Schrift mit weißen "Schatten"

  • Hallo zusammen,
    ich hab hier auf der Arbeit einen sensationellen Belinea 101727.
    Nun verhält es sich so das der bei schwarzer Schrift, z.B. jetzt hier im Eingabefenster, rechts der Schrift sowas wie weiße Schatten darstellt. Weiß jetzt nicht wie ich das schlechter beschreiben kann *g
    Also die gleiche Schrift nochmal 1PX nach rechts verschoben in weiß ... hoffe jemand weiß was ich meine.


    Jetzt hab ich schon versucht am Kontrast und Helligkeit rumzuspielen, jedoch ohne durchschlagenden Erfolg.
    Geringe Besserung tritt ein wenn ich den Kontrast heruntersetze, das geht aber nur sehr bedingt weil der dann im oberen Bereich so dunkel wird, dass man den auch mit aufgedrehter Helligkeit nicht mehr so hinbekommt, dass man da was gut erkennen könnte.


    Weiß jemand einen anderen Ansatz?


    Gruß

  • Das ist Übersprechen auf den Signalleitungen bei einem minderwertigen VGA-Kabel. Da hilft nur ein besseres, mit einzeln abgeschirmten RGB- und Syncleitungen. Die waren bei einem CRT für Auflösungen über 800*600 notwendig, TFTs sind wohl weniger empfindlich, deshalb werden vom Hersteller hier manchmal minderwertige Kabel mitgeliefert, die als Zubehör verkauften dürften das nicht haben, die sollen ja auch am CRT funzen.
    Falls Du aber DVI hast, versteh ich jetzt die Welt nicht mehr....

  • Dieser Threat ist ja schon etwas älter, aber ich versuchs doch mal mit einer "Antwort"


    Ich habe das selbe Monitormodell, Belinea 101725 (111727), mit dem selben Problem (kann denn das Zufall sein?). Folgende Punkte solltest du beachten:
    1. Native Auflösung einstellen (1280x1024)
    2. Native Frequenz einstellen (60 Hz)
    3. Versuch mal die Werkseinstellungen für den Monitor zu benutzen ("Auto" Button am Monitor)


    Allerdings war bei mir das Problem damit noch nicht behoben. Geholfen hat eine Neuinstallation des Treibers für den Monitor


    Von Zeit zu Zeit kehrt dieses Problem wieder zurück, ein erneutes Installieren hat dann geholfen. Da ich noch Garantie auf dem Monitor haben sollte, überlege ich mir mit Belinea Kontakt aufzunehmen


    Hoffe dies hat etwas geholfen

  • Der "Treiber" des Monitors ist eigentlich nur eine INF-Datei, die dem
    OS mitteilt, wie das Modell heisst und welche Auflösungen der
    kann.
    Normalerweise braucht man die Datei unter Windows XP nur, wenn man
    unbedingt die korrekte Bezeichnung des Monitors im Hardwaremanager
    haben will.
    Ohne diesen "Treiber" sollte das Gerät als Plug andPlay Monitor ebenfalls
    einwandfrei funktionieren.
    Eigentlich kann die Datei keinen Einfluss auf die Bilddarstellungsqualität
    haben, es sei denn Du hast ein Softwarepaket installiert, das neben der
    INF-Datei noch weitere Software zur Monitorsteuerung enthält.


    Ich hatte den hier beshcriebenen Effekt mal an einem HP-TfT (Pavilion F 2105).
    Da konnte ich das Durch Herabsetzten der Bildschärfe eliminieren.
    Ich weiss allerdings nicht, ob der Belinea eine Reglungsfunktion
    für die Bildschärfe anbietet.

  • Bei mir hat es geholfen die .inf neu einzulesen, daher denke ich, dass es sicher einen Versuch wert ist.


    Da das Problem von Zeit zu Zeit allerdings wieder auftritt (zumindest bei mir) müsste man doch irgendwann mal nach der eigentlichen Ursache suchen. Vielleicht hängt es mit der Software der Grafikkarte zusammen, welche auf die Anzeigeeinstellungen Einfluss nehmen kann. Ich benutze eine Ati Grafikkarte (X300SE) mit dem Ati Catalyst Control Center. (Software für Grafikkarten- und Anzeigeeinstellungen)