Eizo L568-K vs. Samsung 710T (Prad.de User)

  • Hi zusammen



    Ich habe ja bei mir zwei TFT's stehen.


    - Eizo FlexScan L568-K (PVA)


    - Samsung SyncMaster 710T (TN)




    Ich konnte mich zwischen den beiden bisher nur schwer entscheiden, da ich eben gerne top Bildqualität mag und auch hin und wieder einen Spielerausch bekomme wie zum Beispiel mit DOOM³.


    Was der eine hat hat der andrere nicht und umgekehrt.


    Samsung: rasend schnelle Pixel - gut Farbwiedergabe - Blickwinkelabhängig aber akzeptabel - moderne Optik (nichts herausragendes (siehe meinen Bericht über den 710T)


    Eizo: trägere Pixel - exzellente Farbwiedergabe - Blickwinkelunabhängig - schöne, zeitlose, edle Optik




    Mir gefällt der Eizo immer mehr aber wären da nicht die grossen Probleme mit der Schaltgescheindigkeit.


    Ich habe dann die Idee gehabt via "nView-Tool" an Kontrast, Helligkeit und Gamma rumzudrehen.


    Das Ergebnis ist mehr als erfreulich. Quake 3 und UT2004 sind jetzt echt gut spielbar. Macht spass auch wenn die Farben minimal flauer sind als vorher. Das schwarz ist dann zwar nicht mehr tiefschwarz aber allemal so schwarz wie bei einem TN-Panel. Keine schlieren zu erkennen.


    DOOM³ war um es zuzugeben vorher eine reine Qual auf dem Eizo zu spielen. Mit mehr gamma und Ein wenig Helligkeit ist auch das jetzt gut spielbar. Wenig bis sehr wenig schlieren.



    Ich erkläre mir das aus folgenden Grund. Das PVA-Panel im Eizo hat einen Kontrast von 1000:1 was natürlich recht ordentlich ist. Träge ist das Panel eigentlich fast nur bei schwarz-grau und schwarz-weiss wechsel. Wegen des hohen kontrastes braucht das PVA-Panel vermutlich länger um sich zu öffnen als das TN-Panel. Leuchtet das PVA ein wenig mehr und lässt somit generell ein wenig mehr licht durch so kann es schneller auf hell schalten.


    Wie gesagt Quake läuft jetzt krass gut. FarCry stellt hier ganz klar überhaupt kein Problem da.


    Ich werde jetzt noch ein wenig experimentieren und vermutlich bleibe ich beim Eizo. Der Samsung ist aber abgesehen von seinen Blickwinkel, der vor allem in Pivot-Position stört, auch ein gutes Schirmchen.



    Versucht es doch auch mal und postet eure Eindrücke.

  • Wenn ich mit dem TFT hauptsächlich schnelle Ego-Shooter spielen möchte, würde ich niemals ein PVA/MVA nehmen, auch wenn die Schaltgeschwindigkeit durch Überdrehen von Helligkeit und Kontrast subjektiv etwas besser werden. Jedesmal wenn ich im Internet bin oder mit Word arbeite, muss ich alles zurückregeln, weil meine Augen nach 2 Minuten tränen.


    Ich hatte damals auch einen Eizo L557 im direkten Vergleich mit dem Samsung 172x und habe mich trotz einem Arbeits/Spiel-Verhältnis von ca. 7:3 für den Samsung entschieden und ich bereue es bis heute keine Sekunde! Ich habe kontrast und Helligkeit mit einem Testprogramm justiert und kann mit denselben Einstellungen 12 Stunden am Stück mit Word arbeiten und zwischendurch CS oder Doom3 spielen, ohne etwas an den Einstellungen zu ändern. Nebenbei sind die Graustufen und die Farbwiedergabe ganz ausgezeichnet, auch für Photoshop.


    Gruß Texx ;)

  • hast schon recht mit dem, dass man zum zocken selbsverständlich eher eine TN-Panel haben sollte.


    ich kenne das bild und schlieren-verhalten vom L557 nur zu gut, da ein kollege ihn zu hause stehen hat.


    kontrast und farbwiedergabe sind bei dem L568-K den ich hier stehen hab aber noch einiges besser. hätte ich beim anblick vom L557 vorher auch nicht geglaubt.


    ich bin allerdings wie gesagt kein fanatischer hardcoregamer. gut, als quaker könnte man mich schon bezeichnen. da bin ich immer wieder gerne für ne lan zu haben :D


    ich muss aber allerdings sagen, dass der L568 weniger schliert als der L557 und das merklich ohne genaueres hinschauen. gerade bei der farbumschaltung ist er schnell was man bei farcry merkt. in dieser sonnigern strandlandschaft schliert er gar nicht!


    da ich meine meinen 5 jahre alten IIjama 19" CRT vermutlich eh unter wert verkaufen würde, behalte ich ihn wahrscheinlich. der macht noch ein top bild. wenn ich wie gesagt wieder ein krasses spiel sehe wie zum beispiel half life 2, schliess ich die röhre an und fertig.


    aber momentan stehen eben noch beide da. der samsung und der eizo. mal schauen. am freitag müsste der samsung gehen wenn ich mich für den eizo entscheiden sollte.



    danke für dein posting



    servus, crash

  • hier noch ein bild.


    es sagt natürlich überhaupt nichts über die schlieren bildungaus aber zeigt, das trotz verstellter gamma, helligkeits und kontrastwerte das bild immernoch erste sahne ist.


    die schlierenbildung minimiert sich wahnsinnig stark! echt, ich bin jemand der eigentlich sehr empfindlich bei schlieren ist.
    bei geringer verstellung dieser drei werte und bei dem krass gutem bild das der L568 liefert, könnte er sich vielleicht noch gegen den amsung durchsetzten. seine 5 jahre garantie und sein zeitloses design, welches mir besser als das des samsung gefällt, kann er nochmal punkten.


    der eizo ist auch sicher wesentlich preisstabiler als der samsung. angenommern man verkauft ihn nach drei jahren. da könnte man mit weiteren 2 jahren restgarantie werben. das aber nur aber nur mal am rande erwähnt. jetzt geht es ums bild und die vor und nachteile.

  • Hi crash,


    Zu Deinen nView-Einstellungen:


    - Was im Screenshot zu sehen sind, sind die Desktop-Farbeinstellungen. Die wirken sich i.A. nicht auf Spiele aus. Sind die Spiele-Einstellungen mit diesen Desktop-Einstellungen identisch? (Ich nehme des weiteren an: ja)


    - Die stärkste Wirkung dürfte von der Kontrast-Erhöhung ausgehen (richtig?). Der Grund: Damit werden die Farben übersteuert. Soll heißen: Sehr dunkle Details saufen ab, sehr helle Details gehen in Weiß über. Ist alles andere als optimal z.B. bei Bildbearbeitung, aber hat beim Zocken natürlich den Vorteil, daß es weniger schliert. Denn Farbübergänge hin zu maximalen Intensitäten sind bei fast allen TFT's deutlich schneller als Übergänge hin zu Zwischenwerten.


    Es gibt leider keine mir bekannte Möglichkeit, eine Einstellung zu finden, die in jeder Hinsicht "optimal" ist.


    Viele Grüße
    Wilfried

  • Hi wwelti


    Gestern abend habe ich den L568 eingedost und heut abend auf seine Heimreise geschickt. Er hat mir ziemlich gut gefallen mit seinem abartig geilem Bild. Solange sich das Bild eben nicht grossartig bewegt hat war da auch alles gut und schön. Habe gestern abend noch Matrix Revolutions eingeworfen und ich habe versucht neutral zu bewerten, also unsabhängig von dem schönen Bild. Ich kann einfach nicht mit Schlieren leben und wollte es ursprünglich auch nie. Wenn der L568 nicht mal düstere Filme anständig zum laufen bringt ist er bei mir definitiv fehl am Platz.


    Wie war doch gleich mein Spruch: "Schliert der Moni, kommt er weg vom Tisch!"


    Der Samung SyncMaster, in meinen Augen ein wahrer Allrounder, welcher ein schönes Bild, guten Kontrast und super Helligkeit bietet. Er wird also bleiben. Zum zocken ist er wahrlich erste Sahne! 12ms machen sich bezahlt.


    nView muss ich dann wohl auch nicht anwählen um Farbpresets vozunehmen. Schlierenfreie Bilder ob Desktopdarstellung oder Hardcoregaming wie Quake3 meistert der Samsung mit seinem TN-Panel ja, egal wie. :D



    Viele Grüsse
    Patric