Was passiert eigentlich mit Rückläufern?

  • Quote

    Original von krong
    Soweit ich weiß ist es rechtens, dass per FAG zurückgeschickte Waren wieder als Neuware verkauft werden.
    Ich finde es auch ehrlich gesagt etwas unverschämt dass gerade ihr auf ungeöffnete Originalverpackung besteht.
    Wenn ihr schon das FAG in vollem Maße ausnutzt, solltet ihr das dem Händler auch zugestehen.


    Quote

    Original von srup
    Nein, sie dürfen nicht als neu verkauft werden, denn das sind sie nicht mehr. Der Artikel muß als B-Ware/Retourware verkauft werden, woran sich leider nicht alle Händler halten.


    Interessantes Thema. Die Aussagen gehen hierzu gehen ja weit auseinander und bislang gibts es noch keine fundierte Quelle die Klarheit über die rechtliche Situation schafft.
    Ich selbst kann mir, ähnlich wie srup, kaum vorstellen, dass Rückläufer als "neu" verkauft/deklariert werden dürfen. Vorstellbar wäre in diesem Fall als worst-case dann ein Produkt, welches an bereits beliebig viele Kunden ausgeliefert wurde und von diesen je 2 Wochen in "Gebrauch" war ("Test/Augenschein wie er im Ladengeschäft möglich gewesen wäre" um beim FAG zu bleiben). Dass der Gesetzgeber für solche Fälle, bei denen die Ware theoretisch mehrer Monate, bzw. sogar Jahre von unzähligen Kunden zuhause getestet wurde, die Deklaration "neu" zulässt kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen. Zumal es nach meinen Informationen eine klare Differenzierung gibt was die Begriffe "neu" "neuwertig" "wie neu" und "gebraucht" angeht.


    Gruß RunnY
    Gruß


    Ich werd mal googeln, vielleicht lässt sich ja Klarheit schaffen.


    EDIT:
    Es scheint offenbar wirklich nicht gesetztlich geregelt zu sein. Das Amtsgericht Rotenburg hat in dieser Sache leider zu Ungunsten des Verbrauches entschieden. [URL=http://www.pcgameshardware.de/aid,636702/News/Legal_Zurückgenommene_Ware_als_neu_verkaufen/]Hier[/URL] nachzulesen

  • @Andreas
    Auch im Laden kann ich originalverpackt kaufen, nur kann ich da vorher das Gerät an sich sehen. Leider gilt das halt nur nicht für ordentliche Panels, die stehen ja nirgends... :( (und weil ich zurückschicken nicht ab kann habe ich auch noch nicht neu bestellt, weil ich jetzt so verunsichert bin...)

  • Schon aber der Serienstreuung kommst du somit auch nicht davon. Der Aussteller kann super sein und das Originalverpackte Gerät Schrott. Das weist du nur wenn du einen Aussteller kaufst und da bin ich empfindlich.

  • Wie RunnY bereits geschrieben hat, kann man Ware wieder als Neu verkaufen, wenn sie im Rahmen einen Widerrufs zurück gekommen ist. Wer sich mal die Bestimmungen für den Fernabsatz durchgelesen hat, wird schnell feststellen, dass die Regelungen wesentlich strenger sind als von den Meisten immer unterstellt wird. Die Fernabsatzregelung ist kein kostenloser 14-tägiger Test- und Gebrauchszeitraum. Wer so mit der Ware umgeht braucht sich anschließend nicht zu wundern, wenn er "Wertersatz für die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme" leisten soll. Daher kann man nur dazu raten, alles zu unterlassen, was den Wert der Ware mindern könnte. Also nicht verschweißte Tüten aufreißen, die Verkaufsverpackung "grosszügig" mit einem Messer öffnen. Da es hier um Monitore geht, sollte man diese daher möglichst mit vorhandenen Daten- und Stromkabeln anschließen.


    Sich mehrere Stücke einer Ware zusenden zu lassen dürfte aber bald vorbei sein, da die Regelungen geändert werden sollen. Der Wertersatz soll verbindlich vorgegeben werden, die Rücksendekosten wird der Käufer tragen müssen und die Ware einfach zurückschicken wird auch nicht mehr möglich sein. Stattdessen wird der Käufer seinen Widerruf in Textform erklären müssen.