Viewsonic VP191s 8ms (Prad.de User)

  • Hi,


    ich benutze seit heute den VP191s 8ms und bin äußerst zufrieden. Das einzige derziet feststellbare Manko sind zwei blau Subpixelfehler ziemlich am Rand und ein roter an der gleichen Stelle eines blauen.


    Beim Zocken sind gegenüber dem PRAD-Test auch keine Schlieren im "kalten" Zustand sichtbar.


    Gezockt wird:


    UT2003 -> keine Schlieren
    Quake3 -> keine Schlieren
    FarCry -> leichte Bewegungsunschärfe, allerdings keine Schlieren


    Bei andern Speieln (Strategie) sind Schlieren ebenfalls nicht vorhanden. Ich werde noch etwas testen und dann die Pixperan-werte noch angeben.


    Das Zubehör des Viewsonic ist einsame Klasse (DVI- und VGA-Kabel, Pivot-Software) nur vermisse ich die Möglichkeit die Farbtemperatur am Monitor selbst einzustellen und bei Auflösungswechseln (Spielemenüs sind teils in 800x600) die Meldung des Ausgabeweges (DVI) nicht deaktivieren zu können.


    Ansonsten spitzenteil :daumen

  • Die Farbtemperatur wird im Menü "Farbeinstellungen" am Monitor eingestellt! ;)


    Ich empfehle:


    "Benutzereinstellung", und alle drei Farben (RGB) genau einen (1) Click unter Maximum, dann den Kontrast genau 2 Clicks über Mittelstellung (50%) und die Helligkeit nach Belieben einstellen.


    Nur bei dieser Einstellung stellt der Monitor alle 16.77 Millionen Farben dar und zeigt entsprechend die besten Farb-/Grauverläufe.


    Sollte Dir die Farbtemperatur zu warm oder kalt sein, dann senke Rot entsprechend um 1 Click ab oder erhöhe es um 1 Click.


    Aber bedenke, dass jede Abweichung von dieser Grundeinstellung zu weniger Gesamtfarben führt. Ebenso führt jede Einstellung über den Grafikkartentreiber (inklusive Helligkeit) zu weniger Gesamtfarben!

  • Quote

    Original von Endurance
    nur vermisse ich die Möglichkeit die Farbtemperatur am Monitor selbst einzustellen und bei Auflösungswechseln (Spielemenüs sind teils in 800x600) die Meldung des Ausgabeweges (DVI) nicht deaktivieren zu können.


    Dann hast du da wohl was übersehen. ;)

  • Hallo,


    seit einigen Tagen besitze ich nun auch den VP 191s. Ich habe hier alles durchgelesen, was die Einstellungen betrifft.


    Die von tm101 empfohlenen habe ich sehr schnell übernommen, da mir die Werkseinstellung mit den vorgegebenen Farbtemperaturen nicht so zusagt.


    Ich bin auch recht zufrieden, allerdings sind die Farben für mich etwas "flau". Positiver formuliert: sie sind in ihrer Brillianz eher dezent.
    Ich bin aber vom Vorgängermodell - Hyundai L70A - kräftigere Farben gewohnt.


    Verändere ich Kontrast, Helligkeit oder Gamma Wert im Grafikkartentreiber, so erreiche ich die gewünschten Farben problemlos. Graka ist die 6600GT von Leadtek.


    tm101 verweist immer wieder in seinen wirklich hervorragenden Ausführungen darauf, dass jede Veränderung bei der Graka einen Verlust an Farben bedeutet.


    Ich würde gerne einschätzen können, was und wieviel ich an Farben aufgebe, wenn ich Einstellungen im Graka Treiber verändere.


    Hat hier evtl. jemand entsprechende Hinweise oder Erfahrungswerte für mich?



    Was mir am VP191 sehr gut gefällt, ist das ausgewogene Bild und die sehr gute Schriftdarstellung, nachdem ich das Clear Type Tool, wie angeraten, benutze. Meine Kontrasteinstellung dort steht auf 1,3.


    Design und Mechanik sind für mich perfekt.
    Kaufen konnte ich den Monitor nur noch bei 3-Co als Rücksendung aber völlig fehlerfrei und leicht vergünstigt. Den Tag bestellt, am nächsten war er schon da. Klasse!


    Also, das wars erstmal.


    Gruss Sandor

  • Jede Grundfarbe besteht aus 256 Abstufungen, daraus ergibt sich 256 x 256 x 256 = 16777216, also knapp 16,77 Millionen Farben.


    Wenn Du eine der Farben um nur 1 reduzierst werden die Farben entsprechend weniger, z.B. 255 x 256 x 256 = 16711680 - 16777216 = -65536, also 65536 weniger Farben.


    Im Grafikkartentreiber lässt sich die Helligkeit bis auf 40% herunter regeln, 100% entspricht 256 x 256 x 256, 50% entspricht wahrscheinlich 50% von 16,77 Millionen, kann aber auch 128 x 128 x 128 = 2097152 entsprechen.


    So oder so werden beim Abdunkeln weiße Farben verworfen und von "unten" wird einfach Schwarz nachgeschoben, beim Aufhellen genau das Gegenteil. Das gleiche macht der VP191 übrigens, wenn Du am Monitor den Kontrast veränderst, während die Kontrast-Funktion des Grafikkartentreibers korrekt arbeitet, aber natürlich auch Farben verwirft (weniger Kontrast = weniger Schwarz und Weißtöne dafür mehr mittleres Grau, höherer Kontrast das Gegenteil).


    Beim Einstellen der Helligkeit am Monitor gehen keine Farben verloren, die Beleuchtung wird einfach runtergeregelt. Sollte der Bereich der Hintergrundbeleuchtung tatsächlich von 100Hz (0%) bis 400Hz (100%) gehen, empfehle ich folgende Werte zu nutzen, damit die Lampe möglichst synchron zur Bildfrequenz "flackert": 0% (0), 25% (11), 50% (22), 75% (33), 100% (44).


    Die Zahl in Klammern ist die Anzahl an Click von 0 an gezählt, der Wertebereich der Helligkeit geht beim VP191 von 0 bis 44.


    Außerdem empfehle ich unbedingt 75Hz statt 60Hz zu nutzen, da sichtbar weniger Overdrive-Nachziehen auftritt, außerdem ist das ein Vorteil beim Betrachten von PAL-Videos (25 Bilder/s).

  • @tm101


    Vielen Dank für die Antwort.


    Das mit der Reduzierung der Farben ist absolut verstanden.


    Auch das mit der Regelung der Helligkeit im Graka Treiber, wobei schon interessant wäre herauszufinden, ob bei einer Reduzierung um 50% nun ca. 8,35 Millionen oder nur ca. 2 Millionen Farben vorhanden sind.


    Zur Einstellung der Helligkeit am Monitor noch mal nachgefragt. Empfiehlst du also die einzelnen Einstellungen "nur" in den 5 Stufen zu verwenden, also keine Zwischenstufen wie z.B. 27%?


    75Hz statt 60Hz. Frage eines Laien: erhöht das die Belastung des Monitors oder der Graka?


    Gruss Sandor

  • Auf der Spekulation beruhend, dass die Hintergrundbeleuchtung von TFT zwischen 100 und 400MHz arbeitet (ein PRAD-Redakteur/Moderator schrieb das mal), sollte man tatsächlich möglichst die festen Stufen nehmen, und Zwischenwerte meiden, wenn man Lichtschaltfrequenz und Bildfrequenz möglichst synchron haben möchte. Ich hatte mal ausgerechnet, dass auf diesen Stufen bei 75Hz jedes dritte Bild synchron zur Beleuchtung angezeigt wird (bei 60Hz jedes vierte), das wäre der bestmögliche Wert.


    Für das tägliche Arbeiten am Desktop ist eine gute Arbeitshelligkeit aber wichtiger, also wähle ruhig die Helligkeit, die Dir am angenehmsten ist.


    Der Grafikkarte sind die 75Hz egal, der Monitor ist ebenfalls bis 75Hz digital ausgelegt (85Hz analog), muss aber mehr Daten verarbeiten und die Bilder schneller umschalten.

  • Wieso kauft du dir eigentlich noch den VP191s??? ?( Wenn ich mich nicht irre kostet der immer noch um die 500 Euro.
    Das Nachfolgermodell (VP 930) bekommt man für 510 Euro und ist um einiges besser.


    Gruß Spawni

  • @Spawni


    Ich habe mir noch den VP191s gekauft, weil mich der Riesenfuss des neuen VP930 einfach abgeschreckt hat. Der nimmt mir viel zuviel Platz auf dem Schreibtisch ein und wirkt auf mich überdimensioniert. Da nützt dann auch der schmale Rahmen nichts.


    Auch habe ich meinen VP191s recht günstig für 417 Euro gekauft.


    Und der Kontrast von 800:1 scheint mir allemal kräftig genug.


    Und noch eins: ich benutze ihn nun schon mehrere Tage und nach einigen Veränderungen in der Einstellung (siehe oben) hab ich ein Bild vor mir, dass mich wirklich begeistert.
    Anfangs dachte ich die Farben wären nicht brilliant genug - falsch gedacht: ich glaube, die Farben so wie ich sie jetzt sehe, sind exakt die richtigen. Ich habe wohl beim vorherigen TFT eher übertriebene Farben gehabt.


    Ob der Neue noch besser ist weiss ich nicht. Für mich stand der Kauf spätestens nach dem Testbericht hier bei prad.de fest. Ich bin mit dem Gerät hochzufrieden!


    Gruss Sandor

  • Hi,
    ich muss mal gerade diesen alten Thread ausgraben. Hat denn jemand so ungefähre Richtwerte zur minimalen Helligkeit des vp191? Ich benutze meinen VP191b(8ms) mit minimaler Helligkeit, wollte aber auch mal auf etwas moderneres Umsteigen, zB Dell 2407. Was man da so über die minimale Helligkeit hört, macht mir aber doch ein bisschen Angst, deshalb wäre ein gewisser Vergleichswert schon nicht schlecht.