Gülle, Kleber o.a. Flüssigkeit im HP LP2065?

  • Hallo liebe Wissenden,


    mein HP LP2065 hat seit geraumer Zeit eine unregelmässige, nass wirkende, dunklere Schattierung am oberen Bildrand. Gekauft habe ich das Gerät 07.2006 bei notebooks-.illiger. Damals war die Linie nicht zu sehen, nur knapp zu erahnen. Inzwischen hat das Teil eine Breite von über 2cm erreicht und fängt nicht nur an zu stören, sondern ist auch was die Nachbilder der Icons angeht total empfindlich. Habe dort also ruckzuck Einbrennen. Wenn ich den TFT einschalte ist der Fehler zunächst kaum zu erkennen, ab einer halben Stunde Betriebszeit ist er nicht mehr zu übersehen. Hat jemand ähnliche Erfahrung damit gemacht - und wie ist das Garantieverhalten von HP? notebooks-.illiger traue ich da nicht so recht eine stressfreie Austauschaktion zu... Mein zweiter LP2065 ist übrigends völlig astrein.


    Hier abschliessend drei Screenies und Danke für evtl. Ratschläge.
    Steff

  • Frage bei HP an und finde es heraus... Viel mehr kann man da nicht machen, denke ich. Keine Ahnung was es ist, aber es sieht nicht so aus als könnte man es selbst reparieren. Händler kannst du vermutlich knicken, insbesondere wenn der Kauf >6 Monate zurückliegt zieht man da meist den kürzeren. Aber solange fragen nichts kostet kann mans natürlich trotzdem mal versuchen.

  • Da ist der Rahmen verspannt, wenn es so aussieht wie der Fleck, der entsteht, wenn man mit dem Finger leicht bis mittelstark aufs Panel drückt(TFT an).
    Das ist nat. ein Garantiefall, mit ohne Garantie würde ich das Teil zerlegen, nachsehen, ob Front oder Rückseite des Gehäuses verbogen sind, das entprechende Teil übers Knie legen und biegen.

  • Kann ein Rahmen so verspannt sein, daß über >2cm hinweg die Folgen dieses Drucks sichtbar werden? Kann ich mir irgendwie schlecht vorstellen aber gut, wenn er nicht umgetauscht wird und es einen so stört daß man sich sonst eh einen neuen kaufen würde, kann man als Heimwerker-Amateur wohl mal das Experiment wagen... :)


    Viel Glück beim HP-Service...

  • Es wirkt wie ein Fertigungsfehler beim Panel.
    Somit hätte der Schaden schon VOR Verkauf bestanden und die Gewährleistung greift wieder.


    Bezüglich ob ein Rahmen in einem solchen Ausmaß verspannt sein könnte:
    Vielleicht ist das Panel beim Einbau nicht korrekt in die Aussparungen im Rahmen eingeschnappt und die chinesischen Kinderhände sind ohne Rücksicht auf Verluste mit dem Strom-Schraubenzieher an die Arbeit gegangen.
    Könnte man vielleicht am ehesten feststellen wenn man die Panelränder beäugt ob das Ding verschoben wirkt, d.h. gibt es irgendwo Fugen wo keine sein sollen usw.