LCD für Office um die 400 €

  • Für unser Büro suchen wir einen zweiten Monitor als Ergänzung zu den vorhandenen HP L1706 (17" 1280x1024) um die 350-400€ ($500, mindestens 2 der insgesamt 5 müssen in den USA gekauft werden). Dazu habe ich jetzt folgende Überlegungen:


    - wenn ich das richtig weiß, sind 20er mit 1680x1050 von der Bildschirmfläche genauso hoch wei die 17er mit 1280x1024, und die Auflösung (dpi) ist auch ungefähr die selbe. Man kann sie also gut nebeneinander stellen. Ich könnte mir vorstellen, daß das ein Argument gegen 22" ist. (Hat jemand die Möglichkeit gehabt, in der Praxis auszutesten, ob das einen Unterschied macht?)


    - Der Monitor sollte gut verarbeitet und haltbar sein, halt einfach ordentliche Qualität, kein Billigteil. Design ist dabei total unwichtig, es kommt eher auf die Verarbeitung an und darauf, daß der Verkäufer / Hersteller sozusagen ein gutes Gewissen haben kann beim Verkauf :). Bei dem Geldrahmen könnte ich mir vorstellen, daß es mit der Qualität für einen 22er nicht reichen könnte - noch ein Argument für einen 20er?


    - Ergonomisch, d.h. höhenverstellbar, neigbar, schwenkbar

    - Präsentationstauglich für Konferenz, d.h. robust, Blickwinkel entsprechend (PVA wär schon toll, aber für das Geld wahrscheinlich nicht drin), kein Knarzen o.ä. beim schwenken usw., leichtgängig.


    - Display matt und Gehäuse kein Klavierlack wegen Fingerabdrücken
    - kein Summen oder ähnliches - im Büro ist es oft still
    - technisches: VGA und DVI-Eingang
    - schön wäre, aber nicht zwingend: Pivotfunktion, USB-Hub
    - Eizo scheint dem Anschein nach leider wegzufallen: >$1000 in den USA :(


    Kann jemand was empfehlen oder sonstige Tips geben?


    Danke


    Markus

  • Tja wie wärs wir würden Dich als Versuchs-Karnickel für diesen Belinea missbrauchen?



    Hat MVA-panel, 20" in 4:3 und sollte eigentlich die meisten Deiner Kriterien abdecken.


    Ich werde mir selber einen holen sollte der HP LP2065 Umtausch wieder Müll sein.
    Der wäre eigentlich auch eine Empfehlung gewesen, wenn die Ausleuchtung nicht so übel wäre.
    Der laufende Umtausch ist dann das 4. Gerät. Momentan muss ich leider dringend abraten.

  • Danke für eure Antworten.


    Rewl: Wenn ich nur einen Monitor kaufen würde und in Deutschland wäre um mich eventuell mit Rückgabe und ähnlichem zu beschäftigen, wäre das eine Alternative :) Leider bin ich nur etwa zwei Wochen in den USA und die sind mit der Konferenzvor- und -nachbereitung belegt, da kann ich nicht Versuchskaninchen spielen :) Außerdem habe ich den Monitor weder bei Google Product Search noch bei amazon.com gefunden :/


    Gumble: Danke für den Tip mit Google Product Search. $615 sind aber doch zu teuer leider. Ich habe geschrieben $500 und 400€ mit dem Gedanken im Hinterkopf, daß die Monitore in den USA etwas billiger sind. Das Budget liegt also bei $500, aus denen ich 400€ abgeleitet habe, leider nicht andersherum :)


  • Der Lenovo L220x erfuellt eigentlich alle Punkte und ist auch preislich im Limit 499$ und <400 Euro ohne Steuern, das einzige eventuelle Problem koennte die Verfuegbarkeit sein.