Posts by mansel

    Fotos gibts natürlich gerne.


    Hab versucht die Blickwinkelabhängigkeit darzustellen, außerdem sind 2 dabei die das Schwarzbild wiedergeben sollen.


    Noch ein Zusatz für alle Österreicher:
    Wenn ihr Wert legt auf 5 Jahre vor Ort Austauschservice unbedingt beim Händler oder bei Eizo nachfragen, da nur bei bestimmten Händlern die 5 Jahre vor Ort Austauschservice gelten, beim Kauf über die österreichische Seite von verschiedenen großen Internetanbietern, gibts oftmals nur 5 Jahre Bring In Garantie.

    Ich bin seit 3 Tagen Besitzer eines Eizo L768 und da ich bei meiner Kaufentscheidung sehr viele nützliche Infos von diesem Forum erhalten habe möchte ich nun etwas zurückgeben.


    Es gibt ja inzwischen bereits einige Testberichte zum L768, trotzdem blieben für mich vor dem Kauf einige Fragen offen und diese Punkte möchte ich speziell behandeln.


    1. Lieferumfang:
    In Österreich entspricht der Lieferungfang jenem von Deutschland, was zwar zu erwarten war, dachte aber nachdem der Monitor in Österreich (steuerbedingt) etwas teurer ist, könnte es wie z.B.: bei Autos evtl. etwas mehr "Serienausstattung" geben. Dem ist nicht so, d.h. es liegt KEIN DVI Kabel bei.
    Habe mir somit nicht nur eine neue Grafikkarte mit DVI Ausgang sondern auch eine DVI-Kabel gekauft, denn wenn schon TFT dann sollte er für mich auch digital betrieben werden. Die Bildschärfe und absolute Flimmerfreiheit waren ganz entscheidende Punkte bei meinen Kaufüberlegungen, und diese sind nur bei digitalem Betrieb völlig sichergestellt.
    Finde es schwach von Eizo, dass bei einem Monitor dieser Preisklasse kein DVI-Kabel beiliegt!


    2. Bildqualität und Ausleuchtung:
    In diesen Punkten ist der L768, wie schon oftmals in Testberichten beschrieben, derzeit wohl das Beste was es im 19 Zoll Bereich zu kaufen gibt. Sitze in der Arbeit vor einem FSC P19-1 (mit VA- Panel). Gerade bei der Ausleuchtung ist der Eizo dem FSC weit überlegen; nun werden wieder einige sagen die Ausleuchtung streut bei den TFT Monitoren sehr stark von Modell zu Modell (was zum Teil ja auch stimmt), wir haben aber 3 FSC-Modelle im Büro, und bei allen ergibt sich in etwa das gleiche Bild. Also diesen drei FSC ist der Eizo weit überlegen.
    Im Punkt Bildqualität und Ausleuchtung würde ich meinen L768 mit "perfekt" bewerten.


    3. Fernsehen und Video:
    Ich nutze meinen TFT auch als Fernseher (TV Karte und TV TunerBox) und kann dem Eizo beim Betrieb über die TV Karte die absolute Tauglichkeit für diesen Einsatzzweck bescheinigen.
    Die TV TunerBox betreibe ich am analogen Eingang und hier ist zwar die Bildqualität in Ordnung, nur habe ich leider ein gewisses Flimmern, wobei ich mir nicht im Klaren bin, ob dies durch eine schlechte Signalqualität der TV TunerBox verursacht wird oder durch schlechte Verarbeitung des analogen Signals durch den Monitor.
    Sollte bzgl. TV Tuner Boxen und "flimmern" beim Betrieb an TFT-Monitoren jemand Erfahrungen haben, wäre ich sehr dankbar für Ratschläge.


    4. Spieletauglichkeit:
    Das wohl schwierigste Thema. Nun ist über die Vor- und Nachteile von TN-, IPS- und VA- Panelen ja schon jede Menge geschrieben worden.
    Bezüglich Spieletauglichkeit kann ich nur zu einem Spiel eine wirklich kompetente Auskunft geben und das ist "Grand Prix 4", denn da würde ich mich durchaus als "Hardcorezocker" bezeichnen (seit GP2 dabei).
    Nun schreiben einige im Forum der Eizo wäre nur für Spiele wie "Schach oder Dame" geeignet, was mir schon schwer zu denken gab, da die c´t von 12/2003 (es wurden 19 Zoll TFT´s u.a. der NEC 1980sx, FSC P19-1 und der Eizo L767 getestet) damals zu dem Schluss kam, dass die getesteten VA Panels durchaus für "Autorennen" geeignet wären. Ich hab mich dann nach langem hin und her auf die c´t verlassen und weiß jetzt mit Sicherheit:
    Für eine Rennsimulation wie "Grand Prix 4" ist der Eizo absolut geeignet.
    Die Straßenoberfläche und die Wiesenoberflächen erschein zwar etwas "verwaschener", dies ist meines Erachtens aber nicht einmal ein Nachteil, weil dadurch der Realitätsgrad eigentlich noch erhöht wird. Eine Beeinflussung der Spieleleistung bei GP4 gibt es mit Sicherheit keine.
    Damit nun aber kein falscher Eindruck entsteht, der Eizo hat ein VA-Panel mit allen Vorteilen aber auch mit den Nachteilen der vieldiskutierten Schlierenbildung. Für Ego-Shottern und dgl. ist er wahrscheinlich wirklich nur bedingt oder gar nicht geeignet (kann ich nicht beurteilen da ich sie selbst nicht spiele), ihm aber deshalb völlig die Spieletauglichkeit abzusprechen erscheint mir falsch.


    5. Messwerte:
    Habe PixPerAn durchgeführt und folgende (subjektive) Ergebnisse erhalten:


    Grafikmodus: 1280x1024 @ 32 bpp
    Frame Rate: 60.1 Hz
    Gamma Faktor: 2.375


    Flaggen-Test: s->w: 62.3%, w->s: 97.0%, s->g: 13.3%, w->g: 76.0%
    Verfolgungs-Test: 37(61.7ms), 32(53.3ms), 23(38.3ms)
    Lesbarkeit: Tempo 8



    Ich möchte mich nochmals bei allen Pradlern bedanken. Habe sehr viel über TFT´s gelernt. Prad.de war wirklich eine große Hilfe bei der Kaufentscheidung und somit habe ich im Endeffekt den für mich perfekten TFT gefunden.

    hallo soryan!


    ich hatte auch einen g420 und bin auf einen eizo l768 umgestiegen.


    bis auf die spieletauglichkeit erfüllt der l768 alle deine im ersten posting genannten anforderungen.


    zur spieltauglichkeit muss man aber meines erachtens unbedingt die art der spiele unterscheiden.
    ich zocke nur eine spiel hardcoremäßig und das ist "grand prix 4" und für diese rennsimulation ist der l768 auf alle fälle geeignet, für ego-shooter und dgl. wirst du wohl eher zu einem anderem paneltyp greifen müssen.


    außerdem vermittelt der (end-)testbericht von totamec zum 1980sxi einen ehrlichen und guten eindruck, was willst du noch mehr?

    danke andi!


    kann mir aber seit heute 15 Uhr die frage selber beantworten, da ich mir den L768 gekauft habe. die zeit des suchens, lesens und wartens musste ein ende haben (kaufentscheidung hat ca. ein 3/4 jahr gedauert).


    dvi kabel ist in österreich defintiv keines!!! dabei. hab mir eines gekauft.


    bin super happy mit dem monitor.


    hab mir fest vorgenommen einen "testbericht" zu verfassen, da für mich vor dem kauf, trotz aller im forum vorhanden, sehr infomativen, testberichte einige fragen offen geblieben sind, auf die es jetzt (zumindest subjektiv) eine antwort gibt.


    also bis bald!

    Zum Eizo L768 ist ja schon einiges geschrieben worden, ich hab auch so ziemlich alles gelesen und wertvolle Infos daraus gezogen. Dank an alle "Pradler", echt eine tolles Forum.


    So weiß ich natürlich nun, dass beim L768 in Deutschland kein DVI-Kabel im Lieferumfang enthalten ist.


    Auf der internationalen Seite von Eizo ( ) ist eine solches Kabel aber laut "Specifications" enthalten.


    Somit zu meiner Frage:
    Weiß wer von euch ob in Österreich (eben evtl. abweichend zu Deutschland) eine DVI Kabel im Lieferumfang enthalten ist?

    auch ich sag danke für den kurztest!!


    wie viele hier im board habe ich große hoffnungen in den 1980sxi gesetzt, und wäre auch bereit gewesen einen höheren preis in kauf zu nehmen, wenn´s denn der erhoffte "traum-tft" geworden wäre.


    scheint aber tatsächlich kaum ein fortschritt zu den bereits am markt befindlichen 19zoll tft`s mit s-ips-panel zu sein. aus dem lg-panel lässt sich offenbar nicht mehr "rausholen".


    bleibt also wieder nur die hoffnung auf ein s-ips panel von nec oder einem anderen hersteller. würde langsam auch zeit, dass ein zweiter panel-hersteller ein vernüftiges 19 zoll s-ips-panel auf den markt bringt.


    so geht das warten und die suche nach dem optimalen 19zoll tft weiter; vielleicht wirds ja der eizo l797, wie war das nochmal mit der hoffnung?;).

    Quote

    Original von Buford:
    Ich hätte da auch eine Frage, die in den Kontext paßt. Von EIZO gab es doch mal Infos zu einem mit 19" NEC S-IPS Panel bestückten L797.


    Soll dieses Modell irgendwann rauskommen? Wenn ja mit dem besagten Panel oder gibt es da schon wieder anderslautende Meldungen?


    also laut meinen infos kommen erste einzelstücke zum jahreswechsel 2004/2005 nach österreich.
    bis zur tatsächlichen verfügbarkeit (in österreich) im freien handel wird es wohl bis frühjahr/sommer 2005 dauern.


    soll tatsächlich ein s-ips panel haben. von welchem hersteller ist mir nicht bekannt.

    ich hab jetzt versuchsweise suchsweise die tv box und die grafikarte "in serie" an eine analoge schnittstelle gehängt.


    ergebnis: bei auflösung von 1280x1024 (grafikkarte und tv box) funktioniert auch bei meinem crt (sony g420 = 19 zoll) pip nicht!!!


    @ Zaratustra: pip dürfte dann eigentlich bei deinem alten crt bei einer auflösung von 1280x1024 (grafikkarte und tv box) ebenfalls nicht funktionieren.


    @ TFTshop.net: wenn bei Zaratustra das problem bei seinem crt auch auftritt, was wäre dann bzgl prospekthaftung zu tun?

    @ Zaratustra


    ich hab die selbe tv box und betreibe sie auf einem sony g420 crt.


    allerdings verzichte ich freiwillig auf die pip funktion (hab die box am zweiten vga eingang hängen - die eingangsquelle ist beim sony schaltbar) da die bildschärfe des computerbildes beim "durchschleußen" durch die box deutlich schlechter wird.


    es scheint mir daher sowieso nicht sinnvoll bei einem tft, welcher sich ja gerade durch optimal scharfe darstellung auszeichnet, die signalqualität durch das "durchschleußen" des computersignals durch die box zu verschlechtern.


    meine lösung wäre:
    1. verzicht auf pip
    2. neue grafikkarte mit dvi und analogen ausgang besorgen
    3. computer am dvi eingang, tv box am anaolgen eingang des monitors betreiben


    probleme dabei:
    der monitor muss die möglichkeit bitten zwischen den eingangssignalen (analog oder digital) direkt umzuschalten. beim samsung weiß ich das nicht. bei den eizos 768, 788 und 795 (dieser hat sogar eine pip funktion für zwei verschieden monitoreingangssignalen), dem nec 1980sx und dem viewsonic vp191s/b kann direkt (über taste an der front) zwischen den eingangssignalen geschaltet werden.


    außerdem: die v7 tv box 33 kann 1280x1024 darstellen


    Quote

    Als Vollbild mit einer Auflösung von 1280 x 1024 ein prima Fernsehbild.


    nur die pip scheint nicht zu funktionieren, was zugebenermaßen ärgerlich ist, mich aber aus obig beschriebenen gründen nicht weiter stören würde.

    @totamec: sorry, dass ich deinen testbericht andi zugeordnet habe und danke für die beantwortung der paneltyp-frage


    zusammenfassend ergibt sich dann folgendes:


    1980sx und evtl 1980sx+:
    pva panels, zumindest beim 1980sx panel von samsung sicher


    1980sxi und evtl 1980sxi+:
    ips panels von lg (1980sxi) bzw evtl nec (1980sxi+)


    sollten tatsächlich zukünftig vier verschiedene 1980sx... - modelle (mit unterschiedlichen paneltypen) am markt sein, kann man nec nur zur ihrer modellpolitk bzw -bezeichnung ?( gratulieren.

    der punkt ist, dass im test des vorserienmodels steht:


    Quote

    Die Bildaufbauzeit wird mit 16 ms angegeben und dieser Wert erscheint auch durchaus realistisch zu sein.


    Quote

    Hinter vorgehaltener Hand wird vermutete, dass zwei Versionen des 1980sxi am Markt zu finden sein werden. Leider ist es nicht möglich gewesen zu erfahren, welche dieser beiden Versionen unserem Testgerät entspricht.


    zum ersten zitat:
    nun glaube ich nicht, dass nec damals 16 ms angibt, zum erscheinungstermin des monitors dann aber plötzlich erkennt, dass es doch 25 ms sind.


    und außerdem hat eben das "+"- Modell des 2080sx ebenfalls 16 ms schaltzeit


    zum zweiten zitat:
    wir wissen ja inzwischen, dass es ein "+" und ein "i" modell geben wird und nicht zwei "i" modelle, zum testzeitpunkt war dies allerdings noch nicht nicht klar => damalige bezeichnung "1980sxi"


    => theorie:
    "+"- modell der bk-ausführungen der 1980sx und 2080sx haben dunkleren rahmen, nec ips-panel mit 16 ms schaltzeit während die
    "i"- modelle einen grauschwarzen rahmen, lg ips-panals haben und 25 ms schaltzeit;


    oder es wäre zumindest zu klären woher die 16 ms angabe im test des vorserienmodells kommt.

    Andi


    auf grund der nun vom nec veröffentlichten daten des 1980sxi () könnte es sein, dass es sich bei den von dir getesten vorserienmodells "1980sxi" tatsächlich um einen 1980sx+ gehandelt hat.


    zur erklärung:
    1. schaltzeiten des 1980sxi laut hersteller-homepage: 25 ms
    2. farbe des 1980sxi laut hersteller-homepage: gleich mit 1980sx


    3. schaltzeiten des getesten vorserienmodells: 16ms
    4. farbe des getesten vorserienmodells: etwas dunkler ("schwärzer") als 1980sx


    5. der 2080sx+ hat laut hersteller schaltzeit von 16 ms und ist meines erachtens ebenfalls etwas schwärzer als der 1980sx


    => ergibt sich für mich, dass dein vorserien "1980sxi" der zukünftige 1980sx+ gewesen sein könnte.


    da der 1980sxi ein ips-panel von lg, der zukünftig 1980sx+ aber wahrscheinlich ein ips-panel von nec haben wird (und angesichts der tatsache, dass die modellpolitik von nec ohnehin verwirrende genug ist), wäre es notwendig zu klären um welches modell es sich bei deinem vorserienmodell tatsächlich gehandelt hat, bzw den namen des vorserienmodells im bedarfsfall entsprechend auf 1980sx+ zu ändern.


    sollte ein forumsbesucher eine kaufentscheidung für den 1980sxi auf grund deines vorserientest treffen, könnte er evtl ein völlig anderes gerät (16 ms versus 25 ms bzw nec-panel versus lg-panal) als das von dir getestet gerät bekommen.