Hyundai L90D+ (Prad.de User)

  • Hallo allerseits,


    als Erstbesitzer eines TFT im privaten Bereich (im Büro schon länger) möchte ich auch mal meine Eindrücke zum L90D+ schildern.


    Ich bin ein Spieler, hatte bisher einen Röhrenmonitor, den Samsung Syncmaster 950p. Ein Schmuckstück, mehrfacher Testsieger und wirklich fein. Nur leider wollte er nach 5 Jahren nicht mehr so richtig. Nun stand ich vor der Frage...wieder einen CRT, weil Panik vor Schlieren oder doch einen TFT probieren. Der im Büro konnte allenfalls einen rudimentären Eindruck geben, da erstens am D-Sub angeschlossen und zweitens ein MVA Panel..und natürlich nicht damit gespielt wird ;)


    Nach endlosem wälzen diverser Testberichte und auch fleißigem lesen hier im Forum sollte es der Hyundai sein. Der Samsung 930BF ist ja hier leider mehrmals unangenehm aufgefallen (brummen etc.). Der Viewsonic VX924 war schon in der engeren Wahl, letztendlich hab ich den Hyundai genommen. Klingt doof, aber ich fand den Standfuß irgendwie bisschen "hipper" ;) und die Höhenverstellung kann vielleicht auch nochmal wichtig werden.


    Nun denn...erwartungsvoll ausgepackt. Erste Auffälligkeit...die Gumminoppen auf der Unterseite des Standfußes waren dreckig, was den Anschein erweckt hat, dass er schon mal benutzt worden war. Da ließ böses ahnen...doch nicht etwa eine Retoure? Dazu das Stromkabel, was mit Tesa und nicht mit Kabelbinder zusammengehalten wurde und demzufolge auch einen "benutzt" Eindruck hinterließ. Das Panel selbst machte aber einen völlig unbenutzen Eindruck und roch auch so ;).


    Fix aufgebaut und positiver Punkt...die besser als erwartet vorhandene Standfestigkeit. Klar wippt der TFT minimal wenn man ihn antippt, ansonsten hält er sich aber sehr gut. Hatte da einige Bedenken, aber das Gerät ist ja auch kein echtes Leichtgewicht, was auch gut so ist. Testberichte erweckten da manchmal den Eindruck, dass man nicht mal Fenster aufmachen könne, weil es dann den einen oder anderen TFT vom Tisch weht. Dann DVI an Grafikkarte und TFT verbunden, eingeschaltet.


    Der erste bange Blick galt natürlich Pixelfehlern. Ergebnis...null Fehler. Wie schon gewohnt als erstes Kontrast und Helligkeit auf menschliche Werte gestellt. Dabei darf ich wie mancher schon sicher erwartet erwähnen, dass die "Tasten" für die Einstellungen offenbar ein abgelehnter Entwurf eines gescheiterten Designers ist, den man versehentlich doch benutzt hat.


    Dann erstmal die Bildqualität begutachtet...wow. Meine Röhre war ja nun wirklich keine Gurke in Bezug auf Bildqualität, aber der Hyundai legt noch eine Schippe drauf. Schon die 2D Qualität unter Windows gibt keinen Anlaß zur Klage. Positiv erfreut bin ich über den vertikalen Blickwinkel. Da ich beim surfen manchmal auch bisschen vor dem Bildschirm lümmel, gibt es dadurch nicht gleich Fabrveränderungen. Der horizontale Blickwinkel...nun ja *räusper*...er ist sagen wir mal scharf abgrenzt :D. Kleine Bewegungen des Kopfes nach links oder rechts werden mit Farbveränderungen an den Rändern des TFT bestraft. Ist aber kein Problem, da man in der Regel nicht mit dem Kopf so rumwackelt.


    Dann noch kurz die Einstellung der Farbtemperatur gesucht :D, die sich bei DVI verkrümelt hat. Aber dafür gibt es ja den Grafiktreiber. Ich mag eher "kühles" Weiß und daher musste mehr Blau und weniger Rot rein. Danach 8o...Bild endgültig perfekt.


    Keine Probleme habe ich mit unnnatürlichen Farben, die insbesondere wohl auch TN Panel plagen sollen. Ich bin dahingehend sehr zufrieden. Die Farben sind satt und so wie sie sein sollen. Weiterer positiver Aspekt...keine Spiegelungen im Display.


    Spiele....nun hier hab ich zunächst "Riddick", Egoshooter, getestet. Der Unterschied Röhre/TFT ist sichtbar aber überraschenderweise weniger nachteilig als erwartet. Nennenswerte Schlierenbildung kann ich nicht bescheinigen, für mich als Spieler absolut akzeptables und erfreuliches Erlebnis. Dann noch eine harte Aufgabe.....Diablo 2. Seit 5 Jahren auf der Platte und immer mal wieder für ein Stündchen zwischendurch gut. Problem...maximale Auflösung von 800x600. Nun hab ich keinen Vergleich mit anderen TFT, insofern kann ich die Interpolation nicht als Vergleich anbringen. Klar...mit einem CRT kann er lange nicht mithalten, das Bild ist mit 800x600 längst nicht mehr so scharf, stattdessen sichtbar weichgezeichnet. Aber auch hier gilt...es ist akzeptabel. Ständig mit 800x600 könnte ich nicht spielen, aber für Notsituationen ist die Interpolation durchaus ansehnlich.


    Ebenfalls äußerst positiv.....kein brummen, kein piepen...nichts. Keinerlei Betriebsgeräusche, zumindest keine, die ich auch beim drumherumhören wahrnehmen konnte. Da ich einen auf "leise" getrimmten Rechner habe und auch nicht an einer Hauptverkehrsstraße wohne ein wichtiger Punkt.


    Insgesamt gesehen ein Kauf, den ich nicht im geringsten bereut habe.


    Grüße

  • Hi,


    sehr schöner Test.


    Könntest du mir sagen wie sich die Bildqualität (bei DVD´s) sich ändert, wenn man ca. 3 meter weit weggeht, und etwas von unten auf den Monitor schaut?
    Starke Veränderungen?
    Wie gesagt, geht nur um Filme.


    Vielen Dank,
    powned

  • Ist bei dir die linke seite auch deutlich dunkler wie die rechte?


    Fällt z.B. beim Surfen im Internet sehr negativ auf ... werd mein L90D+ daher am Montag auch zurück bringen und mir wohl doch einen Eizo S1910 kaufen, bei dem die Ausleuchtung besser sein sollte *hoff*

  • Hi nomore


    Wenn du jetzt nicht Ausleuchtungsprobleme hättest,wäre der L90D+ also trotzTN zufriedenstellend gewesen.
    Ich bin aber überzeugt,mit dem S1910 wird es dir noch einen Kick mehr geben.


    Nomore, ich wünsche dir also einen Pixelfehlerfreien TFT mit optimaler Ausleuchtung. :)


    Gruss A.

    Ich habe geweint,weil ich keine Schuhe hatte. Da sah ich einen der hatte keine Füße.

  • Ja ansonsten ist der L90D+ ein feiner Monitor, keine erkennbaren Schlieren wie bei meinem alten TFT und ansprechend sieht er auch aus.
    Die Blickwinkel sind zwar nicht so gut wie bei VA oder IPS Panels, aber für mich ansich absolut ausreichend.


  • Hallo,


    kannst du mir sagen, welche Einstellungen du genau gemacht hast? Das würde ich auch mal testen wollen!


    Danke

  • Ich hab ne ATI Karte und im Grafiktreiber gibt es dort das Register "Farbe". Da kann man für 2D die Farbwerte für Rot/Grün/Blau einzeln einstellen und für 3D Farbprofile definieren. Da "spielt" man halt bisschen herum, bis es passt.

  • Habe den Monitor auch seit heute und muss leider sagen er ist nicht so toll.
    Hab mir den auch dank einschlägiger Testberichte von hardwareluxx und prad und 50 Millionen Auszeichnungen geholt und muss sagen das ich von dem Ding eher Augenkrebs bekomme als das ich davon begeistert bin.


    Ich will hier nicht drumherumreden und euch Stuss erzählen wie toll der TFT ist wenn er es ganz einfach nicht ist.


    Zunächst mal als Erklärung, ich war und bin (es dank meinen letzten Tests) überzeugter CRT User, spiele gerne und viel am PC. Surfe, arbeite mit Photoshop und schau auch mal den ein oder anderen Film am PC.


    So, ich hatte den BenQ FP91G+ und den Hyundai L90D+ und beides ist im Vergleich zu einem 80 Euro CRT eigentlich nix.


    Positiv:


    Der BenQ hat mir von den Farben her eigentlich sehr gut gefallen.
    Design war beim BenQ auch schön.


    Tja und dann verließen sie ihn...


    Leider kann ich nun nur noch negative Punkte ausführen, aber sehts euch an.


    Negativ:


    1.
    Egal ob 2,4,8 ms Reaktionszeit. Wer irgendwo schreibt er hätte keine Schlieren hat zwar einerseits Recht allerdings intressieren Schlieren bereits ab 12 ms nicht mehr, sondern die Bewegungsunschärfe und die ist bei jedem TFT noch ziemlich übel. Wer was anderes behauptet (gibt viele) der erzählt einfach nur Mist oder ist blind. Habe inzwischen selbst 2 TFTs gehabt und zwischendurch im Bekanntenkreis mehrere Top Geräte gesehen. Darunter Viewsonic VX924, BenQ 937s+, BenQ FP93GX und nen Philips mit 8ms dessen Typ ich nicht mehr weiss.
    Glaubt mir wenn ich sage das nicht die Schlieren das Problem sind sondern die Bewegungsunschärfe. Also wenn ich 2 Stunden spiele bekomme ich Kopfschmerzen bei EgoShootern. Was glaube ich daran liegt das das Auge versucht die Unschärfe zu korrigieren was natürlich nicht geht. Mag natürlich sein das man sich daran gewöhnen kann, allerdings kann und will ich mich nicht daran gewöhnen.


    2.
    Beim BenQ FP91G+ sehe ich sogar die Pixel (RGB) wenn ich nahe rangehe sehe ich die Subpixel. Weiss nicht was das soll aber kommt mir doch komisch vor. Interpolierte Bilder sehen überall furchtbar aus. Wer also nicht jedes Spiel aufgrund der Leistung seines Rechners auf 1280x1024 spielen kann erleidet Qualitätsverlust bei Spielen.
    3.
    Beim Hyundai L90D+ ist die Schrift viel zu scharf/dünn. Mit ClearType sieht alles verschwommen aus. Wieso schreibt so etwas keiner. TFTs sind meist angenehmer im Windoof Betrieb als ein CRT aber bei dem stellt sich die Schrift als ein erhebliches Problem dar, erwähnen tut dies aber keiner.
    Der Hyundai ist auch billig verbaut. Das ganze Ding wackelt wenn ich dranstubse. Die Pivotfunktion ist billig, in der Normaleinstellung ist der Anschlag versetzt, d.h wenn ich den Monitor bis Anschlag drehe ist er krumm. Knöpfe unten am Monitor sind fürn Arsch aber das wurde ja erwähnt.



    So etwas wie einen 100 % Spieletauglichen TFT gibt es nicht. Jeder hat Bewegungsunschärfe ausserdem sehen die Spiele meist zu hell/dunkel oder zu pixelig aus obwohl man mit nativer Auflösung, vertical Sync 16 AF/4AA spielt.


    Filme sehen unglaublich schlecht auf TFTs aus. Und zwar auf allen. Ich meine man kann sichs ansehen. Aber auch hier exsistiert Bewegungsunschärfe und das Bild wirkt meist interpoliert. Dicke Striche im Bild erkennbar. Speziell Filme mit geringer Auflösung sehen furchtbar aus. (MVCDs zum Beispiel)


    Also für mich steht fest. Ein TFT ist und bleibt vorerst ein Bildschirm ausschliesslich für den Windows Betrieb, aber nicht der Hyundai, davon bekomm ich Augenkrebs bei der dünnen Schrift. Weder Bildbearbeitung, noch Spiele oder Filme sollte man sich auf einem TFT antun wenn man einen CRT sein eigen nennt. Ich bin schwer entäuscht.


    Ich bleibe wohl bei meinem dicken fetten Klotz von CRT.

  • ja esports_vs, du sprichst mir aus der Seele. Nicht dass ich den L90D+ schonmal getestet hätte, aber die Bewegungsunschärfe ist ein grosses Problem. Mit weitem Abstand dahinter natürlich auch die Nachteile nur einer guten (der nativen) Auflösung, der Teils recht schlechten Farbwiedergabe (TN-Panel), sehr geringe Öffnungswinkel und natürlich die Tatsache, dass TFT-Kauf gezwungenermassen ein Glückspsiel ist (Pixelfehlerklasse II), wenn man nicht gerade einen kulanten Händler findet.


    Ich wollte es nach Weihnachten nochmal mit dem Hyundai Q90U versuchen. Wenn das Ding auch Schrott ist, versuche ich einen der letzten guten (leider stromfressenden) CRTs zu ergattern.


    Ich kann mich einfach nicht mit der Bewegungsunschärfe auf meinem 17" TFT ("10ms") abfinden. Davon tun mir nach 10 Minuten die Augen weh. Und aussehen tuts auch übel.