Widescreen Ja/Nein?

  • Mein erster Post auf dieser genialen Seite, Hallo. :)


    Aufgrund der Preise bin ich am überlegen ob mein neuer Monitor ein Widescreen werden soll oder nicht. Für ca. 160 Euro bekommt man schon einen 22" FullHD Monitor, vernünftige 19" 4:3 Monitore sind mit 30 Euro nicht viel billiger. D.h. ich würde eigentlich zum 22"er greifen, möchte aber nicht im Nachhinein festellen, dass ich das 16:9 Format gar nicht brauche.


    Meinen PC nutze ich vorwiegend zum Surfen, Office und Multimedia. HD-Material schaue ich eigentlich nur am Fernseher.


    Was für einen Monitor würdet ihr an meiner Stelle kaufen?


    LG,
    günni

  • Hallo Günni,


    ersteinmal ein Willkommen im Forum :thumbsup: .


    Das 16:9 bzw. 16:10-Format ist viel mehr auf das menschliche Sichtfeld ausgelegt und daher auch komfortabler. 19"-Monitore haben das Format 5:4, ergo fast so hoch wie breit, was überhaupt nicht dem menschl. Sichtfeld entspricht.


    Ich würde daher zu eine, 16:10-Monitor raten, 16:9-Geräten fehlt gerade im Office-Bereich wichtige Bildhöhe. Viele Webseiten sind schon auf das Widescreenformat ausgelegt, hier solltest du keine Nachteile im Vergleich zu 4:3-Geräten haben. Vielleicht schaust du dir auch mal Monitore an, die man "pivotisieren" - also drehen - kann. Gerade bei Office-Programmen zeigen die Widescreens aber ihre wahre Stärke: So kann zum Beispiel ein 22"er mit 1680 x 1050 schon zwei Seiten (in WOrd) bei 100% darstellen.


    Die Entscheidung liegt letztendlich bei dir. Ich würde mal in einen Elektronikfachhandel (Mediamarkt, Saturn :whistling: ) gehen und mir entsprechende Geräte anschauen (du musst ja dort nicht unbedingt kaufen ;))

  • Hallo,


    danke für die Antwort.


    Wenn man sich bei Geizhals in der Rubrik Monitore umsieht könnte man glauben, dass es künftig nur noch 16:9/16:10 Monitore geben wird und die 5:4 Monitore langsam aussterben. Folglich müsste es künftig immer mehr auf Widescreen optimierte Webseiten und Programme geben. Das heißt bis es soweit ist werde ich noch auf reichlich Webseiten landen, die mit auf einem Widescreen seltsam aussehen. Bei Videos (mkv, Youtube-HD,...) zahlt sich ein Widescreen schon jetzt aus. Aber wie gesagt schaue ich Videos eigentlich nur auf dem Fernseher. Werde mal zu Saturn/Media Markt gehen und mir mal einen Widescreen Monitor in echt ansehen und mich dann entscheiden.


    Bis dahin würden mich noch mehr Meinugen interessieren.

  • Es zwingt Dich ja niemand dazu, fullscreen zu surfen. Wenn du den Platz effizient nutzen möchtest, dann solltest Du den Browser als Fenster benutzen - ist, vor allem in Foren, auch besser lesbar (das Auge kann ab einer bestimmten Zeilenlänge nicht mehr sicher die nächste Zeile treffen). Ich persönlich finde, solange es keine mehrspaltigen Websites gibt, macht fullscreen browsen keinen Sinn.


    jj

  • Hallo,


    das ist ein Beispiel bei dem ich mich frage wofür ich den übrig bleibenden Platz verwenden soll.


    Viele Linux Programme gehen ja sehr verschwenderisch mit der verfügbaren Darstellungsfläche um. Mehr Platz wäre da sicher nicht schlecht, aber in der Breite? Hm.

  • Ist doch ganz klar günni.


    Das was du bei 4:3 und 5:4 Bildschirmen (zwangsweise) immer hintereinander als Vollbild hattest, kannst du nun in FENSTERN (endlich!) mal nebeneinander anordnen. -Geh mal nicht davon aus, dass man an einem Widescreen permanent im Vollbildmodus arbeitet. -Dort liegt dein Gedankenfehler. Deswegen kannst du es dir nicht vorstellen. -Ging mit den kleinen Möhren früher ja auch gar nicht anders.


    An Widescreens hat man eine effektive "Produktivitätssteigerung" (wie man so schön sagt), denn man muss eben nicht immer Fenster ein und ausblenden, sondern kann sie EFFEKTIV NUTZEND (da dem menschlichen Sichtfeld besser entsprechend) nebeneinander anordnen.


    Das Ganze ist also ergonomischer, und man kann wesentlich mehr Inhalt auf einen Blick erfassen, da alle relevanten Fenster/Inhalte gleichzeitig angezeigt werden können. -Eine kleine Umstellung vom Gewohnten, aber man merkt schnell, dass es besser ist als früher, sobald man in Fenstern und eben nicht im Vollbild arbeitet.


    An meinem 30-er wird z.B. nur noch im linken drittel/ max. der Hälfte gesurft. Das Fenster ist breiter und viel höher (40cm Bildhöhe!) als A4. Auf dem Rest kann ich 'ne komplette Seite Word, Excel, Outlook oder was auch immer anordnen und habe noch reichlich Platz für Chatfenster, die Windows Sidebar, die Tagesschau u.s.w...
    Es ist ein völlig neues Arbeitsgefühl.


    Stell dir am Besten so'n mickrigen quadratischen Metall PC-Tisch vor, mit all dem Chaos was darauf (zwangsweise) entsteht, und einen großen in die Breite gehenden Schreibtisch mit dem gleichen Inhalt.
    Wirkt trotz identischem Inhalt aufgeräumter, und du findest Dinge schneller. Kannst also mehr Input gleichzeitig erfassen.


    Darüber zu diskutieren ist übrigens müßig. Es werden keine "Ritter-Sport" Monitore mehr gebaut.
    Deine Frage klingt so ähnlich wie: Was soll ich mit einer größeren Festplatte anfangen... 8)


    Vom Format mal abgesehen würde ich den Kauf eines Monitors nicht ausschließlich am Preis, sondern nach benötigtem Bedarf festmachen. So kann ein VA 19 Zoll manchmal trotzdem sinnvoller sein, als ein preisgleicher TN 24-er... Oder anders: Würdest du eine 7-sitzige Großraum-Familienkutsche kaufen, obwohl du im Grunde nur einen 2-sitzer Flitzer suchst? -Nur weil es das größere Fahrzeug ist und der gleiche Kaufpreis dransteht?


    Mit anderen Worten: Größe und Kaufpreis ergeben sich aus den Vorgaben die das Teil können soll.
    In der Regel sind das eben nicht die billigsten (oder einfach nur großen) Bildschirme...


    Quote

    Aufgrund der Preise bin ich am überlegen ob mein neuer Monitor ein Widescreen werden soll oder nicht. Für ca. 160 Euro bekommt man schon...


    Unter uns Erwachsenen: Die Summe verqualmt bei mir jeden Monat im Aschenbecher.
    Hochgerechnet bedeutet dies, ich könnte mir jährlich(!) 10 solcher Bildschime kaufen und wegschmeißen, oder einen zu 1600 Euro und würde es noch nicht einmal bemerken. -Falls ich mein Laster "einfach nur" aufgeben würde...


    Die Laufzeit eines Monitors ist aber sicher höher als 1,2 Monate bzw. ein Jahr!
    Die meisten Geräte haben 3 Jahre Garantie. Bedeutet: Ich kann meinen Kaufpreis also locker mindestens verdreifachen, und hätte in keinem Fall einen Verlust zu beklagen...


    Über welche "Anschaffungspreise" reden wir also, wenn wir die Mindest-Standzeit der Geräte in die Überlegung mal mit einbeziehen?
    Daher frage ich mich auch oft, was dir /und anderen beim Kauf eines ordentlichen Monitors zu heutigen Preisen derart schwer fällt...
    Man muss das Ganze einfach mal in die richtige/ eine andere Relation setzen und wird schnell feststellen, dass selbst die angeblich "SO teuren" Bildschirme im Grunde nix mehr kosten.


    Kein Mensch muss sich heutzutage die Augen von einem Billigst-Monitor jahrelang verbiegen lassen. -Trotzdem tun's viele, weil sie zunächst ausschließlich das Preisschild, nicht aber den effektiven Nutzen betrachten...
    Mach nicht den gleichen Fehler. ;)