20" Compaq TFT2025 // HP L2025 (Prad.de User)

  • Hallo auch,
    seit einer Woche bin ich stolzer Besitzer eines 20" Compaq TFT2025, der bei HP auch unter dem Namen L2025 läuft. Hier meine bisherigen Eindrücke:



    Verpackungsinhalt:


    Gut verpackt befanden sich im Karton ein TFT2025 ;), ein Analog-Kabel, ein DVI-D Kabel, ein Kaltgerätekabel und ein Cinch-Kabel - Die Bedienungsanleitung beschränkt sich leider auf ein CD-Handbuch



    Optik/Verarbeitung:


    Der TFT sieht mit seinem silbernen Rahmen wirklich sehr schick aus, lediglich der untere Rand könnte etwas schmaler sein. Die Verarbeitung ist erste Sahne; das Gehäuse macht einen robusten Eindruck und fühlt sich auch so an - Es wackelt jedoch ein wenig, wenn man die Tasten drückt.



    Features:


    Hier wird teilweise selbst ein NEC 2080UX blass vor Neid: 4 Eingänge (Analog, DVI-I, Composite und S-Video), PiP (Bild-in-Bild), Swivel (horizontal drehbar) und Tilt (Höhenverstellung). Das Panel hat übrigens die gleichen technischen Daten wie das vom NEC 2080UX, möglicherweise sind sie also identisch, da es wohl nicht so viele verschiedene 20" Panels gibt..



    Bedienbarkeit:


    Der TFT hat 9 Fronttasten, mit denen man PiP, die Auswahl der Eingänge, Auto-adjust und die Helligkeit direkt regeln kann. Den Rest muss man über das OSD erledigen. Ein bisschen nervig beim OSD ist das Fehlen eines Cancel-Buttons; um das OSD zu verlassen muss man sich also immer erst zum Exit-Menüpunkt hangeln.
    2 LEDs zeigen an, ob gerade der Analog/DVI oder der S-VHS/Composite Eingang genutzt wird, bei PiP leuchten beide.
    Das Drehgelenk fuer Swivel ist recht leichtgängig und hat sich bei mir bereits mehrfach als praktisch erwiesen: Mit seinen 12kg und den Gumminoppen am Fuss sitzt der Bildschirm nämlich bombenfest, da ist so ein Drehgelenk gerade beim Verkabeln schon nett.
    Ebenfalls gut zu bedienen ist die Höhenverstellung. Auf niedrigster Einstellung ist der untere Bildrand ca. 12cm vom Tisch entfernt, auf höchster Einstellung sind es etwa 25cm.



    Bildqualität:


    Ich fang mal mit meinem Hauptkritikpunkt am Bildschirm an: Der von miomao beschriebene "crystalline effect", der wohl bei allen IPS Panels mehr oder weniger stark auftritt: Das Panel glitzert eigenartig. Das fällt zwar nur bei grösseren Farbflächen auf, ist aber für mich dennoch ein wenig störend. Andererseits habe ich mehrere Leute vor den Bildschirm gesetzt, und keinem ist das Glitzern aufgefallen.


    Der zweite Kritikpunkt ist der Blickwinkel bei schwarzem Hintergrund: Das Schwarz hat von der Seite einen Stich ins Violette, in einem gut beleuchteten Raum fällt das allerdings weniger auf. Bei Farbtönen ist der Blickwinkel aber in Ordnung, man kann auch locker bei 170° alles erkennen, das Bild wird dabei nur etwas dunkler.
    Mit dem Helligkeitsregler kann man leider anscheinend nur die Stärke der Hintergrundbeleuchtung verändern, ich musste also beim Grafikkartentreiber die Helligkeit (Weisswert) herunter regeln, bis ich mit dem Bild zufrieden war.


    Die Farben sind allerdings wirklich sehr schön, und die Graustufen im Vergleich zu meinem alten 15"-TFT ein Gedicht. Das Weiss wirkt ebenfalls viel reiner, erst jetzt merke ich, dass das Weiss meines 15" einen deutlichen Gelbstich hatte. Lediglich das Schwarz könnte satter sein, das fällt aber meistens nicht auf.
    Die Ausleuchtung ist nicht perfekt, aber doch ziemlich gleichmäßig



    Interpolation:


    Die Interpolation sieht sehr gut aus, am DVI Eingang habe ich aber 2 Macken feststellen koennen: bei 640x480 lässt er an jeder Seite einen etwa 5mm breiten schwarzen Rand und 1280x960 stellt er 1:1 dar. Bin mir aber ziemlich sicher, dass meine ATi Graka der Übeltäter ist. Die "Scale Image to Panelsize" Option im Graka Treiber hatte aber keine Auswirkungen.



    Extra-Eingänge/PiP:


    Den S-Video Eingang hab ich mit einem externen DVD Player getestet, das Bild war wirklich fabelhaft. An den Composite Eingang wurde auf einer LAN Party ein altes NES gehängt, die Qualität war allerdings schlechter. Höchstwahrscheinlich lag das aber an dem miesen Cinchkabel/dem ollen NES. Später habe ich noch einen Hi8 Camcorder mit dem guten Cinch Kabel von Compaq getestet, das sah dann schon viel besser aus.
    Über den Sinn und Unsinn von Bild-in-Bild kann man natürlich streiten.. Auf der LAN Party hab ich die Nintendo Jünger einfach ins PiP geschoben, wenn ich was anderes machen wollte :) Man kann in das kleine Bild aber nur den s-video/composite Input schieben, die Größe des Fensters kann man auch verstellen.



    Games/Schlieren:


    Auf der LAN Party habe ich jede Menge egoshooter gezockt, und ich hatte absolut keine Probleme mit Schlieren. Bei Drehungen verschwimmt das Bild leicht, aber das fällt beim spielen nicht weiter auf. Das einzige Spiel, bei dem mir Schlieren wirklich auffielen, war Super Mario Bros. auf dem NES :)
    Neue Spiele (zb bf 1942 oder wolfenstein et) laufen allerdings auch nicht mehr ganz optimal bei mir, da kann man die Schlierenbildung nicht so gut beurteilen. Counter Strike rennt aber auf jeden Fall flüssig, und dort war für mich die Schlierenbildung absolut im gut spielbaren Bereich. Bei düsteren Spielen wie Aliens vs. Predator 2 war lediglich das zu helle Schwarz etwas störend.
    Strategiespiele sind fuer den Bildschirm sowieso kein Thema, Warcraft 3 sieht einfach herrlich aus.
    Wie gesagt habe ich auf der LAN Party auch mehrere Leute vor den Bildschirm gesetzt, und niemand hat sich über exzessive Schlieren beschwert.
    Die Reaktionszeit ist auch beim Scrollen von Text oder Verschieben von Fenstern OK (bei zu schnellen Bewegungen wirds aber auch da unleserlich), bei DVDs konnte ich bisher gar keine Schlieren ausmachen.



    Mein Fazit: Der Bildschirm ist zwar nicht perfekt, aber für 1100€ bekommt man zur Zeit wohl kaum einen besseren 20" TFT. Ich will ihn nicht mehr missen.. my preciousssssss :D

  • Hallo Lexx,
    na, vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht!
    Auf diesem großen Schirm hast du nun ja echt den Durchblick. Gemessen am Preis scheint das Gerät ja in Ordnung zu sein. ;)

  • Hmm mir scheint fast so als wäre der TFT2025 baugleich mit dem Philips 200P3M (oder zumindest darauf basierend, HP/Compaq baut ja nicht selbst) ... denn dein Review liest sich im Prinzip fast genauso wie das das ich für den Philips schreiben wollte (und auch werde) :) Ebenfalls S-Video Eingang, PiP, Schwarz neigt etwas zu violett wenn man von der Seite schaut, ansonsten nahezu perfektes Bild. Und der Philips hat noch paar sinnlose Multimedia Features mehr.
    Das Panel scheint in der Tat identisch mit dem des 2080UX zu sein da das Diagramm der Blickwinkelmessung in der c't absolut identisch ist. Auch die Reaktionszeiten sind fast gleich, innerhalb der Messtoleranzen würde ich sagen.


    Mehr in meinem Bericht (hoffentlich) heut Abend :)

  • Hi Lexx,
    echt super ausführlicher Bericht! Ich glaub du hast echt nix vergessen :))


    Und das alles im "übermüdeten" Zustand :D.

  • Noch eine kleine Frage am Rande... wenn er doch vermutlich den selben Panel wie der Nec besitzt, hat der Nec doch den selben "crystalline effect", oder? Das würde mich nämlich dem TFT2025 näher bringen ;)

  • Danke für den Bericht Lexxx!
    Nachdem ich mir diesen Monitor in ein paar Wochen auch holen will, machen mir die Bemerkungen zur Helligkeit leichte Sorgen, da ich an meinem CRT auch eher eine niedrige Helligkeit bevorzuge. Ist die Herabsenkung der Helligkeit über die Grafikkartentreiber mit einer Beeinträchtigung der Bildqualität verbunden, oder wäre das Ergebnis dasselbe, wenn man diese am Monitor selbst weiter herunterregeln könnte? Geht dies mit allen Grafikkarten?

  • Lexxx: Stell mal deine Helligkeit von 100 runter 0 und horche während dem ganzen Prozess an deinem Monitor (Ohr am Bildschirm). Der P3M macht da einen sehr merkwürdige Sache, würde mich interessieren ob der HP das auch macht, und wenn ja wann :)
    PS. Ich muss meinen Test auf Montag verschieben ... bis meine DVI Karte kommt :)

  • thop:
    Hmmm, ich kann nix aussergewöhnliches hören.. ausser einem gaaanz leisen Zischen, das beim Verändern der Helligkeit aber nicht anders klingt. Bin ja schon auf deinen Bericht gespannt :)


    @Killerbee:
    Hm, das würd ich auch gern wissen.. vielleicht schaut ja mal ein 2080UX User vorbei


    @Xylynx:
    Nein, das sollte die Bildqualität eigentlich nicht negativ beeinflussen.. zumindest kann ich nichts dergleichen feststellen. Bei allen Grakas die ich bisher hatte (ATi und nvidia) ging das problemlos. Im Moment stelle ich das Ding übrigens wieder heller, muss mich nur von meinem alten TFT entwöhnen

  • Quote

    Original von Xylynx
    Danke für den Bericht Lexxx!
    Ist die Herabsenkung der Helligkeit über die Grafikkartentreiber mit einer Beeinträchtigung der Bildqualität verbunden, oder wäre das Ergebnis dasselbe, wenn man diese am Monitor selbst weiter herunterregeln könnte? Geht dies mit allen Grafikkarten?


    Das wird die Bildqualität auf jeden Fall beinflussen! 8o
    beide einstzellugn wirken auf vollständig unterscheidliche Faktoren; Helligkeit ist ungleich Helligkeit!


    Fall a) Regelung der Helligkeit über den Grafikkartentreiber:
    Hier wird der Weißwert erhöht bzw. erniedrigt. durch eine erhöhugn des Weißwertes verliert man automatisch an Kontrast und beeinflußt damit die Bildqualität nicht zwingend positiv!


    Fall b) Regelung der Helligkeit über den TFT-Monitor:
    Hier wird in der Regel die Hintergrundbeleuchtung eingestellt. Die Farbwerte des Pixel werden hierbei nicht verändert! einschränkend muß man sagen, da zwar die meisten TFT-Monitore sich so verhalten, aber leider nicht alle. Einige Iiyama-Modelle (z.B. AS4821DT) regeln neben der Hintergrundbelchrtugn auch noch Weißwert und den Kontrast je nach einstellugn Reglers mit. Man kann damit zwar auch ein passables Ergebnis erreichen, doch ist die Einstellung doch mühseliger.


    Sony fährt hier einen guten Weg. Als einer der wenigen TFT-Hertsteller bietet Sony eine separate Regelung der Hintergrundbeleuchtung im OSD ('Backlight') an. Der Parameter Helligkeit regelt hier wieder den Weißwert mit den angesprochenden Nachteilen. Da man den Weißwert aber zusätzlich noch über 1) einstellen kann, hat der Anweder einen erfreulich großen Einstellbereich und findet in der Regel immer eine gute Einstellung.

  • Weideblitz:
    Oh, ich vergass.. bin noch immer total auf meinen Sony eingefahren, da hat das wirklich keinen Unterschied gemacht.

    @xylynx:
    Bitte meine vorherige Antwort vergessen ;)


    Für mich macht das aber eh keinen Unterschied, da ich auch bei meinem Sony zusätzlich zum Backlight den Weisswert verändert habe.. nun halt per Software

  • Quote

    Original von Lexxx
    Weideblitz:
    Oh, ich vergass.. bin noch immer total auf meinen Sony eingefahren, da hat das wirklich keinen Unterschied gemacht.


    Stimmt! Aber wie beschrieben nur bei Sony oder den Monitoren, bei denen sich Hintergrundbeleuchtung und Helligkeit getrennt voneinander _und_ unabhängig regeln lassen.

  • Hab ein paar Fragen:


    -Bildqualität: wie stark ist der violet Stich? Allso mir fällt bei meinem Nec nix auf bei schwarz.


    -Helligkeitsregelung: Bei 0 immer noch zu wenig? Allso bei 0 ist bei mir zabel düster und bescheidene Farbqualität. Ich nutze mein TFT mit 50% und es sehr gut in sachen Helligkeit Farbqualität und die Augen tuhn 0 Schmerzen. Kann man am dem HP gut Arbeiten sprich hast Kopfweh oder wiso stellst das so stark runter?


    -Interpolation: Denke dein Problem liegt wirklich an Graka da bei mir astrein ist (hab Nvidia). Frage: Wie ist die Schrift bei 640x480 und den andern Interpolationen? Nec preist laut Werbung eine Technik die in allen Auflösungen eine top Schrift erstellt. Kann dies bestädigen bei meinen Nec. Mich würde es interessieren ob das bei den HP auch der Fall ist und das bei Nec son Marketinggag ist.


    -Ausleutung: Was fällt dir da Negative auf? Ist wenn du z.B. ein Pixelfehlersuchprogramm nutz die Ausleutung unterschiedlich bei den einzelnen Farben? (ich meine: wenn z.B. alles Rot dargestellt wird siehst da helle Flecken oder was fällt dir da auf?)



    -Games/Schlieren: Weniger ne Frage als nen Tip: Nutze die Omega Treiber (gehn für Ati und Nvidia)
    oder das Tool: "Rivatuner" um die Refreschrate zu forcen (vsync on). Mache Spiele nutzen Std mässig immer vsync off und Schlieren wie blöd! Dank den Tools hab ich jetzt bei allen Problemfällen eine deutlich geringere Schlierbildung!


    Ansonsten viel Spass mit deinem TFT! ;) und thx für den tollen Bericht!
    Der Preis ist wirklich sehr gut. Da wir in der Firma hoffentlich bald neue PCs mit TFTs anschaffen ist es für mich schon sehr interesant ob der doch schon deutlich günstigere HP nicht die bessere wahl ist als der teure Nec 2080UX.
    Insgesamt hört sich der TFT nur gering schlechter als der Nec an. Was mich nur stört ist das mit der Helligkeit! Ohne sehr gute Helligkeitssteuerung ist ein langes Arbeiten nicht möglich. Zwar ist der Trick mit der Graka Einstellung wohl möglich nur denke ich leidet die Bildqualität da schon sehr. Hier würde mich deine Meinung besonders nochmal interessieren.

  • julius: Da du einen Nec besitzt, könntest du meine Frage beantworten? :))

    Quote

    Original von the Killerbee
    Noch eine kleine Frage am Rande... wenn er doch vermutlich den selben Panel wie der Nec besitzt, hat der Nec doch den selben "crystalline effect", oder? Das würde mich nämlich dem TFT2025 näher bringen ;)


    Danke!

  • julius:


    -Der Violettstich ist, wenn man von der Seite im Winkel von etwa 45° drauf schaut, schon recht deutlich. Das hängt aber auch stark von den Lichtverhältnissen im Raum ab, bei guter Beleuchtung fällt das viel weniger auf. Wenn man allein vor dem Bildschirm sitzt und nicht gerade hyperaktiv ist, bekommt man eigentlich nichts davon mit.


    -Sorry, bei der Helligkeitsregelung bin ich wohl falsch rangegangen, weil ich erwartet habe, dass sich der Helligkeitsregler wie bei meinem Sony verhält - dabei wird beim HP nur das Backlight geregelt. Mittlerweile habe ich das backlight auf 80% und regle den Weisswert mit den Graka-Treibern ein wenig herunter. Ohne das komm ich aber nicht aus, weil sonst z.b. das Logo bei oben links total verwaschen aussieht. Das sollte ich bei meinem Bericht wohl noch verändern..
    Ob der Weisswert vom Bildschirm oder von der Grafikkarte verändert wird, dürfte aber egal sein, oder? Sicher bin ich mir dabei aber nicht..
    Ich kann aber sehr gut und kopfschmerzfrei mit dem HP arbeiten, bin auch schon ziemlich viele Stunden am Stück dran gesessen. Die Helligkeit hatte ich nur so weit runter gestellt, weil mein vorheriger Bildschirm von Haus aus viel dunkler war


    -Die Schrift bei 640x480 ist auch hier sehr gut lesbar


    -Die Ausleuchtung ist bei allen 3 Farben schön gleichmäßig, keine hellen Flecken. Vielleicht ist es nur Einbildung, aber an den Rändern scheint er ein gaaanz kleines bisschen dunkler zu sein.


    Die Omega Treiber benutze ich übrigens bereits, und vsync erzwinge ich auch immer.. wenn mein Rechner aber net 60fps schafft, bin ich machtlos :)

  • by riju gepostet:


    "The same crystaline effect has the NEC 1880 and 2080 but it is undistrubing and i think this is due to IPS Panel technologie. NEC use RGB but I dont know wich pattern Sony use. At the moment I have the 2080UX and the effect is quite less in comparison to the 1880SX. "


    Das fand ich mit der suchfunktion. Ich hab aber ehrlich gesagt noch kein Plan was das sein soll etc?!


    Ich guck mal nach... falls ichs kapier und find :P

  • @lexxx


    Vieleb Dank für den Erfahrngsbericht mit dem 20"Compaq TFT2025. Habe seit Wochen im Internet Infos zu diesem Monitor gesucht und nicht brauchbares gefunden. Habe Ihn trotzdem vorgestern bestellt. Dein Bericht war sehr interessant und hat meine Kaufentscheidung gerechtfertigt. Sobald der Monitor da ist, werde ich meine Erfahrungen hier posten.


    Gruss


    subaser ;)


    p.s
    @prad Danke für dieses Board und einen Gruss an alle User hier.
    Weideblitz - Gruss aus Aschaffenburg-Damm -;)

  • Nachtrag ... hier das einzige Review im Internet zu diesem Monitor. Nicht sehr ausführlich
    aber immerhin.



    Gruss


    subaser ;-)

  • Hallo. Mich wuerde es sehr interessieren, ob jemand bereits Erfahrungen mit einem Philips 200P3M gemacht hat. ?(


    Asser einem Testbericht im C't 06 (10.03.2003) habe ich bis jetzt nichts gefunden.


    Die Betroffenen, schreibt bitte einen Testbericht, damit man eben auch den Unterschied zu diesem HP-Modell feststellen kann.