Hyundai L90D+ (Prad.de User)

  • Hallo liebe Gemeindemitglieder =),


    nachdem nun MF das Teil vorgestern endlich (Bestelldatum 11.02.2005) geliefert hat, möchte ich hier nun meine ersten Eindrücke schildern:


    Pixelfehler:
    Nullinger !, keine zu entdecken :)


    Ausleuchtung:
    vom linken zum rechten Bildrand leicht ansteigende Helligkeit, ist primär auf weißem Hintergrund zu sehen. war mir beim ersten Einschalten nicht gleich aufgefallen weil da werksseitig eine mördermäßig hohe Helligkeit und Kontrast eingestellt war.
    Mittlerweile hab ich mit etwas probieren auf Helligkeit 45 und Kontrast 70
    eingestellt, so kann ich's glaub ich aushalten weil nur noch ein Hauch Unterschied sichtbar ist. Die Favoritenleiste im IE wirkt wie mit einem ganz leichten Grauschleier überzogen, ist aber für mich akzeptabel nachdem ich im ersten Schreck ernsthaft an Umtausch dachte. Die von anderen Usern geposteten Einstellungen mit Helligkeit 15-20 war mir persönlich entschieden zu düster, lasse mich aber gerne überzeugen wenn jemand noch optimalere Einstellwerte haben sollte ;). Vom Umtauschen hat mich auch die alte Weisheit abgehalten: " es kommt selten was besseres nach".
    Zudem ist ja in anderen Threads zu lesen daß das Ausleuchtungsproblem öfters vorkommt bei diesem Modell.


    Bedienung: die "Foliendruckknöpfe" an der Unterkante des Rahmens finde ich unpraktisch weil der Druckpunkt ziemlich hoch ist und man leicht die gewünschte Funktion unabsichtlich überspringt. Außerdem verdreht man dabei den Monitor aus der Horizontalen die unverständlicherweise nicht exakt über einen Anschlag definiert ist. Man muß leider nach jeder "Drückerei" den Monitor wieder sauber in die Waagrechte stellen.


    Standfestigkeit:
    Durch die Höhenverstellung ist konstruktiv bedingt ein Wackeln um die Vertikalachse von ca. 0,5 cm möglich wenn man an einer der Rahmenecken nach oben oder unten drückt. Stöße von vorn führen zu einem ganz leichten Wippen welches binnen 2 Sekunden abklingt.


    Bildqualität:
    sehr klar und plastisch, hab ihn an über das beiliegende DVI-Kabel an eine ATI 9600 Pro angeschlossen.


    Fazit:
    Trotz einzelner Kritikpunkte: alles in allem ein sehr brauchbares Gerät :)

  • Hallo,


    danke für deinen test. du sprichst mir aus der seele. ich hab auch diese leicht ungleichmässsige ausleuchtung von links nach rechts! ansonsten ist der monitor echt klasse und sehr zu empfehlen! auch zum spielen!


    viel spass damit ... ich habs :)


    Blasius

  • Hi !


    Ich hate genau das gleiche Problem mit der Ausleuchtung.
    Dein Beitrag hat mir sehr geholfen . THX.
    Anscheinden muss man die Helligkeit am Monitor relativ hoch ansetzen,
    damit die inhomogene Ausleuchtung optisch einigermassen verschwindet.
    Tip: Wem es dann doch etwas zu hell ist, einfach bei der Grafikkarten Einstellungen die Brightness wieder etwas runterregeln :)

  • Hallo,


    ja, das ist mir auch schon aufgefallen. wenn man den monitor resetet sind die unterschiede überhaupt nicht zu sehen. erst bei runtergeregelter helligkeit (auf normalniveau :) ) ich glaube es liegt daran weil das menschliche auge sehr helle bilder nicht mehr so gut von einander unterscheiden kann wie dunklere, weshalb eine schlechte helligkeitsverteilung eher bei einen dunkleren farbe wie blau zu sehen ist als auf weiss etc.


    Blasius

  • Hallo liebe Gemeinde, =)
    habe mich nun doch zum Umtauschversuch entschlossen und reklamiert. Zwischenzeitlich konnte ich hier im Forum lesen, daß Geräte die im März hergestellt wurden das Ausleuchtungsproblem nicht haben. Da mein "erster" Monitor vom Februar datiert, war ich hocherfreut als ich auf dem Tauschgerät sehen konnte daß dieses im März gefertigt wurde. Stellt euch nun bitte mein Gesicht vor, als ich beim ersten "Sehtest" feststellen mußte das das Gerät zwar ebenfalls null Pixelfehler aber dafür dasselbe Ausleuchtungsproblem hat. ;( Und zwar sogar noch eine Ecke schlimmer als das Februar-Teil. Hab nun wieder reklamiert und harre der Dinge die da (hoffentlich) kommen sollen.
    To be continued.....


    PS: weiß jemand wie oft man max. tauschen kann?

  • Quote

    PS: weiß jemand wie oft man max. tauschen kann?


    Spätestens wenn der Hersteller feststellt, dass die von dir mehrfach getauschten Geräte keinen defekt oder außergewöhnliche Abweichungen bei hausinterner Überprüfung vorweisen, wirst du irgendwann eine fette Service Rechnung bekommen (bei Sony z.B. sind das mal eben 120 Euro!), oder der weitere Austausch wird dir verwehrt. Dann stehst du bis zur oberkante Unterlippe in der stinkenden Brühe. Denn die Datenbank der Hersteller vergisst nichts...
    Spätestens dann findet Joe das ganze gar nicht mehr cool...

  • Aha, nun hat also der berühmt-berüchtigte Herr TFT-Shop-Net auch bei mir mal zugeschlagen ;)
    Um eines klarzustellen: ich such nicht mit dem Elektronenrastermikroskop nach irgendwelchen Fehlern um die armen Jungs bei Hyundai oder MF zu terrorisieren. Mir wäre es auch am liebsten wenn ich in den Chor der glücklichen L90D+ User eintreten und das Thema abhaken könnte. Allerdings hab ich das Teil ja nicht mit Falschgeld bezahlt und von daher glaub ich schon das Recht auf ein akzeptables Gerät zu haben. Außerdem finde ich die Tauscherei zeitraubend, mühselig und nervig. Allerdings würde es mich noch mehr ärgern wenn ich nicht wenigstens versuchte.
    Ich hoffe mal nicht daß die Jungs so garstig sind, zumal das Ausleuchtungsproblem ja nicht nur 1 Gerät betrifft wie man hier im Forum nachlesen kann. Hätte ich mir neulich den Aldi-TFT genehmigt hätte ich dem so einen Mangel vielleicht verziehen bei dem Preis, aber beim Hyundai tu ich mich da etwas schwer.
    Neulich habe ich mich mit einem Lieferanten unterhalten bei dem ich 10 Belinea-TFTs für unsere Firma geordert habe (mein Geschäfts-Belinea hat einen Pixelfehler den ich aber gut ignorieren kann). Diesem schilderte ich meinen Kummer mit dem Hyundai und er riet mir sofort zur Reklamation was ich dann nach reiflicher Überlegung auch tat.
    Daß jeder Mensch einen Mangel anders bewertet sollte bekannt sein, aber Kunden die nicht alles akzeptieren was man ihnen vorsetzt verdienen auch etwas Respekt und nicht solche Panikmacherbeitäge wie der von o.g. Herrn.

  • Quote

    Aha, nun hat also der berühmt-berüchtigte Herr TFT-Shop-Net auch bei mir mal zugeschlagen

    Yo hat er, allerdings scheinst du das etwas missverstanden zu haben. Grundsätzlich hast du natürlich Anspruch auf einen Austausch, sofern dir an deinem Gerät etwas merkwürdig vorkommt, und der technische Kundendienst des Herstellers dies auch so sieht. Sollte auch das zweite Gerät Anlass zur Kritik geben, weil es sich ebenso verhält, wäre ich mit einem erneuten Austausch schon vorsichtiger. Denn:

    Quote

    Ich hoffe mal nicht daß die Jungs so garstig sind, zumal das Ausleuchtungsproblem ja nicht nur 1 Gerät betrifft wie man hier im Forum nachlesen kann.

    Könnte man also auch als Gerätetypisch bezeichnen... Zu diesem Zeitpunkt sollte man also überlegen, ob man einen weiteren Austausch veranlasst. Das ist Inhalt meiner Aussage. Es gibt bei allen Geräten gewisse Auffälligkeiten, die durch einen Austausch nicht besser werden. Tatsächlich ist es in der Praxis vor einigen Monaten vorgekommen, dass ein Kunde nach einem Jahr etwas an einem seiner zwei 19 Zöller zu bemängeln hatte. Der Hersteller tauschte ihm das Gerät gegen ein anderes. Auch dieses Gerät wurde erneut von ihm mit gleicher Fehlerangabe angemeckert. Das Ursprungsgerät lief beim Hersteller bereits zur Probe.Es wurde ein weiterer Austausch (Gerät Nr. 2) vereinbart, allerdings mit vorheriger Überprüfung des Austauschgerätes durch den Hersteller auf genau den vom Kunden bemängelten Punkt. Davon wusste der Kunde aber nichts, auch nicht davon, dass die bisher bemängelten Geräte im Testlauf keine der angegebenen Fehler aufwiesen. Dies alles wird übrigens in einer Datenbank erfasst... Als auch Gerät Nr. 2 dem Kunden nicht zusagte, ging der Hersteller auf den Kunden zu, versuchte ihm zu erklären, dass die bisherigen Geräte einwandfrei im Test des Herstellers abgeschlossen hätten, und dass vermutlich etwas andres Ursache der Auffälligkeiten sein könnte. Davon wollte der Kunde nix wissen, bestand auf einen weiteren Austausch. Der Hersteller reagierte darauf mit der Androhung, sollte auch das aktuell beanstandete Gerät im hauseigenen Test erneut einwandfrei abschließen, ihm die bisherigen Tauschvorgänge zu berechnen. Darauf wollte sich der Kunde aber natürlich nicht einlassen, verlangte sogar dass der Vor-Ort-Service durch einen Techniker des Herstellers stattfinden soll... ??? Auch seinen Rechtsanwalt wollte er hinzu ziehen. -Buuuh, da hatte der Weltkonzern aber plötzlich die Hosen voll... ?(Spätestens hier sollte klar sein, mit wem man es zu tun hatte... Dennoch tauschte der Hersteller ein letztes mal, erneut mit einem vor Austausch durch den Cheftechniker überprüftes Gerät. -Mit allen erdenklichen Messprotokollen in der Datenbank festgehalten! Mittlerweile lag der Vorgang nicht mehr beim Service oder der Serviceleitung Deutschland, auch nicht mehr bei der Deeskalations Abteilung, sondern beim Serviceleiter Europa. Und der hatte seinen Finger bereits auf der Kurzwahltaste der Scharfschützen aus der Rechtsabteilung. Das alles bekam der Kunde aber nicht mit.
    Was soll ich sagen, der Kunde war plötzlich mit dem ausgetauschten Gerät zufrieden!?
    Hat ihn sein Rechtsberater zur Mäßigung seiner Ansprüche beraten? Hat er eventuell doch festgestellt, dass es an seiner anderen Hardware lag? Niemand wird es je erfahren.


    Was bleibt, ist die Datenbank über den Kunden und den Vorgang, inkl. der Testergebnisse aller bisher getauschter Geräte, übrigens auch beim letzten Gerät nicht von der Norm abweichend, sowie kleinen Bemerkungen der Hotline, auch über den Umgangston des betreffenden Herrn.
    Auch dies wird protokolliert!


    Du siehst, mein Beitrag ist keineswegs ein respektloser Panikmacherbeitrag.
    Er entstammt der Praxis. Und wenn ich hier so lese, wie manch einer bereits im Vorfeld über "solange tauschen bis" nachdenkt...


    Gut, aber dies trifft in deinem Fall ja nicht zu. ;)
    Es ist durchaus dein Recht, bei Auffälligkeiten des Gerätes den Service zu bemühen. Dafür ist er da.
    Auch wird der Service keine Hilfe ablehnen wo geholfen werden kann.
    Allerdings gibt es auch im Service gewisse Grenzen des Wohlwollens.


    Bedenkt aber bitte auch, dass König Kunde nur wie ein König behandelt werden wird, solange er sich wie einer verhält.


    Übrigens: Der Hinweis mit der Sony Servicerechnung ist ebenfalls aus der Praxis.
    Diese Story erzählt euch euer "Märchen Onkel" aber ein anderes mal ;)

  • hallo Leute,


    hier nun das neueste vom Umtauschdrama:
    nach dem letzte Woche "Nr. 3" angeliefert wurde möchte ich es nicht versäumen euch upzudaten:
    Schachtel öffnen, Produktionsdatum checken, Aha, diesmal April 2005, Gerät anschließen und PC starten: es erscheint das XP-Logo auf schwarzem Grund sowie ein leuchtend grüner Pixelfehler an zentraler Stelle. Dann der Outlook/I-Explorer-Ausleuchtungstest: Beleuchtung genauso ungleich wie die vorigen Geräte, zwar etwas besser als bei No.2 vom März aber leider auch nicht besser als No.1; es ist zum Haareraufen.
    Also werde ich auch dieses Teil zurückgegeben und noch an meinen Helligkeits-/Kontrasteinstellungen tüfteln, in der Hoffnung das Problem wenigstens etwas zu minimieren.
    Fazit: Umtauschen kann zum Erfolg führen, aber auch im Frust enden. Ich mag nimmer und werde mich mit dem Gedanken trösten, daß ich diesen Monitor nicht ewig haben werde, auch wenn es angesichts der Kohle die er gekostet hat ein "Geschmäckle" hinterläßt. Leider hat sich damit meine Einschätzung "es kommt selten was besseres nach" aus meinem ersten Bericht bestätigt...

  • ;)Hallo Leutz,


    hier nun ein Update zu der Umtauscherei: nachdem nun einige Tage ins Land gegangen sind seit meiner letzten Rücksendung kann ich mit Freude und Erleichterung vermelden, daß die von unserem lieben TFT-Shop-Net avisierte Rechnung von MF bislang ausgeblieben ist *aufholzklopf*
    Also: nur Mut zum Reklamieren wenn's berechtigt ist, seid fair zum Lieferanten auf daß er auch fair zu euch sei *Amen*

  • Tach,


    ich habe meinen L90D+ auch einmal wegen Ausleuchtungsproblemen zum Händler zurückgebracht, der ihn dann bei Hyundai zur Reparatur eingeschickt hat.


    Erst dachte ich, daß ich den schlechtesten Weg gewählt habe - aber wenn ich mir das hier so durchlese ist dem wohl doch nicht so.


    Der Monitor, den ich leider erst einen Monat nach dem zurückbringen wiederbekam hat jetzt eine fast perfekte Ausleuchtung.


    Grüße
    Alex

  • Hi Alex,


    mal dumm gefragt: hast du den selben Monitor zurückbekommen den du eingeschickt hast ? Ich kann mir nämlich nicht so richtig vorstellen, wie man nachträglich die Ausleuchtung zurechtdengeln kann ?(

  • Hi Joe,


    ehrlichgesagt hab ich keine Ahnung, ob ich den selben Monitor wiederbekommen habe - habe nämlich leider verpasst mir die Seriennummer aufzuschreiben.
    Vom Herstellungsmonat haut es hin, der Subpixelfehler ist an der gleichen Stelle wie beim Ersten.
    Wie die das gemacht haben weiß ich mangels technischer Kenntnis des Monitors auch nicht (sonst hätte ich ihn selbst repariert :D), Fakt ist aber daß sich die Ausleuchtung stark verbessert hat, das haben alle (Bruder und zwei Kumpels) gesagt, die den Monitor vorher und nacher gesehen haben - falls Du glauben solltest ich sei einer Selbstsuggestion auferlegen ;).


    Grüße
    Alex

  • Servus Alex,


    mir scheint (vor allem wegen deinem Subpixelfehler) daß du wirklich deinen "Original-Monitor" zurückbekommen hast. Wär natürlich ein Ding wenn die Techniker da was machen könnten und man nicht Russisch Roulette spielen muß bei der ganzen Umtauscherei =)
    Aber deswegen einen Monat oder länger ohne Gerät dasitzen ist schon heftig. Nun wär natürlich noch zu fragen wie schlimm deiner vor der OP aussah und wie da meiner dagegen abschneidet.


    Gruß
    Joe