Bildwiederholfrequenz <=> Video...?

  • Hi,


    es gibt hier unter Videobearbeitern ne Unklarheit. Vielleicht kann hier jemand helfen.


    Ein Video wird ja am PC-Monitor mit 25 Bildern pro Sekunde abgespielt (Am TV 50 Halbbilder pro Sekunde). Jetzt wird für meinen P20-2 eine Bildwiederholfrequenz von 60Hz empfohlen => also nicht passend in der Reihe 25,50,75,100 Hz...


    Jetzt behaupten einige, dass es darum zu Bildrucklern kommen kann, weil eben 60 nicht durch 25 teilbar...


    Kann jemand Konkretes + Aufklärendes dazu sagen?


    Gruss
    Uwe

  • Da gibts nicht viel konkretes zu zusagen. Es kommt bei manchen TFTs tatsächlich vor, dass es die Bewegung des Filmes in Regelmäßigem Abstand jeweils kurz "hakt". Das dauert nur einen Bruchteil einer Sekunde und wird als sehr unangenehm empfunden.
    Der Abstand in dem diese Aussetzter auftreten ist unterschiedlich dieser kann alle paar Sekunden auftreten oder auch nur einmal die Minute.
    Bei den meisten TFTs, wenn ich das mal hier im Forum und anhand von Testberichten beurteilen darf, ist dies aber gar kein Problem. Im Prinzip geben alle Videos ohne zwischendurch zu haken wieder.


    Optimal wäre es das TFT in der Tat auf 75 Hz zu stellen, da hier eine für Videos flüssigere passendere Wiedergabe erziehlt werden kann. Die allermeisten TFTs unterstützen auch den 75 Hz Modus zumindest über analoge Ansteuerung. Bei digitaler Ansteuerung sind es weniger die dies unterstützen.
    Dennoch muss man vorsichtig sein mit dem 75 Hz Modus bei TFTs, denn trotz Unterstützung dessen arbeiten einige intern dennoch mit 60 Hz weiter...


    Was mir zum P20-2 noch einfällt: Laut Testbericht (ich glaube es war die Chip) hat dieser auf Grund der verwendeten Overdrive Technik einen starken "Lag". Angablich laufen hier Bild und Ton nicht synchron, da dieser das Bild stets etwas verzögert ausgibt. Das solltest du vielleicht wissen, wenn du viel mit Videos arbeitest.

  • Danke für Deine Antwort. Also konkrete Ruckler hab ich bisher noch nicht feststellen können...


    Aber nochmal eine Zusatzfrage: Bei den Monitoreigenschaften gibt es ein Kästchen, dass man deaktivieren kann "Modi ausblenden, die von diesem Monitor nicht angezeigt werden" + dann könnte ich auch 50,75 oder 100 Hz einstellen.
    Allerdings heißt es im Untertext, dass es dann evtl zu Problemen kommen kann...


    Ist das wirklich konkret so, oder kann man es einfach mal einstellen auf 100 hz?

  • Um Himmels willen! Das ist keine gute Idee...Da kriegst du ne Fehlermeldung...
    Wie gesagt, TFTs unterstützen immer 60Hz, bei analogem Anschluss i.d.R. auch 75Hz, digital aber seltener.
    Mehr als 75Hz sind keinesfalls drin!
    Also versuche ruhig die 75Hz, wenn du meinst du hast Verbesserungspotential, aber wenn du ohnehin schreibst, dass du bei 60Hz keine Ruckler warnimmst, dann kannst du es auch dabei belassen. Wie ich breits schrieb, geben nahezu alle TFTs 50Hz Filme mit 60Hz Bildschirmfrequenz ohne Fehler wieder. Also besteht eigentlich kein Handlungsbedarf...
    Wenn du aber der Versuchung der 75Hz nicht widerstehen kannst, probiers aus und prüfe anschließend am besten im OnScreen Menü deines TFTs ob der wirklich auf 75Hz läuft, denn es ist möglich, dass die Grafikkarte automatisch wieder auf 60Hz springt, obwohl du 75 ausgewählt hast...

  • Hallo zusammen,


    Natürlich ist die Wiedergabe eines PAL-Films bei 60 Hz Vertikalfrequenz im technischen Sinne nicht flüssig. Kann ja auch gar nicht sein.


    Die meisten User sehen es halt einfach nicht, denn die Frames von Kinofilmen enthalten grundsätzlich ein gehöriges Maß an Bewegungsunschärfe (sieht man deutlich wenn man in einer schnellen Szene die Pause-Taste drückt). Das kaschiert einiges.


    Trotzdem wird die Filmwiedergabe tatsächlich flüssiger, wenn man den Monitor genau an die Wiedergabefrequenz anpasst. Leider ist das alles andere als einfach, da es im allgemeinen nicht genügt, einfach die Vertikalfrequenz auf 75 Hz einzustellen.


    de Facto gibt's (leider) eine wirklich flüssige DVD-Wiedergabe nur an einem dedizierten DVD-Player, da der selbst die Synchronisationssignale in perfektem Timing erzeugen kann. Das kann eine DVD-Playersoftware unter Windows NICHT!


    Es wäre allerdings trotzdem technisch machbar, DVD's unter Windows tatsächlich flüssig wiederzugeben. Dazu müsste die DVD-Wiedergabe mit der Bildwiederholfrequenz synchronisiert werden. Das bringt jedoch nur was, wenn die Bildwiederholfrequenz einen für PAL-Wiedergabe sinnvollen Wert hat. Mir ist allerdings kein Player bekannt der das macht. Wie gesagt, die Bewegungsunschärfe kaschiert einiges...


    Viele Grüße
    Wilfried

  • ...also, was lernen wir daraus: Ein technisches Defizit ist es freilich, aber ein die allermeisten User störendes Problem ist es auch nicht.


    Ich jedenfalls, und ich bin wirklich kritisch, kann mich auch über nix beschweren...