Suche Kolorimeter für Eizo S2231W

  • Hallo,


    wie der Titel schon verrät suche ich ein Gerät mit passender Software um meinen Monitor auf echte Farbwiedergabe zu kalibrieren.


    Was ich bis jetzt gefunden habe was mich nach meinem Wissen zufrieden stellen müsste ist der Spyder 3 Pro für ca. 130€.


    Der TFT ist aktuell per VGA an meinem Notebook (Dell Vostro 1500 mit Geforce 8600) angeschlossen und hat dank der dedizierten Grafikkarte ein durchaus brauchbares Signal, gerade was die Bildschärfe angeht. In 2 Jahren sollte dann wohl wieder ein Desktop-Rechner am Monitor per DVI angeschlossen werden.


    Meine Anforderungen:

    • Kalibrierung sowohl für sRGB als auch für Adobe-RGB nötig
    • Unterstützung für Vista x86 und x64 [Linux (Ubuntu) wäre schön, aber nicht erforderlich]
    • Auch für mehrere Rechner geeignet (Lizenzbestimmungen der Software?)
    • Wäre auch schön wenn ich ein passendes Profil für das Notebook-Display erstellen könnte (Spiegeldisplay)

    Über weitere Meinungen und Vorschläge würde ich mich freuen, der Preisrahmen sollte aber 200€ nicht übersteigen.


    Danke und Grüße,
    i am unknown

  • Ich würde gleich zum Altbewährten greifen: i1 Display 2 (250,00 Euro) oder DTP94 mit iColor Software (200,00 Euro).

  • Das iDisplay 2 ist hier nicht gut weg gekommen. Das DTP94 wird - wenn ich das richtig mitbekommen habe - nicht mehr hergestellt.


    Was spricht denn gegen das Spyder 3 und für die Geräte von X-Rite?

  • Das DTP94 ist allerdings immernoch zu haben, und zwar von Quato unter dem Namen Silver Haze Pro.


    Gegen den Spyder3 spricht generell nichts, in einigen Tests schneidet das DTP94 besser ab. Einzig vom Spyder2 sollte man absehen, dort habe ich eigene Erfahrungen sammeln können (oder eher müssen).

  • Nachdem ich diesen interessanten Post gefunden habe, denke ich dass es ein DTP94 (oder ein baugleiches Gerät von Quato) wird.


    Ein paar neue Fragen sind nun noch aufgetaucht:

    • Darf die Software welche beim Quato beiliegt (soll ja recht brauchbar sein) auf mehreren Rechnern benutzen?
    • Beim DTP94 wird das Umgebungslicht nicht gemessen und so auch der Weißpunkt auch nicht darauf abgestimmt. Was kann man sich darunter vorstellen (was der Weißpunkt ist weiß ich) - bzw. welche Nachteile ergeben sich daraus für mich? Der wichtigste kalibrierte Monitor wird bei Tageslicht (keine direkte Einstrahlung auf den Monitor) und Kunstlicht verwendet.
  • Wenn die Farbtemperatur des Umgebungslichts unbekannt ist, dann wirst du keine Möglichkeit haben, den Monitor auf einen identischen Weißpunkt zu kalibrieren. Da du aber anscheinend sowieso wechselnde Lichtverhältnisse in deinem Arbeitsraum hast (einmal Tageslicht und dann Kunstlicht), kannst du dir das sowieso "in die Haare schmieren". Das Ganze würde dazu dienen, dass deine Prints direkt mit dem Monitor verglichen werden können. Denn nur wenn das Umgebungslicht die gleiche Farbtemperatur wie dein Monitor aufweißt, würde auch ein identischer Seheindruck entstehen, wenn du beides gleichzeitig betrachtest.


    Zum anderen kann noch die Umgebungshelligkeit gemessen werden. Damit könntest du die Helligkeit deines Monitors anpassen oder eventuell die Beleuchtung soweit dimmen oder verstärken, wie es in diversen Normen empfohlen wird. Ich besitze auch das DTP94 und vermisse weder das Eine, noch das Andere. Mein Monitor ist so eingestellt, dass er mich nicht "anbrüllt" aber gleichzeitig auch nicht als zu dunkel im Vergleich mit der Umgebung wirkt. Das reicht mir völlig aus.


    Ob man die Software auf mehreren Rechnern nutzen kann, vermag ich dir nicht zu sagen. Allerdings gibt es keine Aktivierung oder ähnliches, die mir bekannt wäre, was dich daran hindern könnte. Für den privaten Gebrauch würde ich das sowieso nicht so eng sehen...

  • Ich bin jetzt auch kein Experte was Softwarelizenzen angeht, aber die Software ist nach meiner Kenntnis nicht auf einen Rechner begrenzt, denn das würde ja bedeuten ich müsste mir für jeden Monitor der an einem unterschiedlichen Rechner ist eine neue Software zulegen, um diesen zu kalibrieren. Das kann ja wohl nicht sein. Wenn Du es allerdings aus erster Hand wissen willst, dann rufe bei Quato im Support an. Die sind da sehr nett und gut erreichbar.


    Für die aktuelle Software muss man sich sowieso über den Support einen Schlüssel generieren lassen. Dazu muss lediglich die Seriennummer des Kolorimeters an Quato geschickt werden. Der generierte Schlüssel kann dann auf verschiedenen Rechnern eingesetzt werden. Die Software funktioniert übrigens auch mit Kolorimetern anderer Hersteller.

  • So, heute ist das Quato silver haze Pro angekommen.


    Das Notebook-Display habe ich auf max. Helligkeit gedreht und in der iColor-Software (Version 3.5 war übrigens auf der gebrannten! CD schon dabei - sieht sehr nach einer kleinen Serie aus wo Quato da verkauft) eine Profilierung durchgeführt.


    Beim Eizo hab ich folgendes eingestellt:

    • Weißpunk: 6500K
    • Gamma: 2.2
    • Luminanz: 125cd/m²
    • Schwarzwert 0.0 gestellt

    und die einzelnen Schritte ausgeführt. Die Wide-Gammut-Optimierungen sind ja nur für die Quato-Monitore?!?


    Habe ich damit für einen sRGB-Farbraum gute Einstellungen getroffen oder gibt es etwas zu verbessern? Vielen Dank schon mal für die Beratung :).


    PS Ist recht verblüffend wie extrem besser die Farben nun auf dem Notebook-Display sind - von den vielen Abstufungen die jetzt fehlen mal abgesehen...