderem über zwei HDMI-Anschlüsse inklusive HDCP, eine USB 2.0 Schnittstelle und einen Comon Interface-Slot für Pay TV und Pay Radio- Der "TechniSat HD-Vision 32" erfüllt alle technischen und lizenzrechtlichen Voraussetzungen um Fernsehen nach dem HDTV Standard abspielen zu können ("HDready").


    Aber auch was Mehrwertfeatures angeht ist der "TechniSat HD-Vision 32" bestens ausgestattet- So verfügt er über den TechniSat eigenen Komfort-EPG "SiehFern INFO", dem Programmlistenmanager ISIPRO, ein automatisches Softwareupdate sowie über den TechniSat "AutoInstall" Assistenten der die erste Inbetriebnahme zum Kinderspiel macht.


    Das Konzept für den "TechniSat HD-Vision 32" wurde komplett bei TechniSat Digital in Dresden entwickelt- Die Fertigung erfolgt im Werk Staßfurt in der Nähe von Magdeburg.


    TechniSat ist sehr stolz darauf, ein Produkt dieser Technologie komplett in Deutschland zu fertigen- Damit zählt TechniSat zu einem der letzten deutschen Fernsehproduzenten- Der Verkauf des "TechniSat HD-Vision 32" verlief in den Wochen nach der Internationalen Funkausstellung so erfolgreich, dass nur noch wenige Geräte für das Weihnachtsgeschäft zur Verfügung stehen- 2006 werden weitere Geräte mit größeren Bildschirmdiagonalen auf Basis des "TechniSat HD-Vision 32" folgen.


    Features "TechniSat HD-Vision 32" auf einen Blick


    - 32" LCD-Fernseher 16:9 (81 cm sichtbares Bild)
    - Auflösung: 1366 x 768 (Linien x Zeilen)
    - 16,7 Millionen Farben
    - HD ready
    - Kontrast 1000:1
    - Helligkeit 500 cd/qm
    - Multifunktionstuner (für DVB-S, DVB-T, DVB-C, Analog-Kabel und Analog-Terrestrik)
    - AC3 Dolby Digital bitstream out
    - 2-Wege-Lautsprechersystem mit Bassreflex (Lautsprecher abnehmbar)
    - Komfort-EPG "SiehFern INFO"
    - aTHP (advanced TechniSat Home Platform)
    - Installationsassistent "AutoInstall"
    - Automatisches Software-Update
    - 2 Scartanschlüsse - YUV-Anschluss - S-Video-Anschluss
    - 2 HDMI-Anschlüsse (HDCP implementiert)
    - USB 2.0-Anschluss
    - Common Interface-Schnittstelle
    - Maße (BxHxT): 100,5 x 57,5 x 20 cm (Maße mit seitlichen Lautsprechern und Standfuß)
    - Gewicht: 19 kg / 22 kg mit Frontscheibe
    - Farbe: silber-metallic
    - 5 Jahre Garantie (2 Jahre Komplettgarantie + 3 Jahre Teilegarantie; ausgenommen Panel + Fernbedienung)
    - UVP 1799,-- EUR


    Weitere Infos:

    Falsche Werbeversprechen bei Flachbildschirmen


    Fallen beim Kauf von TFTs und HDTV-Geräten


    Von Oliver Mann


    Schöne digitale Welt?
    Die Werbung sieht das so.
    In der Realität zeigen teure HDTV-Schirme und Digital-Empfänger hässliche TV-Bilder und die Angaben zu Reaktionszeiten
    bei TFTs sind geschönt.
    CHIP Online sagt Ihnen, welchen Werbeversprechen Sie nicht trauen dürfen.



    hier geht es weiter
    Klick